Gebäude

Beiträge zum Thema Gebäude

LokalesSZ
Auch an der Siegener Marienkirche ließen sich der oder die Täter aus. Die „161“ steht in der Regel für die Buchstaben „AFA“, welche wiederum eine gängige Abkürzung für die „Antifa“ sind. Daher ermittelt nun der Staatsschutz.
14 Bilder

Wohn-, Geschäftshäuser sowie Marienkirche und Pfarrbüro verunstaltet
Staatsschutz ermittelt wegen Schmierereien in der Altstadt

tip Siegen. Mehrere Farbschmierereien in der Siegener Altstadt haben den Staatsschutz in Hagen auf den Plan gerufen. Das bestätigte ein Sprecher am Montag auf SZ-Anfrage. Am Wochenende hatten ein oder mehrere Täter Parolen und Kritzeleien, bei denen ein politischer Hintergrund zumindest auf den ersten Blick erkennbar scheint, auf Fassaden gesprüht. Neben Häusern in der Oberen Metzgerstraße und der Donzenbachstraße ist unter anderem auch die Marienkirche betroffen. Der Schaden dürfte mehrere...

  • Siegen
  • 02.08.21
Lokales

AG Stadtbildoffensive bemängelt Pläne
Neues Polizeigebäude in der Kritik

sz Siegen/Geisweid. Die Arbeitsgruppe Stadtbildoffensive (AG) begrüßt das Vorhaben, den Beamtinnen und Beamten der Kreispolizeibehörde durch einen Neubau in Geisweid (die SZ berichtete) moderne Arbeits- und Einsatzmöglichkeiten zu schaffen. Bei der Neubaumaßnahme in exponierter Lage von Geisweid sollten nach Meinung der AG aber folgende Punkte berücksichtigt werden: Für die Bebauung des Grundstücks ist ein Bebauungsplan mit entsprechender Bürgerbeteiligung erforderlich.Eine Überbauung des...

  • Siegen
  • 13.07.21
Lokales
Gebaut wird in Geisweid auf dem Areal des ehemaligen Krupp-Hochhauses; der Start der Bauarbeiten ist noch offen, im März 2024 soll der Neubau stehen.

„Wir platzen aus allen Nähten“
Umzug der Polizei-Zentrale nach Geisweid

ch Siegen/Bad Berleburg. Der Vertrag mit dem Essener Projektentwickler ist unterzeichnet, die Baugenehmigung zum Neubau der Kreispolizeibehörde ist in der Mache und mit der Fertigstellung des Gebäudes ist im März 2024 zu rechnen: „Es wird auch höchste Zeit“, so Bernd Scholz im Gespräch mit der SZ. Denn: Die Zentrale der Polizei im Kreis Siegen-Wittgenstein wechselt von Weidenau nach Geisweid auf das Areal des ehemaligen Krupp-Hochhauses, „weil wir am jetzigen Standort aus allen Nähten platzen...

  • Siegen
  • 23.06.21
Lokales
 Der neue Standort der Polizei wird in Geisweid direkt an der Geisweider Straße (Bereich Einmündung Fröbelstraße) sein.
2 Bilder

Verträge für Neubau unterzeichnet
Die Polizei zieht nach Geisweid

sz Geisweid. Mit Unterzeichnung der Verträge stehen seit Dienstag Anbieter und Standort des Neubaus des Zentralgebäudes der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein in Siegen fest. Laut Pressemitteilung wird die neue Immobilie bis März 2024 in Geisweid direkt an der Geisweider Straße (Bereich Einmündung Fröbelstraße) entstehen. Als Bestbietender im Vergabeverfahren wird die Areal Gewerbeentwicklung GmbH & Co. KG, ein Unternehmen der Thelen Gruppe aus Essen, beauftragt, den Neubau zu errichten....

  • Siegen
  • 22.06.21
Lokales
Politik und Verwaltung möchten gerne weitere Experten in Siegen einstellen, der Kämmerer tritt angesichts der Personalkosten auf die Bremse.

