Gericht

Beiträge zum Thema Gericht

Lokales
Das alte Freudenberger Amtshaus: Das Gefängnis befand sich im Keller.
2 Bilder

Straftaten im 19. Jahrhundert / Kiste mit alten Schriftstücken vor den Flammen gerettet
Die volle Härte des Gesetzes …

sz Oberfischbach.  Sie ist gerettet worden. Die alte Kiste wurde fast ein Raub der Flammen. Gefüllt mit alten Schriften, die vom Leben in Oberfischbach in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zeugen. Sie ist gerettet worden von einem aufmerksamen Zuschauer, als die Schule in der Heuslingstraße 1978 „warm“ abgebrochen wurde. So kommt es, dass der Ort über einen Schatz alter Akten und Protokolle aus dem 19. Jahrhundert verfügt, die einiges aus dem dörflichen Geschehen berichten. Unter anderem...

  • Freudenberg
  • 06.03.21
  • 181× gelesen
LokalesSZ
Ein unbescholtener Fernfahrer aus dem Raum Betzdorf steht bald wegen Geldwäsche vor Gericht. Es spricht einiges dafür, dass er selbst zum Opfer einer Betrügerbande geworden ist.

Oberstaatsanwalt warnt vor Betrügern
Geldwäsche: Lkw-Fahrer als Opfer vor Gericht

damo Betzdorf/Koblenz. Das Wort „Geldwäsche“ eignet sich bestens, um das Kopfkino zu starten: Man denkt an den Paten, an Schutzgelderpressung und vielleicht auch an Männer, die mit den Füßen in Zement stehend im Hafenbecken von Palermo versenkt werden. Was in dieser Assoziationskette sicher nicht auftaucht, ist ein unbescholtener Lastwagenfahrer aus dem Raum Betzdorf, der etwas leichtgläubig seine Bankkarte verschickt hat. Aber auch er ist der Geldwäsche angeklagt. Allerdings: Vieles spricht...

  • Betzdorf
  • 06.03.21
  • 107× gelesen
LokalesSZ
Ein ehemaliger Mitarbeiter der Gemeinde Wilnsdorf muss sich vor Gericht verantworten.

Ehemaliger Mitarbeiter der Gemeinde Wilnsdorf vor Gericht
Mann soll 138.000 Euro veruntreut haben

sp Siegen/Wilnsdorf. Fast 25 Jahre lang war er nach eigenen Angaben bei der Gemeinde Wilnsdorf beschäftigt, 2016 habe er gleich drei Kündigungen erhalten. Man habe wohl auf Nummer sicher gehen wollen, sagte der ehemalige Mitarbeiter der Wieland-Kommune am Freitag vor dem Schöffengericht des Siegener Amtsgerichts. Dem Erndtebrücker wird unter anderem Untreue in 30 Fällen und Urkundenfälschung in sieben Fällen vorgeworfen. Die Taten soll er im Zeitraum zwischen 2011 und 2016 begangen haben. Die...

  • Siegen
  • 05.03.21
  • 1.008× gelesen
LokalesSZ
Zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten auf Bewährung verurteilte das Amtsgericht Bad Berleburg am Freitag einen 24-jährigen Mann.

Sechs Monate auf Bewährung
Lebensbedrohlicher Tritt gegen den Kopf

howe Bad Berleburg. Zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten auf Bewährung verurteilte das Amtsgericht Bad Berleburg am Freitag einen 24-jährigen Mann. Der hatte vor einer Kneipe in Bad Laasphe einem am Boden liegenden 21-Jährigen mit dem Fuß derart gegen den Kopf getreten, dass dieser mit dem Rettungswagen in die Marburger Universitätsklinik gebracht werden musste. Gottlob ging die Sache weitgehend glimpflich aus, drei Tage musste der 21-Jährige zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben....

  • Bad Berleburg
  • 05.03.21
  • 222× gelesen
LokalesSZ
Nach dem Polizeieinsatz in Alsdorf, bei dem ein 22-Jähriger mit einem Messer auf die Beamten losgegangen war, wurde nun ein Urteil gefällt.

