Hochwasser

Beiträge zum Thema Hochwasser

LokalesSZ
Vor der Kraft des Wasser mussten auch zahlreiche
Brücken kapitulieren, wie diese Aufnahme des
Betzdorfer THW eindrucksvoll unter Beweis stellt.

THW Betzdorf noch in der Flutnacht vor Ort
„Sowas hab’ ich noch nicht gesehen“

dach  Betzdorf/Bad Neuenahr-Ahrweiler. Es beginnt relativ harmlos. Am frühen Abend macht sich ein Transporter des Betzdorfer THW auf den Weg nach Sinzig. An Bord sind 3600 leere Sandsäcke, die die Kollegen dort angefordert hatten. Einige Stunden später stehen die Kameraden aus dem Siegtal vor der vielleicht größten Zerstörung in Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg. Die Männer und Frauen des Technischen Hilfswerks, Ortsverband Betzdorf, sind mit die ersten Helfer, die unmittelbar nach der...

  • Betzdorf
  • 29.07.21
Lokales
Haben fast eine Woche Bevölkerung und Helfer im massiv betroffenen Ort Schuld versorgt: Die „SEG Verpflegung“ aus Herdorf
3 Bilder

DRK-Einsatz unter widrigsten Bedingungen
Struktur ins Chaos bringen

dach Kreis Altenkirchen/Kreis Ahrweiler. Die erste Station war gleich der Ort, an dem das Unwetter vermutlich das größte Leid hinterlassen hat: ein Heim für Behinderte in Sinzig. Zwölf Bewohner sind in den Wassermassen umgekommen. Dort habe man nichts ausrichten können, berichtet Stefen Nilius. Der stellvertretende Kreisbereitschaftsleiter des DRK war dort mit seinem Team des Einsatzleitwagens hinbeordert worden, so wie weitere Kräfte. Doch das Haus liege in einer Senke. Überall, wirklich...

  • Altenkirchen
  • 27.07.21
Lokales
1500 Euro spielte der Erbesensuppen-Verkauf an der Gaststätte "Christians" in Herdorf ein.

Herdorfer helfen Flutopfern
Suppenaktion bringt 1500 Euro

rai Herdorf. In einen leeren Kochtopf und einen vollen Spendentopf schauten am Samstag die Herdorfer Suppenköche: Die Erbsensuppenaktion für die Opfer der Flutkatastrophe war ein schöner Erfolg. Über den Verkauf der Suppe sowie Spenden kamen 1500 Euro zusammen – und werden dort helfen, wo die Not gerade unfassbar groß ist. Den Suppenköchen, die traditionell beim Pfarrfest Erbsensuppe kochen, war die Idee gekommen, nun für eine Spendensammlung zugunsten der Flutopfer zu kochen. Daniel Schmidt,...

  • Herdorf
  • 25.07.21
Lokales
Bei einem Gottesdienst in Daaden wurde der Opfer der Hochwasserkatastrophe gedacht.

Gedenkgottesdienst in Daaden für die Flutopfer
"Wir sind erschrocken und hilflos"

rai Daaden. Glockengeläut und ein Moment des Innehaltens: Zeitgleich wie an vielen anderen Orten in der Ev. Landeskirche im Rheinland wurde am Freitagabend auch in der ev. Barockkirche Daaden der Opfer der Flutkatastrophe gedacht. „Wir sind erschrocken und hilflos angesichts der Flutkatastrophe, die so vielen Menschen das Leben gekostet hat“, sagte Pfarrerin Kirsten Galla. Zu Beginn der Andacht werde man die Glocken hören, eben jene, die bei Beerdigungen läuten, und man wolle innehalten. In...

