Flut

Beiträge zum Thema Flut

Lokales
Wir haben in Deutschland Hilfe und ein neues Leben bekommen und möchten den Menschen in Not auch helfen“, sagt Qamar Warraich (6. v.l.) aus Wenden, der zusammen mit anderen Gemeindemitgliedern im Ahrtal konkrete Hilfe leistet.

"Wir alle sind Deutschland"
Muslimische Gemeinde hilft den Flutopfern

sz Bad-Neuenahr-Ahrweiler/Olpe/Siegen/Wenden. „Wir sind alle Deutschland“ steht auf den T-Shirts von Qamar Warraich aus Wenden und seinen Freunden, die täglich ehrenamtlich im Katastrophengebiet Kreis Ahrweiler und Umgebung als freiwillige Hilfskräfte unterwegs sind. Sie alle sind Mitglieder der muslimischen Gemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat, welche sich die grundlegenden Werte des Islams zum Motto macht: die Barmherzigkeit und die Gerechtigkeit gegenüber allen Menschen. Jeden Tag wird im...

  • Wenden
  • 18.08.21
Lokales
Bund und Länder ziehen erste Lehren aus der Flutkatastrophe vor knapp vier Wochen. Bei den Beratungen am Dienstag wollen sie eine Verbesserung des Katastrophenschutzes beschließen. Dazu gehöre das Sirenenförderprogramm des Bundes, mit dem den Ländern insgesamt bis zu 88 Millionen Euro für die Ertüchtigung und Errichtung von Sirenen zur Verfügung gestellt werden.

Pläne von Bund und Ländern
Flutkatastrophe: Kanzlerin Angela Merkel will Millionen für Sirenen ausgeben

sz Siegen/Berlin. Nach den verheerenden Überschwemmungen in NRW und Rheinland-Pfalz sind die bestehenden Warnsysteme für solche Fälle in die Kritik geraten. Es steht die Frage im Raum, ob Menschenleben gerettet werden hätten können, wäre die Bevölkerung früher und besser über die drohende Gefahr informiert worden. Nach der Flutkatastrophe wollen Bund und Länder die dezentrale Warnung der Bevölkerung im Katastrophenfall verbessern. Das geht laut Medienberichten aus einem ersten Beschlussentwurf...

  • Siegen
  • 10.08.21
LokalesSZ
Starkregen-Ereignisse überfordern die Kanalisation. Sie können solche extremen Wassermassen binnen kürzester Zeit – wie hier in Oberschelden – nicht aufnehmen.

Uni Siegen und ESi geben Einblicke in "SiSSi"
Kanalisation in Siegen wäre bei Starkregen überfordert

tip Siegen. Aus dem Projekt „SiSSi“ (Simulation von Starkniederschlägen im Stadtgebiet Siegen) haben die Siegener Entsorgungsbetriebe (ESi) erste Erkenntnisse gezogen. Das Forschungsinstitut Wasser und Umwelt (fwu) der Universität Siegen hatte das Stadtgebiet mit Blick auf Extremwetterereignisse, wie sie Mitte Juli unter anderem im Ahrtal vorgekommen waren, untersucht. Vier Jahre lang simulierten die Forscher unter Einsatz enormer Rechenleistung. Kanalisation wird bei Starkregen in Siegen nicht...

  • Siegen
  • 09.08.21
LokalesSZ
Traditionell zieht es viele Menschen aus dem Rheinland zum Wandern und Urlaubmachen in die heimische Region – logischerweise haben die nach der Flutkatastrophe aber aktuell ganz andere Sorgen.

Tourismus-Branche klagt nach Unwetter
Deswegen sagen Touristen Urlaub im Sieger- und Sauerland ab

tip/sz Siegen/Schmallenberg. Nach der Unwetterkatastrophe im Südwesten von Nordrhein-Westfalen verzeichnet die Tourismusbranche auch in nicht betroffenen Landesteilen Stornierungen durch Urlaubsgäste im wichtigen Sommergeschäft. Dabei seien Urlaub und Reisen in den meisten Teilen von NRW, so der Dachverband, „problemlos möglich“. Von flächendeckenden Stornierungen kann der Verband Sauerland-Tourismus in Schmallenberg zwar nicht berichten. „Es gibt aber vereinzelte Fälle“, berichtet Rouven...

  • Siegen
  • 28.07.21
Lokales
Die 40 freiwilligen Helfer starteten am frühen Samstagmorgen von Wilnsdorf aus in das Katastrophengebiet, genauer gesagt in das Örtchen Dernau an der Ahr.
7 Bilder

40 Helfer und Unternehmen beteiligt
Flutkatastrophe: Wildener Fabian Kapp startet Hilfsaktion

kay Wilnsdorf. Samstag, 4 Uhr in der Früh, Industriegebiet Lehnscheid VI: Normalerweise ist es um diese Zeit noch relativ ruhig im kleinen Industriegebiet auf dem Elkersberg. Nicht so am heutigen Morgen. Es herrschte emsige Betriebsamkeit auf dem Areal nahe der Autobahnanschlussstelle Wilnsdorf. Nach und nach trafen kleinere und größere Lastwagen – auf deren Anhängern zum Teil schwere Bagger aufgeladen waren –, einzelne Kleintransporter und weitere Fahrzeuge ein. Aber was war der Grund?...

  • Wilnsdorf
  • 24.07.21
Lokales
In den kommenden Tagen droht im Westen Deutschlands neues Ungemach: Schauerartiger Regen und Gewitter werden nach Angaben des DWD am Wochenende in Rheinland-Pfalz und auch im Saarland erwartet. Auch in Nordrhein-Westfalen kann es wieder Schauer und Gewitter mit Starkregen geben.