"Nur" versuchte gefährliche Körperverletzung
22-Jähriger nach Polizeieinsatz in Alsdorf verurteilt

damo Alsdorf/Koblenz. Zwischen dem ersten und dem zweiten Abfeuern des Tasers liegen exakt acht Sekunden – und ein Schuss aus der Dienstpistole: Diese Zeitspanne haben die Techniker des Landeskriminalamts aus dem Speicher der Elektroschockwaffe ausgelesen. Und sie verdeutlicht die Dynamik eines Polizeieinsatzes, den fünf junge Menschen wohl so schnell nicht vergessen werden. „Das war ein einschneidendes Erlebnis für fünf junge Menschen“, sagt Gertraud Harnischmacher in ihrem Plädoyer vor der...

  • Betzdorf
  • 04.03.21
  • 200× gelesen
LokalesSZ
Die Hundezuchtanlage in Buschhütten wurde am 14. Dezember 2016 von Polizei und Staatsanwaltschaft durchsucht.

Buschhüttener Züchter wird der Prozess gemacht
Kranke Hundewelpen teuer verkauft

sz Buschhütten/Hagen. Ein Buschhüttener Hundezüchter, der Ende 2016 in die Schlagzeilen geraten war, muss sich jetzt gemeinsam mit Familienmitgliedern und weiteren Angeklagten vor einer großen Jugendstrafkammer des Landgerichts Hagen wegen gewerbsmäßigen Betrugs beim Verkauf von Hundewelpen verantworten. Kranke Hunde verkauftDie Angeklagten sollen zwischen 2010 und 2015 in 70 Fällen aus dem Ausland, insbesondere aus Polen, Tschechien oder Ungarn stammende Hundewelpen als aus deutscher Zucht...

  • Kreuztal
  • 02.03.21
  • 811× gelesen
LokalesSZ
Ein Streit im Alkoholrausch eskalierte: Vor dem Amtsgericht in Bad Berleburg musste sich jetzt ein Vater verantworten, weil seinem Sprössling mit einem Baseballschläger attackierte.

Amtsgericht Bad Berleburg
Vater schlägt Sohn mit Baseballschläger gegen das Knie

howe Bad Berleburg. Wenn der Vater mit dem Sohne – war ja mal ein berühmter Klassiker aus den Fünfzigern mit Heinz Rühmann. Nur mit dem Unterschied, dass es da um ein durchaus liebevolles Vater-Sohn-Verhältnis ging. Im Gegensatz zu dem „Film“, der sich bei einem Mann aus Bad Laasphe zu Hause abspielte. Der mehrfache Familienvater trank in der Wohnung mit den Freunden seines älteren Sohnes ordentlich Bier. Vater haut Sohn Baseballschläger gegen das Knie Als der Filius später dort eintraf und die...

  • Bad Berleburg
  • 02.03.21
  • 295× gelesen
Lokales
Gleich fünf Polizeibeamte sahen sich einem betrunkenen 60-Jährigen gegenüber

60-Jähriger wehrt sich gegen fünf Polizisten
Mit über drei Promille ausgerastet

howe Bad Berleburg. Es gibt Dinge, die muss man nicht verstehen. Ein 60-jähriger Biedenkopfer rastete bei einem Polizeieinsatz völlig aus. Dabei glaubt man kaum, dass sich der Mann mit satten 3,02 Promille Alkohol im Blut überhaupt noch einigermaßen koordiniert gegen immerhin fünf Polizisten wehren konnte. Zunächst wollten die Beamten den Mann einfach nur dingfest machen und ihn nach etlichen Widertandshandlungen sowie versuchter Körperverletzung in ein Bad Berleburger Krankenhaus bringen. Dort...

  • Bad Berleburg
  • 02.03.21
  • 716× gelesen
Lokales
So lange es beim Bier am Abend bleibt, ist alles gut, aber wenn Nico S. zu Getränken mit sehr viel mehr „Umdrehungen“ greift, endet das zumeist äußerst ungut.

20-Jähriger vor Gericht
Wenn es Schnaps gibt, dreht er durch

nb Betzdorf/Altenkirchen. So lange es beim Bier am Abend bleibt, ist alles gut, aber wenn Nico S. zu Getränken mit sehr viel mehr „Umdrehungen“ greift, endet das zumeist äußerst ungut. Das sagt der 20-Jährige selbst – und das sagte jetzt vor dem Betzdorfer Jugendschöffengericht ein Polizeibeamter, dem Nico S. aus dem beruflichen Alltag nur allzu bekannt ist. „Dann verliere ich mich selbst“, so Nico S. (Name geändert) über sein Verhalten, wenn er „ordentlich dabei“ ist. Der Polizist beschrieb...