  • Daaden
  • 24.07.21
Lokales
Schier unglaubliche Bilder von Straßenzügen aus der betroffenen Region.
3 Bilder

Thorsten Ginsberg als freiwilliger Helfer im Flutgebiet
In der Eimerkette

dach Bad Neuenahr-Ahrweiler/Kirchen. „Im Erdgeschoss stand das Wasser“, der 44-Jährige steht auf und reckt seinen Zeigefinger so hoch an der Wand seines Esszimmers entlang wie es geht, „bis hier hin!“ Thorsten Ginsberg war am Donnerstag in Bad Neuenahr-Ahrweiler, als freiwilliger Helfer. Nach der Flut dort vor einer Woche sind nun die Aufräumarbeiten in vollem Gange. Dabei sind neben Feuerwehren, THW oder Bundeswehr auch viele Freiwillige vor Ort, wie der Kirchener aus erster Hand berichtet. Am...

  • Kirchen
  • 24.07.21
Lokales
SZ-Redakteur Thorsten Stahl.

BIS AUF WEITERES
Zurück zum Dienst

Glauben Sie mir, ich habe mal alle Füchse und Hasen Nordhessens beim Vornamen gekannt. Damals, in Wolfhagen. Damals, bei der Bundeswehr. Dort, im sogenannten „Fulda Gap“, erwarteten wir zu jeder Sekunde den Einmarsch der Roten Armee. Dafür waren hier sämtliche großen Panzer-Brigaden stationiert. Ich frage mich bis heute, welcher Stratege im Verteidigungsministerium auf diese Theorie gekommen ist. Wäre ich ein Russe gewesen, ich hätte mir den Weg über die Reeperbahn oder den Viktualienmarkt...

  • Betzdorf
  • 24.07.21
Lokales
Am Freitag ließ Wolfgang Herrmann (hinten l.) weitere Sattelzüge in Kirchen beladen, diesmal hauptsächlich mit Arbeitsgeräten.

Spedition Herrmann aus Kirchen
Sattelzüge Nr. 10 und 11 auf dem Weg an die Ahr

thor Kirchen. Es ist fast eine Art Pendelverkehr der Hilfe und Solidarität geworden: Seit dem vergangenen Wochenende vergeht kaum ein Tag, an dem nicht ein Lkw der Spedition Herrmann das Katastrophengebiet an der Ahr ansteuert. Am Freitag Nachmittag wurden die Sattelzüge Nr. 10 und 11 beladen. Inzwischen ist der Hof wieder für den eigentlichen Betrieb freigeräumt worden. Wie berichtet, waren Wolfgang Herrmann und seine vielen Helfer vor einer Woche geradezu überrannt worden. Irgendwann hatte...

  • Kirchen
  • 23.07.21
Lokales
In den kommenden Tagen droht im Westen Deutschlands neues Ungemach: Schauerartiger Regen und Gewitter werden nach Angaben des DWD am Wochenende in Rheinland-Pfalz und auch im Saarland erwartet. Auch in Nordrhein-Westfalen kann es wieder Schauer und Gewitter mit Starkregen geben.

Am Wochenende droht lokal Gefahr (Update)
Unwetter: Erneut Starkregen in NRW und Rheinland-Pfalz

sz/ap Siegen/Düsseldorf. Am Wochenende kann es in NRW wieder zu teils heftigen Regenfällen kommen. Den Menschen in den von der Flutkatastrophe betroffenen Regionen im Westen Deutschlands droht erneut Starkregen. In NRW soll es wieder kräftige Regenschauer und Gewitter geben. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag in Essen mitteilte, muss am Samstagnachmittag und -abend vereinzelt mit Unwettergefahr durch Starkregen gerechnet werden. Wo genau die Unwetter auftreten könnten, war zunächst...

  • Siegen
  • 23.07.21
Lokales
Flutkatastrophe: Schrott und Unrat müssen erst einmal weg geschafft werden. In Ahrweiler helfen dabei auch Mitarbeiter der Bauhöfe aus dem AK-Land.
2 Bilder

Aus Friesenhagen und Kirchen
AK-Bauhöfe helfen in Katastrophengebieten

nb Kirchen/Friesenhagen. Die Bilder von schier endlosen Reihen Schrott, Unrat und Sperrmüll entlang der Straßen in den Hochwassergebieten haben sich bei vielen Menschen eingebrannt. Und der Müll muss irgendwie weg. Mit „Manpower“, Fahrzeugen und Maschinen helfen jetzt auch viele Bauhöfe aus dem Kreis Altenkirchen in den von der Flutkatastrophe betroffenen Städten und Dörfern. Aus der hiesigen Region hat beispielsweise der Bauhof Friesenhagen einen Mitarbeiter abgestellt, wie Ortsbürgermeister...

