Gewalt

Beiträge zum Thema Gewalt

Lokales
Fehlende Kontakte und Kontrollinstanzen wie Schulen oder Kitas, vermehrte Probleme in den Familien: Die Pandemie hat auch Auswirkungen auf Kinder und
Jugendliche, die von Gewalt bedroht oder betroffen sind.
2 Bilder

Kinderschutzdienst bietet Hilfe an
Wenn Kinder unter Gewalt im häuslichen Umfeld leiden

nb Kirchen. „Kinderschutzarbeit ist immer Netzwerkarbeit“: Das sagt Lucia Stupperich klar und deutlich. Schließlich spricht sie aus Erfahrung: Stupperich ist eine von vier Kräften des Kinderschutzdienstes Landkreis Altenkirchen. Und der Begriff von der Netzwerkarbeit, er zeigt zwei Dinge ganz deutlich: Zum einen, wie wichtig es grundsätzlich für den Fachdienst ist, in einem Netz aus Partnern eingebunden zu sein. Zum anderen, welche Folgen die Corona-Pandemie auf seine Arbeit hat. Lockdowns...

  • Kirchen
  • 25.11.21
LokalesSZ
Die Geburt eines Kindes sollte eigentlich – bei allen Schmerzen – ein wahrhaft wunderbares Ereignis sein. Doch in manchen Kliniken, so die Erfahrung der Hebamme, werden die Frauen respektlos behandelt und zum Beispiel Kaiserschnitte eingeleitet, die medizinisch gar nicht notwendig wären.

Was Frauen über sich ergehen lassen müssen
Tag gegen Gewalt in der Geburtshilfe

thor Kirchen. Es sind die Dornen an einer Rose, die davon künden, dass es zwischen Liebe und Schmerz oft eine Gratwanderung ist. Und zu keinem anderen Zeitpunkt verläuft die Trennlinie so unscharf wie am Beginn eines jeden Lebens. Wobei hier nur Frauen mitreden können: Denn in einem Kreißsaal müssen Liebe und Schmerz mitunter keine Gegensätze sein. Wenn nun aber heute vor den Türen vieler Krankenhäuser und Entbindungsstationen Rosen liegen, dann wird damit nicht an diesen „natürlichen“ Schmerz...

  • Kirchen
  • 25.11.21
Lokales
Der Kinderschutzdienst schlägt Alarm: In Zeiten der Corona-Pandemie werden mehr Kinder Gewaltopfer und externe Kontrollinstanzen fallen weg.
2 Bilder

Corona trifft den Nachwuchs hart
Mehr Kinder werden Opfer von Gewalt

damo Kirchen. Es ist gekommen, wie es kommen musste: Die Fallzahlen des Kinderschutzdiensts sind im Corona-Jahr deutlich gestiegen, und zwar von 77 auf 96. Und als ob diese Zahl nicht schon alarmierend genug wäre, kommt erschwerend hinzu, dass externe Kontrollinstanzen wie Lehrer oder Erzieher wegen des Lockdowns viele Alarmzeichen schlichtweg nicht wahrnehmen können. Die Dunkelziffer dürfte also gerade derzeit besonders hoch sein. All das wurde am Mittwoch bei einem Pressegespräch in den neuen...

  • Kirchen
  • 24.03.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.