  • Betzdorf
  • 01.03.21
  • 135× gelesen
Lokales
Das Jugendschöffengericht verhandelte am Donnerstag gegen vier junge Beschuldigte, die im Juni 2019 – in unterschiedlicher Weise – an dem Angriff auf eine Betreuerin des Freudenberger „Friedenshorts“ beteiligt waren.

Gefährlicher Körperverletzung beziehungsweise Beihilfe
Brutale Jugendliche verurteilt

mick Siegen. Am Anfang standen einmal Ermittlungen wegen versuchten Mordes. Am Donnerstagmittag gab es am Siegener Jugendschöffengericht „nur noch“ zwei Verurteilungen wegen gefährlicher Körperverletzung und zwei für Beihilfe zur Tat. Die war trotzdem noch brutal genug. Das Täterquartett aus zwei jungen Männern und zwei Frauen im Alter zwischen 14 und 21 Jahren war am 11. Juni 2019 in der Jugendhilfeeinrichtung „Friedenshort“ in Freudenberg straffällig geworden. Einer von ihnen schlug einer...

  • Siegen
  • 01.03.21
  • 307× gelesen
Lokales
Hermann Theisen durfte ein Flugblatt vor der Erndtebrücker Kaserne verteilen - zu diesem Urteil kam das Landgericht Siegen.

Landgericht Siegen
Freispruch für Friedensaktivist Hermann Theisen

mick Siegen/Erndtebrück. Im Dezember 2019 wurde der Hirschberger Friedensaktivist Hermann Theisen im Bad Berleburger Amtsgericht zu einer Geldstrafe verurteilt: 750 Euro sollte er dafür zahlen, dass er vor der Erndtebrücker Hachenberg-Kaserne ein Flugblatt verteilt hatte. Zu weiteren Blättern reichte es nicht mehr, sie wurden beschlagnahmt. Whistleblowing: Hermann Theisen vor dem Landgericht Siegen Dennoch: Staatsanwalt und Polizei sahen in der Aktion eine Aufforderung an Bundeswehrangehörige,...

  • Siegen
  • 26.02.21
  • 197× gelesen
LokalesSZ
Weil er seine Maske nicht ordnungsgemäß trug, muss ein Dönermann aus Siegen 1250 Euro Strafe zahlen.

Dönermann trägt Corona-Maske falsch
Saftiges Bußgeld wird halbiert

js Siegen. Mittwochmittag in Siegen, Mitte Juni 2020. Der späte Frühling verwöhnt mit Sonne, kurz nach dem ersten Corona-Shutdown ist wieder Leben zurückgekehrt in die Innenstadt. Die Stadt atmet durch. Geschäfte sind auf, die Tage im Homeoffice vorerst passé. Der Hunger treibt zum Dönermann. Schon seit 8 Uhr morgens steht der in seinem Laden, hat gut zu tun, stressig geht es zu am Drehspieß. Jeder Handgriff sitzt – anders als sein Mund-Nasen-Schutz. Das bleibt der Ordnungshütern nicht...

  • Siegen
  • 26.02.21
  • 1.635× gelesen
LokalesSZ
Hermann Theisen aus Hirschberg verteilte vor der Erndtebrücker Kaserne Flyer mit der Aufforderung an die Soldaten, Geheimnisse über Drohneneinsätze zu verraten. Am Freitag steht er in Siegen vor Gericht.
2 Bilder

Bekannter Friedensaktivist
Whistleblowing: Hermann Theisen vor dem Landgericht Siegen

howe Siegen/Erndtebrück. Ein in der Öffentlichkeit bekannter Friedensaktivist muss sich am Freitag vor dem Siegener Landgericht verantworten, wie dieser selbst in einer Pressenotiz mitteilt: Hermann Theisen aus Hirschberg in Baden-Württemberg. Der Mann hatte im Dezember 2019 im Bad Berleburger Amtsgericht den Schuldspruch und eine 750-Euro-Geldstrafe hinnehmen müssen, daraufhin legte er Rechtsmittel ein. Fein gekleidet, freundlich und gebildet sorgte Theisen für einen durchaus ungewöhnlichen...

