Giebelwald

Beiträge zum Thema Giebelwald

LokalesSZ
Die neuen Strommasten sind gut und gerne 60 Meter hoch.
3 Bilder

Höhenretter der Siegener Feuerwehr
Auf dem schwersten Weg nach oben

damo Mudersbach. Die beiden Spaziergänger wundern sich nur einen kurzen Augenblick: „Erst hab ich mich gefragt, warum die ganzen Bauarbeiter da unten stehen und nur zwei oben auf dem Mast sind. Aber dann hab ich erkannt, dass es gar keine Bauarbeiter sind“, meint der ältere Herr. Klaus Schulz quittiert den Einwurf lächelnd: Nein, er und seine Männer sind in der Tat nicht gekommen, um auf der Amprion-Baustelle zu arbeiten. Sie gehören zur Siegener Berufsfeuerwehr. Im Ernstfall muss jeder...

  • Kirchen
  • 10.11.21
Lokales
Hochbetrieb herrschte am Erzquell-Stollen, wo der Brachbacher Heimatverein eine Verpflegungsstation aufgebaut hatte.
21 Bilder

Enorme Resonanz auf Wandertag (Update)
Völkerwanderung durch den Giebelwald

thor Niederschelderhütte.  Wer war jetzt der Held das Tages? Vielleicht Marek? In Menschenjahren gerechnet ein 91-jähriger polnischer Hirtenhund aus Würgendorf. Oder doch eher Ida? Gerade mal 13 reale Monate zählende Erdenbewohnerin aus Eiserfeld. Schwer zu sagen. Und letztlich auch egal. Helden waren an diesem Sonntag mehr als 2000 Teilnehmer, die sich beim Wandertag auf den Erzquellweg begeben hatten. Doch was heißt hier Wandertag? Das war eine eher Völkerwanderung durch den Giebelwald, ein...

  • Kirchen
  • 31.10.21
LokalesSZ
Die Mudersbacher Haubergsgenossen haben sich entschieden, einen neuen Anlauf in Sachen Windkraft auf dem Giebelwald zu starten. Mit im Boot ist der Stadtwerke-Verbund Trianel, der unter anderem den Windpark Rabenau in Hessen (Foto) betreibt.

Haubergsgenossen wollen drei Windräder errichten
Neuer Anlauf auf dem Giebelwald

damo Mudersbach. Zehn Jahre sind vergangen, seit der Mudersbacher Giebelwald erstmals in den Fokus der Windenergie-Projektierer gerückt ist. Damals war es ein Planer namens Amolak Sound, der für die Firma Jade Naturenergie sechs Windräder im Hauberg aufstellen wollte. Wie die Geschichte ausgegangen ist, dürfte hinlänglich bekannt sein: Im Siegtal hat sich öffentlicher Widerstand formiert, am Ende sind die Pläne begraben worden, bis heute dreht sich zwischen Giebelberg und Windhahn kein einziges...

  • Kirchen
  • 21.07.21
Lokales
Freie Sicht auf Teile von Kirchen: Wirklich "aktuell" ist das Hinweisschild an dieser Stelle nicht mehr.

Wasenecke im Giebelwald
Wann dreht endlich mal jemand dieses Schild um?

thor Kirchen. Jahrzehntelang konnten Wanderer in den Wäldern der Verbandsgemeinde Kirchen zwar stets die wunderbare Natur genießen, nur Aussichtspunkte waren absolute Mangelware. Das Pendant zum Ottoturm war bislang auf der anderen Seite des Siegtals im Giebelwald die Wasenecke. Der Platz auf rund 430 m Höhe hatte stets ein Alleinstellungsmerkmal. Von hier aus schweift der Blick über das Asdorftal weit ins Bergische und ins Sauerland. Niederfischbach selbst ist allerdings schon lange kaum mehr...

  • Kirchen
  • 12.05.21
Lokales
Gelegentlich sind Maler und Lackierer auch zu Höherem berufen. Mitarbeiter eines Unternehmens aus Neuss sind gerade dabei, den neuen Masten ihre Grundierung zu verpassen.
2 Bilder

Grundierung erst nach dem Zusammenbau
Amprion-Masten bleiben nicht rot

thor Brachbach. Manche Wanderer und Fahrradfahrer reiben sich dieser Tage doch leicht verwundert die Augen und haben zugleich einen in der Natur eher untypischen Geruch in der Nase. An der neuen Höchstspannungstrasse zwischen Brachbach und Herkersdorf sind Arbeiter einer Firma aus Neuss gerade damit beschäftigt, die Masten von oben bis unten mit roter Farbe zu streichen. Was zwangsläufig zu zwei Fragen führt: Werden die hohen Masten künftig auch farblich die Landschaft dominieren? Und warum...

