Gewerbegebiet

Beiträge zum Thema Gewerbegebiet

Lokales
Seit Jahren gibt es Streit um ein mögliches Gewerbegebiet auf dem Ischeroth.

Industriegebiet-Gegner laden ein
Waldspaziergang auf dem Ischeroth

sz Freudenberg. Für den anvisierten Bau des Industriegebiets Wilhelmshöhe-Nord müssten etwa 14 Hektar Wald gerodet werden. Für Kritiker stellen die Flächen um den Ischeroth ein wichtiges Naherholungsgebiet dar. Diskussionen über das Für und Wider. Waldspaziergang auf dem Ischeroth Am Freitag, 4. September, lädt das offene Klimabündnis Siegen-Wittgenstein zum Waldspaziergang am Ischeroth ein, um Bürger in ihrem Widerstand zu unterstützen. Vor Ort wird das betroffene Gelände begutachtet, über...

  • Freudenberg
  • 03.09.20
  • 246× gelesen
LokalesSZ-Plus
Im ersten Bauabschnitt des interkommunalen Gewerbeparks Hüppcherhammer ist kein Grundstück mehr zu haben.
3 Bilder

Gewerbepark Hüppcherhammer
Erster Bauabschnitt ausverkauft

win Olpe. Als die landwirtschaftlichen Flächen im Bereich Hüppcherhammer um die Jahrtausendwende Gewerbepark wurden, war das Interesse enorm – gipfelnd in einer Großdemonstration mit 500 Teilnehmern, die im Jahr 2001 vor der Stadthalle den dort tagenden Olper Rat vor dem Unmut der Rüblinghauser warnen sollte. Der Rat hörte zwar nicht auf die Bedenken aus Rüblinghausen und beschloss den Bau des Gewerbeparks – doch die Erschließung erfolgt, wie seinerzeit vom damaligen Bürgermeister, Horst...

  • Stadt Olpe
  • 20.08.20
  • 454× gelesen
LokalesSZ-Plus
Veredelt: der Lamborghini Aventador SVJ. Foto: Firma
3 Bilder

Bewegung im Weitefelder Gewerbegebiet
Wo Lamborghinis veredelt werden

damo Weitefeld. Fast alle Taxen sind schwarz lackiert. Und wenn man darüber nachdenkt, liegt das auch nahe. Denn wenn ein Taxi nach ein paar Jahren abgeschrieben ist und verkauft werden soll, wirkt die Farbe eher abschreckend: Welche Privatperson will schon in einem beigefarbenen Mercedes durch die Straßen fahren und in einer Samstagnacht von jedem zweiten Betrunkenen am Straßenrand herangewunken werden? Die Lösung für dieses Problem besteht aus Folie: Solange der Benz für die...

  • Daaden
  • 13.08.20
  • 652× gelesen
LokalesSZ-Plus
Der Online-Versand-Riese Amazon hatte seine Fühler in der Region nicht nur nach Wenden ausgestreckt.

Online-Gigant will Verteilzentrum bauen
Burbach und Haiger geben Amazon einen Korb

tile Burbach/Haiger. Der Versand-Riese Amazon befindet sich mit der Gemeinde Wenden in intensiveren Gesprächen über einen Möglichen Standort im Industriegebiet „Auf der Mark“. Das berichtete die Siegener Zeitung am Donnerstag. Die sauerländische Kommune ist allerdings nicht die einzige in der Region, mit der der nationale Ableger des US-Unternehmens wegen eines neuen Verteilzentrums Kontakt aufgenommen hat. Insbesondere ins Dreiländereck hatte man zuvor die Fühler ausgestreckt. Amazon sucht...

  • Burbach
  • 09.07.20
  • 701× gelesen
LokalesSZ-Plus
Die Gemeinde Wenden – hier das Industriegebiet Auf der Mark zwischen Gerlingen (im Bildvordergrund angeschnitten) und Hillmicke (Hintergrund rechts) gelegen – soll Standort eines Amazon-Verteilzentrums werden. SZ-Archivfoto

Amazon sucht Standort

win ■ Amazon, größter Versandhändler der Welt, ist derzeit dabei, einen Standort in Südwestfalen zu finden. Genauer: in der Gemeinde Wenden, verkehrstechnisch optimal an der Kreuzung der beiden Autobahnen 4 und 45 gelegen. Wie Nadiya Lubnina aus der Pressestelle von Amazon Deutschland auf eine entsprechende Anfrage der SZ mitteilte, sei Amazon derzeit dabei, zu prüfen, sich in der Gemeinde Wenden anzusiedeln. Das Projekt befinde sich noch in einem frühen Stadium. Bei dem für die Gemeinde...