  • Kirchen
  • 23.07.21
LokalesSZ
Aus der Luft erkennt man das geplante Baugebiet in der Mühlwiese. Einige Anlieger der Hauptstraße in Richtung Betzdorf befürchten, dass die Bebauung beim nächsten Heller-Hochwasser nicht ohne Folgen bleibt.
2 Bilder

Bebauung der Mühlwiese in Herdorf
Nachbarn befürchten nasse Keller

damo Herdorf. „Wir brauchen Bauland“, sagt Uwe Erner, „und zwar dringend“. Und weil der Stadtbürgermeister mit dieser Einschätzung nicht allein steht, sind in der Mühlwiese die Bagger im Einsatz: Dort sollen zehn neue Bauplätze entstehen. Und schon jetzt, da gerade einmal die Erschließungsstraße im Gelände zu erkennen ist, sind alle Bauplätze verkauft. Was aus städtebaulicher Sicht nach einer Erfolgsgeschicht klingt, ruft allerdings auch kritische Stimmen auf den Plan. BUND kritisiert den...

  • Herdorf
  • 23.07.21
Lokales
Folgen des gravierenden Unwetters in NRW und Rheinland-Pfalz - hier deutlich sichtbar an der Ahr, zwischen Euskirchen und Bad Münstereifel.

Fernverkehr stabilisiert sich
Flutkatastrophe: Schwere Schäden an Bahn-Infrastruktur

sz Siegen/Düsseldorf/Mainz. Der Zugverkehr in NRW und Rheinland-Pfalz bleibt zum Start in die neue Woche und darüber hinaus erheblich beeinträchtigt. Das teilt die Deutsche Bahn mit. Ein erstes Lagebild hat massive Beschädigungen an mehr als 80 Stationen und Haltepunkten, Gleisen auf mehr als 600 Kilometern Länge, Weichen, Signaltechnik, Stellwerken, Brücken sowie Fahrzeugen des Regional-, S-Bahnverkehr- und Güterverkehrs ergeben. Nach wie vor gibt es kein umfassendes Lagebild. Es wird mit...

  • Siegen
  • 18.07.21
Lokales
Feuerwehrkräfte aus dem Kreis Altenkirchen sind in der Eifel zur Hilfe geeilt.

Menschen gerettet und Leichen geborgen
Meisten Feuerwehrleute wieder zu Hause

dach Kreis Altenkirchen. Die meisten Feuerwehrleute, die aus dem AK-Land in der Eifel zur Hilfe geeilt waren, sind wieder zu Hause. Das teilte Ralf Schwarzbach im Telefonat mit der Siegener Zeitung mit. Der Brand- und Katastrophenschutzinspekteur des Kreises Altenkirchen war zu diesem Zeitpunkt „auf dem Sprung“, um den Wehrleiter der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf, Matthias Theis, in der Einsatzleitstelle abzulösen. Zwar seien noch einzelne Fahrzeuge und dementsprechend einige Kameraden vor...

  • Betzdorf
  • 16.07.21
Lokales
In der Nacht zum Donnerstag sind Feuerwehrleute aus dem AK-Land in den Kreis Ahrweiler ausgerückt, um dort den Menschen im Kampf gegen die Wassermassen zur Seite zu stehen. Am Freitag wurde der Einsatz für beendet erklärt.
Video 4 Bilder

Flutkatastrophe (Videos)
Feuerwehren aus dem AK-Land beenden Einsatz im Kreis Ahrweiler

+++Update Freitag, 12.51 Uhr+++ Die im Unwetter-Gebiet im Kreis Ahrweiler eingesetzten Einheiten der heimischen Feuerwehren haben nach derzeitigem Stand ihre Einsätze beendet, sind auf dem Rückweg in den Kreis Altenkirchen oder haben diesen bereits erreicht. Das teilt die Kreisverwaltung am Freitagmittag mit. Andere Hilfskräfte wie die Schnelleinsatzgruppe SEG sind noch im Einsatz. +++ Erstmeldung +++ damo Kreis Ahrweiler/Kreis Altenkirchen. Gott zur Ehr, dem Nächsten zu Wehr: Der Leitsatz der...

