Insekten

Beiträge zum Thema Insekten

LokalesSZ
Der Staudengarten des Kinder- und Jugendhospizes ist als schmetterlingsfreundlich ausgezeichnet worden. Im Bild (v. l.): Landschaftsarchitektin Doris Herrmann, Gartenbaumeister David Demmerling, Hospizleiter Rüdiger Barth, Damjan Radonic, Geschäftsführer und Mitinhaber von Kramer Garten, stellv. Nabu-Landesvorsitzender Christian Chwallek und Kreisgruppen-Vorsitzender Franz-Josef Göddecke.

Hanggarten des Kinderhospizes ausgezeichnet
Gut für Menschen und Falter

win Olpe. Der Schmetterling findet sich im Kinder- und Jugendhospiz „Balthasar“ an jeder Ecke. Nicht nur, weil das Tier bunt und hübsch ist – Hospizleiter Rüdiger Barth erklärt, dass der Schmetterling auch Symbolkraft habe. Viele Geschwister von Kindern, die Gäste des Kinder- und Jugendhospizes waren, hätten nach dem Tod des Bruders oder der Schwester den Vergleich gezogen, nun könne er oder sie fliegen und sei frei. Doch was hat ein Rohrbruch mit Schmetterlingen zu tun? Auf den ersten Blick...

  • Stadt Olpe
  • 12.11.21
Lokales
Wildbienen, Florfliegen und andere Insekten freuen sich über einen passenden Ort zum Nisten.
4 Bilder

Insektenhotels in heimischen Gärten
Summen und Brummen zwischen Siegen und Bad Berleburg

gro Siegen/Bad Berleburg. Gerade im städtischen Raum fällt es Wildbienen und -wespen oft schwer, geeignete Nistplätze zu finden. Wildbienen wie die Sand-, Holz- oder Mauerbiene sind jedoch wichtige Bestäuber für unsere Obst- und Ziergehölze. Damit die Insekten in Zukunft einen passenden Ort für ihre Nester finden, hatte das Team der Biologischen Station Siegen-Wittgenstein zu einer Bastelaktion eingeladen. Unter Anleitung konnten die Teilnehmer mit verschiedenen Materialien geeignete Nisthilfen...

  • Siegen
  • 10.08.21
LokalesSZ
Rolf Twardella aus Dreis-Tiefenbach hat auf dem Hof Ebertseifen ein Lichtzelt aufgebaut, um die Nachtfalter anzulocken und zu bestimmen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.
3 Bilder

Verein "Ebertseifen" legt Nachtschicht ein
Volkszählung unter Spannern und Schwärmern

damo Katzwinkel. Wenn nachts schon alle Katzen grau sind, gilt das für Insekten allemal – und das macht eine Volkszählung im Reich der Nachtfalter zu einer komplizierten Angelegenheit. Denn wenn ein unscheinbar brauner, kaum zwei Zentimeter großer Schmetterling im fahlen Mondlicht über eine Wiese flattert, dann stößt auch ein noch so guter Entomologe an seine Grenzen. Also muss getrickst werden, und genau das ist jetzt auf dem Hof Ebertseifen geschehen. Über 1000 Falter registriertDort, in der...

  • Wissen
  • 25.07.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Dr. Andreas Göbel.

KOMMENTAR
Langsam dämmert's

Vor Jahr und Tag hatten die Insekten gar keine Lobby, viele Menschen ekeln sich bis heute vor ihnen. „Nenn mir einen Grund, wofür Insekten nützlich sein sollen.“ Solche Sprüche hört man allen Ernstes immer wieder. Die Antwort darauf: Es gibt Milliarden Gründe dafür, sonst wären Insekten schlichtweg nicht da. Ohne Insekten hätten wir gar keine Natur. Es braucht offenbar Schocknachrichten, die die Menschen für solche Themen interessieren. Schocker hatten wir zuletzt genug: das Bienensterben ist...