  • Wenden
  • 08.07.20
  • 6.835× gelesen
LokalesSZ-Plus
Gerade in Sommerzeiten lohnt der Gang auf den Ischeroth. Ob, wo genau und in welchem Umfang auch immer hier irgendwann ein Industriegebiet entstehen könnte – die Aktivisten machen weiterhin gegen die Planungen mobil. Daran dürfte auch der Beschluss des Freudenberger Rates gestern Abend nichts ändern; das Stadtparlament schmetterte eine Bürgeranregung zur endgültigen Einstellung der Überlegungen ab.
13 Bilder

Demos vor Ratssitzung in Freudenberg
Ja zum Ischeroth, Nein zu KAG-Beiträgen

cs Büschergrund. Gemütliches Schlendern zur Ratssitzung war für die Freudenberger Lokalpolitiker am Donnerstagabend nicht drin. Vor dem Büschergrunder Schulzentrum hatten sich zahlreiche Menschen versammelt, die in Form von gleich zwei Demonstrationen Verwaltung und Stadtparlament ihren Ärger kundtun wollten. Zum einen machte die Initiative zum Erhalt des Ischeroth in Zusammenarbeit mit dem Verein „Augen auf“ mobil, um sich weiterhin gegen das bekanntlich dort geplante sowie höchst umstrittene...

  • Freudenberg
  • 25.06.20
  • 692× gelesen
Lokales
Vor allem in Bühl und Büschergrund regt sich weiterhin Widerstand gegen das mögliche Gewerbegebiet Wilhelmshöhe Nord auf dem Ischeroth.

Verein „Augen auf“ appelliert an Waldbauern
Hoffen auf "Nein" zum Gewerbegebiet Wilhelmshöhe Nord

sz Bühl. In den vergangenen Monaten ist es ruhiger geworden um das geplante – und höchst umstrittene – mögliche Gewerbegebiet Wilhelmshöhe Nord auf dem Ischeroth. Der Konflikt bleibt indes bestehen: Mehrfach hat die Stadtverwaltung Freudenberg um Bürgermeisterin Nicole Reschke betont, dass für Industrie und Gewerbe zusätzliche Flächen geschaffen werden müssten. Widerstand gegen die Ischeroth-Pläne regt sich vor allem aus Bühl und Büschergrund, die Politik ist sich – wenig überraschend – nicht...

  • Freudenberg
  • 05.03.20
  • 416× gelesen
LokalesSZ-Plus
Im Vordergrund ist die teuerste Kuhweide weit und breit zu erkennen: Auf Landwirt Stephan Günther kommen immense Kosten für die Umwidmung zum Gewerbegebiet zu – obwohl er sich immer dagegen gewehrt hatte.  Foto: damo

Rathaus Kirchen legt neue Rechnung vor
Bauer soll 230 000 Euro zahlen

damo Friesenhagen. Die einen nennen es verrechnen, die anderen ein Vorgehen, das durchaus im Bereich des üblichen Verwaltungshandelns liegt. Fakt ist: Landwirt Stephan Günther, dessen Kuhweide neuerdings Teil eines Gewerbegebiets ist, muss dafür deutlich mehr bezahlen, als er bislang befürchtet hat. Bis vor einigen Tagen war er davon ausgegangen, dass ihm für die Flächen-Umwidmung, gegen die er sich immer gewehrt hatte, ein Einmalbeitrag von 110 569,75 Euro in Rechnung gestellt wird....

  • Kirchen
  • 03.03.20
  • 2.183× gelesen
LokalesSZ-Plus
Dieses etwas ältere Luftbild täuscht ein wenig. Rund um die Erddeponie ist einiges an Wald verschwunden. Die Stadt Kirchen sieht den Zeitpunkt gekommen, an dieser Stelle noch einmal die Ausweisung eines Gewerbegebiets zu prüfen. Archivfoto: ruth

Gewerbegebiet in Wehbach wird wieder Thema
Kirchen holt „Plan K“ aus der Schublade

thor Kirchen.  Zum Ende seiner Amtszeit befiel Werner Becker eine gewisse Wehmut. Was nicht unbedingt damit zu tun hatte, dass der frühere Beigeordnete und Wirtschaftsförderer der Verbandsgemeinde Kirchen an seinem Sessel klebte und sich so gar nicht auf den Ruhestand freute. Becker, dessen Verdienste um den Wirtschaftsstandort unbestritten sind, musste mit ansehen, wie rund um die Verbandsgemeinde Kirchen auf nordrhein-westfälischer Seite Berge versetzt wurden, um Gewerbeansiedlungen zu...

