Forscher

Beiträge zum Thema Forscher

LokalesSZ
Dr. Tobias Scholz forscht an der Uni Siegen rund um den Trend „Esports“. In Siegen hat sich aus der Uni heraus auch ein Esports-Team gebildet, die „Siegen Bisons“, dessen Maskottchen Scholz hier in der Hand hält.

Uni Siegen forscht zum Mega-Trend
Darum kommen Gamer in der Corona-Krise besser zurecht

tip Siegen. Wenn am Mittwoch die Gamescom, die weltgrößte Messe für Computerspiele eröffnet wird, dann wird auch „Esports“ wieder ein großes Thema sein. Kein Wunder: Gaming ist ein Mega-Trend, der durch die Corona-Krise noch mehr an Fahrt gewonnen hat. In Siegen geht man dem Phänomen seit einigen Jahren wissenschaftlich auf den Grund – ohne jedoch den Spaß am Thema zu verlieren. Zwei Herzen schlagen in Dr. Tobias Scholz’ Brust. Da ist zum einen das des Lehrstuhl-Inhabers für...

  • Siegen
  • 24.08.21
LokalesSZ
Starkregen-Ereignisse überfordern die Kanalisation. Sie können solche extremen Wassermassen binnen kürzester Zeit – wie hier in Oberschelden – nicht aufnehmen.

Uni Siegen und ESi geben Einblicke in "SiSSi"
Kanalisation in Siegen wäre bei Starkregen überfordert

tip Siegen. Aus dem Projekt „SiSSi“ (Simulation von Starkniederschlägen im Stadtgebiet Siegen) haben die Siegener Entsorgungsbetriebe (ESi) erste Erkenntnisse gezogen. Das Forschungsinstitut Wasser und Umwelt (fwu) der Universität Siegen hatte das Stadtgebiet mit Blick auf Extremwetterereignisse, wie sie Mitte Juli unter anderem im Ahrtal vorgekommen waren, untersucht. Vier Jahre lang simulierten die Forscher unter Einsatz enormer Rechenleistung. Kanalisation wird bei Starkregen in Siegen nicht...

  • Siegen
  • 09.08.21
LokalesSZ
Die dunkelblauen Felder stehen für Wassertiefen von bis zu vier Metern. Die Karte zeigt: Bei einem Starkregenereignis wären Teile Siegens Unterstadt überflutet. Im Ahrtal kam vor rund zwei Wochen ein Vielfaches der hier simulierten Wassermassen runter.
Video 6 Bilder

Flut-Katastrophe: Siegener Unterstadt wäre abgesoffen (Video)
"Auch Tote könnte man nicht ausschließen"

tip Siegen. Ein Starkregen-Ereignis wie vor zwei Wochen im Ahrtal würde die Siegener Unterstadt weitestgehend überfluten. Zu dieser Einschätzung kommen Forscher der Universität Siegen, die sich seit Jahren mit diesem Thema beschäftigen. Hochwassergefahrenkarten zeigen: Im Extremfall wären das gesamte Bahnhofsgelände und Gebäude wie Sparkasse, Amts- und Landgericht oder Geschäfte entlang der Sandstraße von meterhohen Wassermassen betroffen. Bei Sachschäden allein würde es aber wohl nicht...

  • Siegen
  • 29.07.21
Lokales
Man wird abwarten müssen wie das Verhalten der Menschen künftig aussehen wird. Gut möglich, dass sich das durch die Corona-Pandemie verändern wird.

STADTGEFLÜSTER
Zurück in die Zukunft

sabe Siegen. Wir sitzen in einem Siegener Straßencafé. Stadtkind, Schneiders, egal. Es ist warm, und auf der Straße bewegen sich wieder Menschen. Bewegen sie sich anders? Ist alles so wie früher? Schmeckt der Wein, der Cocktail, der Kaffee, das Teilchen wieder wie sonst? Wie damals, vor Corona? Oder sogar besser? Wahrscheinlich empfindet jeder anders. Die einen haben das Virus schon fast vergessen, die anderen fragen sich, wie sie sich jemals wieder unter Menschen begeben sollen, ohne...

  • Siegen
  • 20.07.21
Lokales
Die Physiker wollen das sehen, was zumindest in der Küche niemand sieht: Proteine bilden ein Netzwerk auf der Nano-Skala. Geleitet wird das Projekt von der Uni Siegen.
2 Bilder

Spiegeleier im Röntgenlicht
Heimische Wissenschaftler durchleuchten Eiweiß

sz Weidenau/Hamburg. Was mit einem Ei passiert, wenn man es in die Bratpfanne schlägt und brät, kann jeder mit bloßem Auge erkennen. Durch die Hitze stockt das Eiweiß – und aus der glibberigen und durchsichtigen Flüssigkeit wird eine feste, weiße Masse. Noch ein wenig Salz und Pfeffer dazu: Fertig ist das Spiegelei. Diese Grundkenntnis dürfte den meisten Hobbyköchen ausreichen, um den eigenen Appetit zu stillen. Ein Forschungsteam um Wissenschaftler der Universität Siegen hat aber Riesenhunger...

  • Siegen
  • 08.04.21
LokalesSZ
Der Spaziergangsforscher Bertram Weisshaar erkennt in Zeiten von Corona bei vielen Menschen eine neue Wertschätzung für das Spazierengehen.

Ein Spaziergangsforscher erzählt
Bewegung an der frischen Luft ist in

ako Wittgenstein.  Das Spazierengehen ist wohl die einfachste Form, um die eigene Stadt oder die eigene Umgebung zu erkunden. Laut Definition dient der Gang im Freien zudem der Erholung und dem Vergnügen. Doch das Spazieren durch Ortschaften und Landschaften im heutigen Sinne gibt es noch gar nicht so lange. Erst im 18. und 19. Jahrhundert etablierte sich das Zufußgehen in breiten Kreisen der Bevölkerung. In Zeiten der Pandemie, in der Menschen vor allem während des Lockdowns nur wenige...

  • Wittgenstein
  • 25.09.20
LokalesSZ
Schon mal einen Fuchs angefasst? Die Kinder, die bei den MINT-Mitmachtagen mitgemacht haben, wissen jetzt, wie unterschiedlich sich das Haarkleid von Wildtieren anfühlt. Burkhard Bonstein von der „rollenden Waldschule“ hatte viele Fragen zu beantworten.
4 Bilder

MINT-Mitmachtage am Kreishaus
Zum Forschen nie zu jung

ihm Siegen. Die weiße Zeltstadt auf dem Vorplatz des Kreishauses bildet einen richtigen kleinen Campus, auf dem es tatsächlich auch um Wissenschaft geht. Warum wird die weiße Pampe aus Speisestärke und Wasser bretthart, wenn man mit der Faust in die Flüssigkeit schlägt? Wasser würde wegspritzen. Wann schlüpft das nächste winzige Wachtelküken aus einem der gefleckten Eier? Fährt das selbstgebaute Lego-Auto auf Knopfdruck los? Wie unterschiedlich fühlt sich die Rinde verschiedener Baumarten an?...

  • Siegen
  • 17.09.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.