Flüchtlinge

Beiträge zum Thema Flüchtlinge

Lokales
In der Flüchtlingsunterkunft in Zeppenfeld wurden alle Bewohner mit dem Corona-Virus infiziert - nur die Tests dreier Kinder stehen noch aus.

Alle Bewohner positiv gestestet
Corona in Zeppenfelder Flüchtlingsheim ausgebrochen

ihm Zeppenfeld. Alle erwachsenen Bewohner der Flüchtlingsunterkunft in Zeppenfeld sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das bestätigte Neunkirchens Bürgermeister Bernhard Baumann der SZ. Drei Testergebnisse für dort lebende Kinder stehen noch aus. "Wir gehen aber davon aus, dass auch die Kinder infiziert sind." Corona-Infizierter und Familie wurde schnell isoliertIn der Unterkunft befanden sich bis zum vergangenen Wochenende 21 Menschen. Als am Sonntag, 18. Oktober, ein positives...

  • Neunkirchen
  • 23.10.20
  • 8.828× gelesen
LokalesSZ-Plus
Die Jugendherberge Biggesee in Stade: Noch bis zum 31. Dezember wohnen hier weder Wanderer noch Schulklassen, sondern Flüchtlinge, die aus der Zentralen Unterbringungseinrichtung in Olpe ausgelagert wurden, um die Ansteckungsgefahr mit dem neuen Coronavirus zu verringern.

Bald kein Flüchtlingsheim mehr
Jugendherberge Biggesee vor Rückkehr zum Normalbetrieb

sz/win Stade. Dem Land Nordrhein-Westfalen sind für die Unterbringung von Flüchtlingen in Jugendherbergen seit Mai Kosten von 12,2 Millionen Euro entstanden. Die durchschnittlichen monatlichen Kosten beliefen sich pro Einrichtung auf etwa 436 000 Euro, heißt es in einem Bericht des Flüchtlingsministeriums an den Landtag. Demnach wurden im Zuge der Corona-Krise Asylsuchende in den Jugendherbergen Biggesee, Bielefeld, Ratingen, Bad Honnef, Bonn, Hellenthal und Tecklenburg untergebracht. Die...

  • Stadt Olpe
  • 20.10.20
  • 373× gelesen
LokalesSZ-Plus
In den Unterkünften – wie hier Im Wiesental in Geisweid – und weiteren Wohnungen im Stadtgebiet sind aktuell rund 160 Plätze frei, die für eine zusätzliche Aufnahme von Flüchtlingen zur Verfügung stehen.

Siegen steht bereit
Betten für Flüchtlinge aus Moria sind gemacht

tile Siegen. Die Zusage steht, die Umsetzung bleibt unklar: Siegen ist nach wie vor bereit, zusätzlich Flüchtlinge von der griechischen Insel Lesbos anzunehmen. Jetzt könnte dieses Angebot wahrgenommen werden. Am Montag einigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und Innenminister Horst Seehofer darauf, 1500 weitere Migranten von den griechischen Inseln in Deutschland aufnehmen zu wollen. Anlass ist der Großbrand im Flüchtlingslager Moria. Viele bezweifeln hingegen, dass dieser Plan, den dort...

  • Siegen
  • 17.09.20
  • 1.930× gelesen
LokalesSZ-Plus
Die Initiative „sichere Häfen“ fordert die Übernahme von Flüchtlingen aus Lager „Moria“ auf Lesbos - und die Stadt Siegen steht bereit.

Lager „Moria“ auf Lesbos
Siegen will Flüchtlinge aufnehmen

mir Siegen. Die griechische Urlaubsinsel Lesbos steht nicht länger nur für Sommer, Ferien und Erholung, das Großfeuer in der Nacht zum 9. September im lange schon überfüllten Lager für Flüchtlinge stellt alles auf den Kopf – „Moria“ ist gleichbedeutung mit Flüchtlingselend für 12 000 inzwischen evakuierte Menschen.Wo sollen diese Männer, Frauen und Kinder hin? Die Initiative „Seebrücke – schafft sichere Häfen“ bekräftigt seit Monaten ihre Bereitschaft, geflüchtete Menschen zusätzlich...

