Gastronomie

Beiträge zum Thema Gastronomie

Lokales
Die Gastronomie hat in diesen Zeiten schwer zu kämpfen.

Für Unternehmen zählt jeder Tag
Rückkehr zur Normalität in weiter Ferne

sz Siegen/Olpe. Die Unternehmen in Südwestfalen erwarten mehrheitlich erst im zweiten Halbjahr 2021 oder später eine Rückkehr zur Normalität. Das ist das Ergebnis einer Konjunkturumfrage der Industrie- und Handelskammern Arnsberg, Hagen und Siegen, an der sich fast 1500 Unternehmen beteiligten. Besonders für die weiterhin von Einschränkungen betroffenen Unternehmen zähle jeder Tag. Ralf Stoffels, Vorsitzender der südwestfälischen Industrie- und Handelskammer (SIHK) Hagen: „Im...

  • Siegen
  • 28.10.20
Lokales
Das Coronavirus breitet sich derzeit unkontrolliert aus, im November sollen deshalb erneut harte Einschnitte im öffentlichen Leben folgen.

Bars dicht, Schulen bleiben offen
Harte Corona-Einschnitte im November

sz Siegen/Bad Berleburg/Olpe/Betzdorf. Die Inzidenzwerte in der heimischen Region stagnieren auf hohem Niveau - immerhin, möchte man meinen. Inzwischen aber steht wohl fest: Im November greifen laut übereinstimmenden Medienberichten erneut drastische Corona-Maßnahmen mit teils heftigen Einschnitten des öffentlichen Lebens, bis in den privaten Bereich jedes Einzelnen hinein. Die Regeln, die Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder im Rahmen einer Videokonferenz (ab 13...

  • Siegen
  • 28.10.20
LokalesSZ
Der Herbst hat Einzug gehalten, draußen ist es nicht mehr besonders gemütlich. Rein ins Warme ist aber ab 23 Uhr ebenfalls nicht mehr möglich – der Kreis Siegen-Wittgenstein ist Corona-Risikogebiet, für die Gastronomie gilt ab 23 Uhr eine Sperrstunde.

Corona-Sperrstunde für Gastronomiebetriebe
„Letzte Runde“ um 22.30 Uhr

sp Siegen. Der kritische Inzidenzwert im Kreis Siegen-Wittgenstein ist überschritten. Ab diesem Samstag gelten nicht nur die bestehenden Vorgaben aus der „Gefährdungsstufe 1“, sondern auch die schärferen Maßnahmen der zweiten Stufe. Und wieder trifft es die Gastronomiebetriebe. Sie müssen um 23 Uhr ihre Türen schließen und die Gäste früher nach Hause schicken. „Das ist die Phase, in der es für uns los geht“, sagt Michael Kämpf, Inhaber der Kneipe Onkel Toms Hütte in der Siegener Oberstadt. „Wir...

  • Siegen
  • 23.10.20
LokalesSZ
Die von der Stadt Siegen eingenommenen Gelder aus Corona-Bußgeldverfahren fließen in die Stadtkasse.

Ordnungsamt leitet 512 Bußgeldverfahren ein
Corona füllt Stadtkasse in Siegen

kalle Siegen. Die Corona-Pandemie lastet wie ein schwerer Sack Zement auf den Rücken der Menschen. Immer wieder wechselnde staatliche Vorgaben, wie man sich in der Öffentlichkeitzu benehmen hat, müssen von den Bürgern beachtet werden. Hochzeiten, Familienfeiern und selbst Beerdigungen dürfen in Zeiten der Pandemie nur nach den AHA-Regeln abgehalten werden. Die Coronaschutzverordnung der Landesregierung in Düsseldorf ist so dick wie ein Kochbuch. Ordnungsamt in Siegen aufgestocktStark betroffen...

  • Siegen
  • 10.10.20
LokalesSZ
Lars Martin ist stellv. Hauptgeschäftsführer des Dehoga Westfalen.

