Impfen

Beiträge zum Thema Impfen

LokalesSZ
Dawn und Jürgen Kleinloh nutzten die unfreiwillige Verlängerung ihres ehrenamtlichen Einsatzes zu Beginn der Pandemie 2020 u. a. für Instandhaltungsarbeiten am Gartengrab.

Einsatz am Gartengrab Jerusalem
Corona durchkreuzt Pläne von Ehepaar Kleinloh

nja/sz Kreuztal/Jerusalem. Es ist in der Tat das „verflixte siebte Jahr“: Eigentlich würden Dawn und Jürgen Kleinloh die Tage rund um das Osterfest wieder fern der Heimat in Israel verbringen. Zum siebten Mal in Folge. Dort, genauer gesagt in Jerusalem, kümmern sie sich sei Jahren regelmäßig und mit viel Herzblut um die Pflege des Gartengrabs. Vor allem anglikanische und freikirchliche Christen halten es für das Grab Jesu. Die Grabkammer liegt nördlich des Damaskustors, etwas außerhalb der...

  • Kreuztal
  • 26.03.21
  • 347× gelesen
LokalesSZ
Auch im Haus Ernsdorfstraße der Stiftung Diakoniestation - betreutes Wohnen samt Demenz-WG - können die Bewohner nun zu Hause geimpft werden.

Neuer NRW-Erlass
Demenz-WG wird doch zu Hause geimpft

nja Siegen/Kreuztal. Die „Brandbriefe“ sind abgekühlt – Entspannung ist in Sicht: Das Land NRW lässt es nun doch wieder zu, dass auch betreute und gepflegte Personen, die in Wohngemeinschaften und Angeboten wie dem betreuten Wohnen leben, vor Ort gegen das Coronavirus geimpft werden. Wie berichtet, hieß es Anfang Februar völlig überraschend aus Düsseldorf, dass nur noch Senioren, die vollstationär betreut werden, der Weg ins Impfzentrum erspart bleibt. Die Rede war von einem Impfwahnsinn...

  • Siegen
  • 25.02.21
  • 207× gelesen
LokalesSZ
Sönke Hadem ist fassungslos: Links geht es zum Seniorenwohnheim, rechts zum betreuten Wohnen. „8 Meter trennen im Haus Hadem am Donnerstag vor Ort Geimpfte und jene, die sich nun selbst um einen Termin im Impfzentrum kümmern müssen.“ Selbst Bemühungen um einen Sammeltermin in Eiserfeld scheiterten.

"Unfassbarer Impfwahnsinn"
Demenz-WG muss sich selbst ums Impfen kümmern

nja Kreuztal/Siegen. „Drei Ampullen Impfstoff und 8 Meter trennen ,glücklich geimpft’ und ,leider Pech gehabt’ – und das innerhalb eines Hauses“: Sönke Hadem, Geschäftsführer des Kreuztaler Familienguts Haus Hadem, versteht die Welt nicht mehr und formuliert seine Fassungslosigkeit in einem Brandbrief, der auch das Siegener Kreishaus erreicht hat. Die Überschrift: „Unfassbarer Impfwahnsinn!“ Eigentlich sollten am Donnerstag – im dritten Anlauf wohlbemerkt – alle 39 Bewohner vor Ort ihre erste...

  • Siegen
  • 03.02.21
  • 1.355× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.