Friesenhagen

Beiträge zum Thema Friesenhagen

Lokales
In der Nacht auf Samstag wurde ein Opel Insignia durch mehrere Schüsse stark beschädigt.

Opel stark beschädigt
Mit Luftdruckwaffe auf Auto geschossen

sz Friesenhagen. Parkendes Auto beschossen: Diese ungewöhnliche Tat ereignete sich in der Nacht auf Samstag in Friesenhagen. Wie die Polizei berichtet, war der weiße Opel Insignia am "Bitzchen" abgestellt und wurde durch mehrere Schüsse stark beschädigt. Scheiben splitterten und der Lack wurde mehrfach eingedellt. Vermutlich stammen die Schüsse aus einer Luftdruckwaffe, so die Polizei. Die Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden. Der oder die Täter: bisher unbekannt. Wer Hinweise...

  • Altenkirchen
  • 15.05.22
LokalesSZ
Die Experten haben keinen Zweifel: Hier war ein Biber am Werk.

Eindeutige Spuren am Gösinger Weiher
Der Biber kommt um 5 vor 12

damo Friesenhagen. Noch nie hat der Gösinger Weiher auf wackligeren Füßen gestanden: Die Obere Wasserbehörde fordert nach Jahren der Diskussion um den vermeintlich undichten Damm Taten. Noch in diesem Monat müsse das Wasser abgepumpt werden, lautet die Forderung der SGD – geschehe das nicht, werde ein vierstelliges Bußgeld fällig. Die Uhr also tickt unerbittlich. Allerdings sieht alles so aus, als wäre um 5 vor 12 ein Akteur auf den Plan getreten, der die Zeiger wieder auf null stellen...

  • Altenkirchen
  • 05.01.22
LokalesSZ
Alle Häuser und Höfe im Friesenhagener Solbachtal sind vom Festnetz abgeschlossen – und Mobilfunk gibt’s dort
ohnehin nicht.

Weder Festnetz noch Mobilfunk
Solbachtal von der Außenwelt abgeschnitten

damo Friesenhagen. Das Solbachtal hätte durchaus das Zeug, Drehort für einen Heimatfilm zu sein: Sanfte Hügel, schattige Wälder, ein kleiner Bach und Kühe auf den Weiden – so sieht Idylle aus. Die zwei Dutzend Menschen, die hier leben, wissen das zu schätzen. Und sie nehmen in Kauf, dass ihr Wohnort in Sachen Infrastruktur nicht mit einer Stadt mithalten kann. Hier gibt’s keinen Bus, und wer abends feststellt, dass keine Butter mehr da ist, muss verzichten oder zehn Kilometer weit fahren. „Das...

  • Kirchen
  • 10.11.21
LokalesSZ
Der Ausbau der L280 in Friesenhagen soll im Dezember erledigt sein.

Marode L280
Ausbau soll im Dezember erledigt sein

damo Friesenhagen. Jahrelang haben die Friesenhagener auf den Ausbau der völlig maroden L280 in Richtung Crottorfer Kreuzung gedrängt – jetzt sind endlich die Bagger angerückt. Spannend dürfte aber werden, ob die Witterung mitspielt oder ob es am Ende zu einer zähen Winterbaustelle kommt. „Wir hoffen sehr, dass der Zeitplan funktioniert“, sagt Ortsbürgermeister Norbert Klaes im Gespräch mit der SZ. Das würde bedeuten, dass in den kommenden Wochen zuerst die Pflaster-Arbeiten an den Bordsteinen...

  • Altenkirchen
  • 29.10.21
LokalesSZ
Die Linde an der Roten Kapelle in Friesenhagen war dem Sturm am Donnerstag zum Opfer gefallen.

„Der Stumpf ist nicht tot“
Hoffnung für Linde an der Roten Kapelle

damo Friesenhagen. Mittlerweile ist die mächtige Linde neben der Roten Kapelle, die am Donnerstag vom Sturm zerstört worden ist, eingezäunt – schließlich geht von dem tonnenschweren Stamm nach wie vor eine Gefahr aus. Und der Baum lockt viele Zaungäste an: „Am Wochenende war richtig viel los“, berichtet Ortsbürgermeister Norbert Klaes – was eindrucksvoll den Stellenwert der gut 400 Jahre alten Linde belegt. Kein Wunder also, dass der Baumriese jetzt nicht einfach verschwinden wird: Der gut vier...

