img-heimatland

Heimatland

Beiträge zum Thema Heimatland

Kultur SZ-Plus
Unverkennbar: Schloss Berleburg. Marianne Seelbach verknüpft verschiedene markante Elemente wie die Ansicht der Ställe oder der Türme, die Umzäunung, Teile des Gartens mit
dem Teich, den gepflasterten Eingang zum Hof, die Blumenpracht, und verbindet sie zu einem neuen Eindruck.
  7 Bilder

Marianne Seelbach nähert sich der Heimat mit Nadel und Faden und Farbe
Genähte Bilder

sz - Inspiration für die Quilts sind Fotos und Erinnerungen. Anregungen findet Marianne Seelbach auch in der Siegener Zeitung. sz/gmz Erndtebrück.  Es gibt höchst unterschiedliche Möglichkeiten, sich dem eigenen Umfeld anzunähern, die Umgebung so zu erfassen, dass sie „Heimat“ wird. Der eine greift zu Erzählungen, in denen er eigene Erlebnisse oder historische Begebenheiten (die auch persönlich sein können) in eine Geschichte packt, die immer wieder erzählt wird. Die andere hält das, was ihr...

  • Siegen
  • 03.07.20
  • 60× gelesen
Lokales SZ-Plus
Immer imposant: Burg Greifenstein.
  14 Bilder

Wanderweg von Greifenthal zur Burg Greifenstein führt durch die Dörfer der französischen Protestanten
Auf den Spuren der Hugenotten

sz - Graf Wilhelm Moritz zu Solms-Greifenstein gewährte den protestantischen Flüchtlingen Zuflucht. Heute erinnert ein Wanderweg an ihr Schicksal und ihre Lebensart. Wilfried Lerchstein ist ihn gegangen. sz Daubhausen/Greifentahl. Sie flohen vor Unterdrückung, flüchteten, um das Leben zu retten, die Hugenotten unter der Herrschaft Ludwig XIV. Und ließen sich auch in unserer Gegend nieder. Wilfried Lerchstein ist auf dem Hugenottenwanderweg ihren Spuren gefolgt. Zwar begrüßt man sich heute in...

  • Siegen
  • 26.06.20
  • 78× gelesen
Lokales
Der Blick vom Nikolaiturm auf die zerstörte Stadt nach dem Angriff vom 16. Dezember 1944.
  5 Bilder

„Klick in die Vergangenheit“: Stadtarchiv erinnert an das Ende des Zweiten Weltkriegs
Leben in Bunkern und Stollen

„sz - Welch ein Hasten und Rennen ums tägliche Brot“: Dokumente zu Not, Propaganda und Überleben im aktuellen "Klick in die Vergangenbeit" im Stadtarchiv Siegen und im Netz. sz Siegen. In der neuen Ausgabe seines „Klicks in die Vergangenheit“ erinnert das Stadtarchiv Siegen an die Beendigung der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft am 9. April 1945 und an das Ende des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren. Dabei sind einige interessante Fundstücke zu sehen. Kriegsmüdigkeit schon vor dem 16....

  • Siegen
  • 19.06.20
  • 30× gelesen
Lokales
Der letzte Turm, der auf der Lauseiche (oberhalb der heutigen Panzerstraße) stand, wurde 1894 eingeweiht. Die Aufnahme stammt vielleicht von der Einweihungsfeier.

Der Turm auf der Lauseiche
Foto von der Einweihungsfeier?

sz Trupobach. Offenbar zur Einweihung des neuen Turms auf der Lauseiche oberhalb von Trupbach fanden sich im Jahr 1894 Mitglieder des SGV dort ein und posierten in Festtagstracht für den Fotografen der „Photographischen Anstalt von Carl Siebel, Siegen“. Unter der metallenen SGV-Wetterfahne oben auf dem Turm flattern weitere Fahnen. Der Hauberg um den Turm ist noch so niedrig, dass man einen fantastischen Blick auf die Umgebung gehabt haben muss! Das spannende Foto, das sicher vielen unbekannt...

