Fridays for Future

Beiträge zum Thema Fridays for Future

Lokales
SZ-Redakteur Andreas Goebel.

BIS AUF WEITERES
Das A-Wort

Jetzt wird’s unangenehm, denn ich möchte ein Thema anschneiden, das in Deutschland nur mit spitzen Fingern angefasst wird: Atomkraft. Bei Politikern der Grünen habe ich bei Gelegenheit immer mal wieder gefragt, ob ihnen der Begriff „Dual-Fluid-Technologie“ irgendetwas sagt. Nicht eine(r) konnte mir dazu etwas Substanzielles sagen. Bei der CDU – dito. Das ist leider typisch für Diskurse, die man meint erschöpfend behandelt zu haben, zumal die Kanzlerin nach Fukushima das Ruder herumgerissen hat...

  • Siegen
  • 23.07.21
Lokales
Der neue Vorstand des DGB-Kreisverbands Altenkirchen mit dem Vorsitzenden Axel Karger (hinten, 3. v. r.) und seiner Stellvertreterin Nicole Platzdasch.

DGB will sich Zukunftsthemen zuwenden
Neuer Vorsitzender des Kreisverbands

dach Wissen. Als es mit der Kreiskonferenz losging, beschlich Bernd Becker dann doch ein seltsames Gefühl. Wie berichtet, stellte er sich nach acht Jahren als Vorsitzender des DGB-Kreisverbands Altenkirchen nicht mehr zur Wahl. „Wir haben die Chance, die Generation der 40-Jährigen ganz nach vorne zu kriegen“, sagte der Fensdorfer, der die Geschicke des Kreisverbands acht Jahre lang ehrenamtlich gelenkt hatte. Zusammenarbeit mit Fridays for Future  Der „Neue“ musste etwas relativieren: In den...

  • Wissen
  • 14.07.21
Lokales
Hieran wird sich die Rathaus-Belegschaft wohl in den nächsten Wochen gewöhnen müssen: Ein Zeltplatz vor der Haustür. Die Aktivisten vom Klimacamp Siegen campieren auf dem prominenten Platz – vermutlich bis zum Ende der Sommerferien – um auf Versäumnisse in Sachen Klimapolitik aufmerksam zu machen.

Extremcamping fürs Klima am Rathausplatz
"Feriencamp" for Future

sabe Siegen. Die erste Nacht im Zelt am Siegener Rathausplatz wird wohl ziemlich nass und frostig werden. Und auch sonst hatten sich die Klimaaktivisten vom „Klimacamp Siegen“ ihren Einstieg in ihren Zelt-Protest reichlich anders vorgestellt. Eigentlich wollten sie nämlich vor dem Siegener Rathaus campieren um für die Zukunft zu demonstrieren. Die Idee dahinter: Eine Art Zeltblockade um auf die Klimakatastrophe aufmerksam zu machen. Allerdings hatte die Realität dann wenig von Campingflair –...

  • Siegen
  • 01.07.21
LokalesSZ
Bundesweit begannen am Freitag wieder Aktionen von Fridays for Future in der Öffentlichkeit. In Siegen ging es in kleinem Rahmen los. Während einige plakatierten, waren etwa ein Dutzend Helfer in den Stadtteilen Müll einsammeln.

Klimaschützer beenden Corona-Zwangspause
„Fridays for Future“ wieder in Aktion

goeb Siegen. „Die globale Müllsituation ist katastrophal“, sagt Versammlungsleiter Finn Koblenzer am Freitag bei einem Auftritt der Ortsgruppe Siegen von „Fridays for Future“. Aber auch in ihrer Heimatstadt Siegen ist für den Geisweider und die beiden Mitstreiterinnen Julie Wego und Merle Niederprüm die Welt in Sachen Müll nicht in Ordnung. „Die Stadt bekleckert sich nicht gerade mit Ruhm“, stellt Koblenzer im Rahmen einer kleinen Veranstaltung in der Innenstadt fest. Während dort Plakate...

