Fichten

Beiträge zum Thema Fichten

LokalesSZ
Auch hier, hoch über Birken, könnte sich Ulli Gondorf eine Windkraftanlage vorstellen. Mit den Einnahmen aus der Stromerzeugung könnte dann die Wiederaufforstung der restlichen Kahlflächen finanziert werden.

Idee gut, Umsetzung schwierig
Borkenkäfer macht Platz für Windkraft

thor Betzdorf. Im Giebelwald, am Windhahn, im Wildenburger Land, hoch über Herdorf und über dem Daadetal – überall dort, wo der Borkenkäfer großflächig gewütet hat, könnten sich die Rotoren von Windrädern drehen. Windräder, mit deren Hilfe den Waldbesitzern eine Wiederaufforstung ermöglicht wird. Das ist die Vision von Ulli Gondorf, der sich im Unterkreis für Bündnis 90/Die Grünen um ein Ticket für den Landtag bemüht. „Aus der Not eine Tugend machen“, nennt Gondorf das. Idee stößt auf...

  • Betzdorf
  • 04.02.21
  • 168× gelesen
LokalesSZ
Gemäßigte Klimazone: Nichts ist mehr wie es einmal war, als die Winter bei uns kalt und die Sommer noch kühl und feucht waren. Der Forstamtsleiter des Kreises Altenkirchen, Michael Weber, vor einem Fichtenwaldstück, das beträchtlich Federn lassen musste.

Brotbaum Fichte vielerorts nicht mehr zu halten
Die Waldwelt steht kopf

goeb Siegen/Betzdorf. „Früher wollte man dickes Holz. Heute macht das nur Probleme“, erklärt der Leiter des Forstamts Kreis Altenkirchen, Michael Weber, auf einer Exkursion durch den Giebelwald. Der geschätzt 1,2 Meter dicke Fichtenstamm liegt am Wegrand, ist zwar geschnitten auf 8,30 Meter Länge und wäre damit bereit für die lange Seereise im Hochseecontainer nach China. „Aber höchstwahrscheinlich nehmen auch die Chinesen den nicht.“ Stammdicken zwischen 30 und 50 cm werden gern genommen, Maße...

  • Siegen
  • 24.01.21
  • 518× gelesen
LokalesSZ
In Höhenlagen wie auf dem Kindelsberg ist der Fichtenbestand noch vergleichsweise wenig vom Borkenkäfer befallen. Rund 30.000 Hektar Wald mit zwölf Millionen Festmetern Holz sollen nun durch ein Pilotprojekt geschützt werden.

Pläne von Umweltministerium und Landesbetrieb
Ist das die Rettung vor dem Borkenkäfer?

pm Siegen/Bad Berleburg/Olpe. Gäbe es die Corona-Pandemie nicht, wäre der Borkenkäfer bei der Frage nach der größten Plage des Jahres 2020 noch weiter vorne zu finden gewesen. Der lästige Schädling frisst sich munter durch die Wälder Nordrhein-Westfalens, hat mittlerweile über 30 Millionen Festmeter Holz beschädigt und beispielsweise in Ostwestfalen schon 90 Prozent des Fichtenbestands zerstört. Dem Treiben des Käfers wollen das NRW-Umweltministerium und der Landesbetrieb Wald und Holz nun ein...

  • Siegen
  • 21.01.21
  • 1.153× gelesen
LokalesSZ
Experten auf Inspektionswanderung: Ralf Kubosch, Wolfgang Stock, Michael Weber und Jürgen Lichte (v. l.) im
Giebelwald.
2 Bilder

Giebelwald-Exkursion zeigt Probleme der Natur
"Glauben nicht mehr an die Fichte"

goeb Freusburg. „Lassen Sie sich durch den Matsch nicht täuschen“, entgegnet Forstamtsdirektor Michael Weber auf die Frage, ob es denn nicht mal langsam reicht mit dem Regen. Glücklicherweise hat es aufgehört zu „pieseln“. Der Himmel öffnet sogar blaue Fensterchen. Aber dieser Schmodder überall auf den Wegen durch den Giebelwald. Von Freusburg bis zur Schulter des 528 Meter hohen Giebelbergs hinauf geht es und dann weiter bis nach Niederfischbach. Und wie steil es hier ist! Eingeladen zur...

