Gesundheit

Beiträge zum Thema Gesundheit

Lokales
Beschäftigte in der Kinderbetreuung und -erziehung haben in Westfalen-Lippe im vergangenen Jahr im Zusammenhang mit Covid-19 an ihrem Arbeitsplatz häufig gefehlt.

Analyse der AOK
Diese Beschäftigten erkranken am häufigsten an Covid-19

goeb Dortmund/Siegen. Beschäftigte in Erziehungs- und Gesundheitsberufen waren in Westfalen-Lippe von März bis Dezember 2020 am stärksten von Krankschreibungen im Zusammenhang mit Covid-19 betroffen. Das ergab eine aktuelle Analyse der Arbeitsunfähigkeitsdaten – also der „gelben Scheine“ – der Mitglieder der AOK Nordwest. Am häufigsten haben in diesem Zeitraum medizinische Fachangestellte und Beschäftigte in der Kinderbetreuung und -erziehung sowie in der Altenpflege im Zusammenhang mit...

  • Siegen
  • 11.03.21
LokalesSZ
Sehr sachlich verlief am Donnerstagabend die Podiumsdiskussion der Siegener Zeitung in der Kulturhalle in Dotzlar, obwohl die Bürgermeisterkandidaten Oliver Junker-Matthes, Marion Linde, Andrea Heuer und Bernd Fuhrmann (v. r.) an einigen Stellen durchaus sehr konträre Sichtweisen vertraten.
2 Bilder

Berleburger Bürgermeisterkandidaten
Podiumsdiskussion war ein Abend der Gegensätze

bw Dotzlar. Einen Abend der Gegensätze erlebten die Zuschauer der Podiumsdiskussion der Siegener Zeitung am Donnerstagabend in der Kulturhalle in Dotzlar. Vier Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters in Bad Berleburg stellten sich vor, vier Bewerber mit ganz unterschiedlichen Ansätzen zwischen Realismus einerseits und radikalen Utopien andererseits: Amtsinhaber Bernd Fuhrmann, bestens vernetzt in der Stadt und darüber hinaus, er wird von CDU und SPD unterstützt;Andrea Heuer, Hebamme und...

  • Bad Berleburg
  • 21.08.20
Lokales
Die Deutschen stehen einer Umfrage des Bundeslandwirtschaftsministeriums zufolge seit der Corona-Krise wieder häufiger am Herd.
Aktion

Auswirkungen von Corona
SZ-Umfrage: Haben Sie Ihr Kochverhalten verändert?

sabe/juka Siegen. Einer Umfrage des Bundeslandwirtschaftsministeriums zufolge kochen seit Beginn der Corona-Krise 30 Prozent der Befragten mehr als zuvor. Zudem werde vermehrt auf frische Zutaten geachtet. Doch wie sieht es im Siegerland, Wittgenstein, Altenkirchen und Olpe aus - führt auch hier die Pandemie zu einem häufigeren Griff zum Kochtopf? Das ist der zweite von vier Teilen, in denen sich die SZ im Dialog mit den Lesern der regionalen Esskultur widmen möchte. Wir freuen uns über Ihre...

  • Siegen
  • 04.06.20
LokalesSZ
Nach und nach füllen sich die Schulen wieder: Ab jetzt sind auch große Teile der in den vergangen Wochen nicht eingesetzten Lehrer wieder im Unterricht. Es reicht nicht mehr aus, zu einer grob definierten Risikogruppe zu gehören.

Risikogruppen für Lehrer neu definiert
Alter allein keine Entschuldigung

js Siegen/Olpe/Bad Berleburg. Die Lehrerzimmer an den nordrhein-westfälischen Schulen dürfen ab dieser Woche wieder etwas voller werden. Die Risikogruppen, die seit der schrittweisen Wiederaufnahme des Unterrichts bislang außen vor blieben, sind mit dem Start in den Juni weniger grob und generell festgelegt. Wer weiterhin aus Gründen des eigenen Gesundheitsschutzes nicht für den Präsenz-Unterricht vor eine (wenn auch verkleinerte) Klasse treten darf, muss zunächst ein ärztliches Attest...