  • Siegen
  • 18.06.21
Lokales
Auf Plakaten aller Art warben die Teilnehmer der FFF-Klimastreikation für ein besseres, gesünderes Klima. Nach Angaben der Veranstalter nahmen daran in Siegen rund 300 Männer, Frauen, Jugendliche und Kinder teil.
3 Bilder

Fridays for Future in Siegen
300 Leute streiken für ein gesundes Klima

mir Siegen. 300 Leute füllten am Freitag zwischen 16 und 17 Uhr die Fußgängerzone Kölner Straße, vom Berliner Bären in der Unterstadt bis hoch zum Kornmarkt, allesamt Demonstranten für ein besseres Klima. FFF hatte als Hauptveranstalter geladen, „Fridays for Future“ ist also noch nicht vom Coronavirus vertilgt worden. Meo Röttgers und Finn Koblenzer vom Orga-Team hoben erfreut die Köpfe und grinsten: „Ja, wirklich. Es sind 300 Menschen gekommen. Irre.“ Die Schätzungen der Polizei lagen...

  • Siegen
  • 19.03.21
LokalesSZ
Peter Liese hält den Ansatz verstärkter Maßnahmen zwar für richtig, die 60-Prozent-Senkung aber für zu ambitioniert.
2 Bilder

Emission soll um 60 statt 55 Prozent sinken
Dr. Peter Liese: "Übers Ziel hinausgeschossen"

juka Siegen/Brüssel. Bis 2030 soll der Ausstoß von Treibhausgasen im Vergleich zu 1990 um 60 Prozent sinken. Das hat das Europaparlament am Mittwoch beschlossen und damit für Überraschung und Unverständnis gesorgt. So auch beim heimischen Europaabgeordneten Dr. Peter Liese. Denn eigentlich hatte die Kommission unter Ursula von der Leyen nur eine Reduzierung von 55 Prozent angestrebt – und bereits das wäre laut Liese ein sehr ehrgeiziges Ziel gewesen. „Ich finde es richtig, dass Ursula von der...

  • Siegen
  • 09.10.20
Lokales
Auch in Olpe beteiligten sich am Freitag zahlreiche Klima-Aktivisten am bundesweiten Klimastreik der Fridays-for-Future-Bewegung.

Fürs Klima eingestanden
Fridays-for-Future-Aktivisten ziehen durch Olpe

mari Olpe. Bundesweit gingen am Freitag mehr als 10 000 Fridays-for-Future-Aktivisten auf die Straße, um für den globalen Klimaschutz zu demonstrieren. Auch in der Kreisstadt Olpe machten sich weit mehr als 100 Menschen Corona-konform mit Masken und Abstand auf den Weg, um für eine wirkungsvolle Politik zu demonstrieren, die dem Ausmaß der Klimakrise gerecht wird. Politik ins Gebet genommenDie Aktivisten sehen die Klimakrise als reale Bedrohung für die menschliche Zivilisation und für die...

  • 26.09.20
LokalesSZ
Der Flashmob zu der FFF-Hymne „Ingo for Future“ klappte nicht nur (meistens) im Gleichtakt, sondern auch im vorgeschriebenen Abstand.
2 Bilder

Über 200 Teilnehmer trotz Corona
Fridays-for-Future-Bewegung zeigt in Siegen Gesicht

sabe Siegen/Olpe. Sie kamen zu Tausenden, Corona hat ausgedünnt. Zumindest zahlenmäßig hat die Fridays-for-Future-Bewegung sichtlich Federn gelassen, dafür aber beim sechsten globalen Klimastreik unter dem Motto „Kein Grad weiter“ – auch in den Kreisen Siegen und Olpe – umso deutlicher Gesicht gezeigt. Und das trotz Maske. „Natürlich sind es nicht die gleichen Teilnehmerzahlen wie im letzten Jahr, wir befinden uns mitten in einer Pandemie“, sagt Meo Röttgers von der Siegener FFF-Ortsgruppe....

  • Siegen
  • 25.09.20
Lokales
In Siegen demonstrieren rund 200 Teilnehmer für den Schutz von Klima und Umwelt.
3 Bilder

Kundgebung am Siegufer
Fridays for Future demonstriert in Siegen

sabe Siegen. Trotz Corona: Richtig was los am Siegufer - aber mit Abstand. Schutzgesetzkonform demonstrieren gerade in der Siegener Innenstadt rund 200 Menschen für das Klima unter der Führung der Fridays-for-Future-Ortsgruppe Siegen. Langsam verläuft sich die Bewegung aber, die vom Bismarckplatz startete und als gemeinsame Formation an der Siegbrücke endete. Mit Blick auf das Motto „Kein Grad weiter“ finden Kundgebungen statt, ein gemeinsamer Flashmob sorgte bereits für viele neugierige...