  • Kirchen
  • 08.01.21
  • 410× gelesen
Lokales
Die Fichten an der K 97 müssen weichen.

Kreisstraße ist gesperrt
Fichten müssen weichen

damo Brachbach. Auch an dem Steilhang, der sich an der Grotte in Brachbach erhebt, hat der Borkenkäfer gewütet – und eben weil die Topographie selbst für manche Gebirgsziege zur Herausforderung werden könnte, geht von den abgestorbenen Bäumen eine Gefahr aus. Der Gesetzgeber spricht von der Verkehrssicherungspflicht, und um die zu erfüllen, haben die Brachbacher Waldinteressenten jetzt die Fällung in Auftrag gegeben. Seit Montagmorgen ist der Mudersbacher Forstunternehmer Marco Pfeifer mit dem...

  • Kirchen
  • 07.12.20
  • 896× gelesen
LokalesSZ
Bereits beim ersten Blick unter die Folie wurde erkennbar, dass das folierte Fichtenholz nach 18 Monaten Lagerzeit keinen Qualitätsverlust erlitten hatte. Das sollte den Waldbauern etwas Mut machen, sich mit diesem System anzufreunden.
3 Bilder

Prächtiges Ergebnis bei Holzkonservierung in Folie
Helles Licht am Borkenkäfer-Horizont

kalle Arnsberg/Breitenbach. Es war am Montag im Arnsberger Wald ein Stück vorweihnachtliche Bescherung. Und so war auch die Stimmung bei den Mitarbeitern des Landesbetriebs Wald und Holz Nordrhein-Westfalen. Nach 18 Monaten wurde ein mit Folien eingepackter Polder geöffnet, um die Holzqualität zu prüfen. Die Stimmung war erwartungsvoll. Nachdem man einen ersten Blick auf die Stämme werfen konnte, zeigten sich die Mitarbeiter des Landesbetriebs Wald und Holz mehr als zufrieden. Und als die...

  • Siegen
  • 24.11.20
  • 1.041× gelesen
LokalesSZ
Auf den ersten Blick mag die alte Strategie, tote Fichten zu fällen und aus dem Wald zu holen, einige Vorteile haben. Aber aufgeräumte Freiflächen – wie diese am Betzdorfer Struthof – bergen auch Risiken.

Mit den Fichtenskeletten leben
Aufräumen ist nicht immer gut

damo Kreis Altenkirchen.  „Es ist kein Wald mehr da, den man noch retten kann“: Frank Schneider, Technischer Produktionsleiter des Forstamts, redet nicht lange drumherum. Satte 1,2 Millionen Festmeter Fichtenholz sind mittlerweile aus den Wäldern des AK-Lands gekarrt worden, seit dort der Borkenkäfer das Regiment übernommen hat. 1,2 Millionen: Das entspricht 40 000 Lastwagen. Und das, was hierzulande noch an Fichten steht, lässt sich praktisch nicht mehr sinnvoll vermarkten. Kein Wunder also,...

  • Altenkirchen
  • 02.11.20
  • 401× gelesen
LokalesSZ
Die Genossen sind froh, dass sie ihr Holz nach China verkauft bekommen, „Containerholz“ ist längst ein feststehender Begriff bei Waldbesitzern.

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Genossenschaftswald ein Modell der Zukunft

win Rüblinghausen. Die Waldgenossenschaft Rüblinghausen ist eine von vielen. Ihr Vorsteher ist seit vielen Jahren Vinzenz Hohleweg, und der gehört zu denen, die sich wirklich auskennen mit Hauberg, Wald und Nachhaltigkeit. „Wir sind keine große Waldgenossenschaft“, berichtet er im Gespräch mit der SZ, „daher haben wir dieselben Probleme wie andere, für uns ist es nur etwas überschaubarer.“ Mengen waren unvorhersehbarUnd hier ist es zurzeit der Bereich Mark: Entlang der Autobahn von...

