Haus St. Anna

Beiträge zum Thema Haus St. Anna

LokalesSZ
Birgit Naumann hält zu ihrem Mann Hans-Peter, der seit August im Demenzheim St. Anna in Netphen lebt. Der 68-Jährige kann sich nicht mehr artikulieren – um so mehr braucht er seine Frau, die spürt, was in ihm vorgeht.

Falschpositive Testergebnisse: Kein Besuch im Demenzhaus möglich
Ungewissheit zermürbt 63-Jährige

ihm Netphen. Mehrmals in der Woche besucht Birgit Naumann (63) ihren Mann im Haus St. Anna in Netphen. Das heißt – sie möchte ihn besuchen. Dreimal war schon Schluss, bevor sie überhaupt den Wohnbereich betreten konnte. Denn der Corona-Schnelltest bei Birgit Naumann schlug Alarm: positiv! Die Siegenerin musste kehrtmachen, ohne ihren Mann gesehen zu haben. Sofort vereinbarte sie einen PCR-Test beim Gesundheitsamt. Ergebnis: in allen Fällen negativ. Was stimmt nicht mit den Tests, die in den...

  • Netphen
  • 15.02.21
LokalesSZ
Dieser Puppenjunge hält stundenlang still auf dem Schoß. Immer wieder streicheln die Hände der alten Frau über die weiche Wolle. Still sitzen, in sich versunken sein – das genügt wohl.
7 Bilder

Ein Vormittag im Demenzzentrum Haus St. Anna
Eintauchen in die Welt des Vergessens

ihm Netphen. Verführerischer Plätzchenduft steigt den Besuchern in den Nase. Im Ofen ein Backblech mit Vanillebatzen, auf dem Tisch steht ein Teller mit Kokosmakronen – neben einer Flasche Sekt. Fünf Damen haben es sich an diesem Vormittag hier gemütlich gemacht. Auf die Frage „Haben Sie mitgeholfen beim Backen?“ schüttelt eine resolut den Kopf: „Wir? Nein, dafür haben wir unsere Leute!“ In das Gelächter stimmen die beiden Altenpflegerinnen ein und holen das Blech mit den knusprigen Keksen aus...

  • Netphen
  • 23.12.20
LokalesSZ
Für die "Öffnung" der Einrichtung für Besucher zum Muttertag nach dem Corona-Shutdown lässt die St.-Marien-Gesellschaft einen Container vor das Haus St. Elisabeth in Netphen einschweben.

Besuch bei der Oma am Muttertag
Plaudern hinter Plexiglas

tile Siegen/Netphen. An den Osterfeiertagen mussten Bewohner von Pflegeeinrichtungen Besuche von Angehörigen noch entbehren. Zum Muttertag aber – und darüber hinaus – dürfen die Seniorenheime in Nordrhein-Westfalen wieder öffnen. Natürlich unter Beachtung scharfer Auflagen, um das Ansteckungsrisiko für Bewohner, Besucher und Mitarbeiter der Einrichtungen so gering wie möglich zu halten. Die Vorgaben des Gesundheitsministeriums werden von den jeweiligen Trägern der Häuser in der Region dabei...

  • Siegen
  • 07.05.20
LokalesSZ
Matthias Weißner kann sich dank seiner halben Stelle im Haus St. Anna viel Zeit für die Bewohner nehmen. Noch mehr als sonst sind hier Feingefühl und Geduld gefragt, weiß der Diakon.

Seelsorge im Demenzzentrum
"Morgen ist ein neuer Tag"

sos Brauersdorf. Sie wissen nicht, welcher Tag oder welches Jahr ist, kennen vielleicht die Namen der eigenen Kinder nicht mehr. Doch an ihrer Fähigkeit zu fühlen hat sich nichts geändert: Menschen mit Demenz können sehr wohl Freude und Trauer empfinden oder sich um ihre Familie sorgen. „Da müssen dann die Kinder für die Schule fertig gemacht oder die Eltern betreut werden.“, zählt Matthias Weißner Situationen auf, über die sich vor allem Frauen mit Demenz Gedanken machen. Bewohner erinnern...

  • Netphen
  • 21.04.20
LokalesSZ
Kleine Impulse reichen oft aus, um mit Bewohnern ins Gespräch zu kommen. Einrichtungsleiter Stephan Berres (l.) kennt Heinz Habers Interessen inzwischen.
9 Bilder

Demenzzentrum in Netphen
Nach und nach ziehen die Bewohner ins Haus St. Anna ein

sos Brauersdorf. „Wir sind sieben Monate vor Ort und sind glücklich“, wagt Stephan Berres ein frühes Resümee. Am 1. Juli 2019 waren die ersten Bewohner ins Haus St. Anna eingezogen. Inzwischen leben etwa 40 Menschen im Demenzzentrum in Brauersdorf, Platz ist für 60, so der Einrichtungsleiter am Montag beim Pressegespräch. Dass noch Betten frei sind, liegt nicht etwa an zu wenigen Anmeldungen, im Gegenteil. Vielmehr soll sowohl den Mitarbeitern als auch den Menschen mit Demenz Zeit zum Ankommen...

  • Netphen
  • 10.02.20
Lokales
Stolze 1000 Euro sind beim Weihnachtsmarkt der Familien vom Hubertuseck zusammengekommen.

Spende für den Förderverein Haus St. Elisabeth und Haus St. Anna
Weihnachtsmarkt brachte 1000 Euro ein

sz Netphen. Auch 2019 veranstalteten Familien vom Hubertuseck aus Netphen einen Weihnachtsmarkt zugunsten des Fördervereins Haus St. Elisabeth/Haus St. Anna. Durch den Verkauf von Holzarbeiten, Bastelartikel sowie Getränken und Speisen wurde 1000 Euro eingenommen. Zur Freude der Geschäftsführerin Andrea Strausberg und der Einrichtungsleitung Stephan Berres wurde der Erlös kürzlich dem gemeinnützigen Verein überreicht. Ein Teil des Geldes fließt in die Anschaffung eines neuen Kaffeeautomaten für...

  • Netphen
  • 18.01.20
LokalesSZ
Auch aus der Ferne betrachtet tut die Anwesenheit der Tiere den Bewohnern gut.
25 Bilder

Ungewöhnlicher Besuch im Demenzzentrum
Mini-Ponys schmusen gern

sos Netphen. Kurz vor der Ankunft von Marie und Bertha sucht sich eine Bewohnerin noch schnell einen guten Platz. „Ich sehe doch sonst nichts“, sagt sie und lässt sich auf der beheizten Bank nieder. Etliche Männer und Frauen sitzen schon im Flur vom Haus St. Anna und warten auf die beiden Ehrengäste. Als die Tür sich endlich öffnet, sind alle Augen auf die beiden Mini-Shetland-Ponys gerichtet, die sich langsam – mit Rutschsocken statt Eisen an ihren Hufen – nähern. Berührungen sind wichtigWenn...

  • Netphen
  • 11.11.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.