  • Siegen
  • 06.06.20
  • 105× gelesen
Lokales SZ-Plus
Die Gartenanlagen in Kleve zeugen vom planerischen Talent des Fürsten Johann
Moritz: Sichtachse vom „Amphitheater“ über den „Eisernen Mann“ und den künstlichen
Kanal bis zum (Luftlinie) ca. zehn Kilometer entfernten Hoch Elten samt der Stiftskirche St. Vitus.
  8 Bilder

Fürst Johann Moritz, Diesterweg und Elisabeth Grube lassen grüßen
Auf Siegerländer Spuren am Niederrhein

friwe - Die Siegerländer Spurensuche macht deutlich, wie wichtig Netzwerke zu allen Zeiten waren. sz Düsseldorf/Moers/Kleve. Tagesausflügler, Fernreisende und Weltenbummler wissen es schon lange: Siegerländern begegnet man einfach überall. Doch abseits von diesen altbekannten Erfahrungen hat sich SZ-Archivar Dr. Friedrich Weber aufgemacht, ein paar konkrete Ziele mit Siegerländer Hintergrund vorzustellen. Der Maiurlaub war schon seit Monaten fest geplant, die Ferienwohnung in Boltenhagen...

  • Siegen
  • 29.05.20
  • 166× gelesen
Lokales SZ-Plus
Die noch im Jahre 1980 (Bild) recht weitläufigen Gleisanlagen des Bahnknotens Olpe hätten für die Neubaustrecke noch vergrößert werden müssen, um bei einem Zusammentreffen der Personenzüge aus allen fünf Richtungen – Finnentrop, Kreuztal, Kirchen, Dieringhausen und Meinerzhagen – sämtliche Anschlüsse zu ermöglichen. Heute, vierzig Jahre später, genügt ein einziges Stumpfgleis am Omnibusbahnhof Olpe.
  7 Bilder

Bahnlinie von Meinerzhagen über Olpe nach Kreuztal: Skizze eines nie umgesetzten Vorhabens
„Restkosten“ von mehr als 8 Millionen Reichsmark

sz - Hätte der Erste Weltkrieg die Planungen nicht unterbrochen, wäre diese Bahnstrecke  von Meinzerhagen  über Olpe nach Kreuztal vielleicht gebaut worden, wie Dr. Rolf Löttgers in diesem Text ausführt. sz  Olpe/Kreuztal. Die Optimierung des Nahverkehrs ist eine Aufgabe, der sich jede Generation neu stellen muss. Manche dieser Aufgaben bleiben über Jahrzehnte ungelöst, was nicht heißt, dass keine Lösungsversuche unternommen werden/wurden, wie folgendes Beispiel zeigt, das Dr. Rolf Löttgers...

  • Kreuztal
  • 22.05.20
  • 112× gelesen
Kultur
Die ungewöhnliche Struktur des Kirchenraumes lässt sich in dem interaktiven Film ebenfalls gut nachvollziehen.
  2 Bilder

Online-Rundgang durch Siegener Nikolaikirche eröffnet neue Perspektiven
Architekturstrukturen gut erkennbar

sz Siegen. In Zeiten, in denen das Coronavirus umherzieht und viele Menschen Außenkontakte meiden (müssen), gibt es Online-Angebote, die es möglich machen, zumindest einen Teil des Alltags virtuell zu erleben: Angefangen mit dem Einkauf im Netz (vielleicht mit Bringservice) über gestreamte Kulturveranstaltungen bis hin zu Ausstellungs-Videos. Aber auch Kirchen und andere Gebäude, so solide sie stehen, begeben sich ins Netz, bieten Rundgänge durch ihre Flure, in ihre Hallen oder auf ihre Dächer...

  • Siegen
  • 09.05.20
  • 114× gelesen
Lokales SZ-Plus
Auguste Demandt, die Mutter von Paul Demandt, vor dem Hof der Familie in Volnsberg (später ein Aussiedlerhof oberhalb von Volnsberg). Paul Demandts Vater, Friedrich Demandt, kam bei den Kämpfen um Verdun im Jahre 1916 um. Da war Paul acht Jahre alt.
  3 Bilder

Paul Demandt beschäftigte sich schon Ende der 40er-Jahre mit dem Energiebedarf der Zukunft
Ein „wissenshungriger Mensch“

sz/gmz - Paul Demandt, u. a. Absolvent der Wiesenbauschule, warnte schon 1949 vor Fichten-Monokulturen und wies darauf hin, dass der Energiebedarf stark steigen werde! sz/gmz Volnsberg/Buchen.  „In der heutigen Zeit muß jeder Möglichkeit, Kalorien zu schaffen, sei es in Form von Nahrungsmitteln oder von Energie und Wärme, nachgegangen werden.“ – Die Frage, wie man die wachsende Weltbevölkerung ernährt, das war ein großes Thema in den 1950er-Jahren. Dem widmet sich der gebürtige Volnsberger...

