Friedhof

Beiträge zum Thema Friedhof

Lokales SZ-Plus
Bislang wurde der Bauhof auf dem Friedhof in Afholderbach nur in Ausnahmefällen tätig, weil Nachbarn sich seit Jahrzehnten um das Ausschachten kümmern. Wie lange diese Tradition aufrecht erhalten bleiben kann, wird die Zukunft zeigen.
3 Bilder

Alte Bestattungskultur bleibt erhalten
Nachbarschaftshilfe soll weitergeführt werden

sos Afholderbach. Seit der Totengräber des Dorfes im Netphetal 1946 starb, kümmern sich die Nachbarn des Verstorbenen darum, die Grabstätte für die Beerdigung vorzubereiten. Eine anstrengende und durchaus zeitaufwendige Arbeit, die in Netphen neben Afholderbach nur noch in Beienbach im Hand- und Spanndienst durchgeführt wird. Ob diese Tradition weiterhin aufrecht erhalten werden soll, war Thema auf der jüngsten Bürgerversammlung im Afholderbacher Dorfgemeinschaftshaus. Fällt die Tradition aus...

  • Netphen
  • 12.11.19
  • 98× gelesen
Lokales
Der Beton ist per Hand nicht zu entfernen, da muss der Bagger ran.
4 Bilder

Einebnungen können mitunter teuer werden
Altlasten im Grab

sos Netphen. Weil ihm die Pflege des Doppelgrabes seiner Tanten zu aufwendig wurde, hatte Friedrich Stötzel aus Brauersdorf sich gemeinsam mit seinen Geschwistern dazu entschlossen, das Grab frühzeitig einebnen zu lassen. Dass sie dann für die restlichen Jahre, also bis die Ruhezeit von 30 Jahren abgelaufen ist, eine Gebühr für den Gärtner zahlen müssen, war ihm klar. Mit einer anderen Summe hatte er jedoch keineswegs gerechnet: Für die Einebnung des Grabes sollte Stötzel 870,19 Euro zahlen....

  • Netphen
  • 23.07.19
  • 378× gelesen
Lokales
Auf Netphener Friedhöfen (hier in Deuz) sind verschiedene Grabsteine für Wiesengräber erlaubt.

Verschiedene Arten von Grabsteinen sind möglich
Einheitliche Handhabung gestaltet sich schwierig

sos Deuz. Welche Grabsteine sind auf Wiesengräbern erlaubt? Reiner Brix, Ortsbürgermeister von Deuz, entdecke auf dem Friedhof in Deuz immer mehr Stelen oder höhere Platten. „Kann man da keine einheitliche Lösung finden?“, fragte er auf der jüngsten Bürgerversammlung bei Dezernent Erwin Rahrbach nach. Die bodengleiche Platte sei früher Regel gewesen, erklärte dieser. Vor rund vier Jahren habe es aber einen Antrag gegeben, die Bestattungskultur in dem Sinne zu verändern, dass auch Stelen und...

  • Netphen
  • 17.05.19
  • 10× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.