  • Siegen
  • 10.09.20
  • 1.241× gelesen
Lokales
Amira Ehrhard engagiert sich ehrenamtlich in einem Flüchlingscamp auf Lesbos. Die Zustände vor Ort sind katastrophal – tagsüber wie in der Nacht.

Im griechischen Flüchtlingslager
Junge Frau aus Struthütten leistet Hilfe in Moria

sz Lesbos/Struthütten. Provisorisch errichtete Zelte, heruntergekommene Hütten, selbsterbaute Baracken, überall Müll. Humanitäre Zustände wie sie für uns kaum vorstellbar sind. Trostlosigkeit und Verwahrlosung so weit das Auge reicht. Die Suche nach einem sicheren Hafen und besseren Lebensumständen führt viele Flüchtlinge aus Afghanistan, Syrien oder Marokko an genau diesen Ort: das Flüchtlingscamp Moria auf der griechischen Insel Lesbos. Als Freiwillige im FlüchtlingscampDie dramatische...

  • Neunkirchen
  • 05.09.20
  • 413× gelesen
LokalesSZ-Plus
Scheut auch keinen Zweikampf: Ahmed Ali Muslim (TuS Deuz, links).

Der Iraker Ahmed Ali Muslim lebt seit 2015 in Deuz
Eine Heimat im Fußball

geo Deuz. Als 2015 etliche Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten nach Deutschland kamen, wusste niemand, wie ihre Zukunft aussehen würde. Die Herausforderungen waren und sind groß. Inzwischen aber sind viele von ihnen Nachbarn geworden, die man allerdings nicht immer sieht. Ahmed zum Beispiel hat es hier in der Region geschafft. Er ist angekommen. "Wir schaffen das" liegt fünf Jahre zurück Aus dem Irak nach Deuz„Ahmed, lang!“, "Super, Ahmed!“, „Ahmed, tief!“ Die Rufe, die über die...

  • Netphen
  • 31.08.20
  • 614× gelesen
LokalesSZ-Plus
Souleymane aus Guinea wurde zum 1. August
als Facharbeiter übernommen.

Souleymane hat es geschafft
Glück und harte Arbeit

sz/ch Weidenau. Das Bauunternehmen Hundhausen hat in den vergangenen Jahrzehnten vielen Migranten berufliche Perspektiven eröffnet. Auch jungen Menschen, die im Jahr 2015 nach Deutschland flüchteten. Dem einen mangelt es immer wieder auf dem Heimatmarkt an geeigneten Auszubildenden in den Bauberufen. Dem anderen, zum Beispiel Souleymane (20), an der Hoffnung, jemals in seinem Heimatland Guinea vernünftig leben zu können. "Wir schaffen das" liegt fünf Jahre zurück Mit dem Fahrrad zur ArbeitEr...

  • Siegen
  • 31.08.20
  • 753× gelesen
LokalesSZ-Plus
Im Jahr 2015 war eine Welle der Hilfsbereitschaft zu spüren, als die Flüchtlingsströme in Richtung Deutschland einsetzten.

Rückblick auf Flüchtlingswelle
"Wir schaffen das" liegt fünf Jahre zurück

ch Siegen/Olpe/Betzdorf. Sie sind in der Flüchtlingskrise 2015 Symbol gewordene Masseneinrichtungen: die flachen Gebäude auf dem Stegskopf bei Emmerzhausen, die ehemalige Kaserne auf der Lipper Höhe, die Schlossbergklinik (Bad Laasphe), die Uni-Turnhalle in Weidenau und das Olper Regenbogenland, eine Familienferienstätte des Kolpingwerkes. Mit der Flüchtlingswelle wurden sie zu zentralen Unterbringungseinrichtungen der Länder oder zu kommunalen Groß-Notunterkünften umgewidmet. Sprich: An dem...