  • Siegen
  • 01.06.20
LokalesSZ
Schwester Michaela überbringt Doris Jung nachträglich den Geburtstagsgruß der Tagespflege.
6 Bilder

Tagespflegen seit Wochen dicht
Soziale Kontakte lassen aufblühen

nja Buschhütten.  „Hallo Schüsselchen! Wie geht es dir?“ Der Umgangston ist freundschaftlich, herzlich, fühlt sich familiär an. Schwester Michaela Helmrath-Spannagel klingelt an der Haustür von Gudrun Schüssler und ruft den ersten Gruß schon durch den Briefschlitz. Mehr als fünf Wochen ist es her, dass sich die Altenpflegerin und die 86-Jährige in der Buschhüttener Tagespflege der Stiftung Diakoniestation Kreuztal getroffen haben. Eine lange Zeit für beide. Seit dem Corona-Lockdown sind alle...

  • Siegen
  • 22.04.20
Lokales
Wer an der Allenbacher Breitenbachtalsperre spazieren gehen möchte, muss die kompletten 5,5 Kilometer zurücklegen. Aus Sicherheitsgründen ist ein vorzeitiges Umdrehen verboten.

Breitenbachtalsperre
Ganz oder gar nicht

sz/nja Allenbach. Die vor dem Osterfest an der Allenbacher Breitenbachtalsperre ausgeschilderte Einbahnregelung zum Schutz der Spaziergänger und Freizeitsportler vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus (die SZ berichtete) führte am Donnerstag zu kritischen Anfragen in der SZ-Redaktion. Der Tenor: Menschen, die nicht mehr richtig gut zu Fuß seien oder Familien mit kleinen Kindern schafften nicht die komplette Runde: Dürfen diese Personen nicht nach z. B. einem Kilometer wieder umdrehen? Laufen...

  • Siegen
  • 09.04.20
Lokales
Die Landräte sind in Sorge: Bei niedergelassenen Ärzten und Zahnärzten sei die Versorgungslage mit Schutzmaterial gegen das Coronavirus "kritisch".

Landräte Südwestfalens verfassen Brandbrief an NRW-Minister (Update)
Kritische Versorgungslage für niedergelassene Ärzte

tile Siegen/Olpe. In einer Art Brandbrief haben sich die Landräte der fünf südwestfälischen Kreise an NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann gewandt, um auf die „kritische Versorgungslage“ mit Corona-Schutzausrüstung für die niedergelassenen Ärzte und Zahnärzte hinzuweisen. Mit dem Erlass vom 24. März hatte sich das Land zwar verpflichtet, die Krankenhäuser, stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen sowie Einrichtungen der Eingliederungshilfe entsprechend mit persönlicher...

  • Siegen
  • 03.04.20
LokalesSZ
Ob in Zeiten von Coronavirus die Lust bei den Siegerländern verloren geht, wird man sicher erst in neun Monaten sehen können, wenn man dann die Geburtenrate sieht. Küssen verursacht übrigens das höchste Übertragungsrisiko.  Foto: pixabay.
2 Bilder

Corona-Babyboom oder das Ende der Romantik
Küssen verboten?

kalle Siegen. In Zeiten von Corona, Homeoffice, Urlaubsabbau, vorgezogenen Ferien usw. hat man normalerweise viel Zeit. Zeit für Zweisamkeit, Zeit fürs Kuscheln, all das, was bei vielen im stressigen Alltag häufig abhanden kommt. Eine aktuelle Studie (30. März) von Professor Dr. Frank Sommer, dem Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Mann und Gesundheit e.V. (DGMG), zeigt, dass das Virus inzwischen auch Einfluss auf das Sexleben der Deutschen und damit auch auf die Männer in der Region...

  • Siegen
  • 02.04.20
LokalesSZ
Seit mehr als zwei Jahren ist das Krankenhaus Kredenbach verwaist. Jetzt soll es 110 Corona-Patienten Platz bieten, wenn dieser benötigt wird.
13 Bilder

Corona-Ausweichrankenhaus in Kredenbach
Ex-Klinik schafft Kapazität

js Kredenbach. Es geht wieder geschäftig zu in dem vor gut zwei Jahren stillgelegten Kredenbacher Krankenhaus. In der Corona-Krise, die inzwischen weite Teile des gesellschaftlichen Lebens ausgebremst hat, geben die Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe ordentlich Gas und lassen das Gebäude zu einer Ausweichklinik für bis zu 110 Patienten herrichten. Landrat Andreas Müller (Siegen-Wittgenstein) und Kreisdirektor Theo Melcher (Olpe) gewährten den Medien am Dienstag einen Blick hinter die...

  • Kreuztal
  • 24.03.20
Lokales
Damit Corona nicht auch noch die Psyche angreift, gibt das Kreisklinikum die Empfehlungen zur Stärkung der psychischen Gesundheit des Leibniz-Instituts weiter.

