Gastronomie

Beiträge zum Thema Gastronomie

LokalesSZ
In der Gastronomie müssen die Gäste nicht mehr auf einen Mindestabstand achten.

Innengastronomie
Ab sofort keine Mindestabstände nötig

sp Siegen. In der Innengastronomie sind keine Mindestabstände und keine Trennwände mehr erforderlich. Diese Lockerung gilt in NRW ab diesem Freitag, 1. Oktober. „Das ist ein guter Weg in Richtung Normalität“, sagt Lars Martin vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband Westfalen. „Die meisten Betriebe sind da ganz glücklich mit, besonders die kleinen Bars und Kneipen.“ Mit Sorge hätten sie auf die kühlere Jahreszeit geblickt und die damit wegfallenden Plätze in den Außenbereichen. Martin...

  • Siegen
  • 01.10.21
Lokales
Immerhin selbst mitgebrachte Speisen dürfen in den Kantinen in NRW wieder verzehrt werden.

Corona-Lockerung in der Industrie
Kantinen dürfen wieder öffnen

sz Siegen/Bad Berleburg/Olpe. Grünes Licht für die Mittagspause in der Industrie: Im Kreis Siegen-Wittgenstein dürfen Betriebskantinen nach einem Beschluss der Landesregierung unter Auflagen wieder öffnen. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit. „Die bisherige Corona-Verordnung schrieb die komplette Schließung der Kantinen vor. Doch in vielen Industriebetrieben ist der Verzehr von selbst mitgebrachten Speisen nur in diesen Räumen erlaubt. Jetzt herrscht endlich...

  • Siegerland
  • 01.02.21
LokalesSZ
Wenn es Sonderrechte für Geimpfte gibt, dürfen dann auch nur die Personen künftig wieder Konzerte besuchen?

SZ-Umfrage
Sonderrechte für Geimpfte?

goeb Siegen-Wittgenstein/Olpe/Altenkirchen. Das Spiel geht in die Verlängerung. Als Meldung im Fußball hört man das gern. Es gibt nichts Spannenderes. Bei der aktuell zur Diskussion stehenden dritten Verlängerung des Lockdowns hält sich die Freude allerdings in Grenzen. Nun werden Rufe lauter, man möge Geimpften doch sukzessive ihre Rechte zurückgeben. Am Wochenende machte Außenminister Heiko Maas mit solchen Vorschlägen von sich reden, holte sich aber bereits eine blutige Nase. Wo, bitteschön,...

  • Siegen
  • 18.01.21
LokalesSZ
Janette Müller (r.) wird in den kommenden Wochen dem Team der Metzgerei Scholl (im Bild: Marita Scholl) über die Schultern schauen. Normalweise würde die 16-Jährige bei Küchenmeister und Ausbilder Michael Schmidt im Gästehaus Engel lernen – das wird aber erst nach dem Lockdown wieder in gewohnter Weise möglich sein.

Auszubildende Janette Müller lernt in Metzgerei Scholl
Betriebe rücken in Corona-Krise zusammen

sp Zeppenfeld/Wilden. Wie zerlegt man ein Stück Fleisch, wie würzt man am besten und wie löst man ein Kotelett aus? Mit diesen Fragen wird sich Janette Müller in den nächsten Wochen intensiver auseinandersetzen, allerdings nicht in ihrem Ausbildungsbetrieb, dem Gästehaus Engel in Wilden, sondern in der Metzgerei Scholl in Zeppenfeld. Die 16-Jährige will Köchin werden, hat Anfang August ihre Ausbildung begonnen. Dann kam der zweite Lockdown, die Gastronomie des Gästehauses musste schließen. Es...

  • Neunkirchen
  • 04.01.21
LokalesSZ
Auch beim Wohnmobil-Dinner werden die AHA-Regeln eingehalten. Nur beim Schieben des Servierwagens hilft Sandra Kahmer-Dach. Serviert wird im Wohnmobil nicht, das nehmen die Gäste selbst in die Hand.
2 Bilder

"Tommis Restaurant"
Schiebetür auf fürs Wohnmobil-Dinner

ihm Eiserfeld. 1 Grad plus zeigt das Thermometer. Sandra Kahmer-Dach hat die Kabeltrommel schon bereitgestellt, damit der Kastenwagen am Strom andocken kann. Die Elektroheizung beginnt ihr lautloses Werk. Unterdessen freuen sich drei gutgelaunte Wohnmobilisten auf ein leckeres Dinner. Vorbestellt ist das Menü schon per Mail. „Wohnmobil-Dinner“ heißt der Trend, den findige Campingplatz-Besitzer erfunden haben. Facebook-Gruppen verbreiteten die Idee, im Nu sprangen auch normale Restaurants auf...