  • Siegen
  • 08.05.20
  • 95× gelesen
Lokales SZ-Plus
Die gewundenen Säulchen und rechteckigen Pilaster vor dem Altarretabel (1701 von Äbtissin Anna Elisabeth von und zu der Hees gestiftet) sind keineswegs aus Alabaster und mehrfarbigem Marmor, allenfalls bemaltes Holz mit Blattgold.
  4 Bilder

Barock in Stift Keppel
Nicht ohne Schnörkel - auch in Schrift und Sprache

Das Barock ist auch ein Stil, der ein Lebensgefühl vermittelt! sz Allenbach.  Aus heutiger Sicht, ist es oft gar nicht so einfach, Zugang zur Formensprache des Barock zu finden. Uns Gegenwartsmenschen mag der dekorative Aufwand dieser Stilepoche mitunter verspielt und übertrieben erscheinen. Den Überschwang, das veräußerlichte Pathos empfinden wir als indezent (vor allem, wenn man in den Phasen post-bauhäuslicher  Sachlichkeit sozialisiert wurde). Oftmals lassen die reichlichen Verzierungen...

  • Siegen
  • 24.04.20
  • 81× gelesen
Lokales SZ-Plus
Zwei Aufnahmen vom gleichen Standort aus: Bis in die 1960er Jahre prägte eine kleinzellige Parzellierung das Bild der örtlichen Flur – seitdem dominiert das Dauergrünland in der Umgebung des Dorfes.
  7 Bilder

Spuren der Geschichte der Flur eines Siegerländer Dorfes
Ein historischer Streifzug

sz - Auch Landschaft ist das Ergebnis von Veränderungen, Eingriffen und Gestaltungen, wie am beispiel von Langenholdinghausen gezeigt wird.  sz Langenholdinghausen.  Der sehr rührige Arbeitskreis Dorferneuerung und Dorfgeschichte Langenholdinghausen hat vor kurzem einen vorgezogenen (virtuellen) „Osterspaziergang“ rund ums Dorf mit einer Bestandsaufnahme gemacht. Hier eine Einladung zum lesenden Schlendern von Ernst-Otto Ohrndorf: In früherer Zeit galten als dörfliche Flur nicht allein Wiesen...

  • Siegen
  • 17.04.20
  • 256× gelesen
Lokales SZ-Plus
Idylle pur: Die Nauholzer Kapellenschule. Der linke (katholische) Teil steht auf dem Foto noch, der evangelische Teil der alten Schule wurde nach dem Krieg abgerissen und durch eine Scheune mit Dreschplatz ersetzt.
  2 Bilder

Die Kapellenschulen der Dörfer Brauersdorf, Nauholz und Obernau
Lernen und beten an einem Ort

Schule, Kirche und „Öffentlichkeit“ (in Form von Tagesstruktur und wichtiger Information) gehörten zusammen. sz  Netphen. Schulräume und Kirchenraum waren über lange Jahrzehnte, ja Jahrhunderte, eins. Lehrer, oft „begabte Laien“ wie Johann Heinrich Jung-Stilling, der seine erste Lehrerstelle mit 15 Jahren antrat, unterrichteten in Einschulklassen. Acht Schuljahrgänge in einem Klassenraum, heute unvorstellbar! Dass die Gemeinden sie aber unterhielten, zeugt vom Bewusstsein für die Notwendigkeit...

  • Netphen
  • 10.04.20
  • 386× gelesen
Lokales SZ-Plus
Die Hohe Schule Herborn, einst die calvinistische Uni, zog um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert mehrmals nach Siegen – auch der Pest wegen.
  3 Bilder

"Vor Corona war die Pest" - Teil 2: Damals wie heute: Bildungsstätten von Epidemie betroffen
Wenn Schulen und Unis umziehen ...

sz Siegen. Graf Johann VI. erließ im Jahr 1597 eine Verordnung, die mit großer Weitsicht versuchte, das öffentliche und private Leben der Bürger Siegens so zu regeln, dass die Ausbreitung der Pest eingedämmt würde und gleichzeitig das öffentliche Leben mit Umsicht und doch perspektivreich fortgesetzt werden könnte (S. Artikel "Vor Corna war die Pest"). Christian Brachthäuser stellt hier   im zweiten Teil seines Berichtes vor, wie sich die Situation der Schulen in dieser Zeit darstellte. Die...

  • Siegen
  • 10.04.20
  • 284× gelesen
Lokales
Die neue Ausgabe der Zeitschrift Siegerland liegt vor.