  • Kirchen
  • 28.02.20
  • 468× gelesen
LokalesSZ-Plus
Viele Augen sind auf das Hammerwerk-Gelände in Allenbach gerichtet. Wie aber soll die Industrie-Brache wiederbelebt werden?  Foto: Jan Schäfer

Hammerwerk Allenbach
Ohne die Stadt läuft’s nicht

js Allenbach. Was soll aus dem Hammerwerk Vorlaender werden? Darüber gehen die Meinungen in Hilchenbach derzeit auseinander. Während aus der Politik am Mittwoch im Hilchenbacher Stadtentwicklungsausschuss die Verwaltung aufgefordert wurde, selbst am Schalthebel sitzen zu bleiben, hat Bauunternehmer Heinrich Brian Born einen eigenen Vorstoß zum Kauf des brachliegenden Industrieareals gemacht. Wie berichtet, möchte er der Eigentümerfirma Metalcam aus der Lombardei die Hallen abkaufen – mit allen...

  • Hilchenbach
  • 28.02.20
  • 1.497× gelesen
Lokales

Gewerbegebiet Lehnscheid VII: Rat stimmte für weitere Schritte
Warum alles länger dauert

sp Wilnsdorf. Vor rund sieben Jahren hatte der Rat der Gemeinde Wilnsdorf beschlossen, dass für ein neues Gewerbe- und Industriegebiet (Lehnscheid VII) in Wilnsdorf der Flächennutzungsplan geändert werden soll. 9 Hektar, 90 000 Quadratmeter, sollen von forstwirtschaftlicher Fläche in gewerbliche Baufläche umgewandelt werden. Wie berichtet, ist der Flächenbedarf für das Gebiet etwas größer als der im derzeit gültigen Regionalplan eingeräumte Bedarf der Gemeinde. Deshalb sollte sie Flächen...

  • Wilnsdorf
  • 07.02.20
  • 153× gelesen
LokalesSZ-Plus
Noch steht hier Wald: Die Verwaltung der Gemeinde Wilnsdorf musste gegenüber der Bezirksregierung Arnsberg die „Notwendigkeit der Waldinanspruchnahme“ für das geplante Gewerbegebiet Lehnscheid VII begründen. Foto: kay

Es geht weiter mit dem Gewerbegebiet in Wilnsdorf
Lehnscheid VII soll 90.000 Quadratmeter groß werden

sp/sz Wilnsdorf. Bereits seit einigen Jahren hat die Gemeinde Wilnsdorf das Areal südlich des Industrie- und Gewerbegebietes Lehnscheid III und nördlich der Autobahnanschlussstelle als weitere Gewerbefläche im Blick. Jetzt steht das Thema wieder auf der Tagesordnung der Kommunalpolitik. In einer entsprechenden Vorlage der Verwaltung heißt es, dass die Einleitung des Verfahrens zur Änderung des Flächennutzungsplans bereits 2013 vom Rat beschlossen worden sei. Die Verwaltung nahm jetzt wieder...

  • Wilnsdorf
  • 03.02.20
  • 1.998× gelesen
Lokales

Ausbau wird 2021 für Umleitungen sorgen
K 97 in Brachbach soll breiter werden

damo Brachbach. Mehr Platz für Lastwagen im Begegnungsverkehr soll auf der K 97 geschaffen werden: Beim Ausbau, der im Jahr 2021 über die Bühne gehen soll, wird die Straßenbreite von 5,50 Meter auf 6 Meter erhöht. Das hat der Rat am Dienstagabend beinahe einstimmig beschlossen. Beinahe? Ja, denn Gerd Kaiser hat sich gegen die Planung ausgesprochen. Nicht etwa, weil er gerne Lkw-Außenspiegel fliegen sieht, sondern weil ihm die gesamte Ausbauplanung gegen den Strich geht. Viel wichtiger als eine...

  • Kirchen
  • 11.12.19
  • 438× gelesen
LokalesSZ-Plus
Zur Sitzung des Fachausschusses lag als Tischvorlage erneut eine Stellungnahme der Naturschutzverbände vor, in der ein Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz moniert wird. Damit wird sich der Rat noch befassen.

Feuerwehrgerätehaus und Gewerbegebiet
Schritt für Schritt für Schritt...

nja Krombach. Es sind viele Schritte nötig, um ein Projekt auf den Weg zu bringen, das nun schon seit mehreren Jahren auf seine Verwirklichung wartet: der Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses Krombach – an der Hagener Straße, vor der Abbiegung Lange Wiese. Im Ausschuss für Infrastruktur, Umwelt und Wirtschaftsförderung ging es am Montag um das Abwägen von Stellungnahmen aus der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit, der Behörden und anderer Träger öffentlicher Belange. Die Empfehlung an...