  • Kirchen
  • 16.07.21
Lokales
Opfer der Flutkatastrophe, vor allem aus dem Kreis Ahrweiler, könnten auch in der Freusburg unterkommen.

Freusburg: Bitte keine Spenden (Update)
Flutkatastrophe: Unterkünfte im AK-Land vorbereitet

thor Freusburg. Das Mitgefühl und die Solidarität mit den von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Menschen ist bundesweit zu spüren – und gerade auch in Rheinland-Pfalz mit seinen dörflichen Strukturen rückt man in diesen Stunden enger zusammen. So stand auch der Kreis Altenkirchen sofort parat, als am Donnerstagabend eine Anfrage der Katastrophenschutzabteilung der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion einging: Für 500 Menschen aus dem Kreis Ahrweiler, die kein bzw. kein sicheres Dach mehr...

  • Kirchen
  • 16.07.21
Lokales
Wasser kann auch am Berg zum Problem werden: Einen Eindruck davon gab es beim Unwetter an Fronleichnam 2018. Das Foto entstand an der Einmündung von Eisenweg und Struthofstraße in Betzdorf.
2 Bilder

Verfall mit positivem Effekt
Bäume als Hochwasserschutz

rai Betzdorf. Früher holte man sich nasse Füße in der Kol’nie in Betzdorf. Heute ist auch derjenige, der auf dem Berg wohnt, gut beraten, sich gegen Wasser zu versichern. Auffällig bei Starkregen: Die Wehren müssen immer öfter eingreifen, wenn Wasser aus dem Wald über Straßen fließt und droht, in Häuser zu laufen. Und das weit ab von Flüssen. „Es kommen mehrere Sachen zusammen“, so Frank Schneider, technischer Produktionsleiter im Forstamt Altenkirchen, auf Nachfrage. Die fatale Kombination von...

  • Betzdorf
  • 16.03.21
Lokales
Als der Wasserstand der Sieg schon wieder gefallen war, mussten die Betzdorfer Wehrleute in der Kolonie dann doch Pumpen und Sandsäcke einsetzen: In die beiden neuen Bürogebäude war Wasser eingedrungen.  Fotos: rai
2 Bilder

Feuerwehr Betzdorf im Einsatz
Das Wasser hat sich seinen Weg gesucht

rai Betzdorf. Der Scheitelpunkt des Pegels der Sieg war überschritten, als die Betzdorfer Feuerwehr am Samstag doch noch ausrücken musste. Ursächlich das Hochwasser, Ziel die „Kol’nie“. In einem eigens geschaffenem Retentionsraum hatte sich hochgedrücktes Wasser den Weg in zwei Neubauten gesucht. Sandsäcke, Pumpen und Nasssauger schleppten die Wehrleute an. An der Stelle, wo 2009 ein Lkw in ein leerstehendes Gebäude gekracht war, sind bekanntlich zwischenzeitlich zwei Bürogebäude errichtet...

  • Betzdorf
  • 30.01.21
LokalesSZ
Mit dem Anbaustopfgerät am Bagger wird der Schotter im Gleisbett nach dem Austausch der Holzschwellen verdichtet.
2 Bilder

Gleisarbeiten zwischen Betzdorf und Daaden abgeschlossen
Daadetal-Bahn fährt wieder

rai Daaden. Gelbe Zweiwegebagger rollen über die Strecke der Daadetal-Bahn, fünf von ihnen sind gleichzeitig im Einsatz, einer im Bahnhof. Er drückt das Anbaustopfgerät in das Gleisbett und rüttelt, bis sich der Schotter verdichtet. Die Mitarbeiter der Firma Gleiskraft tauschen Schwellen aus, Schwelle für Schwelle, Meter für Meter. Auch an einer Weiche wird gearbeitet. „Die habe ich vor 25 Jahren dort eingebaut“, sagt Stefan Pung. Damals war er noch bei einer anderen Firma tätig, heute ist er...