  • 26.10.21
LokalesSZ
Die 400 Jahre alte Linde an der Roten Kapelle in Friesenhagen war krank – jetzt hat sie der Sturm dahingerafft.
4 Bilder

Sturm vernichtet Wahrzeichen
400 Jahre alte Linde an der Roten Kapelle zerstört

damo Friesenhagen. Wie viele Bäume Sturmtief Ignatz in der Region vernichtet hat, weiß keiner – aber ganz sicher ist die alte Linde neben der St.-Anna-Kapelle der prominenteste. Von dem gut 400 Jahre alten Baumriesen ist nach der Sturmnacht nur noch ein trauriger Stumpf übrig. Die Kapelle selbst ist verschont worden: Der mächtige Stamm ist haarscharf neben dem kleinen Gebäude auf die Wiese gestürzt. „Da hat Friesenhagen ein Wahrzeichen verloren“, sagt Hermann Mockenhaupt. Im Gespräch mit der SZ...

  • Altenkirchen
  • 21.10.21
LokalesSZ
In 16 Metern Höhe wird auf dem Sportplatz Friesenhagen künftig Strom eingespart, wenn unter Flutlicht trainiert wird. Elektromeister Florian Feilbach montiert den ersten LED-Strahler.
2 Bilder

Beleuchtung am Sportplatz Friesenhagen ausgetauscht
Ende der Nostalgie

rai Friesenhagen. Der riesige Glaskolben, der mit acht „Kollegen“ in 16 Metern Höhe für Flutlicht im Sportpark der DJK Friesenhagen sorgte, hat ausgedient. Elektromeister Florian Feilbach zeigt ein solches Exemplar. Es wirkt nostalgisch im Vergleich zu der neuen, intelligenten LED-Beleuchtung, die Geselle Dennis Eck zeigt. Und schon geht es mitsamt der neuen Leuchte mit dem Hubsteiger in die Höhe. Nachdem das alte Flutlicht demontiert ist, kommt das neue auf die Mastspitze. Ein Vorgang, der...

  • Altenkirchen
  • 14.10.21
LokalesSZ
Konrad Dietershagen, Thomas Wickler und Christoph Wickler demonstrieren den Einsatz eines Defibrilators. Die Gemeinde, vertreten durch Ortsbürgermeister Norbert Klaes, hat zwei solcher Geräte für die Bevölkerung gekauft.

Ganz anders als im Fernsehen
First Responder übernehmen Defibrillatoren-Schulung in Friesenhagen

damo Friesenhagen. Klar, es ist kein Geheimnis, dass Kinofilme nicht die Realität abbilden – aber wenn die Jungs von der Friesenhagener First-Responder-Einheit auf der Leinwand sehen, wie ein Defibrillator eingesetzt wird, dann müssen sie doch den Kopf schütteln. Schließlich wissen sie aus ihrer eigenen Praxis ganz genau, dass ein Patient keineswegs nach dem Stromschlag von selbst wieder die Augen öffnet, sich freundlich bei seinem Lebensretter bedankt und anschließend gut gelaunt aufsteht....

  • Altenkirchen
  • 30.09.21
Lokales
Spaß an der Bewegung: Das gab es beim Projekt für die Vorschulkinder der Friesenhagener Kita St. Anna reichlich – und zum Abschluss natürlich Urkunden.

Sporteln, spielen, toben
Großer Spaß für kleine „Olympioniken“

sz Friesenhagen. Ordentlich in Bewegung waren jetzt die Vorschulkinder der Kindertagesstätte St. Anna in Friesenhagen beim Projekt „SpoSpiTo“ (sporteln, spielen, toben). Bei den sportlichen Aktivitäten ging es nicht um einen leistungsorientierten Wettbewerb, sondern um Teamgeist, Gemeinschaft und Spaß an der Bewegung, so die Kita in einem Pressebericht. Jedes Kind bekam zum Anfang der Projektwoche eine Laufkarte, in der jeden Tag die durchgeführten Aktivitäten angekreuzt wurden. Auf dem...

  • Altenkirchen
  • 15.07.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.