  • Kirchen
  • 26.03.21
LokalesSZ
Experten auf Inspektionswanderung: Ralf Kubosch, Wolfgang Stock, Michael Weber und Jürgen Lichte (v. l.) im
Giebelwald.
2 Bilder

Giebelwald-Exkursion zeigt Probleme der Natur
"Glauben nicht mehr an die Fichte"

goeb Freusburg. „Lassen Sie sich durch den Matsch nicht täuschen“, entgegnet Forstamtsdirektor Michael Weber auf die Frage, ob es denn nicht mal langsam reicht mit dem Regen. Glücklicherweise hat es aufgehört zu „pieseln“. Der Himmel öffnet sogar blaue Fensterchen. Aber dieser Schmodder überall auf den Wegen durch den Giebelwald. Von Freusburg bis zur Schulter des 528 Meter hohen Giebelbergs hinauf geht es und dann weiter bis nach Niederfischbach. Und wie steil es hier ist! Eingeladen zur...

  • Kirchen
  • 08.01.21
LokalesSZ
Der III. Weg unterhält an der Schlachthausstraße ein Büro,
das – anders als auf diesem Foto – meistens mit heruntergelassenen Jalousien regelrecht verbarrikadiert wirkt.

Mountainbiker entsorgt Hinterlassenschaften des III. Wegs im Giebelwald
Die Kerzen brannten noch

mir Siegen/Niederfischbach. Traurig, aber wahr, der Volkstrauertag und die Ereignisse rund um den sogenannten III. Weg sind weiter aktuell. Staatliche Stellen von der hiesigen Polizei in Siegen und der in Betzdorf bis zum Staatsschutz in Hagen befassen sich damit. Intensiv. Mehr noch: Es gibt einen Augenzeugen, der am Sonntag zwischen 10 und 11 Uhr mit seinem Mountainbike am Hellbachskopf oberhalb von Niederfischbach unterwegs war. Der 49-jährige Siegener (mit Freusburger Herkunft) wunderte...

  • 17.11.20
LokalesSZ
Guido Kettner in Aktion: Für den SiHöGi-Film sind schon viele Stunden Material zusammengekommen – aber das heißt noch lange nicht, dass der Film bald fertig wäre. Denn im Siegtal und in den Wäldern drumherum gibt’s noch viele Geschichten, die erzählt werden wollen.
4 Bilder

Vorgeschmack auf Guido Kettners SiHöGi-Film
Was lange währt…

damo Brachbach. Eigentlich sollte man meinen, dass Guido Kettner die Wälder rund um Brachbach in- und auswendig kennt. Denn erstens ist er seit Jahrzehnten Forstunternehmer, zweitens hat er einen Hund mit Bewegungsdrang, und drittens liebt er die Natur schon seit Kindertagen. Aber: Selbst Kettner wird von Zeit zu Zeit noch vom Höhwald und vom Giebelwald überrascht. Und er hat mächtig Spaß daran. Denn dass er immer neue Seiten seiner Heimat entdeckt, zeigt vor allem eines: Sein SiHöGi-Projekt...

  • Kirchen
  • 04.08.20
Lokales
So wie hier an den "Drei Bänken" in Mudersbach sieht es an vielen Stellen entlang des Natursteigs Sieg aus.

Forstarbeiten rufen Wegemanager auf den Plan
Natursteig Sieg steht vor weiteren „Umleitungen“

thor Mudersbach. Wenn in einigen Wochen die neue Wandersaison startet, dann wird mancher die heimischen Wälder kaum wiedererkennen: Der massive Holzeinschlag infolge der Borkenkäfer-Schäden hat schon jetzt zu völlig neuen Landschaftsbildern geführt. Davon betroffen sind auch die Wanderwege, allen voran der Natursteig Sieg. Auf seiner bislang letzten Etappe von Kirchen nach Mudersbach kommen „erschwerend“ die Arbeiten für die neue Höchstspannungsleitung durch die Firma Amprion hinzu. So ist...