Neues Heft der Zeitschrift „Siegerland“ liegt vor
Funde und Falschmünzer

gmz Siegen. Etwas später als geplant, aber deshalb nicht weniger interessant ist dieser Tage Heft 2 (2019) der „Zeitschrift Siegerland“ erschienen (Band 96), der „Blätter des Siegerländer Heimat- und Geschichtsvereins“, das wieder in bewährter Weise von Schriftleiter Dr. Andreas Bingener zusammengestellt wurde (Redaktionsbeirat: Gerhard Moisel und Dr. Corinna Nauck). Das bei Vorländer gedruckte Heft (gut 100 Seiten) umfasst neben den informativen Buchbesprechungen zu Neuerscheinungen von...

  • Siegen
  • 04.04.20
  • 234× gelesen
Lokales SZ-Plus
Idyllisch: die Ferndorf in Ferndorf (eine Aufnahme von 2004)!
  6 Bilder

Zusammenhang von Industrie und Gewässerreinheit unbestreitbar
Saubere Bäche, viel Fisch …

sz - Die Nase ist der Fisch des Jahres 2020. ASV arbeitet mit an Artenschutzprogrammen  in Kreuztaler Gewässern. sz Kreuztal.  Auch in unserer kulinarisch eher wenig experimentierfreudigen Region war Fisch ein Teil des Speiseplans, in früheren Jahrhunderten als günstiges Nahrungsmittel, später eher für die Betuchteren. Fastenvorschriften und daraus resultierende Essgewohnheiten sorgten dafür. Aber Umwelt-, bzw. Gewässerverschmutzung machten seit dem 19. Jahrhundert den Genuss schwierig, wie...

  • Kreuztal
  • 03.04.20
  • 270× gelesen
Lokales SZ-Plus
Graf Johann VI. erließ 1597 das Dekret „Was für Ordnung in Sterbensläufften zu halten“ , das den Umgang mit der in Siegen grassierenden Pest regelte. Parallelen zu heute sind offensichtlich.
  4 Bilder

Erlasse, Einschränkungen und Entbehrungen in der Stadt Siegen von Graf Johann VI.: Der Landesherr bewies große Weitsicht
Vor Corona war die Pest …

Es gibt interessante Parallelen zwischen einer Pestverordnung von 1597 und der aktuellen Covid-19-Pandemie, wie Christian Brachthäuser in diesem Beitrag darlegt. sz Siegen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Covid-19-Pandemie und den drastischen, aber unumgänglichen Einschnitten in unser Privatleben zur Eindämmung des Corona-Virus ist eine Verordnung von Johann VI. „dem Älteren“, Graf zu Nassau (1536–1606), vom 8. März 1597 ein bemerkenswertes historisches Dokument. Nach mehr als vier...

  • Siegen
  • 27.03.20
  • 326× gelesen
Lokales SZ-Plus
Alexander und Arnold Heupel vor ihrer Tankstelle mitten in Dielfen. Seit den späten 1980er-Jahren wird sie als Freie Tankstelle betrieben, mit Selbstbedienungstankstellen. Vorher kaufte man in Dielfen Shell.
  6 Bilder

Tankstelle Heupel in Niederdielfen ist eine der ältesten in Südwestfalen / Eröffnung im September 1939
Sie wollen tanken? – Bitte einfach klingeln!

gmz - Auch in unserer ländlich geprägten Region nahm in den 1920er- und 30er-Jahren der Autoverkehr zu und Tankstellen mussten her. gmz Niederdielfen. Früher, in der Frühzeit der individuellen Motorisierung, die für uns heute (noch?) Standard ist, war das Tanken ein Problem. Legendär ist die Geschichte von Bertha Benz, die im August 1888 an der Stadt-Apotheke Wiesloch hielt, um Benzin zu kaufen, das ihr dann für die Strecke nach Pforzheim reichte, wo sie ihre Mutter besuchte. Die weltweit...

  • Wilnsdorf
  • 20.03.20
  • 3.753× gelesen
Lokales SZ-Plus
Bei Nacht ist der beleuchtete Nachbau des weltweit ersten Motoromnibusses an seinem neuen Standort in Deuz besonders fotogen.
  6 Bilder

Zwischen Deuz und Siegen wurde am 18. März 1895 eine Motoromnibuslinie eröffnet / Jubiläumsfeier wegen Corona verschoben
Eine Weltpremiere vor 125 Jahren

Den ersten Motoromnibus, der 1895 von Siegen nach Deuz fuhr,  mussten die Fahrgäste auch schon mal den Berg hinaufschieben! Sein Erfolg war nicht durchschlagend, galt er doch auch als mit einem „Pferde scheu machender Stinkwagen“! sz Siegen/Deuz.  Die Vorstellung, dass die neuartige Erfindung des Automobils auch als öffentliches Transportmittel und für Kurzstrecken geeignet sein könnte, musste sich erst entwickeln. Man dachte in der Frühzeit der Mobilitätsoffensive „Auto“ eben noch in...

