Fichte

Beiträge zum Thema Fichte

Lokales
Vom Kranhaken aus befestigte ein Arbeiter die Bäume für den Abtransport.  Foto: jb

Bäume schweben durch die Luft

jb Siegen. Ungewöhnlich und spektakulär verliefen Baumfällarbeiten auf dem Gelände des Emmy-Noether-Campus am Fuße des Fischbacherbergs. Da vom Borkenkäfer befallene Fichten in dem steilen Gelände schwer zugänglich waren, wurden sie mit Hilfe eines Baukrans in die Höhe gehievt. Auch das Anbringen der Stahlkette, um die Bäume beim Sägevorgang zu stabilisieren, sowie für den Transport erfolgte von oben durch einen Arbeiter, der am Kranhaken hing. Nach der Beförderung durch die Luft wurden die...

  • Siegen
  • 21.02.20
  • 166× gelesen
Lokales SZ-Plus
Die Angsthardt hoch über Scheuerfeld gilt für die Haubergsgenossenschaft als wirtschaftlicher Totalausfall. Unklar ist derzeit noch, wie in dem Steilhang das Holz überhaupt aufgearbeitet werden soll. Konrad Theis sieht hier schon einen „Urwald“ entstehen. Foto: thor

Haubergsgenossenschaft Bruche/Scheuerfeld
In den Wäldern wächst der Widerstand

thor Scheuerfeld. Wer auch immer einst der Angsthardt ihren Namen gegeben hat, er wird sich mit Sicherheit vor vielem gefürchtet haben. Vor Krieg, Not, Krankheit und vermutlich auch vor dem Jüngsten Gericht – mit Sicherheit aber nicht vor einem kleinen Krabbeltierchen. Heute steht der Name Angsthardt, jener Steilhang alpinen Ausmaßes jenseits der Muhlau, für das ganze Desaster im Zusammenhang mit dem Borkenkäfer. Und jeder Haubergsgenosse zwischen Walpersdorf und Wissen würde lügen, wenn ihm...

  • Betzdorf
  • 20.01.20
  • 424× gelesen
Lokales
Ulrich Merzhäuser, Erfried Gerhardus und Hans-Georg Gerhardus (v.l.) werben für die Fichte als Brennholz.

Fichte zum Schnäppchenpreis
Auch bei den Haubergsgenossen gibt’s Brennholz satt

damo Mudersbach. Nicht nur das Forstamt ist froh über jeden Raummeter Fichte, der als Brennholz durch den Kamin gejagt wird: Auch die meisten Haubergsgenossenschaften im AK-Land haben mehr als genug Fichtenholz, das sie nicht mehr auf dem Markt platzieren können, aber trotzdem möglichst zügig loswerden müssen. Dementsprechend gibt’s auch bei ihnen Brennholz zu Dumpingpreisen: Der Raummeter ist zum Beispiel in Mudersbach für 10 Euro zu haben. Ein gutes Geschäft ist das für die Waldbauern...

  • Kirchen
  • 16.12.19
  • 354× gelesen
Lokales SZ-Plus
In der Tat: Die heimischen Wälder sind voll von Fichtenholz, die auf ihre regionale Verwertung warten. Diese Aufnahme entstand im Giebelwald oberhalb von Büdenholz.  Foto: thor

Forstamt Altenkirchen plädiert für die Fichte als Brennholz
Der Käfer bestimmt das Angebot

damo Kreis Altenkirchen. Allmählich kommt der Borkenkäfer auch in den Wohnzimmern an – zwar nicht auf sechs Beinen und unmittelbar, aber doch auf Umwegen. Denn der Fichten-Killer sorgt dafür, dass sich mancher Ofenbesitzer umstellen muss. Das wurde jetzt im Gemeinderat Emmerzhausen deutlich, als Revierförster Rainer Gerhardus auf das Thema Brennholz zu sprechen kam. Seine Botschaft war eindeutig: „Es wird kaum Laubholz-Einschlag geben, denn wir haben gar nicht die Kapazitäten, um Laubholz...

  • Daaden
  • 10.12.19
  • 273× gelesen
Lokales
3 Bilder

Borkenkäfer-Plage (Video)
Holz aus Oberschelden geht nach China

mir Oberschelden. Der massenhafte Befall von Fichtenbeständen durch den Borkenkäfer macht erfinderisch. So beschreitet jetzt die Waldgenossenschaft Oberschelden einen eigenen und zugleich ungewöhnlichen Weg, um der Plage Herr zu werden. Eine Privatfirma wurde mit dem großflächigen Einschlag oberhalb des Dorfes am sogenannten Maiweg im Bereich Schmittenberg beauftragt. Vergangene Woche erst waren die befallenen Bäume in einer Großaktion gefällt worden. Gestern schon tauchte in dem idyllischen...

  • Siegen
  • 26.08.19
  • 1.920× gelesen
Lokales SZ-Plus
Die Gruppe besichtigte eine Fläche der Waldgenossenschaft „Nassau-Dillenburger Hochwald“, rund drei Hektar mit Fichten sind hier nicht mehr zu retten. Die Bäume werden demnächst gefällt. Fotos: Sarah Panthel
6 Bilder

Folgen der Trockenheit im Wald
„Ein katastrophaler Zustand“

sp Wiederstein. Horst Arnold Bäcker hat seine kleine Kamera in der Hand, als er durch den Fichtenwald läuft und zwischen den am Boden liegenden, toten Ästen herumkraxelt. Er macht Bilder von den Stämmen und will, wie er sagt, eine Erinnerung haben. Mit Wehmut blickt er auf die Bäume. Sie sind tot. Markierungen zeigen, dass sie gefällt werden sollen – eine drei Hektar große Fläche wird bald kahl sein. Die anhaltende Trockenheit und der damit einhergehende Borkenkäferbefall haben die Bäume...

  • Neunkirchen
  • 07.08.19
  • 393× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.