Zehn Empfehlungen für die Krise
Psychisch gefestigt gegen Corona

sz Siegen/Bad Berleburg. Aktuell verändert sich der Umgang der Menschen untereinander und mit uns selbst. Was kann jeder einzelne tun, um nicht nur körperlich gesund über die kommenden Wochen zu kommen, sondern was man für die psychischen Abwehrkräfte machen kann? Das Kreisklinikum gibtt dazu die zehn Empfehlung des Leibniz-Instituts zur Stärkung der psychischen Gesundheit während der Coronavirus-Pandemie weiter: Gehen Sie bewusst mit Informationen um. Suchen Sie gezielt bei vertrauenswürdigen...

  • Siegen
  • 23.03.20
Lokales

Schwangere verunsichert wegen Corona
Entbindung im Krankenhaus sicher

sz Siegen/Bad Berleburg. Dem Siegen-Wittgensteiner Kreisgesundheitsamt sind Gerüchte bekannt geworden, in denen Schwangere gewarnt werden, zur Geburt Krankenhäuser aufzusuchen. Angeblich bestehe dort eine erhöhte Gefahr, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. Eine Nachfrage des Gesundheitsamtes bei den Siegener Kliniken hat ergeben, dass tatsächlich Schwangere, insbesondere Frauen mit Risikoschwangerschaften, zu den ursprünglich angekündigten Entbindungen in den Krankenhäusern nicht...

  • Siegen
  • 20.03.20
Lokales
Neben Abstand halten, häufigem Händewaschen oder dem Niesen in die Armbeuge gab es am Telefonhörer vor allem diese deutliche Empfehlung: Die Grippeimpfung kann eine Doppelinfektion mit Influenza und Covid-19 oder mit einer anderen Lungenkrankheit vermeiden helfen. Foto: Andrés Ruiz
4 Bilder

Mediziner informierten am SZ-Lesertelefon über das Coronavirus
Klare Impfempfehlung am Telefon

ch Siegen. Was sind Coronaviren überhaupt? Wie wird das neuartige Virus übertragen? Welche Symptome werden durch „SARS-CoV-2“ ausgelöst? Wie kann man sich vor einer Ansteckung schützen? Fragen über Fragen, Antworten gab es am Freitag am SZ-Lesertelefon. Die Wichtigste vorneweg: Das Experten-Trio warnte vor Hysterie, Panikmache und Aktionismus auf allen Ebenen. „Wir haben kein medizinisches Problem, sondern ein kommunikatives“, so Edgar Pfeifer, stellv. Leiter des Gesundheitsamts...

  • Siegen
  • 28.02.20
Lokales
Über eine besondere Zufahrt wurde der zweite Verdachtsfall in das Kreisklinikum gebracht.
Video 3 Bilder

Coronavirus in Siegen: zwei isolierte Patienten / Kreis will über Ergebnisse informieren (Update)
Zwei Verdachtsfälle im Kreisklinikum

sp Siegen.  Im Laufe des Mittwoch ergaben sich weitere Entwicklungen rund um die Coronavirus-Verdachtsmomente in Siegen. Der Überblick: Coronavirus in Siegen: Die Entwicklungen im Überblick++ 17.20 Uhr: Das Kreisklinikum gab in einer Pressemitteilung weitere Informationen bekannt:  Um die Infektion mit dem neuartigen Virus zu bestätigen oder zu entkräften seien Abstrichproben aus dem Nasen-Rachenraum der Patienten an das Referenzlabor der Charité Berlin versandt worden. „Ein Ergebnis liegt...

  • Siegen
  • 29.01.20
Lokales
Der Hausärzteverbande Westfalen-Lippe gibt Tipps zum Schutz vor und zu den Symptomen des Coronavirus.

Coronavirus: Symptome und Schutz
Tipps zum Umgang mit Corona-Verdachtsfällen

sz - Nach den ersten bestätigten Coronavirus-Fällen in Bayern und Verdachtsfällen in Siegen warnt Anke Richter-Scheer, Vorsitzende des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe, vor einer Hysterie, rät aber zu gründlichen Hygiene-Maßnahmen und erhöhter Aufmerksamkeit. „Hier gelten die gleichen Vorsichts- und Schutzmaßnahmen wie bei allen hochansteckenden Viruserkrankungen“, so Richter-Scheer. Coronavirus: Schutz und Symptome„Das heißt konkret: die Hände müssen gründlich gewaschen und gegebenenfalls...

  • Siegen
  • 29.01.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.