Forstbetrieb

Beiträge zum Thema Forstbetrieb

Lokales
Vom Berg aus dem Harvester gerutscht und ins Kellerfenster.

Nach Forstarbeiten am Feudinger Vogelsang
Baumstamm rutschte in ein Wohnhaus

howe/vö Feudingen. Ein etwa 20 Meter langer, bereits geschälter Fichtenstamm machte sich am Donnerstagmorgen in Feudingen selbstständig, rutschte den steilen Abhang hinunter und schlug im Kellerfenster eines Hauses "Am Vogelsang" ein. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, die Familie kam mit dem Schrecken davon. Öl-Tank hielt Baumstamm aufDer Fichtenstamm durchschlug das Kellerfenster und wurde erst durch den Öl-Stahltank im Keller gebremst, der nicht beschädigt wurde. Oberhalb des...

  • Bad Laasphe
  • 02.01.20
  • 5.355× gelesen
Lokales
Unterhalb der Wittersbach kam der Harvester zum Einsatz.
2 Bilder

Eschentriebsterben und Borkenkäfer
Weiter viel Arbeit für Forstbetriebe

nb Mudersbach/Niederschelderhütte. Die Kettensägen waren auch am Sonntag wieder zu hören. Wie angekündigt, ging es dieses Mal Bäumen im Bereich der B 62 zwischen Niederschelderhütte und Mudersbach an den Kragen. Unmittelbar an der Bundesstraße war die Firma Utsch aus Katzenbach zugange. Die Forstarbeiter entfernten zum einen Eschen, die vom Falschen Weißen Stängelbecherchen befallen waren, also unter der Krankheit litten, die besser unter dem Namen Eschentriebsterben bekannt ist. Zum anderen...

  • Kirchen
  • 13.10.19
  • 446× gelesen
Lokales SZ-Plus
Simon Wiese (l.) und Ulli Hille besprechen die weiteren Pläne. Der Forstunternehmer stapelt die gefällten Bäume, damit sie abtransportiert werden können.
13 Bilder

Mit Förster Simon Wiese im Revier Brachthausen unterwegs
Borkenkäferbefall und extreme Trockenheit sind die dominierenden Themen

soph Brachthausen. Jeder hat auf einem Waldspaziergang wohl schon einmal gestapelte Holzstämme gesehen, auf denen mit Sprühfarbe unverständliche Zahlen vermerkt worden sind. Unverständlich jedenfalls für „Otto Normal Waldbesucher“, denn Simon Wiese weiß ganz genau, was sie bedeuten. Sollte er auch, denn die Stämme, vor denen ich gerade mit ihm stehe, hat er selbst mit knallpinker Farbe beschriftet. „Die erste Zahl markiert das Revier, die danach ist eine fortlaufende Polternummer“, erklärt mir...

  • Stadt Olpe
  • 02.08.19
  • 195× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.