Lars Martin von der Dehoga Westfalen
Weitere Staatshilfen für die Gastronomie

sabe Siegen. Lars Martin ist stellv. Hauptgeschäftsführer beim Dehoga Westfalen und unter anderem für den Geschäftsstellenbereich Siegen verantwortlich. Im Gespräch mit der SZ spricht er über Ängste, die es den Gästen zu nehmen gilt sowie über Heraus- und Anforderungen, die im Corona-Winter auf die heimische Gastro zukommen dürften. Herr Martin, wenn es zu kalt wird, um draußen zu sitzen, wie sicher können sich Gäste dann im Restaurant fühlen? Es ist ja durch die geringe Platzbelegung,...

  • Siegen
  • 05.10.20
LokalesSZ
Fast den kompletten Dachstuhl einnehmend, ziehen sich die Rohre der Lüftungsanlage über eine weite Fläche. Im Corona-Winter soll sie für ein wohltemperiertes Ambiente und wenig Aerosole sorgen.

Marco Sorgi vom Hotel zur Altstadt Freudenberg
Mit Zuversicht in den Corona-Winter

sabe Freudenberg. Normalerweise ist jetzt die Zeit, in der die Gastronomie beginnt, sich langsam nach drinnen zu verlagern. Und das, geht es nach Marco Sorgi, kann auch weiterhin funktionieren. Den Inhaber des Hotels zur Altstadt trifft die SZ zum Gespräch in seiner gemütlichen Enothek – Tee und Cappuccino darf man sich aber erst recht schmecken lassen, bevor der Chef persönlich Notiz davon genommen hat, wie aus dem großen Desinfektionsmittelspender ein ordentlicher Pump genommen, die Maske...

  • Freudenberg
  • 05.10.20
LokalesSZ
Wer falsche Angaben auf den Kontaktliste in Restaurants macht, muss ab sofort mit einem Bußgeld rechnen. Die Wirte – hier Markus Boßlet vom Restaurant Bar in Siegen – sind in der aktuelle Coronaschutzverordnung aus der Schusslinie geraten.

Kontaktdatenlisten in der Gastronomie
Falscher Name kostet 250 Euro

js Siegen/Olpe. Mein Name ist Hase? Nein, mit einer solchen Behauptung soll nicht zu Spaßen sein – zumindest nicht, solange die Coronapandemie die Welt in Atem hält und die Rückverfolgung von Infektionsketten zu den entscheidenden Instrumenten gehört bei der Vermeidung eines weiteren gesellschaftlichen Shutdowns. Den möchte schließlich niemand so schnell erleben. Bund und Länder hatten sich bereits am Dienstag darauf verständigt, dass künftig mindestens 50 Euro fällig werden, wenn Gäste in...

  • Siegen
  • 30.09.20
LokalesSZ
Siegens Gastronomen, etwa hier in der Alten Poststraße, dürfen auf ihren Außenflächen Heizstrahler und Pavillons aufstellen, wenn der Brandschutz sichergestellt ist und eine Genehmigung erteilt wurde.

Ältestenrat Siegen
Elektrische Heizstrahler für Außengastronomie zugelassen

ch Siegen. Die Gastronomen in der Alten Poststraße hoben am Donnerstag den Daumen: Die Krönchenstadt lässt als befristete Maßnahme für Restaurants und Cafés den Einsatz von elektrischen Heizstrahlern auf ihren Außenflächen zu. Außerdem werden die sonst fälligen Sondernutzungsgebühren für die Flächen erlassen; zudem können Pavillons errichtet werden, um es den Gästen auch an nasskalten Herbst- und Wintertagen einigermaßen gemütlich machen bzw. um sie überhaupt zur Einkehr bewegen zu können. Das...

  • Siegen
  • 18.09.20
LokalesSZ
Lars Martin (Dehoga) betont: „Man kann wieder gepflegt essen und trinken gehen, ohne sich Sorgen um eine mögliche Ansteckung machen zu müssen.“

DEHOGA startet Plakat-Aktion
Gäste sollen sich in Restaurants trotz Corona sicher fühlen

mir Siegen/Eiserfeld. Die sommerlichen Geschäfte im Biergarten waren ganz okay, die Gastronomen sind einigermaßen zufrieden, die Hoteliers eher nicht, weil Firmenkunden nicht mehr so viel reisen und stattdessen die Zoom-Meetings per Video für sich entdeckt haben. Diese (Kurz-)Bilanz vorab, die im Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) organisierten Geschäftsleute haben eine weitere Botschaft: „Mit Sicherheit gut ausgehen“, das ist der Slogan einer am Dienstag vorgestellten Plakat-Aktion. Der...