  • Daaden
  • 15.10.20
LokalesSZ
Die vergangenen zweieinhalb Jahre gelten als die schlimmsten Dürrejahre Deutschlands in 250 Jahren. Das verhindert aber nicht Hochwasser wie hier in Alsdorf an der Heller am 19. März 2019.
2 Bilder

Verbandsgemeinde will sich besser schützen
Hochwasser als Bedrohung für Betzdorf

goeb Betzdorf. Das sogenannte „Starkregenereignis“ am Fronleichnamstag vor zwei Jahrem dürfte in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain den Wendepunkt markiert haben. Man weiß heute, was da in zwei Stunden an Regen vom Himmel fiel.Dr. Martin Keding vom Büro für Ingenieur- und Tiefbau Berthold Becker aus Bad Neuenahr-Ahrweiler kennt die Werte. „80 bis 90 Millimeter in gut zwei Stunden. Das hat ja schon ausgereicht, um hier Betroffenheit auszulösen“, merkte der Referent nüchtern an. Die...

  • Betzdorf
  • 17.09.20
LokalesSZ
Hat ein bisschen was von Stephen King: Verschiedene Maßnahmen sollen künftig dafür sorgen, dass der Einlauf des verrohrten Imhäuser Baches nicht durch Äste und Schlamm verstopft wird, was bisher Überflutungen begünstigt.
2 Bilder

Schutz vor Hochwasser: Imhäuser Bach im Fokus
VG Kirchen will Bäche "bändigen"

thor Offhausen/Brachbach. Der Imhäuser Bach ist ein kleiner Bach, ein friedlicher Bach. Ein Bach, an dem Eltern eigentlich ruhigen Gewissens ihre Kinder spielen lassen. Eben ein sicherer Bach. So scheint es jedenfalls. Doch was ist in Zeiten des Klimawandels und des Starkregens überhaupt noch sicher? Die Kirchener müssen nicht in die großen Flusstäler Deutschlands schauen, wenn es um die zerstörerische Kraft des Wassers geht – allein, es reicht der Blick in die Klotzbach. Hochwasserschutz in...

  • Kirchen
  • 05.09.20
LokalesSZ
Auf reges Interesse stießen am Samstag die öffentlichen Führungen an der Brückenbaustelle über die Sieg in Wissen.

In Wissen wird eine neue Brücke über die Sieg gebaut
Hochwasser im Blick

rai Wissen. Der im Werden befindliche Überbau für den Neubau der Brücke an der L 278 über die Sieg wirkt höher als erwartet. In der Tat: Fast zwei Meter über dem späteren Straßenniveau wird der Überbau hergestellt. Aus gutem Grund, wie bei einer Baustellenbesichtigung am Samstag aus erster Hand zu erfahren war: Hochwasser. Kein alltäglicher EinsatzDr. Kai Mifka, stellv. Leiter des Landesbetriebes für Mobilität (LBM) Diez, begrüßte die Gruppen bestehend aus Kindern und Erwachsenen....

  • Wissen
  • 24.08.20
Lokales
Zu einem Offroad-Parcours mutierte die Landstraße zwischen dem Tüschebachsweiher und Harbach. Foto: thor
8 Bilder

Gerade die Pegel der kleineren Flüsse steigen rasant
Der Dauerregen wird zum Problem (Update)

sz Würgendorf/Kirchen/Betzdorf. Es regnet. Und wie. 50 bis 60 Liter je Quadratmeter Wasser fallen derzeit vom Himmel, am Tag. Der Dauerregen lässt nicht nur die Pegel der heimischen Flüsse steigen, sondern wird zum Problem. Bis Donnerstagmittag werden nochmals 15 bis 20 Liter erwartet • Am Mittwochmorgen verursachte der Regen jede Menge Arbeit etwa für die Einsatzkräfte unter anderem der Würgendorfer Feuerwehr. Auch die Wehren in Wahlbach und Zeppenfeld rücken zum Säcke schleppen und Abpumpen...

  • Kirchen
  • 11.03.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.