Ikek

Beiträge zum Thema Ikek

Lokales
Die alte Dorfschule in Unglinghausen fungiert als Bürgerhaus. Das in die Jahre gekommene Gebäude soll saniert werden.

Bürgerhaus wird saniert
Unglinghausen wird vorgezogen, Werthenbach muss warten

ihm Netphen. Alles eine Frage der Prioritäten: Soll zuerst der Dorfplatz Werthenbach gebaut oder zuerst das Bürgerhaus Unglinghausen saniert werden? Vor dieser Frage stand der Netphener Stadtentwicklungsausschuss jetzt – und kehrte die Prioritäten um, die ein Lenkungskreis zuvor festgelegt hatte. Gefördert werden sollen beide Projekte mit Geld aus dem Ikek-Topf (Land NRW und EU). Der Lenkungskreis hatte Werthenbach an die erste Stelle gesetzt – der Bau des neuen Dorfplatzes war schon einmal...

  • Netphen
  • 15.09.21
LokalesSZ
Die alte Bruchsteinmauer am Friedhof von Laaspherhütte sollte eigentlich mit dem IKEK restauriert werden. Bisher ist nichts draus geworden, sagt Ortsvorsteher Wolfgang Schäfer.
3 Bilder

Wolfgang Schäfer in Sorge
In Laaspherhütte geht die Dorfgemeinschaft dahin

joge Laaspherhütte. „Mittlerweile ist dieser Job für mich mehr oder weniger Routine. Ich habe bei der letzten Kommunalwahl nochmals zur Verfügung gestanden, weil es an Alternativen mangelt“, verrät Wolfgang Schäfer seine Motivation als Ortsvorsteher in Laaspherhütte. „Ich bin privat absolut ausgelastet, sodass ich mich freuen würde, wenn bei der nächsten Wahl ein Nachfolger gefunden werden könnte.“ Das frühere Ratsmitglied ist jetzt schon seit mehr als zehn Jahren im Amt. Größere Projekte gibt...

  • Bad Laasphe
  • 30.06.21
LokalesSZ
Nach der Ablehnung des Antrags für eine Aufwertung des
Spielplatzes im Ort zum Dorf- und Grillplatz, möchten die Rüppershäuser jetzt in Eigeninitiative die Spielgeräte neu streichen und mit den Kindern gemeinsam Ideen entwickeln.
3 Bilder

Rüppershausen kommuniziert via WhatsApp
Dorfplatz zunächst hinten angestellt

lh Rüppershausen. Mit Mitte 20 ist sie zurück in die Heimat gezogen, seit Sommer 2017 hält sie für rund 280 Einwohner die Fäden in Rüppershausen in der Hand: „Ich bin irgendwie mittendrin, aber habe trotzdem eine gewisse Distanz zu alten Familiengeschichten im Ort“, betont Daniela Rupprecht. Sie versteht sich als „Mittelsfrau“: Die Dorfbewohner geben ihre Anliegen an sie weiter und berichten, was ihnen auffällt – von Mäharbeiten über Straßenschäden bis hin zu vollen Glascontainern. „Ich finde...

  • Bad Laasphe
  • 24.06.21
LokalesSZ
Das Dorfgemeinschaftshaus in Herbertshausen sollte eigentlich über das IKEK einen neuen Anstrich und auch eine behindertengerechte Toilette bekommen. Aktuell sei davon jedoch keine Rede mehr, sagt der Ortsvorsteher Erich Scheffel.
3 Bilder

IKEK-Projekte nur für die Schublade?
Ortsvorsteher würde gerne in den Ruhestand

joge Herbertshausen. „Ich möchte nicht sagen, dass es sich hier um einen Job handelt. Ohne Ortsvorsteher als Verbindung zur Verwaltung geht es nicht“, antwortet Erich Scheffel auf die Frage, was denn seine Motivation gewesen sei, den Job als Ortsvorsteher wahrzunehmen. Schon seit 2015 ist Erich Scheffel Ortsvorsteher in Herbertshausen. Scheffel hat jahrelange Erfahrung als Chorleiter Kein Wunder, dass er sich nach einer solch langen Amtszeit frisches Blut auf seiner Position wünscht: „Ich fühle...

  • Bad Laasphe
  • 16.06.21
LokalesSZ
Stadtplanerin Vera Lauber (l.) besuchte im Rahmen der IKEK-Safari auch Hesselbach und schaute sich dort die Projektideen an.