  • Siegen
  • 01.09.20
LokalesSZ
Sandra Kahmer-Dach und ihr Mann Thomas Kahmer hoffen darauf, dass sie die Biergarten-Saison mit Heizpilzen noch etwas hinauszögern können.

BUND: "Klimasauerei"
Dehoga fordert Erlaubnis für Heizpilze in der Außengastronomie

vö Siegen/Bad Berleburg/Olpe. Die von Corona schwer getroffene Gastronomie wünscht sich eine verlängerte Open-Air-Saison – und spricht sich für warme Biergärten auch in der kälteren Jahreszeit aus. Gastwirte und Hoteliers fordern aktuell die bundesweite Zulassung der teils verbotenen Heizpilze, um im Herbst und Winter mehr Gäste in den Außenbereichen bedienen zu können. Verbot von Heizpilzen aussetzen„Die Kommunen, die derzeit ein Verbot von Heizpilzen haben, sollten es in diesem Herbst und...

  • Siegen
  • 21.08.20
LokalesSZ
Für den Kultschuppen an der Hindenburgstraße gibt es ein Face-Lift: Trotz Pandemiezeiten wird im „Meyer“ gewerkelt, gestrichen, investiert. Im Bild: Inhaber Pablo Ruhr und  Vollzeitkraft Laura Lenzing.

Clubs wissen nicht, wie es weitergeht
Keine Chance fürs Nachtleben

sabe Siegen. „Wenn wir zurückgehen ins Jahr 1993 ...“ Mit wärmender Sonne im Rücken lässt es sich auf den Holzbänken im Außenbereich des Musikclub „Meyer“ prächtig quatschen. Darüber, wie damals, vor 27 Jahren, drei Kumpels die Idee hatten, aus den Räumlichkeiten einer ehemaligen Autowerkstatt eine gemütliche Kneipe werden zu lassen und mehr (Nacht-)Leben in Siegens Innenstadt einziehen zu lassen. Darüber, wie der charakteristische Tanzschuppen für Studis und Feierwütige zur viel geschätzten...

  • Siegen
  • 26.07.20
LokalesSZ
Der Zapfhahn läuft in Olpe wieder verstärkt. In Sachen Ausschank von Getränken hat der Kreis 2018 im Vergleich zu 2008 um 36,8 Prozent zugelegt. Insgesamt hat die Zahl der Niederlassungen aber ganz knapp abgenommen.

Zehnjahresvergleich Gastronomie
Olpe liegt in zwei Bereichen ganz vorne

juka Siegen/Olpe. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe ist stark gestiegen. Das geht aus einem Zehnjahresvergleich von 2008 bis 2018 hervor. Und das, obwohl die Zahl der Niederlassungen im gleichen Zeitraum zurückgegangen ist. „Es gibt einen klar erkennbaren Trend zur Systemgastronomie sowie zu größeren Gastronomiebetrieben“, erklärt Patrick Kohlberger von der IHK in Siegen dieses Phänomen. So gebe es nicht mehr Niederlassungen,...

  • Siegen
  • 09.07.20
LokalesSZ
Die Türen stehen offen: Viel Lust auf Genuss hat das Team von „Restaurant Bar“ um Koch und Geschäftsführer Markus Boßlet – Corona hat den Geschmack auf „Auswärts“ allerdings bei vielen Gästen verdorben.
2 Bilder

Hochbetrieb sieht anders aus
Gemischte Gefühle bei Gastronomen

sabe Siegen. Rückschau: Vergangene Woche, Donnerstagabend, der Feiertag neigt sich langsam dem Ende. Gemütlich war’s, entspannt und dazu ziemlich gutes Wetter. Auslaufen soll der gelungene Müßiggang jetzt auswärts: Es melden sich Hunger und am Telefon munter die Gastronomen der ausgeschauten Restaurants. „Nein, leider nichts mehr frei, alles ausgebucht“, sagt die Stimme am anderen Ende freundlich, aber sehr bestimmt – das Gegenüber will weitermachen. Gemischte GefühleDie geschäftige Stimmung...