  • Siegen
  • 25.09.20
Lokales
Unter dem Motto „Kein Grad weiter“ ruft „Fridays for Future“ am 25. September zum Klimastreik auf.

Fridays for Future
Klimakundgebung: "Kein Grad weiter"

sz Siegen/Weidenau. Unter dem Motto „Kein Grad weiter“ ruft „Fridays for Future“ am 25. September zum 5. globalen Klimastreik auf, um gemeinsam ein Zeichen für Klimagerechtigkeit zu setzen. Im Mittelpunkt der deutschen Proteste wird die Energiewende stehen. Auch in Siegen wird es eine Demonstration geben. Diese beginnt um 10.30 Uhr auf dem Bismarckplatz. Anschließend begeben sich die Teilnehmer zur Siegbrücke, wo nach der Ankunft gegen 12 Uhr eine Kundgebung mit buntem Programm...

  • Siegen
  • 15.09.20
Lokales
Auf dem Scheinerplatz fanden sich Vertreter von Fridays for Future zu einer Mahnwache ein.
3 Bilder

Mahnwache von Fridays for Future
"Corona im Vergleich zum Klimawandel ein Witz"

sz Siegen. Neustart des globalen Klimastreiks vor der heimischen Haustür: Die Siegener Ortsgruppe von „Fridays for Future“ geht wieder auf die Straße. Am Freitag organisierte die FFF-Truppe eine Mahnwache auf dem Scheinerplatz mitten in der Krönchstadt. „Wir müssen die Corona-Krise ernst nehmen“, so Meo Röttgers von der Ortsgruppe. Mit einer allmählichen Steigerung der Teilnehmerzahlen – gestern waren es 14 – könne man weiterhin für konsequenten Klimaschutz demonstrieren und die Pandemie im...

  • Siegen
  • 22.05.20
Lokales

Fridays For Future: Globaler Klimastreik

sz Siegen. Am Freitag, 24. April, findet der fünfte globale Klimastreik von Fridays for Future statt. Anders als bei den vergangenen Aktionstagen werden diesmal keine Menschenmengen auf den Straßen für Klimagerechtigkeit protestieren: Aufgrund der Corona-Pandemie rufen die Organisatoren zu alternativen, gesundheitlich unbedenklichen Protestformen auf. Auf der Webseite www.fridaysforfuture.de/netzstreikfuersklima können sich Streikende mit Foto und Standort eintragen. Zudem wird ein...

  • Siegen
  • 21.04.20
LokalesSZ
Schafft es die Bewegung an Freitagen zu Unterrichtszeiten 300, 500, manchmal sogar 800 Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer zur Teilnahme an den FFF-Klimastreiks zu mobilisieren, ist die Teilnehmerzahl an der Samstagsveranstaltung überschaubar.
7 Bilder

"Fridays for Future" feiert in Siegen Streik-Geburtstag
"Sit-in" statt Demo: Diesmal blieben die Schüler fern

ch Siegen/Weidenau. Janina, 15, Kreuztaler Schülerin, setzt sich für schnellen und echten Klimaschutz ein. Außerdem findet sie Greta Thunberg gut. Auch Lukas, 21, aus Gummersbach, schwärmt für die Ikone der Klimaschutz-Bewegung, möchte vor Ort was tun. Containern für alle, also verdorbenes Lebensmittel im Wirtschaftskreislauf halten, oder Bürgerbegehren mit organisieren, etwa zum Ausrufen des Klimanotstands in der Krönchenstadt, den der Student an der Uni Siegen trotz gegenteiligen politischen...

  • Siegen
  • 15.02.20
LokalesSZ
Im Dezember hatte Lukas Hübner (Mitte) sich dafür stark gemacht, dass Netphen den Klimanotstand ausrufen sollte. Damit hatte er keinen Erfolg, dafür darf er - sollte der Rat zustimmen - im Umweltausschuss Platz nehmen.

