Heestal

Beiträge zum Thema Heestal

Lokales
Bei dem schweren Unfall in Fellinghausen blieb der junge Mann nach eigenen Angaben unverletzt.

Unfall auf der Heesstraße in Fellinghausen
23-Jähriger verliert Kontrolle über BMW

bjö Fellinghausen. Über eine Stunde blieb am Mittwochabend die Heesstraße in Fellinghausen wegen eines schweren Verkehrsunfalls gesperrt. Ein 23-jähriger Pkw-Fahrer war mit seinem BMW von Kreuztal in Richtung Junkernhees unterwegs, als er auf regennasser Fahrbahn offenbar die Gewalt über seinen Wagen verlor. Dabei rammte er zunächst den rechten Bordstein, bevor seine Fahrt an einem Baum endete. Weitere Fahrzeuge waren an dem Unfall nicht beteiligt. Der Fahrer gab an, unverletzt geblieben zu...

  • Kreuztal
  • 26.05.21
  • 2.500× gelesen
LokalesSZ
Brachiale Zwischenstufe: Dieser Waldweg im Heestal soll nach getaner Arbeit wieder gut befahrbar sein, verspricht das Forstamt.

Regionalforstamt bleibt gelassen
Ärger über rabiates Roden am Waldwegrand im Heestal

js Fellinghausen/Mittelhees. Ohne Gummistiefel kein Durchkommen: Das gilt dieser vermatschten Tage auf zahlreichen Waldwegen des Siegerlandes, der regendurchweichte Boden macht den Spaziergang zur Herausforderung – insbesondere dort, wo aufgrund der nach wie vor nicht ausgestandenen Käferplage Holz in Massen aus dem Wald transportiert werden muss und die Wege in Mitleidenschaft gezogen werden. Auch im Heestal sieht es dieser Tage ziemlich wüst aus: Zwischen Fellinghausen und Mittelhees haben...

  • Kreuztal
  • 16.12.20
  • 1.553× gelesen
LokalesSZ
Nicht das Umspannwerk in Altenkleusheim (Bild), sondern „Säubelzes Wiese“ in Junkernhees ist laut Amprion der geeignetste Ort für den Bau eines neuen Umspannwerks in Gestalt.

Umspannwerk auf „Säubelzes Wiese“ in Junkernhees
Neues Gutachten bestärkt Amprion

nja Junkernhees. Amprion bleibt dabei: „Säubelzes Wiese“ in Junkernhees ist demnach der geeignetste Ort für den Bau eines neuen Umspannwerks in Gestalt einer gasisolierten Schaltanlage. Das ist das Fazit eines neuen, 72 Seiten starken Gutachtens, einer „vertieften Variantenbetrachtung“, die der Netzbetreiber nun vorgelegt hat. Wie berichtet, bereitet sich die Stadt Kreuztal derweil auf ein mögliches Gerichtsverfahren vor, um das Heestal vor den Amprionplänen zu bewahren, die dort neben dem...

  • Kreuztal
  • 12.11.20
  • 422× gelesen
Lokales
Die Stadt Kreuztal sieht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie gegen die Amprion-Pläne klagen muss.

Pläne von Amprion für Höchstspannungsleitung
Kreuztal richtet sich auf Klage ein

nja Fellinghausen/Junkernhees. Große Einmütigkeit herrscht in der Kreuztaler Politik, wenn es um die Zukunft Fellinghausens und des Heestals geht: Einstimmig signalisierte der Ausschuss für Infrastruktur, Umwelt und Wirtschaftsförderung am Montag grünes Licht dafür, alle nötigen – auch rechtlichen – Schritte zu gehen, um die von Amprion favorisierte Höchstspannungsfreileitung und den auf Säubelzes Wiese geplanten Bau einer Umspannanlage zu verhindern. Bei Bedarf soll auch ein Eilverfahren mit...

  • Kreuztal
  • 01.09.20
  • 571× gelesen
LokalesSZ
Kreuztal bereitet sich – vorsorglich – auf einen juristischen Kampf für den Erhalt des
Kulturlandschaftsraums und Naherholungsgebiets Heestal vor. Streitpunkt: Die von
Amprion geplante Höchstspannungsfreileitung und auch der Bau eines Umspannwerks in Junkernhees.

Amprion lehnt Alternativtrasse nach Meiswinkel ab
Kreuztal kämpft fürs Heestal

nja Junkernhees. Die Stadt Kreuztal rüstet sich für ein mögliches Gerichtsverfahren, um das Heestal vor den Amprionplänen zu bewahren, die dort nicht nur eine Höchstspannungsfreileitung vorsehen, sondern auch den Bau eines Umspannwerks (die SZ berichtete). Der Grund: Der Netzbetreiber Amprion hat nun mitgeteilt, es werde nur noch seine ursprüngliche Antragstrasse geplant: „Eine rechtssichere Beantragung der Variante durch den Wald ist unserer Auffassung nach nicht möglich“, zitiert die...