  • Siegen
  • 19.03.20
  • 118× gelesen
Kultur SZ-Plus
Lissi (Luise) Oechelhäuser, Gertie Oechelhäuser (v. u.) und ganz oben Hermann Oechelhäuser, die drei Kinder von Gustav Oechelhäuser und seiner Frau Helene, geb.Schleifenbaum, auf der Treppe des Schlösschens. Das Foto stammt von 1905, Martin Kippenberger hat es für eine künstlerische Karte verwendet. Die Namen der beiden Jungen (2. und 3. von oben) sind nicht bekannt. 	Fotos: privat
  7 Bilder

Die Familie des Künstlers ist mit den Siegerländer Unternehmer-Familien Schleifenbaum, Oechelhäuser, Heinzerling und Co. verwandt
Martin Kippenbergers regionale „Wurzeln“

Martin Kippenbergers Schwester Susanne hat eine Biografie über ihre Familie verfasst, die enge Verbindungen ins Siegerland hat. sz Siegen.  Den Namen kennt man (nicht nur) aus der Kunstszene: Kippenberger. Dass der bekannte Künstler Martin Kippenberger eine Verbindung zu Siegen und der Region hat, legt Traute Fries dar. „Bitteschön – Dankeschön. Eine Retrospektive“: Martin Kippenbergers Arbeiten sind kürzlich in der Bonner Bundeskunsthalle ausgestellt worden. Das ist der aktuelle Bezug zur...

  • Siegen
  • 03.03.20
  • 334× gelesen
Lokales
Das Kriegsgräberfeld auf dem Geisweider Friedhof – hier liegen Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft begraben.

Auf dem Kriegsgräberfeld Geisweid liegen 101 Menschen begraben
Gräber und ihre Pflege sind eine bleibende Aufgabe

hb Geisweid. Nicht nur Gedenkveranstaltungen zu besonderen Anlässen, sondern auch „ganz normale“ Gräber erinnern an das Leid der Menschen, die Opfer von Krieg und Gewalt wurden. Wie geht unsere Gesellschaft mit Gräbern um von Menschen, die „keiner mehr kennt“ und die doch Teil einer besonderen Geschichte sind, die an Bedeutung nichts verliert? Obwohl es an einem der Hauptzugangswege auf dem Geisweider Friedhof liegt, fristet dort das unmittelbar am Wegesrand liegende sogenannte...

  • Siegen
  • 24.02.20
  • 166× gelesen
Lokales
Dieser mineralische Seidelbast aus Wilnsdorf ist ein echter Hingucker!
  5 Bilder

Calciumcarbonate im Siegerland: Ausstellung bei Mineralienbörse Wilnsdorf
Was sich in Spalten versteckt …

sz Wilnsdorf.  Ihr Name ist sperrig: Calciumcarbonate. Aber sie gehören wegen ihrer außerordentlichen Schönheit zu den begehrten Objekten der Mineraliensammler. Sie sind schön und selten – und ihr Vorkommen ist unabdingbar verbunden mit bestimmten geologischen Konstellationen, wie man sie u. a. im Siegerland findet. Die Wilnsdorfer Bergbau- & Mineralienbörse, die an diesem Sonntag, 23. Februar, in der Festhalle Wilnsdorf stattfindet, widmet sich in einer Sonderausstellung diesen stummen...

  • Wilnsdorf
  • 23.02.20
  • 53× gelesen
Kultur SZ-Plus

Brasilianische Biografie über Johann Moritz von Nassau-Oranien jetzt auf Deutsch
Südamerikanische Perspektive

gmz Siegen. Über Fürst Johann Moritz von Nassau-Siegen ist schon viel publiziert worden, aber eine brasilianische Biografie, mit Schwerpunkt auf seinen Jahren in Brasilien, die auch auf Deutsch verfügbar wäre, die ist neu. Es ist u. a. das Verdienst des Johanniters Dr. Ernst von Lehmann, dass diese Übersetzung jetzt vorliegt. Ernst von Lehmann hat die Biografie von Evaldo Cabral de Mello (2006 erschienen) übersetzt (und eigens dafür Portugiesisch gelernt), Walter Werner Paul Sass (Porto...

  • Siegen
  • 20.12.19
  • 274× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.