Heimatforscher

Beiträge zum Thema Heimatforscher

Lokales
Dass die Erndtebrücker Ortschaft und einstige Kanonsiedlung Benfe ein altes Köhlerdorf war und heute noch ist, ist gemeinhin bekannt.
3 Bilder

Altgermanischer Zauberspruch
1000 Jahre alte Beschwörungsformel hat in Benfe Bestand

howe Benfe. Die Sache ist kurios und spannend. Denn in Wittgenstein scheint ein altgermanischer Zauberspruch mehr als ein Jahrtausend überlebt zu haben. In einem Geschäftsbuch eines „Kohlenfaktors“ in Benfe fand ein Forscher in den 1970er-Jahren auf den allerletzten Seiten drei sogenannte Beschwörungsformeln, die eindeutig germanischen Ursprungs sind. Bei näherer Betrachtung entstammen sie den berühmten Merseburger Zaubersprüchen, die um 900 nach Christus von einem Mönch aufgeschrieben und in...

  • Erndtebrück
  • 10.02.21
  • 229× gelesen
LokalesSZ
Unzählige alte Dokumente hat Christoph Bätzing gewälzt, und mittlerweile hat er mehr als 11.000 Namen und Familiendaten von Menschen zusammengetragen, die seit den ersten Tagen des Dorfs in Brachbach leben. Ortsbürgermeister Steffen Kappes freut sich über das Projekt – und darüber, dass er jetzt „Onkel Christoph“ sagen darf.
2 Bilder

11.000 Namen aus der Historie von Brachbach
Christoph Bätzing arbeitet an Ortsfamilienbuch

damo Brachbach. Unzählige Stunden hat Christoph Bätzing in diversen Archiven gebrütet. Er hat versucht, alte Dokumente zu entziffern. Er hat sogar für anderthalb Wochen ein Büro im Kirchener Standesamt bezogen, um dort die Akten wälzen zu können. Und alles nur, weil ihn vor drei Jahrzehnten ein alter Mann auf der Straße angesprochen hat: „Der hat mir gesagt: ,Ihr seid doch auch nur Zugezogene’“, erinnert sich Bätzing. Und er war sich sicher, dass das schlichtweg nicht stimmte. „Mein Urgroßvater...

  • Kirchen
  • 28.01.21
  • 126× gelesen
LokalesSZ
Bei den Arbeiten auf dem Goetheplatz in Bad Berleburg sind die Reste eines alten Gemäuers entdeckt worden. Rot-weißes Absperrband grenzt die Fundstelle ein.

Archäologen schauen sich Überreste an
Erste Untersuchungen auf dem Goetheplatz

ako/bw Bad Berleburg. Die Fundstelle wird von rot-weißem Absperrband abgegrenzt, ein Archäologe ist vor Ort und hat seine Arbeit aufgenommen: Die bei der Umgestaltung des Bad Berleburger Goetheplatzes entdeckten Reste eines alten Gemäuers werden nun untersucht. Ob es sich – wie viele vermuten – bei den Überresten um die längst vergessenen Mauern einer fürstlichen Gruft handelt, ist derzeit aber noch unklar. „Noch kann man gar nichts Genaues sagen“, erklärte Prof. Dr. Michael Baales, Leiter der...

  • Bad Berleburg
  • 09.06.20
  • 303× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.