„keine Doppelstrukturen aufbauen“
Bürgermeister entgegnet FDP-Antrag

howe Bad Laasphe. Ihren Antrag zog die Bad Laaspher FDP-Fraktion am Dienstagabend im Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Digitales und Kultur mehr oder weniger zurück. Einen Mitarbeiter aus der Verwaltung dafür einsetzen, die Vereine und Bürger bei ihren Leader-Anträgen intensiv zu beraten, sie beim Ausfüllen der Formulare und bei allen Leader-Angelegenheiten zu beraten – das würde zu weit führen. Bürgermeister Dirk Terlinden sah in dem Antrag der Freien Demokraten ein durchaus „legitimes...

  • Bad Laasphe
  • 09.06.21
LokalesSZ
Für das Jahresinterview der Siegener Zeitung stand Bad Laasphes Bürgermeister Dirk Terlinden Rede und Antwort.
2 Bilder

Jahresinterview mit Bürgermeister Dirk Terlinden
„Es gibt wieder eine Gesprächsebene“

howe Bad Laasphe. Schon Tradition hat das SZ-Jahresinterview mit den Bürgermeistern des Altkreises Wittgenstein. Und während die Kollegen aus Bad Berleburg und Erndtebrück das komplette Jahr Revue passieren lassen können, gestaltet sich das für Bad Laasphes Verwaltungschef Dirk Terlinden freilich etwas schwierig. Der Neue im Rathaus sitzt erst seit dem 1. November auf seinem Stuhl. Und dennoch gelingt der Redaktion sowohl der – wenn auch eingeschränkte – Rückblick sowie ein umfassender Ausblick...

  • Bad Laasphe
  • 29.12.20
Lokales
Gemeinsam mit Ortsvorsteher Klaus Schäfer nahmen die Helfer das Pflaster der Anbaufläche auf, reinigten es und lagerten auf Paletten.

Puderbacher Vereinsheim
Startschuss für Umbau

sz Puderbach. Am Samstag fiel in Puderbach der Startschuss für den Umbau des Vereinsheims. Der Wettergott meinte es gut mit den 15 freiwilligen Helfern, die gemeinsam mit Ortsvorsteher Klaus Schäfer das Pflaster der Anbaufläche aufnahmen, reinigten und auf Paletten zwischenlagerten. Die Stadt Bad Laasphe hatte in den Jahren 2017/2018 gemeinsam mit dem Planungsbüro Vera Lauber ein integriertes kommunales Entwicklungskonzept (Ikek) für die Lahnstadt und deren Ortsteile aufgestellt und diese zur...

  • Bad Laasphe
  • 12.10.20
LokalesSZ
Ortsbürgermeister Andreas Kringe (l.) bedankte sich bei all den Helfern, die dazu beigetragen haben, dass das Ikek-Projekt Mehrgenerationenplatz erfolgreich beendet wurde.
15 Bilder

Dorfgemeinschaft investiert rund 1250 Arbeitsstunden
Dorfplatz in Eckmannshausen eröffnet

sos Eckmannshausen. Mit dem Spannen des Sonnensegels über der Sitzecke wurde am Freitag die letzte Arbeit am neugestalteten Dorfplatz in Eckmannshausen verrichtet. Das Ikek-Projekt (Integriertes kommunales Entwicklungskonzept) Mehrgenerationenplatz ist damit vollendet. „Das war hier vorher ein dunkles Loch“, erinnert sich Ortsbürgermeister Andreas Kringe. Seit Anfang 2019 aber hat sich viel getan: Die Fläche wurde freigeschnitten, Spielgeräte wurden ausgetauscht, neue sind dazu gekommen. An ein...

  • Netphen
  • 10.07.20
LokalesSZ
Ritterburg im Dornröschenschlaf: Das „Matschwetter“ macht die Fertigstellung des Spielplatzes an der Herrenwiese momentan nicht möglich.
4 Bilder

Spielplatz in Hilchenbach lässt warten
Ritterburg im Dornröschenschlaf

js Hilchenbach. Was der Flughafen für Berlin ist – soll der Spielplatz Herrenwiese nicht für Hilchenbach sein. Auch wenn die Fertigstellung der neuen Anlage auf dem Innenstadt-Areal nach wie vor auf sich warten lässt, müsste es mit der Eröffnung demnächst klappen. Auf eine genaue zeitliche Prognose lässt sich Baudezernent Michael Kleber jedoch ungern festnageln. Schließlich liege es nunmehr an der Witterung, wann die noch ausstehenden Arbeiten erledigt werden könnten. Die meisten Spielgeräte...