Bereits 90 Millionen Euro Personalkosten
Siegen sucht Experten für Gebäudewirtschaft

mir Siegen. Drei weitere Stellen im Hochbau für die Umsetzung von Maßnahmen zur CO2-Reduktion an städtischen Gebäuden hätten die Grünen gerne beschlossen, die Mehrheit von CDU und SPD sowie andere Fraktionen im Stadtrat sahen das anders. Trotzdem gab es einen konstruktiven Austausch über die Probleme bei der Suche nach qualifiziertem Personal. So möchte die Stadtverwaltung die benötigten Fachkräfte (Architektur, Bautechnik, TGA-Planung) über Uni-Absolventen besetzen und Eigenbeschäftigte...

  • Siegen
  • 15.04.21
LokalesSZ
Fehlende Pflege und Vandalismus in großem Stil haben den Gebäuden des früheren Studienhauses Rüspe zugesetzt. Nun will ein neuer Eigentümer den Verfall offenbar stoppen, ein Hausmeister soll wohl in Kürze seine Arbeit aufnehmen.
2 Bilder

Exklusive SZ-Informationen
Studienhaus Rüspe wird wohl verkauft

vö Rüspe. Offensichtlich ist das Studienhaus Rüspe doch nicht so verlassen, wie es auf den ersten Blick den Anschein hat. Spekulieren über eine sporadische Nutzung durfte man, zu belegen war das allerdings nicht. Nach der jüngsten SZ-Berichterstattung über den Vandalismus an und in der Immobilie, scheinbar ungelöste Besitzverhältnisse und die vielen Fragezeichen, mit denen sich Nachbarn konfrontiert sehen, gibt es aktuelle Informationen, nach denen das idyllisch gelegene Anwesen vor dem Verkauf...

  • Kirchhundem
  • 18.01.21
LokalesSZ
Vandalismus, wohin das Auge blickt: Das ehemalige Studienhaus Rüspe ist ein scheinbar verlassener Ort, der allerdings eine enorme Anziehungskraft ausübt.

Verfallenes Gebäude zieht unerwünschte Gäste an
Mysteriöses Treiben im ehemaligen Studienhaus Rüspe

vö Rüspe. Dieser Ort hat etwas Unheimliches, das muss sich auch jemand eingestehen, der nicht gleich beim ersten Geräusch im Wald zusammenzuckt. Das ehemalige Studienhaus Rüspe ist einerseits ein verlassener Ort, andererseits übt er dagegen eine enorme Anziehungskraft aus. Das Haupthaus und die Nebengebäude sind frei zugänglich.Offenbar geben sich hier Neugierige ebenso die Klinke in die Hand wie ungebetene Besucher, die es auf Vandalismus abgesehen haben. Dies bestätigt eine Polizeimeldung aus...

  • Kirchhundem
  • 11.01.21
LokalesSZ
Ostern 2024 könnte dieses Schild an einer anderen Stelle in der Stadt Siegen Besuchern den Weg zu den Freunden und Helfern weisen. Die Polizei sucht ein neues Domizil.
2 Bilder

Neubau für Siegener Polizei
Hauptquartier gesucht

ihm Siegen. Wie viele Angebote auf dem Tisch liegen, will Landrat Andreas Müller nicht verraten. Nur so viel ist ihm zu entlocken: Er sind mehr als eines und weniger als zehn. Immerhin. Die Aufgabe ist keine leichte. Die Investoren, die das 6500 Quadratmeter Nettofläche umfassende neue Zentralgebäude der Kreispolizei bauen wollen, müssen ein passendes Grundstück im Gepäck haben. Ohne Grundstück, so steht es in der Ausschreibung des Landes, ist eine Bewerbung aussichtslos. Für Land und Kreis ist...

  • Siegen
  • 14.04.20
Lokales

Baustoff stärker berücksichtigen
Kreis auf dem „Holzweg“

ihm Siegen/Bad Berleburg. Im waldreichsten Kreis Deutschlands wird vergleichsweise wenig mit Holz gebaut. Ob und wie sich daran etwas ändern lässt, hat jetzt die Kreisverwaltung untersucht. Der Kreisbauausschuss wird sich mit den Erkenntnissen am 12. Juni befassen und eine Entscheidung zu treffen haben, ob man die Holzbauweise besonders fördern will. Die Verwaltung schlägt vor, bei künftigen Gebäudeerweiterungen und Neubauten des Kreises Holz als Baustoff „nach Möglichkeit zu berücksichtigen“...

  • Siegen
  • 11.06.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.