Flutopfer

Beiträge zum Thema Flutopfer

Lokales
Die Verantwortlichen (v. l.) Daniel und Laura Jacob (beide SG Wenden), Thorsten Niederschlag („Sportfreunde“ Möllmicke), Dietmar Häner (SG Wenden), Peter Niklas (Dorfverein Elben/Scheiderwald und KSB) sowie Frank Rademacher („Sportfreunde“ Möllmicke ) hoffen auf zahlreiche begeisterte Sportler.

Sportabzeichen mit Mehrwert
Vereine ziehen an einem Strang für die Fluthilfe für Dernau

adz Wenden/Elben. Die Initiative „Elben unterstützt Dernau“ hat mit vielen Aktionen bereits 85 000 Euro Spendengelder gesammelt. Nun sollen mit einem „Sportabzeichen-Tag“ weitere Gelder für das vom Hochwasser betroffene Dorf im Ahrtal zusammenkommen. Die Verantwortlichen stellten am Samstag auf den Sportplatz der Gesamtschule Wenden die Aktion vor. Genau dort wird am Samstag, 11. September, der „Sportabzeichen-Tag“ stattfinden. Von 10 bis 17 Uhr können Kinder, Jugendliche und Erwachsene das...

  • Wenden
  • 07.09.21
Lokales
Als großes Orchester vereint präsentierten die Feuerwehrmusikzüge Drolshagen und Iseringhausen beim Benefizkonzert für ihre Musikerkollegen aus dem Ahrtal klangvolle Märsche. Die Resonanz war enorm: Der Marktplatz war gefüllt mit gut gelaunten Menschen.
2 Bilder

Marktplatz Drolshagen
Benefizkonzert der Ensembles aus Drolshagen und Iseringhausen

mari Drolshagen. Unter dem Motto „Musik verbindet“ hatten am Sonntag die Feuerwehrmusikzüge Drolshagen und Iseringhausen und das Egerlandorchester „Sympatria Sauerland“ zu einem Benefizkonzert zugunsten der flutopfergeschädigten Musikvereine aus dem Ahrtal auf den Drolshagener Marktplatz eingeladen. Trotz der kurzfristigen Planung und der Vorgabe der 3-G-Regel war die Resonanz enorm. Der Marktplatz war gefüllt mit gut gelaunten Menschen, die sich freuten, bei sommerlichen Temperaturen endlich...

  • Drolshagen
  • 06.09.21
LokalesSZ
Sandra Arens, Leiterin des „Dorfnestes“, und ihre Stellvertreterin Judith Fischer (v. r.) sowie ihre Kolleginnen freuen sich über die erfolgreiche Backaktion.
2 Bilder

„Dorfnest“: Backaktionen für Wiederaufbau einer Kita in Bad Neuenahr
Flut spült Außengelände fort

yve Ottfingen. Die Erzieherinnen des „Ottfinger Dorfnestes“ müssen gut backen können. Anders ist der Andrang nicht zu erklären, der am Donnerstag auf dem Hof der Kindertagesstätte herrscht. Stellv. Leiterin Judith Fischer steht in der angrenzenden Garage vor dampfenden Waffeleisen, unentwegt füllt sie Teig nach. Auf einem langen Tisch stehen jede Menge Kuchen, zum Teil auch von Müttern hausgemacht. „Ich kann mich gar nicht entscheiden“, sagt eine Frau beim Blick auf die Auswahl. „Alles kostet...

  • Wenden
  • 27.08.21
Lokales
Wir haben in Deutschland Hilfe und ein neues Leben bekommen und möchten den Menschen in Not auch helfen“, sagt Qamar Warraich (6. v.l.) aus Wenden, der zusammen mit anderen Gemeindemitgliedern im Ahrtal konkrete Hilfe leistet.

"Wir alle sind Deutschland"
Muslimische Gemeinde hilft den Flutopfern

sz Bad-Neuenahr-Ahrweiler/Olpe/Siegen/Wenden. „Wir sind alle Deutschland“ steht auf den T-Shirts von Qamar Warraich aus Wenden und seinen Freunden, die täglich ehrenamtlich im Katastrophengebiet Kreis Ahrweiler und Umgebung als freiwillige Hilfskräfte unterwegs sind. Sie alle sind Mitglieder der muslimischen Gemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat, welche sich die grundlegenden Werte des Islams zum Motto macht: die Barmherzigkeit und die Gerechtigkeit gegenüber allen Menschen. Jeden Tag wird im...

  • Wenden
  • 18.08.21
Lokales
Bund und Länder ziehen erste Lehren aus der Flutkatastrophe vor knapp vier Wochen. Bei den Beratungen am Dienstag wollen sie eine Verbesserung des Katastrophenschutzes beschließen. Dazu gehöre das Sirenenförderprogramm des Bundes, mit dem den Ländern insgesamt bis zu 88 Millionen Euro für die Ertüchtigung und Errichtung von Sirenen zur Verfügung gestellt werden.