  • Siegen
  • 25.02.21
  • 553× gelesen
LokalesSZ
Prozess vor dem Amtsgericht Bad Berleburg: Ein Berleburger soll einem 24-Jährigen mit der Faust gegen das linke Ohr geschlagen haben.

Zweite Runde vor dem Amtsgericht Bad Berleburg
Streit vorm Supermarkt eskaliert

howe Bad Berleburg. „Alter, lauf mir über den Weg und ich schlage dir die Birne ein.“ Oder: „Ich werde dir deine Bude und deine Alte auf links drehen“. Oder auch: „Dich lege ich um, du kleiner Scheißer. Und deine Freundin auch.“ Eindeutiger kann man wohl nicht drohen. Und was da am Dienstag im Bad Berleburger Amtsgericht vorgelesen wurde, sollte als Beweis der angeklagten Drohungen dienen, die von einem 35-jährigen Bad Berleburger ausgegangen waren. Nummer gehört eindeutig dem Beschuldigten...

  • Bad Berleburg
  • 23.02.21
  • 240× gelesen
LokalesSZ
Es gibt noch einiges zu beleuchten vor dem Siegener Landgericht: Der Beschuldigte und seine Familie machen von ihrem Recht Gebrauch, zur Sache zu schweigen.

Mordprozess gegen 20-Jährigen wirft Fragen auf
Getöteter ein zufälliges Opfer?

js Siegen/Vormwald. Der Beschuldigte schweigt. Mutter, Vater und Schwester des 20-jährigen Max M. machen ebenfalls von ihrem Recht Gebrauch, keine Aussage zu machen. „Ich hätte eigentlich so viel zu sagen“, beteuert die Mutter. Sie wolle aber nicht den Zeitrahmen sprengen. Nein, anders als zunächst gedacht, möchten die Eltern den Prozess nun doch nicht persönlich verfolgen – jene Hauptverhandlung vor dem Landgericht Siegen, in der die Umstände beleuchtet werden sollen, unter denen der...

  • Siegen
  • 22.02.21
  • 278× gelesen
Lokales

Mutmaßliche Vergewaltigung in Erndtebrück
Gewichtige Beweislast

mick Siegen/Erndtebrück. Stand das Verfahren gegen einen 22-jährigen Wittgensteiner nach dem ersten Verhandlungstag am 4. Februar noch auf der Kippe, wird es jetzt definitiv am 3. März vor dem Landgericht Siegen fortgesetzt – mit weiteren Zeugenaussagen und möglichen Beweisanregungen des Verteidigers. Das sind die Ergebnisse der Fortsetzung vom Freitag. Beim Auftakt vor gut zwei Wochen hatte der Angeklagte vehement bestritten, am 8. März 2020 eine Frau am Erndtebrücker Hachenberg überfallen und...

  • Siegen
  • 19.02.21
  • 221× gelesen
LokalesSZ
Im Koblenzer Landgericht ist am Donnerstag der Prozess gegen Jan T. zu Ende gegangen. Dabei ist eine erschreckende Drogenkarriere aufgerollt worden, die aber doch noch ein Happy End hat.

21-Jähriger bleibt trotz versuchter Anstiftung zum Totschlag frei
Die Kurve gekriegt

damo Wissen/Koblenz. Innere Leere, Suizidgedanken, Panikattacken, depressive Phasen und der Drang, sich selbst zu verletzen: Irgendwann war von dem glücklichen Kind, das unbeschwert mit den anderen draußen gespielt hat, nicht mehr viel übrig. „Da ist aus mir ein zurückgezogener Jugendlicher geworden“, hat Jan T. der Psychiaterin Dr. Valenka Dorsch erzählt. Ihr Gutachten hat am Donnerstag im Prozess gegen den 21-Jährigen aus Wissen den Schlusspunkt der Beweisaufnahme dargestellt. Die...

  • Wissen
  • 18.02.21
  • 94× gelesen
LokalesSZ
Einen frech grinsenden Raser hat das Olper Amtsgericht zu einer Bewährungsstrafe verurteilt (Symbolbild).