  • Kirchen
  • 07.02.20
Lokales
Kommunalpolitiker von CDU und SPD ließen sich jetzt von Förstern und Haubergsvorstehern über die Lage im Giebelwald unterrichten. Foto: Ortsgemeinde

Kommunalpolitiker aus Mudersbach im Giebelwald
Unterstützung für Waldeigentümer gefordert

sz Mudersbach. Bei einem Rundgang durch die heimischen Wälder informierten sich jetzt der Mudersbacher Ortsbürgermeister Maik Köhler, Beigeordnete Renate Otto, der 1. Beigeordnete der Verbandsgemeinde Kirchen, Ulrich Merzhäuser, sowie ehrenamtliche Kommunalpolitiker von CDU und SPD bei den Förstern Stefan Wulf und Martin Szostak sowie Haubergsvertretern über die derzeit schlimmen Zustände. Haubergsvorsteher Bernd Killer begrüßte die Gäste dazu im Giebelwald. Trockenheit und der Borkenkäfer...

  • Kirchen
  • 29.08.19
Lokales
Eine spannende Woche im Giebelwald erlebten jetzt 27 Kinder mit ihren Betreuern.

Mutsprung, Waldsuppe, Schleiereule – und kein Handy
Waldfreizeit bleibt ein Renner

gum Freusburg. Die ganze Woche über hatten 27 Kinder aus der Region im Giebewald ihre Zelte aufgeschlagen. Die jungen Menschen im Alter zwischen sieben und 15 Jahren erlebten von Montag bis Freitag gemeinsam mit sieben Betreuern in der Nähe von Freusburg eine Waldfreizeit. Dieses Angebot wurde von der Sozial- und Freizeitpädagogin Andrea Neureuter aus Göttingen initiiert und mittlerweile seit über 20 Jahren mit großem Erfolg durchgeführt. Kein Handy, kein Strom, kein warmes Wasser – dafür aber...

  • Kirchen
  • 26.07.19
Lokales
Der neue zentrale Holzlagerplatz der Haubergsgenossenschaft „Oberster Hahnhof“ hat wahrlich stattliche Ausmaße. Über die Größe und die Eingriffe in die Landschaft wird nun kontrovers diskutiert.
2 Bilder

Haubergsgenossenschaft sieht sich mit Anzeige konfrontiert
Holzlagerplatz sorgt für Diskussionen

thor Hahnhof. Würde man die Fläche einsäen, hätte der SV Adler 09 einen zweiten Trainingsplatz – und könnte wohl fast auf die gleichen Maße wie im Otterbachtal zurückgreifen. In der Tat: Was da am Giebelwald oberhalb von Hahnhof entstanden ist, fällt auf: Die Haubergsgenossenschaft „Oberster Hahnhof“ hat hier einen neuen Holzlagerplatz angelegt. Doch die Größe und der Eingriff in die Landschaft sorgen für Diskussionen. Die Kreisverwaltung Altenkirchen bestätigte auf Anfrage, dass eine Anzeige...

  • Kirchen
  • 11.07.19
Lokales
Herbert Dietershagen am Tatort unterhalb der Wasenecke. In der Hand hält der Föschber Heimatfreund ein Foto, das noch beide Kreuze zeigt, die hier an den gefallenen Leutnant erinnerten.  Fotos: thor
2 Bilder

Unbekannte vergriffen sich an Kreuzen zur Erinnerung an Leutnant Klaus Morré
Ohne Skrupel im Giebelwald

thor Niederfischbach. So idyllisch und friedlich der Giebelwald heute auf den Wanderer wirkt, so sinnlos und grausam waren die Gefechte, die hier in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs stattfanden. Beim unaufhaltsamen Vormarsch der amerikanischen Streitkräfte leisteten zumeist blutjunge deutsche Soldaten erbitterten Widerstand – auf beiden Seiten gab es zahlreiche Opfer. Dass dieses düstere Kapitel der Heimatgeschichte nie in Vergessenheit geriet, ist vielen Menschen zu verdanken. Und...

  • Kirchen
  • 10.07.19
Lokales
In der Region bildet der Giebelwald ein vergleichsweise großes, noch unzerschnittenes Waldgebiet. Der Windkraft-Vorstoß von Oberschelden beunruhigt manche Bürger und Naturschützer jenseits der Landesgrenze.  Foto: goeb

Windkraftpläne Oberschelden
Wäschenbach: Wird Giebelwald geöffnet?

goeb Mainz/Altenkirchen. Im Giebelwald sollen auf nordrhein-westfälischer Seite in Oberschelden zwei Windräder aufgestellt werden (die SZ berichtete). Im Zuge dessen hat der CDU-Landtagsabgeordnete Michael Wäschenbach jetzt eine sog. „Kleine Anfrage“ im rheinland-pfälzischen Landtag gestellt, wie er auf Nachfrage bestätigte. Seiner Meinung nach wäre beim Bau der Anlagen der Giebelwald, „der nach Auffassung vieler Menschen hier in der Region und nach Auffassung vieler Naturschützer frei von...

  • Betzdorf
  • 02.07.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.