  • Siegen
  • 19.12.20
LokalesSZ
Kommt nach Weihnachten der harte Lockdown? Die heimische Gastronomie zuckt bei dieser Frage fast schon mit den Schultern - viel schlimmer könne es ohnehin kaum noch kommen, meinen Gastwirte aus der Region.
2 Bilder

Stimmungsbild aus der Region
Kommt der harte Lockdown?

sz/sabe/juka/ap/js Siegen. Der Ruf nach einem harten Corona-Lockdown in der Zeit nach Weihnachten wird lauter. Nach der nationalen Wissenschaftsakademie Leopoldina plädieren auch immer mehr Politiker dafür, im Kampf gegen die hohen Infektionszahlen nach den Festtagen einschneidende Einschränkungen zu erlassen. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) sprach sich dafür aus, die Zeit nach Weihnachten zu nutzen, um das öffentliche Leben weitgehend herunterzufahren. „Wir brauchen...

  • Siegen
  • 10.12.20
LokalesSZ
Die Idee: Minijobber, die normalerweise in der Gastronomie arbeiten, helfen in Unternehmen aus und geben beispielsweise Daten ein.
3 Bilder

Wegen Corona: Gastro-Minijobber helfen in Unternehmen aus
Tastatur statt Tablett

ihm Siegen. „Net schwätzen, machen!“ Das ist der kürzeste Nenner für ein Projekt, mit dem zwei Unternehmer an die Öffentlichkeit gehen. Sebastian und Matthias Klietsch (Ingenieurgemeinschaft Klietsch GmbH) und Hüseyin Fidan (Casa’s Pizza) haben nicht nur die Freude an leckerem Essen gemeinsam, sondern man hilft sich neuerdings auch mit Personal aus. Eine Idee, die in der Corona-Krise entstand und sich zu einer Win-win-Situation entwickelt. Normales Jahr für Firma KlietschDie Geschäfte der Firma...

  • Siegen
  • 04.12.20
LokalesSZ
Der Gänsebraten muss in diesem Jahr bei einem Restaurant abgeholt werden - oder man wird gleich selbst daheim tätig.
2 Bilder

Restaurantschließungen über Weihnachten
Gans im Restaurant? Ganz bestimmt nicht

nja Siegen/Olpe.  Die Küchen in den Restaurants müssen nicht kalt bleiben, die Stühle im Gastraum aber, bildlich gesprochen, oben: Gastronomische Betriebe dürfen über Weihnachten ihren Außer-Haus-Verkauf fortführen – jedoch wohl nicht gastfreundlich ihre Pforte öffnen. Das geht zumindest aus Statements von Armin Laschet (CDU) und Malu Dreyer (SPD) hervor. Die beiden Landeschefs in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz haben die Menschen in ihren Bundesländern darauf eingestimmt. Obwohl der...

  • Siegen
  • 29.11.20
LokalesSZ
Emanuela Leo ist verzweifelt. Jetzt versucht man beim Picco Bello in Anzhausen, mit Marketingideen die Pizzeria in den schwierigen Zeiten nicht zum Erliegen kommen zu lassen.

Gastronomen suchen im Lockdown nach Lösungen
Mit Klopapier auf Kundenfang

kalle Siegen. Es sind zum Teil verzweifelte Versuche der Gastronomen, ihr Außer-Haus-Geschäft anzukurbeln. Gerade vom ersten Lockdown einigermaßen erholt, die Geschäftskonten so weit wie möglich wieder aufgefüllt, da kommt der nächste Nackenschlag. Bis zum 1. Dezember bleiben die Kneipen und Restaurants geschlossen. Ob die Schließungen verlängert werden, steht in den Sternen. Manche haben längst resigniert, andere suchen an Ideen, um sich beim Außer-Haus-Verkauf oder bei Auslieferungen mit...

