Gericht

Beiträge zum Thema Gericht

Lokales
In der Adolfstraße in Niederschelderhütte kam es im August vergangenen Jahres zu einer folgenschweren Tragödie.
2 Bilder

Tragödie von Niederschelderhütte
Acht Jahre Haft wegen Totschlags

thor Koblenz/Niederschelderhütte. Die Tragödie von Niederschelderhütte hat am Mittwoch ihr vorläufiges Ende gefunden: Für den Totschlag seiner eigenen Mutter hat das Landgericht Koblenz den 38-jährigen Manuel K. (Name von der Redaktion geändert) zu einer Freiheitsstrafe von acht Jahren verurteilt. Zugleich wurde die Unterbringung in einer psychiatrischen Fachklinik angeordnet. Bei dem Schelderhütter wurde eine schwere Persönlichkeitsstörung diagnostiziert. Vonseiten der Staatsanwaltschaft waren...

  • Kirchen
  • 03.02.21
  • 4.448× gelesen
LokalesSZ
Im Prozess um den Totschlag in Niederschelderhütte bescheinigt eine Gutachterin dem Angeklagten eine instabile Persönlichkeitsstörung.

Eigene Mutter mit Messer und Beil getötet
Manuel K. vor Einweisung in forensische Klinik

thor Koblenz/Niederschelderhütte. Im Prozess um den Totschlag in Niederschelderhütte wurden am Freitag vor der 3. Strafkammer des Landgerichts durchaus Einblicke in menschliche Abgründe gewährt, doch viel entscheidender war vielleicht eine andere Sache, vielmehr eine Erkenntnis: Denn dieser Verhandlungstag zeigte, dass der Mensch sein Schicksal eigentlich stets selbst in der Hand hat. Wenn man es denn will, und wenn man dafür die Kraft aufbringt. Den Beweis dafür lieferte Nicole K. Die...

  • Kirchen
  • 22.01.21
  • 1.025× gelesen
LokalesSZ
Eine grausame Tat ereignete sich im August in Niederschelderhütte.

Grausame Tat nun vor Gericht
Eigene Mutter mit Messer und Beil getötet

thor Niederschelderhütte. Den ersten Einsatzkräften, die am Tatort eintreffen, bietet sich ein Bild des Grauens. Schon auf der Innentreppe des alten Hauses an der Adolfstraße in Niederschelderhütte ist überall Blut. In der ersten Etage liegt der leblose Körper einer Frau, die dutzende von Schlag-, Stich- und Schnittverletzungen aufweist. Die Notärztin aus dem Kreisklinikum Siegen sucht vergeblich nach einem Puls. Jede Hilfe kommt hier zu spät. Wenige Augenblicke später lässt sich der...

  • Kirchen
  • 19.01.21
  • 1.838× gelesen
LokalesSZ
Die Hammer-Attacke auf der Mudersbacher Kirmes im Oktober 2018 bleibt ungesühnt. Die angeklagte Johanna K.  ist nicht schuldfähig.

Hammer-Attacke auf Mudersbacher Kirmes
66-Jährige bleibt straffrei

damo Mudersbach. Die junge Frau da vorne ist bei ihrem Freund, dem Metzger, in ganz schlechten Händen, das wird nicht gut enden. Hey, die besoffenen Jugendlichen machen ja alles kaputt! Und da, in der Geisterbahn, lauert doch eine große Gefahr für die Kinder. Wieso sehen das die Eltern denn nicht? All das hat Johanna K. im Kopf, als sie an einem Sonntagmittag im Oktober 2018 über den Mudersbacher Kirmesplatz läuft. Umstehende beschreiben sie als aufgeregt, verwirrt – aber ist das ein Wunder?...

  • Kirchen
  • 15.12.20
  • 1.386× gelesen
LokalesSZ
Sonntagmittag auf der Mudersbacher Kirmes: Eine 65-Jährige bedroht Kinder und ihre Eltern mit einem Hammer. Was an diesem Tag schiefgelaufen ist, soll jetzt im Koblenzer Landgericht geklärt werden.