  • Siegen
  • 06.07.21
Lokales
Jörn Reuter, Björn Strackbein und Daniela Rupprecht (v.l.) stellen am Donnerstag die Idee vor, städtische Flächen als Blühflächen für Blumen und Obstbäume zur Verfügung zu stellen.

Kurpark den Insekten überlassen
Flächendeckendes Anlegen von Blühwiesen

howe Bad Laasphe. Björn Strackbein hatte die Idee in 2017, als er vorschlug, im Kurpark eine Blumenwiese anzulegen. Hintergrund damals: Das Insektensterben schritt voran, mitunter wurden seinerzeit katastrophale Szenarien abgebildet. Also machte sich der passionierte Imker Gedanken und organisierte über das „Netzwerk Blühende Landschaft“ das nötige Saatgut und Material, um mit Zustimmung der Stadt Bad Laasphe in der Nähe des Steinchens im Kurpark eine große Blumenwiese anzulegen. Blumenwiese in...

  • Bad Laasphe
  • 18.06.21
Lokales
In der vergangenen Woche startete in Altenkirchen das kreisweite Projekt „Blühende Friedhöfe“.

Kreis Altenkirchen
Projekt „Blühende Friedhöfe“ gestartet

sz Kreis Altenkirchen. Das kreisweite Projekt „Blühende Friedhöfe“ ist gestartet. Insgesamt haben sich in den vergangenen Wochen rund 70 Gemeinden bzw. Friedhofszweckverbände auf den Projektaufruf der Unteren Naturschutzbehörde der Kreisverwaltung hin gemeldet, sodass im Kreis Altenkirchen in nächster Zeit insgesamt über zwei Hektar Friedhofsfläche zum Erblühen gebracht werden. Einige Gemeinden, die keine Flächen auf ihren Friedhöfen frei haben, wollten dennoch aktiv für Schmetterlinge, Bienen...

  • Altenkirchen
  • 28.04.21
LokalesSZ
Um die 30 Staudenpflanzen zieren nun die kleine Fläche vor der CJD-Großtagespflege an der Poststraße 32 in Bad Berleburg. Die Kinder und Mitarbeiterinnen der Einrichtung bedankten sich bei den Stiftern.

Bergminze, Bergenien und Storchschnäbel
Neues Blumenbeet für Großtagespflege

ako Bad Berleburg. Die CJD-Großtagespflege „Berlebürgerchen“ darf sich über ein neues Blumenbeet freuen. Mehrere winterharte und traditionell kultivierte Stauden zieren nun die Freifläche vor dem Gebäude an der Poststraße 32. Die Kosten für die Verschönerung des kleinen Areals haben Frisörmeisterin Marina Marchel und die Geschäftsstelle der Provinzial Versicherung Schmeck und Limper im Rahmen einer Schenkungsaktion übernommen. Staudengärtnermeister Lars-Peter Kroh setzte die Pflanzen zusammen...

  • Bad Berleburg
  • 30.09.20
LokalesSZ
Schluss mit Steingärten in Erndtebrück: Die Edergemeinde will solche Anlagen in Zukunft nicht mehr zulassen.

Kein Lebensraum für die Tierwelt
Erndtebrück will Schottergärten verbieten

bw Erndtebrück. Die Anlegung von Schottergärten soll im Erndtebrücker Gemeindegebiet in Zukunft nicht mehr zulässig sein. Die Verwaltung erhofft sich den Auftrag vom Ausschuss für Bauen und Gemeindeentwicklung, eine entsprechende Satzung über die Gestaltung und die Ausstattung unbebauter Flächen auf Grundstücken erarbeiten zu dürfen. Das Thema steht in der Sitzung am Montag, 28. September, auf der Tagesordnung im Bauausschuss. Eines stellt die Verwaltung klar: Bereits bestehende Schottergärten...