  • Siegen
  • 06.11.20
LokalesSZ
Die Zapfhähne im Siegener Wirtshaus Schloss-Stüberl von Inhaber Horst Rzimski bleiben zu – ebenso wie das Restaurant selbst. Der Gastronom hofft auf die Hilfen – und eine schnelle Wiedereröffnung.
2 Bilder

Leere Tische in Restaurants und Bars (mit Kommentar)
Gastronomen profitieren von Corona-Hilfe

tika Siegen/Bad Berleburg. Die Küche bleibt kalt, die Tische leer. In vielen Restaurants in diesem Monat komplett, andere forcieren einen Abhol- und Lieferdienst. Mit dem „Wellenbrecher-Lockdown“ sind sie gezwungen, erneut zu schließen. Der Bund hat nun Entschädigungen angekündigt, die bedeutend großzügiger ausfallen sollen als noch in der Phase der ersten Corona-Welle. Unternehmen erhalten pauschal 75 Prozent des Umsatzes aus dem November 2019. Für jene Betriebe, die erst später eröffnet...

  • Siegen
  • 06.11.20
LokalesSZ
Buntes Treiben in Siegen: Viele Menschen nutzten am Samstagabend die vorerst letzte Gelegenheit für einen Besuch in der Kneipe oder im Restaurant. Marc Reuter, Christian Rödder und Fabian Diehl (v. l.) fanden sich in Onkel Toms Hütte ein und „stellten sich nochmal richtig einen rein“.
5 Bilder

SZ-Rundgang in Siegens Kneipen und Restaurants
Gastronomie dreht die Zapfhähne wieder zu

kay Siegen. Ab Montag gilt die neue Corona-Schutzverordnung, die mit erneuten einschneidenden Einschränkungen verbunden ist. Unter anderem ist der Betrieb von Restaurants, Gaststätten, Imbissen, Kneipen, Cafés und anderen gastronomischen Einrichtungen vorerst bis zum 30. November, also für genau vier Wochen, untersagt. Der zweite Lockdown trifft auch die heimische Gastroszene erneut sehr hart. Buntes Treiben in der Oberstadt Siegen Die Siegener Zeitung machte am Samstagabend, kurz vor dem...

  • Siegen
  • 01.11.20
LokalesSZ
Der Spruch "das Glas ist halb leer" wäre weit untertrieben, sind sich die Siegerländer Gastwirte einig.
2 Bilder

Lockdown: Gastro-Branche fühlt sich im Stich gelassen
Viel Geld investiert - für nichts?

vö Netphen/Siegen. Sind die Wirte die Corona-Prügelknaben der Nation? Die Bandbreite der Gefühle pendelt sich irgendwo ein zwischen Angst, Hilflosigkeit, Frustration und Wut: Die Gastronomie fühlt sich vor dem zweiten Lockdown am kommenden Montag, bei dem Kneipen, Bars, Gasthäuser und Restaurants wiederum zuerst schließen müssen, völlig zu Unrecht an den Pranger gestellt. Situation für viele existenzgefährdend„Die Situation ist irgendwo zwischen dramatisch und völlig verzweifelt“, sagt Frank...

  • Siegen
  • 30.10.20
Lokales
Zum zweiten Lockdown gibt es unterschiedliche Meinungen.
2 Bilder

Kleine Umfrage zum Lockdown
Sinnvoll oder nicht? Sichtweisen gehen weit auseinander

ap/sabe Siegen. Das Thema Lockdown wird überall heiß diskutiert – sei es in den Medien, unter den Gastronomen oder von der Bevölkerung. Während die einen Verständnis für die jüngst getroffenen politischen Entscheidungen haben, gibt es andere, bei denen die Akzeptanz mehr und mehr schwindet. Lawinenartig erreichte die SZ auf den sozialen Plattformen eine Flut an Stimmen, die kontrastvoll die erneuten Einschränkungen des öffentlichen Lebens diskutier(t)en. In einer nicht repräsentativen...

  • Siegen
  • 29.10.20
Lokales
Das Coronavirus breitet sich derzeit unkontrolliert aus, im November sollen deshalb erneut harte Einschnitte im öffentlichen Leben folgen.