65-Jährige steht in Koblenz vor Gericht
Kinder auf der Kirmes Mudersbach mit Hammer bedroht

damo Mudersbach. Johanna K. (Namen geändert) hat vor einigen Tagen ihren 65. Geburtstag gefeiert, und wenn sie auf ihr Leben zurückblickt, dann kommen ihr viele schöne Erinnerungen in den Sinn. Ihre Kindheit in einem kleinen Dorf im Siegerland, ihre Schulzeit, die Ausbildung zur Verkäuferin: „Es hat viele gute Zeiten in meinem Leben gegeben.“ Aber der Herbst vor zwei Jahren war nach objektiven Maßstäben gar nicht gut, und das weiß auch Johanna K. – schließlich sitzt sie für das, was im Oktober...

  • Kirchen
  • 24.11.20
  • 3.592× gelesen
LokalesSZ
Einen echten Höllentrip erlebte ein Pärchen nach dem Konsum eines Joints. Jetzt mussten die beiden als Zeugen im Landgericht aussagen.

Joint bekam Zeugen gar nicht gut
Todesängste ausgestanden

nb Kirchen/Koblenz. Erst der Joint, dann der Krankenhausaufenthalt: Ihren nach eigenen Angaben ersten Marihuana-„Genuss“ wird Vanessa R. wohl nicht mehr vergessen. „Ich glaube, da ging es um Leben und Tod“, zeigte sich die 33-Jährige gestern vor der 1. Strafkammer des Landgerichts Koblenz überzeugt. Anfang März hatten Vanessa R. (alle Namen geändert) und ihr Lebensgefährte einen Joint geordert – aber das Ganze ging voll nach hinten los. Auf das Ziehen am Joint folgten dermaßen heftige...

  • Kirchen
  • 26.10.20
  • 323× gelesen
LokalesSZ
David M. soll eine Cannabisplantage betrieben haben.

Cannabispflanzen gezogen?
Hanfplantage in der Einliegerwohnung

nb Koblenz/Kirchen. Am 7. März klickten in Kirchen die Handschellen – die Polizei nahm David M. fest. Und mit der Festnahme machten die Beamten einer „professionellen“ Cannabisplantage ein Ende. So sieht es zumindest die Staatsanwaltschaft, die Anklage gegen den heute 38-Jährigen erhoben hat. Gestern Nachmittag war Prozessauftakt vor der 1. Strafkammer des Landgerichts in Koblenz. Wohl im Sommer 2019, ganz genau sei das nicht mehr einzugrenzen, habe David M. (Name von der Redaktion geändert)...

  • Kirchen
  • 22.10.20
  • 343× gelesen
Lokales
In der Giebelwaldhalle in Mudersbach darf laut OVG künftig bei ausgesuchten Terminen länger gefeiert, getanzt oder gesungen werden.

OVG kassiert Verwaltungsgerichtsurteil
Giebelwaldhalle: „Ein voller Erfolg für die Vereine"

goeb Mudersbach. Der vergangene Freitag ist ein wichtiger Tag in der neueren Geschichte Mudersbachs gewesen. Ortsbürgermeister Maik Köhler berichtete den Mitgliedern des Haupt- und Finanzausschusses, der am Montagabend im Gemeindebüro in Niederschelderhütte tagte, von „erfreulichen Nachrichten“. Das jahrelange Tauziehen zwischen einem Anwohner der Giebelwaldhalle und der Ortsgemeinde Mudersbach hat demnach vor dem Oberverwaltungsgericht Koblenz am Freitag ein Ende gefunden. Zur Erinnerung: Weil...

  • Kirchen
  • 26.11.19
  • 2.384× gelesen
LokalesSZ
Am Koblenzer Landgericht kam ein 45- Jähriger aus Brachbach jetzt glimpflich davon: Aus versuchtem Totschlag wurde eine Körperverletzung.

Brachbacher kommt glimpflich davon
Kein Totschlag

damo Koblenz/Brachbach. Was, wenn ein Mensch auf einen anderen losgeht, um ihn zu töten – und während der Tat plötzlich Skrupel bekommt? Hat er dann bereits so viel Schuld auf sich geladen, dass es kein Zurück gibt? Muss er, wenn er seinen Kontrahenten leben lässt, davon ausgehen, dass er als Mörder oder Totschläger auf der Anklagebank landet? Nein, es gibt eine Notbremse: In solchen Fällen greift Paragraph 24 des Strafgesetzbuchs, und davon profitiert jetzt auch der 45-jährige Brachbacher,...

  • Kirchen
  • 25.11.19
  • 290× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.