Flüchtlingsunterkunft

Beiträge zum Thema Flüchtlingsunterkunft

LokalesSZ
Die heimischen Kommunen wollen afghanische Ortskräfte aufnehmen.

"Sicherer Hafen"
Region will Geflüchtete aus Afghanistan aufnehmen

tip Siegen/Hilchenbach/Kreuztal/Wilnsdorf. Die Stadt Siegen und weitere Kommunen im Kreis richten sich auf die Aufnahme afghanischer Geflüchteter ein. Das wurde der SZ auf Anfragen hin bestätigt. Das Land Nordrhein-Westfalen hatte am Mittwoch angekündigt, bis zu 1800 Menschen aus dem Krisengebiet aufnehmen zu wollen. „Siegen ist aufnahmebereit“, teilt die Stadt mit. Der Rat der Universitätsstadt hatte bereits in seiner Sitzung am 23. Juni 2021 – gegen die Stimmen der AfD-Fraktion – eine...

  • Siegen
  • 19.08.21
Lokales
Bei der Integration in der Bundesrepublik helfen Flüchtlingsberaterinnen wie Regina Kürschner.

Flüchtlingsberaterin prangert an
"Pandemie hat Zugänge erschwert"

ap Siegen. Perspektivlosigkeit und Armut sowie Krieg und Ungleichheit zwingen viele Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen. Einige von ihnen schaffen es nicht weiter als Griechenland, andere landen nach langer „Reise“ über Meer- und Umwege irgendwo in Deutschland. Unterstützung bei der Integration bekommen sie dann vor Ort von Menschen wie Regina Kürschner. Die Flüchlingsberaterin vom Verein für soziale Arbeit und Kultur Südwestfalen (VAKS) leistet Hilfestellung beim Ausfüllen von Formularen...

  • Siegen
  • 19.06.21
LokalesSZ
Fünf Sprachen spricht Gedi Metan: Englisch, Französisch, Arabisch, Deutsch und Somali. Er dolmetscht, unterstützt und betreut Flüchtlinge in der Region. „Mich macht das einfach glücklich“, lächelt der 56-Jährige aus der Krönchenstadt.

Weltflüchtlingstag am 20. Juni
Helfen in der Heimat

ap Siegen. Gedi Metan wartet allein auf der Holzbank im Schatten der Martinikirche. Eigentlich wollten da auch zwei oder drei seiner „Schützlinge“ sitzen. Doch ihre Bedenken, über die eigenen Erlebnisse zu sprechen und sich in der Öffentlichkeit zu zeigen, waren einfach zu groß. Metan kann das verstehen, sagt er. Denn auch für ihn, der „schon ewig“ hier in Deutschland ist – und damit meint er mehr als 30 Jahre –, gehören (Alltags-)Rassismus und Anfeindungen irgendwie zum Leben dazu. Geboren...

  • Siegen
  • 19.06.21
LokalesSZ
(Über-)Leben in Bildern: Alireza Parvin archivierte seine achtjährige Zeit im bayerischen Flüchtlingsheim.
2 Bilder

Journalist aus dem Iran lebt in Siegen
Alireza Parvin hat Angst vor der Abschiebung

sabe Siegen. Alireza Parvin ist mit einem Dolmetscher zum Treffpunkt mitten in Siegen gekommen. Sein blütenweißer Hemdkragen kann über die Schatten unter den Augen nicht hinwegtäuschen. Alireza schläft schlecht, gefühlt seit seinem ganzen Leben. 1980 beginnt der Golfkrieg zwischen dem Iran und dem Irak, in den 1990er-Jahren machen die sogenannten Kettenmorde Schlagzeilen, denen vor allem oppositionelle Intellektuelle zum Opfer fallen. In diese zerschlagene Welt wird 1981 ein Kind geboren....

  • Siegen
  • 27.04.21
LokalesSZ
Im Burbach-Prozess schildern die Angeklagten, wie sich das lange Verfahren auf ihr Leben auswirkt.