  • Siegen
  • 18.06.20
LokalesSZ
Jakov Gadze bleibt optimistisch. In diesen Tagen kommen vor allem Stammgäste. Sie halten ihm die Treue.

Gastronomie schaut nach vorn
Zurück am Zapfhahn

ch Siegen. Leise Gespräche am Nachbartisch, geselliges Lachen weiter hinten im Gastraum, und aus der Küche dringen Geräusche emsigen Treibens – Löffel kratzen in großen Pfannen. Alles scheint wie immer, wenn der Blick durch den „Häutebacher” schweift. Doch der Schein trügt, wenn Anton (8) und Wilma (5) geduldig in ihren Malbüchern kritzeln und auf ihre Kinderschnitzel warten bzw. am anderen Nachbartisch, natürlich konform zur Corona-Schutzverordnung 1,5 Meter von Rückenlehne zu Rückenlehne...

  • Siegen
  • 17.05.20
LokalesSZ
Der Kredenbacher  Landgasthof Merje hat seine Pforten noch nicht wieder geöffnet.  Es stellt sich nicht nur die Frage nach der Wirtschaftlichkeit.
2 Bilder

Nicht alle Gastronomen öffnen
Vorschriften keine leichte Kost

nja Siegen/Kredenbach. Seit Montag verwöhnen viele nordrhein-westfälische Gastronomen ihre Gäste wieder in ihren guten Stuben, im benachbarten Rheinland-Pfalz seit Mittwoch. Viele – das bedeutet aber auch: nicht alle. Und das hat durchaus unterschiedliche Gründe – und ist nicht allein eine Frage der Wirtschaftlichkeit. Eine genaue Zahl, wie viele Restaurant- und Cafétüren bei uns in der Region derzeit noch verschlossen bleiben, hat Lars Martin, stellv. Hauptgeschäftsführer von Dehoga Westfalen...

  • Kreuztal
  • 15.05.20
Lokales
Auch beim Cafe Feines in der Siegener Oberstadt kann man   seit Montag wieder gemütlich eine Kaffeespezialität genießen.

Cafés haben wieder geöffnet
Für einen Cappuccino draußen ist es zu kalt

kalle Siegen. Heute ist  ein Großteil der Gastronomie in Richtung Normalität aufgebrochen. Eine der wohl am meisten herbeigesehnten Lockerungen in den Coronavirus-Maßnahmen ist die Wiedereröffnung der gastronomischen Betriebe. Restaurants und  Cafés können in Nordrhein-Westfalen wieder öffnen - und zwar sowohl die Innen- als auch die Außenbereiche. Trotz üppiger Auflagen der Behörden  versuchen  auch die Cafès,  wieder ein Stück Normalität ins alltägliche Leben zu bringen. Schade, dass Regen...

  • Siegen
  • 11.05.20
Lokales
Gasthaus Klein (Deuz), Christian Klein-Wagner: „Es ist toll, ab Mittwoch unsere Gäste wieder im Restaurant und in unserem Garten begrüßen zu können. Wir sind aber noch lange nicht über den Berg, und ich erwarte auch den Schutzschirm des Landes für die gesamte Gastronomie.“
15 Bilder

Gastronomen atmen auf (Galerie)
Restaurants dürfen am Montag in NRW öffnen

kalle Siegen. Ein leckeres Steak „well done“ bei 62 Grad durchgebraten, frische Salate der Saison für die Vegetarier, dazu ein kühles, gezapftes Pils oder ein, zwei Gläser des italienischen Primitivo, eine Pasta mit handgezupften Kräutern oder aber der Saibling im Rieslingsud gegart – all das ist ab kommender Woche kein Traum mehr. Im Restaurant mit FreundenDie Geschmacksnerven an Gaumen und Zunge dürfen dann einen kubanischen Cha-Cha-Cha tanzen. Der Blick in ein funkelndes Glas Wein, dazu...

  • Siegen
  • 09.05.20
LokalesSZ
Die IHK fordert Impulse für die Gastronomie (hier der Biergarten der Hammerhütte).