Bars dicht, Schulen bleiben offen
Harte Corona-Einschnitte im November

sz Siegen/Bad Berleburg/Olpe/Betzdorf. Die Inzidenzwerte in der heimischen Region stagnieren auf hohem Niveau - immerhin, möchte man meinen. Inzwischen aber steht wohl fest: Im November greifen laut übereinstimmenden Medienberichten erneut drastische Corona-Maßnahmen mit teils heftigen Einschnitten des öffentlichen Lebens, bis in den privaten Bereich jedes Einzelnen hinein. Die Regeln, die Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder im Rahmen einer Videokonferenz (ab 13...

  • Siegen
  • 28.10.20
LokalesSZ
Der Herbst hat Einzug gehalten, draußen ist es nicht mehr besonders gemütlich. Rein ins Warme ist aber ab 23 Uhr ebenfalls nicht mehr möglich – der Kreis Siegen-Wittgenstein ist Corona-Risikogebiet, für die Gastronomie gilt ab 23 Uhr eine Sperrstunde.

Corona-Sperrstunde für Gastronomiebetriebe
„Letzte Runde“ um 22.30 Uhr

sp Siegen. Der kritische Inzidenzwert im Kreis Siegen-Wittgenstein ist überschritten. Ab diesem Samstag gelten nicht nur die bestehenden Vorgaben aus der „Gefährdungsstufe 1“, sondern auch die schärferen Maßnahmen der zweiten Stufe. Und wieder trifft es die Gastronomiebetriebe. Sie müssen um 23 Uhr ihre Türen schließen und die Gäste früher nach Hause schicken. „Das ist die Phase, in der es für uns los geht“, sagt Michael Kämpf, Inhaber der Kneipe Onkel Toms Hütte in der Siegener Oberstadt. „Wir...

  • Siegen
  • 23.10.20
LokalesSZ
Die von der Stadt Siegen eingenommenen Gelder aus Corona-Bußgeldverfahren fließen in die Stadtkasse.

Ordnungsamt leitet 512 Bußgeldverfahren ein
Corona füllt Stadtkasse in Siegen

kalle Siegen. Die Corona-Pandemie lastet wie ein schwerer Sack Zement auf den Rücken der Menschen. Immer wieder wechselnde staatliche Vorgaben, wie man sich in der Öffentlichkeitzu benehmen hat, müssen von den Bürgern beachtet werden. Hochzeiten, Familienfeiern und selbst Beerdigungen dürfen in Zeiten der Pandemie nur nach den AHA-Regeln abgehalten werden. Die Coronaschutzverordnung der Landesregierung in Düsseldorf ist so dick wie ein Kochbuch. Ordnungsamt in Siegen aufgestocktStark betroffen...

  • Siegen
  • 10.10.20
LokalesSZ
Lars Martin ist stellv. Hauptgeschäftsführer des Dehoga Westfalen.

Lars Martin von der Dehoga Westfalen
Weitere Staatshilfen für die Gastronomie

sabe Siegen. Lars Martin ist stellv. Hauptgeschäftsführer beim Dehoga Westfalen und unter anderem für den Geschäftsstellenbereich Siegen verantwortlich. Im Gespräch mit der SZ spricht er über Ängste, die es den Gästen zu nehmen gilt sowie über Heraus- und Anforderungen, die im Corona-Winter auf die heimische Gastro zukommen dürften. Herr Martin, wenn es zu kalt wird, um draußen zu sitzen, wie sicher können sich Gäste dann im Restaurant fühlen? Es ist ja durch die geringe Platzbelegung,...

  • Siegen
  • 05.10.20
LokalesSZ
Fast den kompletten Dachstuhl einnehmend, ziehen sich die Rohre der Lüftungsanlage über eine weite Fläche. Im Corona-Winter soll sie für ein wohltemperiertes Ambiente und wenig Aerosole sorgen.

Marco Sorgi vom Hotel zur Altstadt Freudenberg
Mit Zuversicht in den Corona-Winter

sabe Freudenberg. Normalerweise ist jetzt die Zeit, in der die Gastronomie beginnt, sich langsam nach drinnen zu verlagern. Und das, geht es nach Marco Sorgi, kann auch weiterhin funktionieren. Den Inhaber des Hotels zur Altstadt trifft die SZ zum Gespräch in seiner gemütlichen Enothek – Tee und Cappuccino darf man sich aber erst recht schmecken lassen, bevor der Chef persönlich Notiz davon genommen hat, wie aus dem großen Desinfektionsmittelspender ein ordentlicher Pump genommen, die Maske...