Sitz für "Fridays for Future" in Netphen
Grüner gibt seinen Platz ab

sos Netphen. Dass Netphen den Klimanotstand ausrufen sollte, davon konnte Lukas Hübner die Mehrheit des Rats im Dezember nicht überzeugen. Und weil es auch keinen Beschluss gab, einem Vertreter von „Fridays for Future“ einen Platz als beratendes Mitglied im Umweltausschuss einzuräumen, hatte Helga Rock (Grüne) ihm kurzerhand ihren Sitz angeboten. Aus Worten werden nun Taten: Der 20-Jährige soll ab März im Umwelt-, Kultur- und Tourismusausschuss der Stadt sitzen, bestätigt Rock auf Nachfrage....

  • Netphen
  • 11.02.20
Lokales
Mit Plakaten demonstrierten einige Männer und Frauen am Donnerstag vor dem Netphener Rathaus.
3 Bilder

Kein Klimanotstand in Netphen
Anregung blieb erfolglos

sos Netphen. Enttäuscht zeigte Lukas Hübner sich am Donnerstag nach der Netphener Ratssitzung: War er anfangs noch so optimistisch gewesen, dass seine Anregung Früchte tragen würde, so verließ er den Saal am Ende entmutigt. Mit seinem Vorstoß, das Gremium in Netphen den Klimanotstand ausrufen zu lassen, habe er ein Zeichen setzen wollen, hatte er zuvor im SZ-Gespräch gesagt, als er mit einem Plakat in der Hand vor dem Rathaus stand. Die Politik konnte er jedoch nicht überzeugen. Dazu hatte er...

  • Netphen
  • 12.12.19
Lokales
Ein Bürger aus Netphen fordert, dass die Stadt den Klimanotstand ausruft.

Klimanotstand in Nepthen?
Bürger fordert ein Zeichen

sz Netphen. Im September hatten die Netphener Grünen beantragt, alle künftigen Entscheidungen des Rates und der Verwaltung auf ihre Auswirkungen auf das Klima und die Umwelt zu prüfen. Der Rat hatte dies damals abgelehnt, auch das geforderte Klimaschutzhandlungskonzept fand keine Mehrheit. Dafür habe die Verwaltung nicht die personellen Ressourcen, mindestens zwei zusätzliche Stellen würden dafür benötigt, hatten die Rathausmitarbeiter damals erklärt. Nun bekommt das Gremium das Thema in leicht...

  • Netphen
  • 10.12.19
LokalesSZ
Beim Demonstrationszug durch die Kreisstadt wurde lautstark mehr Klimaschutz gefordert.
4 Bilder

Rund 300 Teilnehmer
Erste Klima-Demo in Altenkirchen

nb Altenkirchen. Weltweit gingen am Freitag wieder Menschen für den Klimaschutz auf die Straßen – und erstmalig mit auf der Demo-Landkarte: Altenkirchen. Zur Demo aufgerufen hatte „WW goes green“, eine aus einer Schülergruppe hervorgegangene Initiative, die inzwischen eingetragene Unterorganisation von „Fridays for Future“ ist. Regelmäßige Mahnwachen und andere Aktionen hatten sie bereits in Altenkirchen veranstaltet, jetzt wollte man auch selbst eine Demo auf die Beine stellen. Dem Aufruf...

  • Altenkirchen
  • 29.11.19
LokalesSZ
Nein, es hat keine Verletzten gegeben bei der freitäglichen Klima-Demonstration auf der Siegbrücke: „Wenn die Glocken der Martinikirche läuten, stellen wir uns alle tot und legen uns hin.“ Als Sinnbild für den drohenden Klima-Tod.  Fotos: Michael Roth
5 Bilder

600 Teilnehmer bei Kundgebung zum Klimastreik
„Wir haben nur die eine Erde“

mir Siegen. Immer wieder freitags. Genug Zeit, um fürs notleidende Klima auf die Straße zu gehen. 600 Menschen taten das gestern ein weiteres Mal vom Weidenauer Bismarckplatz aus. Viele junge Leute, dazwischen ein paar wenige Personen, die politische Mandate ausüben. Ihr aller Ziel: eine Kundgebung auf der Siegbrücke an den neuen Ufern. Eine Art Flashmob: "Wir stellen uns alle tot"Einem Flashmob ähnlich gab eine besondere Aktion der Demonstration einen Stempel: „Wenn die Glocken der...