  • Erndtebrück
  • 18.09.20
LokalesSZ

Was man gegen Insekten im Haus tun kann und darf
Das große Krabbeln

sp Siegen/Olpe. Insekten im Garten zu beobachten, sie zu schützen und ihnen Lebensraum zu bieten, ist für immer mehr Menschen interessant. Das bestätigt Jasmin Mantilla-Contreras, wissenschaftliche Leiterin der biologischen Station Siegen-Wittgenstein. Aber bei einigen Tieren hört die Freundschaft auf, vor allem dann, wenn sie sich nicht im Garten, sondern am oder sogar im Haus befinden. „Die meisten Anrufer melden sich bei uns wegen Wespen- oder Hornissennestern. Sie wollen wissen, ob das...

  • Siegen
  • 18.08.20
Lokales
Blumen über Blumen: Die wilde Wiese der Stötzels.

Die Wildblumenwiese der Stötzels
Eine Augenweide – und ein üppiges Büfett für Insekten

rai Betzdorf. „Traumhaft“: Eine Passantin bleibt stehen und bewundert die üppige Blütenpracht im Garten der Eheleute Gudrun und Horst Stötzel. Im Rund auf 25 Quadratmetern zeigen sich die Blüten in den Farben Blau, Rot und Rosa. Zu diesen derzeit dominierenden Farben mischen sich allmählich gelbe Blüten. Für die Spaziergänger, die an der Engelsteinstraße in Betzdorf am Garten der Eheleute Stötzel vorbeikommen, ist er eine Augenweide. Für Insekten ist er ein Quell für Nektar und Pollen. Beim...

  • Betzdorf
  • 31.07.20
LokalesSZ
Das Wildblumenbeet am Giersberg ist nicht nur optisch ein Hingucker ...
2 Bilder

Erste Hilfe für Bienen und Co.
Wildblumenwiesen auch im eigenen Garten hilfreich

ap Siegen. Verschiedene Pflanzenarten blühen wild durcheinander: Krokus, Margerite, Narzisse, Veilchen. Ein bunter Wildblumenteppich ist nicht nur schön anzusehen, sondern auch eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und Co. Mit welchen Maßnahmen wirkt die Stadt dem Insektensterben entgegen, und wie kann jeder Gartenbesitzer die kleinen Tierchen bei ihrer Nahrungssuche unterstützen? 13.000 Quadratmeter voller WildblumenAn 50 verschiedenen Orten im Stadtgebiet können...

  • Siegen
  • 30.07.20
Lokales

Neue Blühflächen gedeihen prächtig
Buntes Kirchen

sz Kirchen. Mittlerweile nicht mehr zu übersehen: In diesem Jahr hat die Stadt Kirchen das Projekt „Blühflächen für Insekten“ gestartet. Dazu wurden an verschiedenen Stellen entlang von Straßen Einsaatflächen speziell vorbereitet. Die Mitarbeiter des Kirchener Bauhofs haben laut Pressemitteilung an den ausgewählten Standorten den Boden zunächst gefräst und teilweise mit Sand „verbessert“, damit er wasserdurchlässiger und nährstoffärmer wurde. Auf die Oberfläche wurden die Wildsamen-Mischungen...

  • Kirchen
  • 22.07.20
LokalesSZ
Nicht in Holzscheiben, sondern in Stämme oder breite Äste sollten die Löcher für die Insekten gebohrt werden. Ob die Unterkünfte richtig gebaut wurden, zeigt sich auch daran, ob Tiere einziehen. Foto: Sarah Panthel
2 Bilder

Tipps für den Kauf und Bau
Insektenhotels liegen im Trend

sp Ferndorf. Es brummt und summt. In manchen Gärten mehr, in manchen weniger. Insgesamt aber geht die Anzahl der Bienen, Schmetterlinge und Co. zurück. Laut Nabu haben Untersuchungen in NRW ergeben, dass die Biomasse der Fluginsekten seit 1989 mancherorts um bis zu 80 Prozent zurückgegangen ist. Jetzt wollen immer mehr Naturliebhaber gegen das Insektensterben aktiv werden. In Baumärkten und zum Teil auch in Discountern stapeln sich „Hotels“, die den Tieren Unterschlupf und Nistmöglichkeiten...

