Fledermaus

Beiträge zum Thema Fledermaus

LokalesSZ
Mit der Aufnahme lassen sich die Größenverhältnisse von Mensch und Tier gut dokumentieren: Dieses Braune Langohr, hier in der Pflegestation in Schameder, gehört zu den 19 gemeldeten Fledermausarten in der Region Wittgenstein.
2 Bilder

19 Arten in Wittgenstein bekannt
Christian Sebening betreibt Fledermaus-Pflegestation

vc Schameder. Wie Christian Sebening und die Fledermäuse, die weithin für die Geheimnisse der Nacht stehen, zusammengekommen sind, hat der Mann aus Schameder bestens in Erinnerung: Ursprünglich wollte er mit Michael Frede von der Biologischen Station in der damaligen Fledermaus-Pflegestation von Stefan Tietjen eine Zweifarbfledermaus fotografieren. „Sofort war ich in das Tierchen verliebt und erwähnte, dass ich Fledermauspflege sicher auch könnte. Nur einen Tag später stand das komplette...

  • Erndtebrück
  • 08.05.21
  • 135× gelesen
LokalesSZ
Der Wegeringhauser Tunnel ist bis April geschlossen.
5 Bilder

Bitte nicht stören!
Im Wegeringhauser Tunnel überwintern Fledermäuse

mari Hützemert. Die Tore des Wegeringhauser Tunnels versperren seit Monatsanfang den Zugang zu dem ehemaligen Eisenbahnbauwerk, das seit einigen Jahren die Radwegverbindung zwischen dem Drolshagener Land und dem Oberbergischen Kreis ist. Bis voraussichtlich Mitte April bleibt der Tunnel für den Radverkehr geschlossen. Grund ist die Überwinterung von Fledermäusen. Um den kalten und insektenarmen Winter zu überleben, suchen sie Orte wie Tunnel, Höhlen, Baumhöhlen, Stollen, Mauernischen oder auch...

  • Drolshagen
  • 04.11.20
  • 211× gelesen
LokalesSZ
Einen verletzten Großen Abendsegler fand Peter Draeger unter der Windkraftanlage.

Windkraft auf der Kalteiche
Tote Tiere unterm Windrad

goeb Wilnsdorf. „Verantwortungslos“ nennt der Verband „Die Naturschutzinitiative“ (NI) die fortgesetzte Planungsarbeit für weitere Windkraftanlagen (WKA) auf dem nach ihrem Dafürhalten dafür nicht geeigneten Höhenzug der Kalteiche an der Grenze zwischen Siegerland und Hessen. Sie führt in einem Pressepapier ökologische Gründe an. Zu sensibel seien die ausgedehnten Wälder mit höhlenbewohnenden Fledermausarten und Greifvögeln, wie Rotmilan, Wespen- und Mäusebussard, sowie dem Schwarzstorch unter...

  • Wilnsdorf
  • 30.08.20
  • 1.355× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.