  • Siegerland
  • 30.08.20
  • 435× gelesen
LokalesSZ-Plus
Wer nach einem Angehörigen sucht, von dem er infolge aktueller bewaffneter Konflikte und Katastrophen getrennt worden ist, kann die Hilfe des DRK-Suchdienstes in Anspruch nehmen. Eine Beratungsstelle befindet sich in Olpe.
2 Bilder

DRK-Suchdienst ist weltweit vernetzt
Verschollenen Verwandten auf der Spur

soph Olpe. Nicht zu wissen, wo die eigenen Eltern, die Geschwister oder Kinder sind, im schlimmsten Fall nicht mal Kenntnis darüber zu haben, ob sie überhaupt noch leben – für die meisten wohl eine schreckliche Vorstellung. Für manche Menschen ist dies aber bittere Realität, sie sind auf der Suche nach einem Verwandten und wenden sich dabei an den Suchdienst des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), dessen Anfänge bis in das Jahr 1859 zurückreichen. Der DRK-Suchdienst klärt die Schicksale der...

  • Stadt Olpe
  • 19.08.20
  • 214× gelesen
LokalesSZ-Plus
Die Stadt Bad Laasphe hat vor ein paar Jahren diese Wohnanlage im Thüringer Weg errichtet, wo ja seitdem bis zu 40 Flüchtlinge Platz finden können. Dank dieser Kapazitäten ist auch durch Corona kein Platzproblem entstanden.

Noch Zimmer in der Hinterhand
Sieben Standorte für Geflüchtete

bw Bad Laasphe. Durch die Corona-Krise ist nicht nur der Klimaschutz aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt. Das gilt auch für die Situation von Asylsuchenden in Deutschland allgemein und speziell bei uns vor Ort in der heimischen Region. Die SZ hat einmal nachgefragt, wie es in den drei Wittgensteiner Kommunen aussieht – auch vor dem Hintergrund möglicher prekärer Unterbringungssituationen während der gegenwärtigen Corona-Pandemie. Die Stadt Bad Laasphe bietet zurzeit 80 Flüchtlingen...

  • Bad Laasphe
  • 28.07.20
  • 152× gelesen
LokalesSZ-Plus
Kinder auf Lesbos.
2 Bilder

Stadt Siegen will Kinder von griechischen Inseln aufnehmen
Neuer "sicherer Hafen" für Flüchtlinge

kalle Siegen. Es gibt einen Ratsbeschluss der Stadt Siegen vom 25. September vergangenen Jahres, in dem sich die Krönchenstadt bereit erklärt, bis zu 50 Bootsflüchtlinge aufzunehmen und zu versorgen. Siegen schloss sich damit insgesamt 144 deutschen Städten an, die das internationale Projekt unter dem Namen „Seebrücke.org/Sichere Häfen“ initiiert hatten. Keine Flüchtlinge gekommenDer damalige Beitritt wurde von den meisten Kommunalpolitikern im Stadtrat mit Beifall bedacht. Allerdings:...

  • Siegen
  • 29.04.20
  • 1.437× gelesen
LokalesSZ-Plus
Dr. Hamid Kermani (l.) und Samir Sahinovic trotzen dem Regen und laden die Spenden in den Transporter ein
3 Bilder

Dr. Hamid Kermani sammelt Spenden für Flüchtlinge in Syrien
Drei Lkw für Idlib

sp Wilnsdorf. Dr. Hamid Kermani öffnet die Tür seines Wohnhauses in Wilnsdorf, ein Betreten des Gebäudes gestaltet sich als schwierig. Der Eingangsbereich ist vollgestapelt mit blauen Säcken, großen Tüten und Kartons. Ein ähnliches Bild zeichnet sich vor seiner Praxis ab. Der Arzt aus Wilnsdorf will allerdings nicht umziehen. Er hat auch nicht ausgemistet, sondern zum Spenden aufgerufen. Die Menschen aus dem Ort sind seinem Aufruf gefolgt. Alles begann 1989 mit Hamid Kermanis Vater, Dr....

  • Wilnsdorf
  • 11.03.20
  • 612× gelesen
Lokales
Die Initiative "Seebrücke" hatte am Freitag zu einer Kundgebung in Siegen aufgerufen.
11 Bilder

"Seebrücke" demonstriert für offene Grenzen
Zug durch Siegener Innenstadt

cs Siegen. Vom Siegener Bahnhof setzte sich am Freitagnachmittag ein Tross von rund 150 Demonstranten in Bewegung. "Bleiberecht auf Dauer, um Europas Grenzen keine Mauer", "kein Mensch ist illegal", "Nationalismus raus aus den Köpfen" oder "Seenotrettung ist kein Verbrechen" riefen die Teilnehmer des Zuges, zu dem die Initiative "Seebrücke" aufgerufen hatte. Dabei fielen auch markige Worte, "Feuer und Flamme" forderten die Demonstranten etwa in Bezug auf Abschiebebehörden. Begleitet wurde die...