  • Kreuztal
  • 25.08.20
  • 543× gelesen
LokalesSZ
Dönische, Dänische oder „Säubelzes“ Wiese: Mehrere Namen gibt es für das Areal im Heestal, auf dem Amprion eine Umspannanlage errichten möchte.
2 Bilder

LWL kritisiert Amprion-Pläne im Heestal
Erdrückende Fremdkörper befürchtet

js Junkernhees. Die Pläne der Firma Amprion, eine 380-kV-Höchstspannungsleitung durch das Heestal zu verlegen und diese noch um ein Umspannwerk ergänzen, stoßenbeim für Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur zuständigen Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in Münster auf Kritik. In einer der SZ vorliegenden Stellungnahme zum Leitungsneubau, der seit vielen Monaten ein Planfeststellungsverfahren durchläuft, geht es um die vertiefende Betrachtung des Schutzguts Kultur- und Sachgüter....

  • Kreuztal
  • 04.06.20
  • 182× gelesen
Lokales
Ökologisch verträgliche Erndte: Wilhelm Müller und Eckhard Kaatz zeigen, wie das geht.
Video 22 Bilder

Heuernte wie vor 100 Jahren
Heestaler setzen auf Tradition

js Oberhees. Die Kulturlandschaft Heestal ist über Jahrhunderte entstanden und wird seit vielen Generationen bewahrt. Davon können nicht nur diejenigen ein Liedchen singen, die den Kreuztaler „Westflügel“ vor dem Bau eines Umspannwerks bewahren möchten – auch die Landwirte des Tals wissen das nur zu genau.  Da war es also keineswegs weit hergeholt, dass Nebenerwerbsbauer Wilhelm Müller aus Mittelhees seinen Oberheeser Artgenossen Eckhard Kaatz für eine nette Pfingstbeschäftigung gewinnen...

  • Kreuztal
  • 02.06.20
  • 992× gelesen
LokalesSZ
Davor hat das Heestal Angst: Die heutigen Masten sollen gemäß Amprion-Planung dreimal so hohen Gittergiganten weichen.
2 Bilder

Widerstand gegen die Pläne von Amprion
Denkmäler im Heestal in Gefahr?

js Junkernhees. Das Kopfschütteln über die Planungsunterlagen der Firma Amprion für die Höchstspannungstrasse durch Sauer- und Siegerland nimmt kein Ende im Heestal. Mehrfach schon hat die Bürgerinitiative (BI) Junkernhees auf strittige Punkte hingewiesen, beim Erörterungstermin in Attendorn gab die Bezirksregierung Arnsberg dem Netzbauunternehmen Ende 2018 zahlreiche Hausaufgaben zum Nacharbeiten mit auf dem Weg – darunter auch die zuvor stiefmütterlich vernachlässigte Betrachtung der...

  • Kreuztal
  • 28.04.20
  • 376× gelesen
Lokales
Hof Wurmbach in Mittelhees – ein gefährdetes Idyll. Amprion möchte die bestehende Stromtrasse massiv aufstocken; die Anwohner indes plädieren für eine alternative Streckenführung, die von den Häusern abrückt.  Fotos: Jan Schäfer
3 Bilder

Umstrittene Hochspannungstrasse
Heestaler geben ihr Idyll nicht her

js Junkernhees. Das Hausaufgabenheft der Firma Amprion war prall gefüllt, als Ende November ein fast dreitägiger Erörterungstermin in der Attendorner Stadthalle vorüber war. Der Gegenwind, den das Stromnetzunternehmen in diesem entscheidenden Moment des Planfeststellungsverfahrens zu spüren bekam, war massiv. Nicht nur Träger öffentlicher Belange hatten deutliche Kritik an den eingereichten Planungen zu einer neuen 380-kV-Trasse im Abschnitt zwischen Attendorn und rheinland-pfälzischer...

  • Kreuztal
  • 06.06.19
  • 775× gelesen
Lokales
Ende November hatte die Bezirksregierung zu einem dreitägigen Erörterungstermin nach Attendorn eingeladen.

Hochspannungsleitung
Amprion prüft Alternativtrassen

sz Kreuztal/Siegen. Ein halbes Jahr ist vergangen, seitdem die Bezirksregierung Arnsberg in Attendorn zu einem Erörterungstermin im Planfeststellungsverfahren des umstrittenen Amprion-Projekts eingeladen hatte, bei dem eine 380-kV-Hochspannungstrasse von Kruckel nach Dauersberg  verlegt werden soll.  Ergebnisse liegen noch nicht vor, dennoch veröffentlichte Amprion am Mittwoch einen Zwischenstand.  Am dreitätigen Erörterungstermin in der Attendorner Stadthalle hatten rund 150 Betroffene und...

  • Kreuztal
  • 29.05.19
  • 97× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.