  • Hilchenbach
  • 04.02.20
LokalesSZ
Ortsvorsteher, Heimat- und weitere Vereine wollen das Gebiet rund um den Sportplatz weiterentwickeln. Sie sehen in dem gesamten von Augraben, Dielfe und Weiß eingefassten Areal noch einiges an Potenzial.
2 Bilder

"Dielfer Generationenpark" rund um den Sportplatz
Dorfleben soll im Augraben weiter aufblühen

tile Niederdielfen. Der Augraben soll noch stärker Mittelpunkt des dörflichen Lebens in Niederdielfen werden. Im Zuge der Ortsbegehung zum integrierten kommunalen Entwicklungskonzept (Ikek) im April 2018 wurde die Idee eines Mehrgenerationenparks rund um den Sportplatz geboren. Im Kern soll das Gelände rund um Sport- und Spielplatz weiter attraktiviert und zu einem Treffpunkt für Jung und Alt entwickelt werden. Im Laufe der vergangenen eineinhalb Jahre wurden die Pläne unter Federführung des...

  • Wilnsdorf
  • 15.01.20
LokalesSZ
In privater Trägerschaft soll auf diesem Gelände im Ortskern mit Unterstützung durch die Gemeindeverwaltung das Projekt „Ederauenpark“ realisiert werden.
2 Bilder

IKEK in Erndtebrück
Die ersten Projekte haben bereits Fahrt aufgenommen

bw Erndtebrück. Mit umfangreicher Bürgerbeteiligung startete die Gemeinde Erndtebrück im Mai 2017 in den Prozess zur Erstellung eines Integrierten kommunalen Entwicklungskonzepts (IKEK), im Sommer folgten drei Zukunftswerkstätten in Schameder, in Birkelbach und im Kernort – ebenfalls mit einer positiven Beteiligung aus der Bürgerschaft. Die Bürger diskutierten sehr intensiv in Arbeitsgruppen, beurteilten Entwicklungsbedarfe und trugen Vorschläge und konkrete Projektideen für die...

  • Erndtebrück
  • 06.12.19
LokalesSZ
Ideen auf den Tisch: Bayerischer Biergarten, Urban Gardening, „Essbare Ortsmitte“, Begrünung der Kölner Straße – nur einige der Bürgervorschläge.
3 Bilder

Ortsmitte: 181 Vorschläge eingegangen
Ideen von hoher Qualität

tile Neunkirchen. Trotz Sommerferien läuft die Bürgerbeteiligung zur Gestaltung der Neunkirchener Ortsmitte vergleichsweise gut. Jedenfalls zeigen sich Verwaltung und das beratende Planungsbüro Loth Städtebau äußerst zufrieden mit der Resonanz. Mit rund 80 Besuchern war bereits die Auftaktveranstaltung vor der Urlaubszeit ordentlich besucht gewesen (die SZ berichtete). In den vergangenen fünf Wochen wurde der Prozess immer donnerstags im „Ideenmarkt“ fortgesetzt, der temporär in der...

  • Neunkirchen
  • 19.08.19
Lokales
Der Weiher von oben aus betrachtet. Dass der Bürgerverein mit dem niedrigen Wasserstand zu kämpfen hat, ist besonders im linken Nichtschwimmerbereich zu sehen.
5 Bilder

Wilgersdorfer Weiher soll erhalten bleiben und attraktiver werden
Badespaß in freier Natur

sp Wilgersdorf. Die Temperaturen steigen wieder, diese Woche soll das Thermometer auf über 30 Grad klettern. Mensch wie Tier sind dann auf der Suche nach einer Erfrischung, Wasser wird zum beliebten Sammelpunkt – so wie der Badeweiher in Wilgersdorf, der am Rande von Wald und Wiesen liegt und vor allem bei den Bewohnern des Ortes bekannt ist. Zeitweise über 100 Gäste„Als das richtige Wetter jetzt da war, waren vielleicht 50, 60 Leute hier. Es können aber auch mal über 100 werden“, sagt Günter...

  • Wilnsdorf
  • 23.07.19
Lokales
„Die ländlichen Räume mit ihren zahlreichen Dörfern und dörflich geprägten Kommunen sind Heimat, Lebens- und Wirtschaftsräume für nahezu die Hälfte der Einwohner unseres Landes“, sagte Ministerin Ina Scharrenbach am Montag in Düsseldorf.

Scharrenbach stellte Dorferneuerungsprogramm vor
"Der Dreiklang: bewahren, stärken, gestalten"

sz/ch Siegen/Olpe. Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, hat am Montag das „Dorferneuerungsprogramm 2019“ bekannt gegeben: In diesem Jahr werden 282 Projekte in 129 Gemeinden mit rund 23 Mill. Euro von Land und Bund unterstützt – darunter etliche Kommunen in den beiden Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe. Im Vergleich zum Programmjahr 2018 sind das rund 17,1 Mill. Euro mehr, die in die Orte und Ortsteile mit bis zu 10 000...