  • Stadt Olpe
  • 30.10.20
  • 78× gelesen
LokalesSZ
Der großen Hilchenbacher Waldgenossenschaft „Heinze und Hofes Hauberg“ hat der Borkenkäfer schon jetzt deutlich mehr zugesetzt als seinerzeit Kyrill. Vorsitzender Rainer Marwedel (l.), Vize Karl Wilhelm Scheib und die rund 180 Genossen müssen den Schäden hinterhereilen und besonnene Entscheidungen für die Zukunft treffen.
2 Bilder

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Kraftakt Wiederaufforstung: Die Suche nach Konzepten

js Siegen/Bad Berleburg. Die schon von Naturfreund Wilhelm Münker (1874-1970) verschrienen „Stangenfabriken“ haben ausgedient. Der Klimawandel mit seinen unliebsamen Begleitern – kraftvollen Orkanen und gefräßigen Borkenkäfern – wird dafür sorgen, dass der waldreichste Kreis der Republik ein anderes Gesicht bekommt. Bei einer Jahresdurchschnittstemperatur von über 8 Grad Celsius und einer Niederschlagsmenge von weniger als 800 mm pro Jahr wird die Fichtenbewirtschaftung zum Risikospiel. Förster...

  • Siegen
  • 27.10.20
  • 319× gelesen
LokalesSZ
Wenn schwere Fichten außer Kontrolle geraten, ist das lebensgefährlich. Die Waldbesitzer bitten daher die Bürger, auf die Hinweisschilder und Absperrungen zu achten.
7 Bilder

Waldbesucher ignorieren Hinweisschilder
Gefahr durch Baumfällarbeiten wird unterschätzt

kalle Eisern. Die Fällarbeiten auf der „Faulen Birke“ laufen rund um die Uhr, an sieben Tagen die Woche. Geräumt werden die fast wertlosen Fichten, die von Borkenkäfern niedergestreckt worden sind. Nachts sind die Bereiche, die abgeholzt werden, von Strahlern hell angeleuchtet. 12 000 bis 15 000 Festmeter Fichten fallen dem Harvester zum Opfer. Dicke Nadelbäume – häufig am Wegesrand zu finden – werden noch per Hand gefällt. Dann verschwindet das Holz in Containern, die per Schiff nach China...

  • Siegen
  • 16.09.20
  • 740× gelesen
LokalesSZ
Die förderfähigen Ausgaben belaufen sich auf rund 20.000 Euro, der Fördersatz beträgt 80 Prozent.

Zusammenarbeit mit Partnern aus Wald- und Holzwirtschaft
Förderung für Käferholz-Kampagne

tika Bad Berleburg. Die Informationskampagne „Zustand unserer Wälder und Bauen mit (Kalamitäts-)Holz“ ist startklar. Die Stadt Bad Berleburg hat eine entsprechende Förderzusage auf den Antrag zum Thema Käferholz erhalten. „Ziel ist es, gemeinsam mit Partnern aus der lokalen Wald- und Holzwirtschaft eine modellhafte öffentliche Informationskampagne durchzuführen“, teilte Volker Sonneborn am Donnerstagabend im Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Bad Berleburg mit. Der Beigeordnete der Stadt Bad...

