Gender

Beiträge zum Thema Gender

Lokales
Bei der Stadtverwaltung Siegen hält man sich an einen gendergerechten Leitfaden mit vielen neutralen Formulierungen

Siegener Rathaus-Crew hält sich an gendergerechten Leitfaden
Ohne Sternchen und Gender-Gap

mir Siegen. „Sehr verehrte Gäste und Gästinnen, wir wünschen der Veranstaltung einen schönen Verlauf.“ Diesen Satz wird es in städtischen Schriften, Einladungen oder Begrüßungsworten nicht zu lesen oder zu hören geben. Auch das Gender_Gap soll im Amtsdeutsch unterm Krönchen keine Rolle spielen. Selbst die die verbreiteten Sternchen*Innen sind nicht gewollt, schon gar nicht die „Künstler:innen“. Die knappe Darstellung liest sich so, als ob feministische Gedanken rund um Sonderzeichen für mehr...

  • Siegen
  • 08.07.21
  • 662× gelesen
LokalesSZ
Olper*Innen: Nach Meinung der SPD sollen solche und ähnliche gendergerechte Formulierungen fester Bestandteil der Kommunikation des Kreises werden. Der Landrat hält davon aber wenig.

SPD-Antrag abgesetzt
Landrat lässt sich Gendern nicht vorschreiben

win Olpe. Ein Sternchen spaltet die Nation: Der bei Schriftsetzern „Asterisk“ genannte Stern („*“), so richtig bekanntgeworden als Anmerkungszeichen in den berühmten, nach ihm benannten Asterix-Comics, wird seit einiger Zeit genutzt, um männliche und weibliche Wortendungen zur vermeintlich „gendergerechten“ Sprache zusammenzufassen. „Leser*innen“ soll also für „Leserinnen und Leser“ stehen; ein zusätzlich eingesetzter Großbuchstabe nach dem Asterisk, in diesem Fall „Leser*Innen“, erweitert dies...

  • Kreis Olpe
  • 09.06.21
  • 162× gelesen
Lokales
SZ-Redakteur Holger Böhler.

BIS AUF WEITERES
Pause mit Problemen

Neulich fragte mich jemand, ob meine Journalisten-Kollegen vom „heute journal“ einen kollektiven Sprachfehler besäßen. Seit einiger Zeit nämlich bemüht das ZDF-Nachrichtenmagazin die sogenannte Gender-Pause. Diese kurze Sprechpause soll das Gender-Sternchen zum Ausdruck bringen, das von manchen inzwischen als Mittel der „geschlechtergerechten Schreibung“ glorifiziert wird. Es soll dazu dienen, neben männlichen und weiblichen auch weitere Geschlechter und Geschlechtsidentitäten inhaltlich...

  • Siegen
  • 01.06.21
  • 227× gelesen
Lokales
SZ-Redakteur Peter Helmes.

BIS AUF WEITERES
Neue Normalität*innen

Vor ein paar Tagenden sind wir durch die heimischen Wälder*innen gewandert. Während wir gemütlich vor uns hin schlenderten und genderten, fiel unser Blick immer wieder auf die von Borkenkäfern und -käferinnen befallenen Fichtenbäume und -bäuminnen. Na, dachten wir, da werden die Harvester*innen aber noch jede Menge zu tun haben. Ebenfalls auffällig: die vielen Mountain- und E-Bikenden, die sich selbst von Schnee und Matsch nicht abschrecken ließen. Hoffentlich haben es alle rechtzeitig vor 21...

  • Hilchenbach
  • 14.04.21
  • 494× gelesen
Lokales

Studierende sollen sich anpassen
Gender-Sprache als Norm

ihm Siegen. Die „geschlechtergerechte Sprache“ fordert von den Studierenden an der Universität Siegen Anpassung. Viele Dozenten gerade in den Geistes- und Sozialwissenschaften verlangen in Seminar- und Examensarbeiten die durchgehende Genderung, also den Gebrauch von männlicher und weiblicher Form, nach Möglichkeit mit der Erweiterung auf diverse Geschlechter. Ob bei Nichteinhaltung dieser Vorgabe eine Abwertung der Note droht, ist nicht belegt. Entsprechende Gerüchte sind allerdings immer...

  • Siegen
  • 19.03.21
  • 101× gelesen
Lokales
SZ-Redakteur Dr. Andreas Göbel.

BIS AUF WEITERES
Das Bundeskanzler

Am Mittwochabend begrüßte die Moderatorin Sandra Maischberger zwei Feministinnen als Talkgäste: Die Journalistin Petra Gerster und die Autorin Dr. Nele Pollatschek, beides Frauen, die nicht auf den Kopf gefallen sind. Natürlich drehte es sich in dem Beitrag ums Gendern. Ich weiser alter Mann, der ich den rapiden Umbau unserer schönen deutschen Muttersprache mit einer Mischung aus Erheiterung und Beklommenheit verfolge, wusste an mancher Stelle nicht, ob ich lachen oder weinen sollte. Lob gab es...

  • Siegen
  • 12.03.21
  • 132× gelesen
KulturSZ
Damit Seidenpfote (Edda Lina Janz) fliegen kann, leiht sie sich beim Schmetterling (Julius Schleheck, auch Erzähler) die Flügel. Ihr Bruder Löwenzahn (Felix Zimmermann, r.) hilft ihr beim Anlegen. Das Westfälische Landestheater Castrop-Rauxel gastierte am Sonntag mit „Löwenzahn und Seidenpfote“  nach Janosch im fast ausverkauften Apollo-Theater.

Janoschs "Löwenzahn und Seidenpfote" im Apollo-Theater
Geschlechter-Parabel mit Slapstick und Musik

la Siegen. Janoschs liebenswerte Geschichte „Löwenzahn und Seidenpfote“, vor nahezu 30 Jahren erstmals veröffentlicht, hat von ihrer Aktualität nichts verloren. Noch immer gibt es die Klischee-Vorstellung: Jungen sind mutig und stark wie ein Löwe, Mädchen anschmiegsam, zart und für die Hausarbeit wie geschaffen. Doch die Realität sieht anders aus.Mauser und Maus wünschen sich in der Geschichte des Autors Janosch, der eigentlich Horst Eckert heißt und heute auf Teneriffa lebt und schreibt,...

  • Siegen
  • 06.01.20
  • 203× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.