  • Siegen
  • 22.07.19
Lokales
Unüberwindbares Hindernis: Das Lokschuppenareal (r.) liegt nur einen Steinwurf vom Kreuztaler Bahnhof (l.) entfernt, einen direkten Anschluss gibt es aber nicht. Ob sich daran etwas ändern lässt? Eine Machbarkeitsstudie soll Hinweise geben.
3 Bilder

Verbindung zwischen Lokschuppen und Bahnhof gewünscht
Kreuztal sucht den Anschluss

js Kreuztal. Wie stehen die Chancen, das weitgehend brach liegende Lokschuppengelände am Kreuztaler Bahnhof ins Leben zurückzuholen? Mit dieser Frage soll sich eine Machbarkeitsstudie befassen, die der Rat in der kommenden Woche in Auftrag geben soll. Der zuständige Infrastrukturausschuss empfahl diesen Schritt am Montag bereits mit einstimmigem Votum. Ikek-Projekt voranbringenDie Studie soll dabei helfen, ein im 2016 beschlossenen Integrierten kommunalen Entwicklungskonzept (Ikek) der Stadt...

  • Kreuztal
  • 02.07.19
Lokales
Der Sportplatz von Buschhütten ist ein Auslaufmodell: Die Pläne der Stadt, hier einen neuen Dorfmittelpunkt samt Wohnbebauung zu schaffen, werden konkret.  Foto: Jan Schäfer
2 Bilder

Zukunft des Sportplatzes Buschhütten
Ziele für Auslaufmodell im Blick

js Buschhütten. Eine Rundumerneuerung des in die Jahre gekommenen Sportplatzes in Buschhütten wird es nicht geben, vielmehr soll die zentral gelegene Fläche einer massiven Umgestaltung unterzogen werden. Der größte Teil des Areals, gut 7100 Quadratmeter, könnte für die Schaffung neuen Wohnraums und eines neuen Dorfplatzes dienen. Das geht aus den noch groben Plänen hervor, die dem Ausschuss für Infrastruktur, Umwelt und Wirtschaftsförderung am Montag vorgestellt wurden – und für deren Umsetzung...

  • Kreuztal
  • 01.07.19
Lokales
Rund 40 Zuhörer waren in das Forum des Gymnasiums Wilnsdorf gekommen, um den Ausführungen von Dr. Jürgen Schewe zu folgen. Foto: sp

Letztes Ikek-Bürgerforum
Viele Projekte gesammelt

sp Wilnsdorf. Schritt für Schritt geht es voran mit dem Integrierten kommunalen Entwicklungskonzept (kurz: Ikek) der Gemeinde Wilnsdorf. Jetzt stellte Dr. Jürgen Schewe vom zuständigen Planungsbüro MSP Impulsprojekt die Ideen und Projekte der fünf festgelegten Handlungsfelder vor. Die Grundlagen dafür bildeten die im vergangenen Jahr bei Rundgängen, Workshops und zwei zentralen Veranstaltungen gesammelten Gedanken und Anregungen. Bürger aus allen Ortsteilen beteiligten sich. Rund 40...

  • Wilnsdorf
  • 20.06.19
Lokales

Drittes Ikek-Forum in Wilnsdorf
Zukunft im Blick

sz Wilnsdorf. Im vergangenen Jahr hat sich die Gemeinde Wilnsdorf auf den Weg gemacht, gemeinsam mit ihren Bürgern ein Integriertes Kommunales Entwicklungskonzept (Ikek) zu erarbeiten. Dazu fanden bereits Rundgänge und Workshops in allen Ortsteilen sowie zwei zentrale Veranstaltungen statt. Nun sind alle Interessierten am 18. Juni zum dritten und letzten Ikek-Forum eingeladen. Die Veranstaltung findet laut Ankündigung ab 18 Uhr im Forum des Gymnasiums Wilnsdorf statt. An diesem Abend, der...

  • Wilnsdorf
  • 12.06.19
Lokales
Bei der IKEK-Safari besuchte Planerin Vera Lauber auch den alten Friedhof von Laaspherhütte. Im Konzept gilt dessen Instandsetzung und Aufwertung (geschätzt ca. 5000 Euro Kosten) als eines von acht Startprojekten für 2019. Foto: Holger Weber

Wirtschaftsförderungs- und Kulturausschuss
IKEK mit „liebevollem“ Leitbild

howe Bad Laasphe. Über die Dörfer ging es im vorigen Jahr mit Vera Lauber – erst in Workshops in den Siedlungsschwerpunkten von Bad Laasphe, dann bei den sogenannten Safaris, wo sich die Raumplanerin gemeinsam mit Verwaltung, Bürgern und Fachleuten ein genaues Bild von allen Ortschaften machte. Die Projektgruppen, Ortsvorsteher, Heimat- und anderen Vereine hatten sich mächtig ins Zeug gelegt, Ideen entwickelt und sich mit der Zukunftsfähigkeit ihrer Ortschaft auseinandergesetzt. Um nicht...

  • Bad Laasphe
  • 04.06.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.