  • Siegen
  • 06.03.20
  • 1.354× gelesen
Lokales

Urteil im Burbach-Prozess
Freispruch für den nächsten Wachmann

tile Siegen. Der nächste Freispruch im Burbach-Prozess. Am Mittwochmorgen sprach die 1. große Strafkammer des Siegener Landgerichts einen ehemaligen Wachmann der mittlerweile geschlossenen Erstaufnahmeeinrichtung auf der Lipper Höhe vom Vorwurf der zweifachen Beteiligung an einer Freiheitsberaubung und der Nötigung in einem weiteren Fall frei. Damit folgte das Gericht den Anträgen der Staatsanwaltschaft und der Verteidigung. Eine aktive Beteiligung im Falle der Nötigung sei dem Angeklagten...

  • Siegen
  • 19.02.20
  • 356× gelesen
Themenwelten
Authentische Szene aus dem Inselleben: Der alte Fischer und seine Frau im Hafen von Skala Kallonis wirken beim abendlichen "Netzwerken" wie aus der Zeit gefallen.
26 Bilder

Lesbos: Kein Ort für Massentourismus
Sapphos Erben bewahren die Ruhe

js Mytilini. Schlagzeilen hat Lesbos in jüngster Vergangenheit immer wieder gemacht. Nicht zum ersten Mal in ihrer jahrtausendealten Geschichte wurde Griechenlands drittgrößter Insel die geografische Lage zum Verhängnis. Nur ein Steinwurf trennt sie von der Küste Kleinasiens, wenige Kilometer Meer machen hier die EU-Außengrenze zur Türkei aus. Mit voller Wucht traf die Flüchtlingswelle das beschauliche Eiland vor vier Jahren, machte es zum Ziel unzähliger Boote und damit zu einer Transitzone...

  • Siegen
  • 13.02.20
  • 1.479× gelesen
Lokales

Zurzeit leben 327 Geflüchtete in der Gemeinde Wilnsdorf
Noch Kapazitäten für weitere Aufnahmen

sp Wilnsdorf. Das Integrationskonzept der Gemeinde Wilnsdorf war im Februar vergangenen Jahres beschlossen worden. Im November 2018 folgte der erste Bericht. Jetzt informierte Manuela Diezemann, Fachdienstleiterin für Soziales und Kultur, den Ausschuss für Familie und Soziales erneut über den aktuellen Sachstand. Das Konzept, das für die in der Kommune lebenden Geflüchteten entwickelt wurde, solle dynamisch bleiben, betonte Diezemann. Man müsse immer auf die Bedarfe der Menschen eingehen,...

  • Wilnsdorf
  • 26.11.19
  • 350× gelesen
Lokales

Kinder mit Fluchtgeschichte nutzen Ganztagsbetreuung
Fokus auf Bildung

sz Netphen. Insbesondere was die Gesundheit der zugewiesenen Flüchtlinge angeht, gerät die Sozialarbeit in Netphen teilweise an ihre Grenzen. Denn es sei insgesamt zu beobachten, dass sich die psychosoziale Gesundheit verschlechtere. Das erklärte Sozialarbeiterin Anna Nell in ihrem Tätigkeitsbericht für die jüngste Sitzung des Ausschusses für Jugend, Sport und Soziales. Eine „bedarfsdeckende Einzelfall-Arbeit kann nur bedingt geleistet werden“. Zudem wirke sich die zunehmende Verletzbarkeit...