Pläne von Bund und Ländern
Flutkatastrophe: Kanzlerin Angela Merkel will Millionen für Sirenen ausgeben

sz Siegen/Berlin. Nach den verheerenden Überschwemmungen in NRW und Rheinland-Pfalz sind die bestehenden Warnsysteme für solche Fälle in die Kritik geraten. Es steht die Frage im Raum, ob Menschenleben gerettet werden hätten können, wäre die Bevölkerung früher und besser über die drohende Gefahr informiert worden. Nach der Flutkatastrophe wollen Bund und Länder die dezentrale Warnung der Bevölkerung im Katastrophenfall verbessern. Das geht laut Medienberichten aus einem ersten Beschlussentwurf...

  • Siegen
  • 10.08.21
Lokales
Hubertus Sieler ist der Initiator der Aktion „Elben unterstützt Dernau“. Er steht hier auf dem oberen Bereich des Schützenplatzes in Elben. Auf dem gesamten Areal soll ein Zeltlager für 100 Personen aus Dernau auf den Weg gebracht werden soll. Die Örtlichkeit ist geradezu ideal, derzeit verbringen Jugendgruppen aus Osnabrück dort ihre Ferien.
2 Bilder

40 000 Euro für Dernau in einer Woche auf dem Spendenkonto
Verbundenheit bewirkt Großes

yve Elben. „Wir möchten etwas zurückgeben.“ Hubertus Sieler ist fest in Elben verwurzelt, er ist ein Vereinsmensch. Dernau kennt er gut. „Alle Vereine aus dem Dorf waren schon dort.“ Sieler denkt an Picknicke in den Weinbergen, an die Geselligkeit im Ahrtal. Die Dorfgemeinschaft Elben hat einen ganz besonderen Bezug zum einst beschaulichen Dernau. Daran erinnert heute nichts mehr. Während der Flut werden Menschen in den Tod gerissen, Häuser davongespült – weite Teile im Kreis Ahrweiler gleichen...

  • Wenden
  • 29.07.21
Lokales
Peter Reck und Nicole Keseberg in der Strandbar „Ommi Kese“. Dort und auf der „Weißen Flotte“ kann der Flutwein für den guten Zweck erworben werden.
2 Bilder

"Ommi Kese" hilft Flutopfern in Dernau
Wein trinken für den guten Zweck

yve Sondern. „Ich habe den größten Wagen der Familie genommen und bin losgefahren“, erzählt Nicole Keseberg von der Personenschifffahrt Biggesee. Am Montag steuert sie mit dem Auto ihres Vaters den Kreis Ahrweiler an. Ihr Plan: Wein aus Dernau „retten“. Bei der Ankunft sieht sie die Ausmaße der Jahrhundertflut, „das ist einfach unvorstellbar“. Die verheerenden Wassermassen haben auch bei Winzer Volker Riske ein Bild der Zerstörung hinterlassen. „Sein Wohnhaus steht zum Glück zwar noch“, so die...

  • Stadt Olpe
  • 29.07.21
LokalesSZ
Traditionell zieht es viele Menschen aus dem Rheinland zum Wandern und Urlaubmachen in die heimische Region – logischerweise haben die nach der Flutkatastrophe aber aktuell ganz andere Sorgen.

Tourismus-Branche klagt nach Unwetter
Deswegen sagen Touristen Urlaub im Sieger- und Sauerland ab

tip/sz Siegen/Schmallenberg. Nach der Unwetterkatastrophe im Südwesten von Nordrhein-Westfalen verzeichnet die Tourismusbranche auch in nicht betroffenen Landesteilen Stornierungen durch Urlaubsgäste im wichtigen Sommergeschäft. Dabei seien Urlaub und Reisen in den meisten Teilen von NRW, so der Dachverband, „problemlos möglich“. Von flächendeckenden Stornierungen kann der Verband Sauerland-Tourismus in Schmallenberg zwar nicht berichten. „Es gibt aber vereinzelte Fälle“, berichtet Rouven...

  • Siegen
  • 28.07.21
Lokales
Beim „Jumping-Marathon“ wurden Spenden für Flutopfer in Altena gesammelt.

Trampolin-Kurse für den guten Zweck
„Jumping-Marathon“ für Flutopfer

adz Olpe. Landauf, landab zeigt sich sich eine beeindruckende Hilfsbereitschaft für die Opfer der Hochwasser-Katastrophe. Auch im „Sportsclub4“ in Olpe wollte man am vergangenen Samstag den betroffenen Menschen helfen. Dazu hatten die Verantwortlichen einen „Jumping-Marathon“ initiiert, der mit einem Spendenaufruf verbunden war. Mitglieder und Interessierte konnten an den insgesamt vier Kursen von Romy Heiden, Christian Roll, Linda Feibel und Rica Sondermann teilnehmen und im Anschluss ihre...

  • Stadt Olpe
  • 26.07.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.