Am Wochenende droht lokal Gefahr (Update)
Unwetter: Erneut Starkregen in NRW und Rheinland-Pfalz

sz/ap Siegen/Düsseldorf. Am Wochenende kann es in NRW wieder zu teils heftigen Regenfällen kommen. Den Menschen in den von der Flutkatastrophe betroffenen Regionen im Westen Deutschlands droht erneut Starkregen. In NRW soll es wieder kräftige Regenschauer und Gewitter geben. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag in Essen mitteilte, muss am Samstagnachmittag und -abend vereinzelt mit Unwettergefahr durch Starkregen gerechnet werden. Wo genau die Unwetter auftreten könnten, war zunächst...

  • Siegen
  • 23.07.21
Lokales
Die Feuerwehr hilft seit Tagen in betroffenen Gebieten der Flut. Auch heimische Einsatzkräfte sind vor Ort
17 Bilder

+++ LIVE-UPDATES ZUR FLUTKATASTROPHE +++
"Noch immer in der Phase der Nothilfe"

21. Juli +++Update 9.35 Uhr +++ sz Berlin. Karl-Heinz Banse, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), erteilt politischen Forderungen während des noch laufenden Einsatzes im Westen Deutschlands eine klare Absage: „Es ist für mich pietätlos. Gerade haben wir die Nachricht vom Tode einer jungen Feuerwehrkameradin in Rheinland-Pfalz erhalten. Vier weitere Feuerwehrangehörige sind in Nordrhein-Westfalen im Einsatz gestorben. Jetzt ist nicht die Zeit für Schnellschüsse. Wir sind in einigen...

  • Siegen
  • 21.07.21
LokalesSZ
Die Taucher aus Siegen und Attendorn waren Teil des Wasserrettungszugs der DLRG Westfalen, der unter anderem an der B265 bei Erftstadt gebraucht wurde.

Von Routine keine Spur
Taucher der DLRG im Einsatz bei Erftstadt

tip Siegen. Wenn das Wasser da ist, werden sie gerufen: die Helfer der deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG). Von Samstag bis Montag waren Taucher aus Siegen und Attendorn im Katastrophengebiet in Nordrhein-Westfalen im Einsatz. Die Spezialisten halfen im Raum Erftstadt. Unter anderem waren sie auch auf der überfluteten B265 vor Ort. Es sind keine Toten entdeckt worden Auf der Bundesstraße waren mehr als 100 Fahrzeuge vom Hochwasser eingeschlossen worden. Der Rhein-Erft-Kreis hatte...

  • Siegen
  • 20.07.21
LokalesSZ
SZ-Redakteurin Irene-Hermann Sobotka.

KOMMENTAR
Lasst die Profis ran

„Wahnsinn!“ Das war eines der meistgebrauchten Worte bei der Sammelaktion für die Flutopfer am Sonntag an der Siegerlandhalle. In der Tat: Es war Wahnsinn. Allerdings ein Wahnsinn, der alle Beteiligten nachdenklich machen sollte. Das Verkehrschaos mit Ansage war das eine. Aber privat im Schneeballsystem zu Spenden aufzurufen, ohne mit Hilfsorganisationen vor Ort gesprochen zu haben, ohne zu wissen, wohin mit über 30 Tonnen Kleidern und Lebensmitteln, das zeugt schon von unglaublicher Naivität....

  • Siegen
  • 18.07.21
Lokales
Folgen des gravierenden Unwetters in NRW und Rheinland-Pfalz - hier deutlich sichtbar an der Ahr, zwischen Euskirchen und Bad Münstereifel.

Fernverkehr stabilisiert sich
Flutkatastrophe: Schwere Schäden an Bahn-Infrastruktur

sz Siegen/Düsseldorf/Mainz. Der Zugverkehr in NRW und Rheinland-Pfalz bleibt zum Start in die neue Woche und darüber hinaus erheblich beeinträchtigt. Das teilt die Deutsche Bahn mit. Ein erstes Lagebild hat massive Beschädigungen an mehr als 80 Stationen und Haltepunkten, Gleisen auf mehr als 600 Kilometern Länge, Weichen, Signaltechnik, Stellwerken, Brücken sowie Fahrzeugen des Regional-, S-Bahnverkehr- und Güterverkehrs ergeben. Nach wie vor gibt es kein umfassendes Lagebild. Es wird mit...

  • Siegen
  • 18.07.21
Lokales
Tonnenweise Spenden für die Flutopfer lieferten Siegerländer am Sonntagvormittag bei einer privaten Sammelaktion ab.
21 Bilder

Hilfsaktion an der Siegerlandhalle mit Hindernissen
Flutkatastrophe: Lkw mit Spenden aus Siegen unterwegs

ihm Siegen/Stolberg. Nach einer Stunde war bereits Schluss. Der Lkw, der große Anhänger und ein  Sprinter hatten sich in Windeseile mit Spenden aller Art für die Hochwasseropfer gefüllt. Wer um 12  Uhr zur Siegerlandhalle kam, um Lebensmittel, Kleider oder Spielsachen abzugeben, durfte gar nicht erst ausladen, sondern musste unverrichteter Dinge wieder umdrehen.  Private Facebook-InitiativeDie Sammelaktion,  zu der über Facebook in der Gruppe "Siegen-Wittgenstein hilft den Flutopfern"...

  • Siegen
  • 18.07.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.