  • Siegen
  • 29.11.19
KulturSZ
Tosenden Schlussapplaus gab es für die aufwendige und eindrucksvolle Inszenierung des Apollo-Sommercamp-Stückes „Ich atme gerne Sauerstoff“, die die „Fridays-For-Future“-Bewegung im Fokus hat.

Apollo-Theaterprojekt "Ich atme gerne Sauerstoff" feierte Premiere
Ambitioniert und mit Bravour

ne Siegen. Gesellschaftliche Debatten, die aktuell geführt werden, deren Erzählformen viele verängstigen, gehören auch auf die Theaterbühnen, denn dort, im Spiel, verdichtet sich manchmal Erleben zur Erkenntnis. Zwanzig Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren nahmen am 3. Apollo-Sommercamp teil, entwickelten und probten das Stück „Ich atme gerne Sauerstoff“ von Werner Hahn, dem stellvertretenden Intendanten und Leiter des Jungen Apollo Siegen (die SZ berichtete). Das wird ein heißer Herbst...

  • Siegen
  • 20.10.19
Lokales

Bei "Fridays for future" :
Vermummter zündete Rauchkörper

Olpe. Zu einem Zwischenfall während einer angemeldeten Versammlung von Umweltschutzaktivisten kam es heute  gegen 14.10 Uhr auf dem Olper Marktplatz. Der Infostand einer Gruppe der "Fridays for Future"-Bewegung war zu dieser Zeit von etwa 15 Personen besucht, als sich ein Unbekannter näherte, der einen rauchenden pyrotechnischen Gegenstand in der Hand hielt. Der mit einem Tuch Vermummte ging mit diesem rauchenden Gegenstand einmal um den Stand herum. Als eine beherzte Aktivistin ihm das Tuch...

  • Stadt Olpe
  • 27.09.19
LokalesSZ
Vor dem Bad Berleburger Rathaus folgten am Freitagabend rund 100 Menschen dem Aufruf von Verdi, Grüne, Linke, Linksjugend Solid, der Initiative „Weitergedacht“ sowie der Initiative „Wittgenstein im Wandel“.  Foto: Holger Weber
3 Bilder

„Fridays for Future“ in Bad Berleburg
Für den Klimaschutz: 100 Bürger bei der Kundgebung

howe Bad Berleburg. „Fridays for Future“ – hat jeder schon im Fernsehen gesehen. Am Freitagabend gab es das zum Weltklimaschutztag live, und zwar überall auf der ganzen Welt. Und in Bad Berleburg. Dort folgten rund 100 Bürger – Kinder, Schüler und Erwachsene – dem Aufruf von Verdi Südwestfalen, Bündnis 90/Die Grünen Bad Berleburg, Linksjugend Solid Bad Berleburg, Die Linke Bad Berleburg, Initiative „Weitergedacht“ Bad Laasphe sowie der Initiative „Wittgenstein im Wandel“. Eine Kundgebung vor...

  • Bad Berleburg
  • 22.09.19
Lokales
Auf der Hagener und der Sandstraße liefen am Freitag mindestens 1100 Teilnehmer der Freitagsdemonstration mit. Lautstark und auf Plakaten engagierten sie sich für einen nachhaltigen Klimaschutz.  Foto: Michael Roth
7 Bilder

Mindestens 1100 Teilnehmer bei Fridays-for-Future-Demonstration
Siegen: Massenprotest für das Klima

mir  Siegen. Passend zur Sitzung des Berliner Klimakabinetts hat am Freitag die Fridays-for-Future-Demonstration vom Weidenauer Bismarckplatz durch die Siegener Unterstadt bis zum Kornmarkt mächtig Zulauf erhalten. 600 Teilnehmer hatten die Veranstalter bei der Polizei angemeldet, rund 1100 sollen es nach Angaben der Veranstalter gewesen sein. Andere Beobachter sprachen von 1500 Menschen. In der Mehrzahl Schüler aller Jahrgänge, daneben Alt-68er, ein paar grüne Lokalpolitiker, aber auch Mütter...

  • Siegen
  • 20.09.19
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.