  • Kreuztal
  • 27.11.19
  • 647× gelesen
Lokales
In den ersten zwei Wochen wurden Binderschicht aufgetragen, aktuell wird Asphaltdeckschicht fertiggestellt. Foto: Benedikt Loh/Stadt Haiger

Kreisverkehr auf der Kalteiche
Arbeiten im Zeitplan

sz Haiger. Die Bauarbeiten am Kreisverkehr auf der Kalteiche laufen wunschgemäß. Laut Haigerer Stadtverwaltung liege dies auch am Engagement des ausführenden Bauunternehmens, das an Samstagen und teilweise abends bis 21.30 Uhr arbeite, um den Kreisverkehr an der B 54/B 277 schnellstmöglich fertigzustellen. Nach zwei Wochen ist die Binderschicht fertig. Aktuell wird die Asphaltdeckschicht fertiggestellt. Bisher wurden 3000 Tonnen Schotter, 1600 Tonnen Tragschicht und rund 600 Tonnen Binder,...

  • Haiger
  • 01.10.19
  • 575× gelesen
LokalesSZ-Plus
An der Hagener Straße soll auf diesem Areal das neue Feuerwehrgerätehaus gebaut werden. Als Lückenschluss zur nächsten Bebauung jenseits der Straße Lange Wiese soll auf rund 85 Metern gewerbliche Nutzung ermöglicht werden.

Krombacher Feuerwehrneubau
„Allergrößte Notwendigkeit“

nja Krombach.  Ein notwendiger Schritt in Richtung Neubau des Krombacher Feuerwehrgerätehauses am künftigen Standort Hagener Straße/Lange Wiese ist getan: Der Kreuztaler Rat fasste am Donnerstag bei vier Gegenstimmen der Grünen und Enthaltung des fraktionslosen Uwe Saßmannshausen den Feststellungsbeschluss für die Änderung des entsprechenden Flächennutzungsplans. Vorangegangen waren zahlreiche Abstimmungen über die im Laufe des Verfahrens eingegangenen Stellungnahmen. Zur Erinnerung: Der...

  • Kreuztal
  • 13.09.19
  • 306× gelesen
Lokales
Gerhard Bottenberg von der Naturschutz-Initiative und Uli Banken vom BUND lieferten Argumente für einen Erhalt der Lebensräume auf dem Ischeroth.

Wanderung am Ischeroth
„Hier wird Biodiversität zerstört“

dima Bühl. Wer auf dem Ischeroth angekommen ist, der braucht erst einmal eine Pause. Nicht, weil er nach dem steilen Anstieg Luft holen müsste – auch das kann natürlich passieren –, sondern weil ihm auch ohne körperliche Anstrengung dort oben beinahe der Atem stockt. Dem Ischeroth-Bezwinger liegt hier ziemlich viel Siegerland zu Füßen. Man sieht Landschaft bis zum Horizont. Von den Hängen des Bühler Hausberges kann man einen herrlichen Panoramablick genießen. Das dürfte aber nur ein Grund für...

  • Freudenberg
  • 17.07.19
  • 637× gelesen
Lokales
Im Rahmen der Erstellung des Landschaftsplans stellte sich die Netphener Politik auch die Frage, was wichtiger ist: Gewerbe oder Naturschutz.

Erneute Stellungnahme
Landschaftsplan noch nicht zufriedenstellend

sos Netphen. Auch zum zweiten Entwurf des Landschaftsplans Netphen hat die Verwaltung Stellung genommen, wie erfolgreich die Einwendungen sein werden, bleibt jedoch abzuwarten. Immerhin habe der Kreis Siegen-Wittgenstein einigen Hinweisen der Stadt zum ersten Entwurf Rechnung getragen, wie es in der Vorlage zur jüngsten Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses heißt. Naturschutz oder Gewerbe?Nicht gefolgt sei er beispielsweise der Anregung, „dass Naturschutzgebiete nicht bis an die gewerbliche...

  • Netphen
  • 27.06.19
  • 118× gelesen
Lokales

Initiative zum Erhalt des Ischeroth
"Unangemessene Planung"

sz Freudenberg. „Wann endlich merkt die Freudenberger Bürgermeisterin (Nicole Reschke, Anm. d. Red.), dass sie so nicht mehr durchregieren kann“, fragt sich Peter Künstler aus Bühl von der Initiative zum Erhalt des Ischeroth. Für die Bevölkerung sei klar, dass eine stabile Umwelt unabdingbar für die menschliche Existenz sei, heißt es in einer Pressemitteilung weiter. „Die NRW-Umweltministerin hat Recht, wenn sie die aktuellen Zahlen über das Ausmaß und die Geschwindigkeit des Artensterbens als...

  • Freudenberg
  • 23.05.19
  • 143× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.