  • Bad Berleburg
  • 28.08.20
  • 189× gelesen
LokalesSZ
Das acht Hektar große Naturschutzgebiet „Im Geraum“ bei Kausen ist der beste Orchideenstandort weit und breit. Die Fläche wird heute vom Vieh stoßbeweidet. In den 1980er-Jahren war sie eigentlich als Weihnachtsbaumplantage vorgesehen. Glücklicherweise kam es anders.
3 Bilder

Naturschutzgebiet „Im Geraum“
Orchideenkrieg ist längst Geschichte

goeb Kausen. Wer erinnert sich noch an den Orchideenkrieg von Kausen? Zu Beginn der 1980er-Jahre trug der sich zu. Tausende Fichtenschößlinge bedeckten die Orchideenwiese oberhalb der Schnellstraße nach Hachenburg – ein „Geheimtipp“ für Naturliebhaber und Botaniker. Grünliche und Weiße Waldhyazinthe sowie und etliche Knabenkräuter reckten ihre Pracht über die Grasnarbe – neuerdings überschattet von Weihnachtsbäumen. Das Geraume, wie die Gemarkung heißt, überzeugte mit ihrer wahren Fülle an...

  • Betzdorf
  • 25.08.20
  • 102× gelesen
Lokales
Die Borkenkäferplage nimmt immer erschreckendere Ausmaße an. Großflächige Baumbestände, wie hier auf Wilnsdorfer Seite der Kalteiche, werden gerodet, um ein weiteres Ausbreiten der kleinen Plagegeister einzudämmen.

Borkenkäferplage nimmt erschreckende Ausmaße an
Eine Schneise des Schreckens

kay Wilnsdorf. Die Borkenkäferplage nimmt immer erschreckendere Ausmaße an. Allerorten in der Region und auch weit darüber hinaus stellt sich die Lage in den Fichtenwäldern zusehends dramatischer dar. Kaum ein Waldgebiet, in dem momentan keine Motorsägen heulen, keine Harvester im Einsatz sind. Großflächige Baumbestände, wie hier auf Wilnsdorfer Seite der Kalteiche, werden gerodet, um ein weiteres Ausbreiten der kleinen Plagegeister einzudämmen. Wo die schnurgerade auf den Ortskern zuführende B...

  • Wilnsdorf
  • 19.08.20
  • 8.001× gelesen
LokalesSZ
Willi Brandl steht an einem großen Ameisennest in Eisern. In diesem Bereich sind die Fichten dank der Ameisen nur wenig vom Borkenkäfer befallen.
2 Bilder

Den Borkenkäfer bekämpfen
Waldameisen setzen sich zur Wehr

kalle Eisern. Willi Brandl, langjähriger Vorsteher der Eiserner Waldgenossenschaft, steht auf dem Ehrenmal in Eisern und blickt besorgt in Richtung Eisernhardt. „Der große Fichtenbestand in diesem Bereich wird die Invasion der Buchdrucker (Borkenkäfer, Anm. d. Red.) nicht überleben. Der gesamte Fichtenbestand ist jetzt schon tot. Die Schäden für die Waldgenossen sind immens.“ Waldameise wehrt sichIm Bereich An der Burg, ebenfalls im Besitz der Eiserner Genossenschaft, sieht die Situation...

  • Siegen
  • 16.08.20
  • 2.623× gelesen
Lokales

Fichten werden gefällt
Hochwertige Grünlandflächen enstehen

sz Rinsdorf/Wilgersdorf. Die Projektgruppe A 45 der Regionalniederlassung Südwestfalen von Straßen NRW beginnt voraussichtlich am Donnerstag, 6. August, mit der Umsetzung einer Ersatzmaßnahme für Eingriffe in Natur und Landschaft im Zuge des Neubaus der Autobahn-Talbrücken Rinsdorf und Rälsbach.In den Naturschutzgebieten Weißbachtal und Grube Neue Hoffnung bei Wilgersdorf werden Fichtenbestände gefällt und die Areale „in hochwertige Grünlandflächen“ umgewandelt. Dazu werden die Baumstümpfe nach...

