Flugplatz

Beiträge zum Thema Flugplatz

LokalesSZ
Die Feuerwehrleute fanden das Wrack und Trümmerteile des Flugzeugs in einem Fichtenwald am Rande von Niederdielfen. Die Leiche des Piloten lag rund 400 Meter von der Absturzstelle entfernt.
Video 7 Bilder

Pilot stürzt aus 100 Metern in die Tiefe
Toter beim Absturz eines Kleinflugzeugs bei Niederdielfen

tip Niederdielfen. Vielleicht hat er im letzten Moment doch noch ein wenig mit seinem Entschluss gehadert. Zwei Runden fliegt der 25-jährige Pilot der kleinen Propellermaschine am Montagmorgen über Niederdielfen. Dann tut er es doch: Gurte und Dach auf, die Maschine gedreht, fällt er aus rund 100 Metern Höhe zu Boden. Er ist sofort tot. Die Morane-Saulnier Rallye schlägt anschließend im nahe gelegenen Waldgebiet auf. Was zunächst nach einem Flugzeugunglück aussieht, entpuppt sich am Montag doch...

  • Wilnsdorf
  • 06.09.21
LokalesSZ
Die schmucke Mustang P-51 gehört Georg „Kid“ Raab.
27 Bilder

Schönheit der Lüfte
77 Jahre alte Mustang P-51 auf dem Siegerland-Flughafen stationiert

kay Burbach. Zeitlos schön ist dieses besondere Flugzeug, trotz des hohen Alters von 77 Jahren. Die Rede ist von „Frances Dell“ , liebevoll umsorgt von Georg „Kid“ Raab und Florian G. Hose. Der offizielle Name lautet „P-51D-30NA Mustang, Seriennummer 44-74453“, ein 1944 in Kalifornien (USA) gebautes ehemaliges Jagdflugzeug. Wie kommt so eine Maschine ins Siegerland? Eigentümer ist der 64-jährige Gelnhausener Entrepreneur und leidenschaftliche Pilot Georg „Kid“ Raab: „Ich war seit einiger Zeit...

  • Burbach
  • 05.09.21
LokalesSZ
Wetterfröschen fehlen zwar im Zuge der Corona-Krise wichtige Daten, einen Vorteil hat der wegfallende Flugverkehr aber zweifelsohne: Die Bedingungen für Fotografen könnten besser kaum sein. Carsten Beyer von Meteo Siegerland nutzte dies für diese tolle Aufnahme auf der Tiefenrohter Höhe.

Keine Messungen von Flugzeugen
Wetterdaten im Corona-Sinkflug

cs Siegen/Netphen-Salchendorf. Die Corona-Krise zieht weite Kreise, hat unglaublich viele Facetten – und doch stößt man immer wieder auf neue Aspekte. Wer hätte etwa gedacht, dass im Zuge der Pandemie die Qualität der Wettervorhersagen deutlich leidet? Zwar beziehen Meteorologen weltweit ihre Daten zu einem großen Teil von Satelliten und Bodenstationen, wichtiges Material liefern aber auch Flugzeuge. Und weil der Verkehr in der Luft massiv zurückgegangen ist, fehlen den Wetterfröschen nun...

  • Siegen
  • 15.04.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.