Finanzierung

Beiträge zum Thema Finanzierung

KulturSZ
SZ-Redakteurin Dr. Gunhild Müller-Zimmermann.

KOMMENTAR
Auch ein Struktur-Problem

Von einer „dramatischen finanziellen Schieflage“ sprechen die einen, von „Geldnöten“ die anderen. Die dritten meinen, es sei alles halb so schlimm mit den Finanzen im Apollo. Hinter jeder der Haltungen, die der SZ in den vergangenen Tagen begegnet sind, stecken je eigene Interessen, in dieser Gemengelage zwischen verschiedenen kommunalen und privaten Interessen. Die Finanzen des Apollo scheinen auch in Zukunft auf sicheren Füßen zu stehen. Das ist die gute Nachricht. Der „Vorfall“ offenbart...

  • Siegen
  • 11.04.22
KulturSZ
Die Sonne scheint wieder über dem Apollo: Die Finanzierung für die drei kommenden Saisons steht.

Unterstützer sagen Gelder bis Saison 2024/25 zu
Apollo-Spielplan ist finanziert

gmz Siegen. Die neuerliche Absage der „Bremer Stadtmusikanten“ am vergangenen Freitag lenkt den Blick noch einmal auf die finanzielle Situation des Apollo-Theaters, die ja zeitweilig nicht so sehr rosig ausgesehen hat (die SZ berichtete). Der Ausfall des Stückes bedeutet auch: keine Einnahmen. Wird die Apollo-Geldnot, von der die Rede war, dadurch verschärft? Nein, sagt Magnus Reitschuster, Apollo-Intendant, auf SZ-Nachfrage. Er habe den Spielplan so konzipiert, dass auch Corona-bedingte...

  • Siegen
  • 11.04.22
Lokales
Der Kreis hat die umfassende Kritik der FDP-Kreistagsfraktion zum ÖPNV-Angebot der Westerwaldbus GmbH gekontert.

Nach Kritik am ÖPNV-Konzept
Kreis weist Anschuldigungen der FDP zurück

sz Kreis Altenkirchen. Die Kreisverwaltung hat auf den jüngsten Fragenkatalog der FDP-Kreistagsfraktion und damit verbundene Kritik an der ÖPNV-Strategie reagiert und will noch vor der Kreistagssitzung am Montag einige Dinge klargestellt wissen. FDP stellt Umsetzung in Frage „Neben der Schülerbeförderung haben wir als einer der ersten Landkreise im Norden von Rheinland-Pfalz die Notwendigkeit erkannt, dem Klimawandel auch strukturell durch eine Ausweitung des ÖPNV zu begegnen. Dies entspricht...

  • Altenkirchen
  • 19.03.22
LokalesSZ
Im Vergleich zu anderen Sparkassen, erzielte das Burbacher Geldinstitut Spitzenwerte bei der Baufinanzierung.

Jahresbilanz
Sparkasse Burbach-Neunkirchen legte 2021 gehörig zu

tin Burbach/Neunkirchen. Die Sparkasse Burbach-Neunkirchen hat auf ihrer Jahrespressekonferenz am Dienstag ein positives Fazit für das Geschäftsjahr 2021 gezogen. „Wir haben auf der Kundenseite gut gepunktet und uns neu aufgestellt", sagt der Vorstandsvorsitzende Markus Keggenhoff. Um zu beschreiben, was 2021 im Geldinstitut passiert ist, verwendet er ein aktuell beliebtes Bild aus der Medizin: „Wir haben uns sozusagen erfolgreich geboostert." Wie sah diese Auffrischung aus? Zunächst ein Blick...

  • Burbach
  • 23.02.22
Lokales
Mehrere Handlungsfelder sollen für die kommende Förderperiode des Leader-Programms neu definiert werden.
2 Bilder

Leader-Programm noch bis 2023
Wittgenstein bewirbt sich erneut

schn Erndtebrück. Die interkommunale Zusammenarbeit funktioniert nicht immer ganz reibungslos in Wittgenstein. Das Leader-Programm aber ist ein Paradebeispiel dafür, wie es auch gehen kann. Die aktuelle Förderperiode neigt sich dem Ende zu, am Montagabend wurde in der Erndtebrücker Edermühle eine erste Bilanz gezogen und gleich schon ein Blick auf die kommenden vier Jahre geworfen. In der noch laufenden Förderperiode fließen knapp 3 Millionen Euro nach Wittgenstein, um Projekte anzuschieben,...

  • Erndtebrück
  • 24.11.21
Lokales
Gerade in Nordrhein-Westfalen ist in vielen Kommunen die Schuldenlast erdrückend. Die SPD fordert eine Übernahme der Altschulden durch Bund und Länder. Einen Vorstoß dafür hatte Bundesfinanzminister Olaf Scholz auch unternommen, aber die Länder blockieren das Ganze bisher.
2 Bilder

Sozialdemokraten diskutieren über kommunale Finanzlage
Altschulden als Damoklesschwert

bw Erndtebrück. Kein alltäglicher Termin war für Andreas Schwarz der Besuch in Wittgenstein am Mittwoch. Der fränkische SPD-Bundestagsabgeordnete kehrte nämlich zu seinen Wurzeln zurück: Gebürtig stammt er aus Bad Berleburg, schon mit zwei Jahren zog er aber mit der Familie nach Strullendorf im Landkreis Bamberg. Bis heute hat Andreas Schwarz zwar auch noch Verwandte im Berleburger Raum, doch um die familiären Beziehungen sollte es beim Gespräch im Erndtebrücker SPD-Parteibüro weniger gehen....

  • Erndtebrück
  • 05.08.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.