  • Wilnsdorf
  • 31.07.20
  • 125× gelesen
LokalesSZ
Einzigartig ist der neue Stelengarten in Deuz am Nauholzer Weg. Ein Hingucker sowieso, aber auch eine prima Gelegenheit, sich kreativ mit den Buchstaben zu befassen.  Fotos: Carsten Loos
7 Bilder

Schreinermeister aus Deuz lässt Kreativität freien Lauf
Ein Hauberg voller Rätsel

carlo  Deuz. Ein A, ein B, ein E, ein G, ein H, ein R, ein U – alle Buchstaben sind drin im Siegerländer Kult-Wort, dem „H-A-U-B-É-R-G“. So leicht es sich auch anhört oder liest, das erste Monatsrätsel im neuen Stelengarten auf den Höhen oberhalb von Deuz ist denn doch nicht so leicht zu lösen. Am Nauholzer Weg, genauer gesagt unweit von Wetterhütte und Bestattungswald, hat Reinhard Klein-Nöh eine neuen Lieblingsplatz für Besucher aus dem Ort und dem umgebenden Netpherland geschaffen. Dort, wo...

  • Netphen
  • 28.05.20
  • 946× gelesen
LokalesSZ
Diesen Anblick werden die Lützelner vermissen: Die Rausche wird aus dem Ortsbild verschwinden. Vor allem die älteren Bewohner des Hickengrund-Dorfes verbinden mit dem Fichtenhain viele Erinnerungen. Fotos: Tim Lehmann
3 Bilder

350 Bäume werden gefällt
Die Rausche verstummt

tile Lützeln. „Es geht ein Stück Heimat verloren.“ Ortsvorsteher Heinz Schnell fasst in dem Zitat eines Lützelner Bürgers zusammen, was die Fällung der Rausche oberhalb der Straße „Lützelnbach“ für den Ort bedeutet. 1933 angepflanzt, ist der Fichtenhain, durchsetzt mit einigen Lärchen, nach den vergangenen zwei Trockensommern ein Opfer der Borkenkäferplage. 350 Bäume, im Schnitt 20 Meter hoch, sind nicht mehr zu retten; lediglich einige Laubbäume an den Rändern können stehen bleiben. Seit...

  • Burbach
  • 28.11.19
  • 1.325× gelesen
LokalesSZ
Überall im Kreisgebiet die gleichen Bilder: Wie hier in Gernsdorf wartet in den Kommunen viel Käferholz auf die Abholung aus dem Wald, um auf einem überfluteten Markt zum Spottkreis verkauft zu werden.

Freudenberger Forstwirtschaftsplan sieht Minus vor
„Es ist ein Drama“

cs Freudenberg. Martin Lentrup seufzte deutlich auf: „Ich hätte Ihnen lieber bessere Nachrichten mitgebracht“, meinte der Revierförster an die Mitglieder des Freudenberger Ausschusses für Umwelt, Energie, Natur und Feuerschutz gewandt, als er den Forstwirtschaftsplan für das Jahr 2020 erläuterte. Dieser schließt mit einem Negativergebnis von rund 21 700 Euro ab. „Es ist ein Drama. Wie oder wann sich der Markt erholen wird, weiß aktuell keiner“, gab Martin Lentrup unumwunden zu. Die Folgen des...

  • Freudenberg
  • 25.11.19
  • 406× gelesen
LokalesSZ
Viele dieser Bäume in der Nähe des Kunstwerks „Goldenes Ei“ sind bereits gestorben, die Borkenkäfer haben ihr Unwesen getrieben. Lange dürften die Nadelgewächse nicht mehr stehenbleiben. Denn selbst die scheinbar gesunden Fichten sind befallen.
3 Bilder

Borkenkäferbefall hat unumkehrbare Folgen
Düstere Aussichten für den Wittgensteiner Wald

tika Bad Berleburg. Der Wald in Wittgenstein ist wie ein schwerkranker Patient. Die Ärzte kämpfen mit aller Macht um sein Leben, doch letztlich geht es nur darum, seine verbleibende Zeit so erträglich wie möglich zu gestalten. Es ist nichts mehr zu retten, das wissen die Ärzte. Und der Patient weiß es auch. Die Ärzte machen daraus kein Geheimnis – und legen den Angehörigen den Zustand schonungslos offen. Nur ist der Patient eben der Wald, die Ärzte sind die Förster – und die Angehörigen sind...

  • Bad Berleburg
  • 20.08.19
  • 1.672× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.