  • Netphen
  • 31.10.19
  • 109× gelesen
LokalesSZ-Plus
„Saloon“ stand über der Tür zu Zimmer 123 in der Burbacher Einrichtung – es soll eines der „Problemzimmer gewesen sein. Hierher wurden offenbar Flüchtlinge gebracht, wenn sie in Prügeleien verwickelt, alkoholisiert waren oder gegen das Rauchverbot verstießen. Das Foto entstand im Oktober 2018.  Foto: ihm

Verdächtiger Zeuge kommt aus Israel
„Freies Geleit“ für Aussage in Siegen

ihm Siegen/Burbach.  Im Prozess gegen etliche Beschuldigte wegen Misshandlung von Flüchtlingen in der Burbacher Aufnahmeeinrichtung auf der Lipper Höhe gab es am Mittwoch eine außergewöhnliche Information. An einem der nächsten Prozesstage wird  ein Zeuge aus Israel anreisen. Das an sich bedeutet schon erheblichen logistischen und finanziellen Aufwand. Zusätzlich kompliziert wird es aber, weil gegen den Zeugen ein Ermittlungsverfahren wegen einer Geiselnahme in Deutschland laufen soll, wie im...

  • Siegen
  • 16.10.19
  • 811× gelesen
Lokales

Hilchenbach soll kein „sicherer Hafen“ werden
Rat lehnte Seenotrettungsantrag ab

js Hilchenbach. Die Stadt Hilchenbach soll sich nicht als „sicherer Hafen“ für aus Seenot geretteter Flüchtlinge anbieten. Der Rat sprach sich am Mittwoch mehrheitlich gegen einen entsprechenden Antrag von Linken und Grünen aus. In geheimer Abstimmung votierten bei drei Enthaltungen 17 Ratsmitglieder dagegen und zwölf dafür, freiwillig zusätzliche Flüchtlinge aufzunehmen.

  • Hilchenbach
  • 02.10.19
  • 95× gelesen
LokalesSZ-Plus

Initiative "Seebrücke": Es geht um die Aufnahme von 50 aus Seenot geretteten Flüchtlingen
Siegen ein „sicherer Hafen“

mir Siegen. Das Debattenklima in der Siegener Politik wird zunehmend bissig, in knapp einem Jahr wird gewählt. Und das, obwohl sich der Rat der Stadt mit breiter Mehrheit (vier Nein-Stimmen, zwei Enthaltungen) zum „sicheren Hafen“ für 50 aus Seenot gerettete Flüchtlinge erklärt hat. 90 weitere Kommunen haben das bereits getan und den übergeordneten Behörden eben diese Bereitschaft erklärt. In diesem Jahr 682 Tote im Mittelmeer bis Mitte JuliDabei schien ein Konsens für den Grünen-Antrag...

  • Siegen
  • 26.09.19
  • 355× gelesen
Lokales
Betriebsleiter Thomas Daub freut sich über "Neuzugang" Mona Zahmatkeshan, die während der Stoßzeiten im Sommer die Badeaufsicht im Familienbad unterstützt.
2 Bilder

Iranische Schwimmlehrerin unterstützt nun das Team des Familienbads
„Apfelmalerei“ statt Froschbewegungen

sz Neunkirchen-Salchendorf. In dem Land, in dem Mona Zahmatkeshan aufgewachsen ist, gelten die Scharia-Vorschriften. Eine Religionspolizei wacht darüber, dass Männer und Frauen sich dem Koran entsprechend verhalten. Außerdem gilt sowohl für Frauen als auch für Männer eine Kleiderordnung. Bei Männern ist das Tragen langer Hosen Pflicht, Frauen hingegen müssen ihre Haare unter einem Kopftuch verbergen, ihre Körperkonturen mit einem langen weiten Mantel verhüllen. Mona Zahmatkeshan stammt aus...

  • Neunkirchen
  • 28.08.19
  • 117× gelesen
Lokales

Handwerkskammer hilft bei der Integration
„Sprache ist der Schlüssel“

sz Siegen/Olpe/Arnsberg. Für Geflüchtete, die hoch motiviert eine Ausbildung beginnen, ist Sprache die zentrale Herausforderung. Oft reichen die Deutschkenntnisse aber nicht aus. Daher bietet die Handwerkskammer Südwestfalen mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres kostenlosen Sprachunterricht während der überbetrieblichen Unterweisung im Arnsberger Berufsbildungszentrum der Kammer, kurz: bbz, an. „Sprache ist der Schlüssel zur Integration und die unabdingbare Voraussetzung zum beruflichen...

  • Siegen
  • 22.07.19
  • 151× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.