  • Freudenberg
  • 05.10.20
LokalesSZ
Wer falsche Angaben auf den Kontaktliste in Restaurants macht, muss ab sofort mit einem Bußgeld rechnen. Die Wirte – hier Markus Boßlet vom Restaurant Bar in Siegen – sind in der aktuelle Coronaschutzverordnung aus der Schusslinie geraten.

Kontaktdatenlisten in der Gastronomie
Falscher Name kostet 250 Euro

js Siegen/Olpe. Mein Name ist Hase? Nein, mit einer solchen Behauptung soll nicht zu Spaßen sein – zumindest nicht, solange die Coronapandemie die Welt in Atem hält und die Rückverfolgung von Infektionsketten zu den entscheidenden Instrumenten gehört bei der Vermeidung eines weiteren gesellschaftlichen Shutdowns. Den möchte schließlich niemand so schnell erleben. Bund und Länder hatten sich bereits am Dienstag darauf verständigt, dass künftig mindestens 50 Euro fällig werden, wenn Gäste in...

  • Siegen
  • 30.09.20
LokalesSZ
Siegens Gastronomen, etwa hier in der Alten Poststraße, dürfen auf ihren Außenflächen Heizstrahler und Pavillons aufstellen, wenn der Brandschutz sichergestellt ist und eine Genehmigung erteilt wurde.

Ältestenrat Siegen
Elektrische Heizstrahler für Außengastronomie zugelassen

ch Siegen. Die Gastronomen in der Alten Poststraße hoben am Donnerstag den Daumen: Die Krönchenstadt lässt als befristete Maßnahme für Restaurants und Cafés den Einsatz von elektrischen Heizstrahlern auf ihren Außenflächen zu. Außerdem werden die sonst fälligen Sondernutzungsgebühren für die Flächen erlassen; zudem können Pavillons errichtet werden, um es den Gästen auch an nasskalten Herbst- und Wintertagen einigermaßen gemütlich machen bzw. um sie überhaupt zur Einkehr bewegen zu können. Das...

  • Siegen
  • 18.09.20
LokalesSZ
Lars Martin (Dehoga) betont: „Man kann wieder gepflegt essen und trinken gehen, ohne sich Sorgen um eine mögliche Ansteckung machen zu müssen.“

DEHOGA startet Plakat-Aktion
Gäste sollen sich in Restaurants trotz Corona sicher fühlen

mir Siegen/Eiserfeld. Die sommerlichen Geschäfte im Biergarten waren ganz okay, die Gastronomen sind einigermaßen zufrieden, die Hoteliers eher nicht, weil Firmenkunden nicht mehr so viel reisen und stattdessen die Zoom-Meetings per Video für sich entdeckt haben. Diese (Kurz-)Bilanz vorab, die im Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) organisierten Geschäftsleute haben eine weitere Botschaft: „Mit Sicherheit gut ausgehen“, das ist der Slogan einer am Dienstag vorgestellten Plakat-Aktion. Der...

  • Siegen
  • 01.09.20
LokalesSZ
Die Türen stehen offen: Viel Lust auf Genuss hat das Team von „Restaurant Bar“ um Koch und Geschäftsführer Markus Boßlet – Corona hat den Geschmack auf „Auswärts“ allerdings bei vielen Gästen verdorben.
2 Bilder

Hochbetrieb sieht anders aus
Gemischte Gefühle bei Gastronomen

sabe Siegen. Rückschau: Vergangene Woche, Donnerstagabend, der Feiertag neigt sich langsam dem Ende. Gemütlich war’s, entspannt und dazu ziemlich gutes Wetter. Auslaufen soll der gelungene Müßiggang jetzt auswärts: Es melden sich Hunger und am Telefon munter die Gastronomen der ausgeschauten Restaurants. „Nein, leider nichts mehr frei, alles ausgebucht“, sagt die Stimme am anderen Ende freundlich, aber sehr bestimmt – das Gegenüber will weitermachen. Gemischte GefühleDie geschäftige Stimmung...

  • Siegen
  • 18.06.20
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.