Haftstrafe für vorbestraften Verkehrssünder
Frech gegrinst und weitergerast

win Olpe/Attendorn. Filmreife Szenen müssen es gewesen sein, die sich am 22. Juni vergangenen Jahres in Attendorn abgespielt haben. Zwei Polizeibeamte waren im Streifenwagen unterwegs, als ihnen ein Auto auffiel: Die Markierungen auf der entsprechenden Plakette auf dem Nummernschild zeigten an, dass die Frist für die Hauptuntersuchung des vor ihnen an einer Ampel stehenden Audi abgelaufen war. Die Beamtin auf dem Beifahrersitz schaltete die Laufschrift ein, die dem vorausfahrenden...

  • Stadt Olpe
  • 18.02.21
  • 153× gelesen
Lokales
Er sei ein Sonderfall, muss sich der Angeklagte (22) gleich von mehreren Seiten vorhalten lassen. Das klingt hart, ist am Ende aber sogar gut für den jungen Mann.

Gericht fällt Urteil nach sexuell motivierter Nötigung
22-Jähriger muss 3000 Euro Schmerzensgeld zahlen

mick Siegen. Er sei ein Sonderfall, muss sich der Angeklagte (22) gleich von mehreren Seiten vorhalten lassen. Das klingt hart, ist am Ende aber sogar gut für den jungen Mann. Er war wegen sexueller Nötigung vor dem Jugendschöffengericht angeklagt, verurteilt wird er schließlich wegen versuchter Nötigung. Ohne den gefährlichen Zusatz, der ihm locker ein paar Jahre in Haft hätte bringen können. Was der Vertreter der Nebenklägerin auch „vor der Hauptverhandlung erwartet“ hatte, wie der Jurist in...

  • Siegen
  • 11.02.21
  • 1.194× gelesen
Lokales
Statt Sozialabgaben abzuführen, kauft sich ein 60-jähriger Siegerländer einen Ferrari.

Siegerländer muss mehr als 335 000 Euro zurückzahlen
Sozialabgaben in Ferrari investiert

mick Siegen. Zwei Jahre auf Bewährung, 3000 Euro Buße an die DRK-Kinderklinik – und weitere 335 019,41 Euro in monatlichen Raten an die geschädigten Versicherungen zahlen muss ein 60-jähriger Siegerländer, der sich am Dienstag vor dem Schöffengericht verantworten musste. Der in vollem Umfang geständige Angeklagte hatte die oben genannte Summe dadurch „erwirtschaftet“, dass er von Januar 2014 bis Mitte 2019 keine Sozialabgaben für seine Beschäftigten abgeführt hatte. Stattdessen kaufte er drei...

  • Siegen
  • 10.02.21
  • 14.894× gelesen
LokalesSZ
„Ich hab’ Corona, ich spuck dich an!“ - wegen dieser Drohung musste sich ein Rentner aus Siegen jetzt vor dem Amtsgericht Betzdorf verantworten.

„Ich hab’ Corona, ich spuck dich an!“ als Bedrohung
Rentner aus Siegen vor dem Amtsgericht Betzdorf

damo Betzdorf. Früher, in der gefühlt lange zurückliegenden Zeit vor der Pandemie, war Anspucken vor allem eines: eklig. Heute ist schon die bloße Androhung ein Fall für die Justiz – es könnten ja die Staftatsbestände der Bedrohung, Körperverletzung oder Nötigung erfüllt sein. Mit einem solchen Fall musste sich jetzt auch die Koblenzer Staatsanwaltschaft beschäftigen, und die Juristen sind zu der Überzeugung gekommen, dass folgender Satz als Bedrohung zu werten ist: „Ich hab’ Corona, ich spuck...

  • Betzdorf
  • 09.02.21
  • 1.829× gelesen
Lokales
Der 33-Jährige wurde zu einer Bewährungsstrafe verurteilt - und will in Berufung gehen.

Angeklagter sieht Schuld bei Opfern
33-Jähriger soll Brüder angefahren haben

dach Betzdorf. Vier Monate auf Bewährung, 150 Sozialstunden und – weitaus schlimmer für Tino D. – der Führerschein ist weg: Das ist das Ergebnis einer Verhandlung gegen den 33-jährigen Daadener am Amtsgericht Betzdorf. Im April vergangenen Jahres soll Tino D. (alle Namen geändert) mit seinem BMW absichtlich auf ein Brüderpaar zugesteuert sein. Erkan G. – der noch beiseite springen konnte – soll er dabei am Bein gestreift haben. So schilderten das vermeintliche Opfer und dessen Bruder, Murat G.,...

  • Betzdorf
  • 06.02.21
  • 284× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.