Burbach-Prozess
Männer klagen über Auswirkungen der Gerichtsverhandlung

mick Siegen. Am zweiten Verhandlungstag im noch jungen Jahr 2021 zeigte die Ankündigung des Gerichts Wirkung, notfalls alle rechtlichen Mittel in Anwendung zu bringen, um die finanziellen Verhältnisse der verbliebenen Anklagen im Burbach-Prozess in Erfahrung zu bringen. Insgesamt fünf Einlassungen wurden gehört. Arbeit in Burbach nur Durchgangsstation Einige Männer trugen wie erwartet nur das Notwendigste vor oder ließen ihre Anwälte berichten. Zwei frühere Wachmänner allerdings nutzten die...

  • Siegen
  • 20.01.21
LokalesSZ
Die Krönchenstadt als sicherer Hafen: Siegen nimmt zwei aus dem Irak bzw. aus Syrien stammende Familien auf. Eine dritte ist angekündigt.

"Sicherer Hafen"
Siegen nimmt Familien aus griechischen Lagern auf

sz/mir Siegen. Siegen ist jetzt tatsächlich ein „sicherer Hafen“, zwei jeweils fünfköpfige Familien aus griechischen Flüchtlingslagern sind am Dienstag und Mittwoch in Siegen angekommen. Eine weitere Familie ist angekündigt, sie reist allerdings erst später nach Deutschland ein. Im September 2019 hatte der Rat der Stadt Siegen seine grundsätzliche Bereitschaft erklärt, aus Seenot gerettete Flüchtlinge und Asylbewerber aufzunehmen. Im Mai 2020 folgte die Präzisierung, man sei aufnahmebereit für...

  • Siegen
  • 12.11.20
LokalesSZ
Die Initiative „sichere Häfen“ fordert die Übernahme von Flüchtlingen aus Lager „Moria“ auf Lesbos - und die Stadt Siegen steht bereit.

Lager „Moria“ auf Lesbos
Siegen will Flüchtlinge aufnehmen

mir Siegen. Die griechische Urlaubsinsel Lesbos steht nicht länger nur für Sommer, Ferien und Erholung, das Großfeuer in der Nacht zum 9. September im lange schon überfüllten Lager für Flüchtlinge stellt alles auf den Kopf – „Moria“ ist gleichbedeutung mit Flüchtlingselend für 12 000 inzwischen evakuierte Menschen.Wo sollen diese Männer, Frauen und Kinder hin? Die Initiative „Seebrücke – schafft sichere Häfen“ bekräftigt seit Monaten ihre Bereitschaft, geflüchtete Menschen zusätzlich...

  • Siegen
  • 10.09.20
LokalesSZ

Burbach-Prozess
Fehlgeburt nur erfunden

tile Siegen. Mit einer kurzen Einlassung begann am Mittwoch der Burbach-Prozess vor der 1. großen Strafkammer des Siegener Landgerichts. Rechtsanwältin Katharina Batz stellte für ihren 41-jährigen Mandanten klar, dass er Ende April/Anfang Mai 2014 nur eine Woche lang in der Erstaufnahmeeinrichtung in der ehemaligen Siegerlandkaserne gearbeitet habe. Er habe von sich aus gekündigt, weil ihm „die gesamte Situation in Burbach nicht gefiel“. Von einem Problemzimmer habe er keine Kenntnis gehabt....

  • Siegen
  • 04.03.20
LokalesSZ
„Saloon“ stand über der Tür zu Zimmer 123 in der Burbacher Einrichtung – es soll eines der „Problemzimmer gewesen sein. Hierher wurden offenbar Flüchtlinge gebracht, wenn sie in Prügeleien verwickelt, alkoholisiert waren oder gegen das Rauchverbot verstießen. Das Foto entstand im Oktober 2018.  Foto: ihm

Verdächtiger Zeuge kommt aus Israel
„Freies Geleit“ für Aussage in Siegen

ihm Siegen/Burbach.  Im Prozess gegen etliche Beschuldigte wegen Misshandlung von Flüchtlingen in der Burbacher Aufnahmeeinrichtung auf der Lipper Höhe gab es am Mittwoch eine außergewöhnliche Information. An einem der nächsten Prozesstage wird  ein Zeuge aus Israel anreisen. Das an sich bedeutet schon erheblichen logistischen und finanziellen Aufwand. Zusätzlich kompliziert wird es aber, weil gegen den Zeugen ein Ermittlungsverfahren wegen einer Geiselnahme in Deutschland laufen soll, wie im...

  • Siegen
  • 16.10.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.