IHK alarmiert
Gastronomie in ihrer Existenz bedroht

mir Siegen/Olpe. Blauer Himmel den ganzen Tag, die Temperaturen klettern auf 20 Grad. Die nächsten Sehnsüchte setzen sich im Kopf fest: Wann öffnet endlich ein Biergarten? In Coronazeiten wie diesen tut sich an der Front bis zum 4. Mai nichts. Shutdown am Zapfhahn. Die IHK Siegen schlägt Alarm: „Unseren 800 Gastronomiebetrieben in Siegen-Wittgenstein und Olpe steht das Wasser bis zum Hals“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Klaus Gräbener – er blickt nicht nur grimmig in die Runde der Journalisten,...

  • Siegen
  • 21.04.20
Lokales

Betriebe haben Rücklagen aufgebraucht
Hotels brauchen jeden Gast

sp Siegen. Die Stimmung ist mies: Die Unsicherheit im Hotelgewerbe ist überall deutlich zu spüren, ja beinahe mit Händen zu greifen. Die Türen sind nur noch für Geschäftsreisende offen, die Zahl der zahlenden Kunden also gering. Die SZ sprach mit Betrieben in der Region. Rücklagen haben sie aufgebraucht, alle sind auf Hilfen angewiesen. • „Uns sind die Hände gebunden“, sagt Kerstin Klugert vom Hotel Breidenbacher Hof in Betzdorf. „Wir agieren von Tag zu Tag, versuchen optimistisch zu sein.“ Wie...

  • Siegen
  • 19.04.20
LokalesSZ
Hörnchen und Maske – das passt nicht so recht zusammen. Und doch: In diesen Zeiten darf man sich die süße Sünde ruhig mal gönnen, denn sie wärmt die Seele.

Corona trübt die ideale Eiszeit
Schlecken mit Abstand

ihm Siegen/Bad Berleburg. Es hätte so schön sein können: warme Frühlingssonne auf der Haut, Sonnenbrille auf und ab ins Eiscafé, um mit Freunden nach Herzenslust zu schlemmen. Paradiesbecher, Eisschokolade, Spaghettieis mit Schirmchen – all diese Genüsse bleiben uns in diesem Frühjahr verwehrt. Zwar haben einige Eisdielen geöffnet, aber hinsetzen darf man sich nicht. Nur Eis zum Mitnehmen, im Hörnchen oder im Pappbecher gibt es. Die aufwendig dekorierten Kreationen im Glaspokal locken nur noch...

  • Siegen
  • 03.04.20
LokalesSZ
Krise macht ihn kreativ: Michael Kämpf vor neuem Wandschmuck mit Nostalgiecharakter.
2 Bilder

Gastronomie in der Alten Poststraße
Die Einsamkeit der Wirte

sabe Siegen. Die Sonne wirft erste Schatten auf die Tische vor dem „Stadtkind“. Noch ein, zwei Stunden vielleicht, dann wird sie ihren Zenit erreicht haben und die Siegener Oberstadt in klares, helles Gelb tauchen. „Normalerweise wär’s hier jetzt proppenvoll“, sagt Achim Scheen. Kommt der Frühling, kommen die Gäste. „Jeder will draußen sitzen.“ März, April, Mai, das seien eigentlich die besten Monate sagt der Inhaber des gemütlichen Kaffeehauses. Eigentlich. Corona hat viel verändert, die...

  • Siegen
  • 02.04.20
LokalesSZ
Bei Klaas und Pitsch in Niederndorf ist der Umsatz im Bereich des Einzelhandels um 30 bis 40 Prozent seit Corona gestiegen. Dafür ist das Standbein Gastronomielieferant total eingebrochen.

Bei Lebensmittelproduzenten verschiebt sich die Nachfrage
Keine Burger mehr für "Maredo" oder "Hans im Glück"

kalle Siegen. Die Mitarbeiter in der Lebensmittelindustrie arbeiten nach Angaben ihrer Gewerkschaft (Nahrung-Genuss-Gaststätten, kurz: NGG) am Limit. 1300 Männer und Frauen im Kreis Siegen-Wittgenstein sind in diesem Segment beschäftigt, so die Gewerkschaft. Sie alle sorgen für Nachschub im Supermarkt und leisten in der Coronavirus-Pandemie einen entscheidenden Beitrag dazu, dass Speisen und Getränke nicht knapp werden. Die hohe Zahl an Beschäftigten im Kreis ergibt sich aus den...

  • Siegen
  • 01.04.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.