Gedenkfeier

Beiträge zum Thema Gedenkfeier

Lokales
Die Stadt Siegen hat an den Flaggen Trauerflor angebracht.

Gedenktag am 18. April
Region trauert um die Corona-Toten

js Siegen. Bundesweit stehen die Zeichen am Sonntag, 18. April, auf Trauer – nicht nur bei der zentralen Gedenkfeier in Berlin: Im Andenken an die zahlreichen Menschen, die während der Corona-Pandemie verstorben sind, setzten auch die Behörden der Region ein Signal. Vor Rat- und Kreishäusern gab es eine Trauerbeflaggung. Wo die Fahnen nicht auf halbmast gesetzt wurden, mussten die Betrachter ein wenig genauer hinsehen – etwa vor dem Siegener Rathaus. Trauer ohne GemeinschaftDort wurde an den...

  • Siegen
  • 18.04.21
  • 202× gelesen
Lokales
Andreas Birkholz und Achim Greis vom Heimatverein Neunkirchen, Bürgermeister Bernhard Baumann und die stellvertretende Bürgermeisterin Anne Lück (v.l.) legten am Ehrenmal auf dem Neunkirchener Friedhof zwei Kränze nieder.

Stille Gedenkfeier in Corona-Zeiten
Vor 76 Jahren wurde Neunkirchen bombardiert

roh Neunkirchen. „Der 2. März 1944 ist unser Statement gegen Krieg, Gewalt, Rassismus und Unterdrückung“, hatte Bürgermeister Dr. Bernhard Baumann in Anlehnung an die Worte von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier anlässlich der Feierstunde zum 76. Jahrestag des Bombenangriffes auf Neunkirchen vor einem Jahr gesagt. Diesmal lief die Veranstaltung Corona-bedingt in aller Stille ab. Vor nunmehr 77 Jahren waren viele Kinder auf dem Heimweg von der Schule. Das Dröhnen der herannahenden Flugzeuge...

  • Neunkirchen
  • 03.03.21
  • 99× gelesen
LokalesSZ
Die Parteigenossen rund um 1. Vorsitzenden René Pomrehn nahmen Abschied von dem Erfurter Waschbären, der als Handpuppenpendant seine letzte Ruhe im Miniatursarg fand.

„Die Partei“ erinnert an Waschbären
Gedenkfeier: „Der kleine Racker ist tot“

sabe Bad Laasphe. Die Mitglieder des Ortsverbandes Bad Laasphe von Die Partei hatten sich am gestrigen Freitag auf dem Bad Laaspher Wilhelmsplatz richtig in Schale geworfen, um dem „verfolgten Waschbären aus Erfurt“ die letzte Ehre zu erweisen. Im klassischen schwarzen Anzug hielt denn auch der 1. Vorsitzende René Pomrehn seine Abschiedsrede vor dem nicht sehr zahlreich erschienenen Trauerpublikum. Warme Worte, kaltes Bier und Satire gab es dafür umso mehr. Betrunkener Waschbär machte...

  • Bad Laasphe
  • 08.02.20
  • 900× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.