  • Kreuztal
  • 10.06.20
LokalesSZ
Der Dunkle Wiesenknopf-Ameisenbläuling benötigt in seinem Lebensraum neben der Wiesenknopf-Pflanze (im Bild) auch die Rote Knotenameise. Das macht seine Umsiedlung kompliziert.
2 Bilder

Verwaltungen und Naturschützer sind sich nicht einig
Umzug des seltenen Wiesenknopf-Ameisenbläulings

sp Siegen. Manchmal ist es ein kleines Tier, das ein großes Vorhaben (vorerst) stoppt: Im Kreis Siegen-Wittgenstein ist es nicht selten der Dunkle Wiesenknopf-Ameisenbläuling. Bei Verwaltungen, Behörden und Bauherren – darunter auch Unternehmen – ist der Schmetterling bereits bekannt. Er gehört in NRW zu den stark gefährdeten Arten und ist streng geschützt, das Hauptverbreitungsgebiet ist der Kreis Siegen-Wittgenstein. Der Dunkle Wiesenknopf-Ameisenbläuling ist besonders durch den Verlust und...

  • Siegen
  • 25.02.20
Lokales
Ortsvorsteher Gerd Schmidt bedankte sich gestern bei Edith Alfers für den ehrenamtlichen Einsatz. In privater Initiative haben sie und ihr Mann eine öffentliche Fläche in eine Wildblumenwiese verwandelt.

Edith Alfers hat eine Wildblumenwiese angelegt
Eine bunte Insel als leuchtendes Vorbild

thor Herkersdorf. Eigentlich ist es ein ruhiges und stilles Fleckchen, sieht man vom hektisch vorbeifließenden Verkehr und natürlich vom Summen der Insekten ab. Gleichwohl schreit dieses Fleckchen von nur wenigen Quadratmetern förmlich auf: Ahmt mich nach! In der Tat ist das, was an der Kreuzung der beiden Kreisstraßen in Herkersdorf unterhalb des Friedhofs entstanden ist, ein im besten Wortsinne leuchtendes Vorbild: eine Wildblumen-Wiese wie aus dem Lehrbuch für ambitionierte Hobby-Gärtner....

  • Kirchen
  • 24.07.19
Lokales
Die Grünen fordern, dass die Stadt Freudenberg sich für eine verstärkte Vermittlung der Bedeutung von Insekten - unser Bild zeigt eine Schwebfliege - einsetzen soll.

Insektenschutz in Freudenberg
Grüne forderten mehr Maßnahmen

cs Oberfischbach/Freudenberg. Die Stadt Freudenberg soll sich für eine verstärkte Vermittlung der Bedeutung von Insekten und ihrer Lebensräume einsetzen – das forderten die Grünen in einem Antrag, der in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Energie, Natur und Feuerschutz auf der Tagesordnung stand. „Hierzu sollen im öffentlichen Raum sowie an Schulen und Kindergärten exemplarisch Blühangebote, charakteristische Lebensraumstrukturen sowie Nisthabitate geschaffen und gefördert...

  • Freudenberg
  • 25.06.19
Lokales
Insekten brauchen Blüten – als Quelle für Nektar und Pollen.  Archivfoto: Dirk Manderbach

Insekten leben auf SVB-Flächen
Pollen für Wildbienen & Co.

sz Siegen. Die meisten blühenden Pflanzen sind auf eine Fremdbestäubung durch Insekten angewiesen. Die Bienen, Wespen, Hummeln und andere Insekten leisten dabei eine komplexe Bestäubungsarbeit im Zuge ihrer Nahrungsaufnahme. Die Trinkwasserhochbehälteranlagen der Siegener Versorgungsbetriebe bieten aufgrund ihrer Grasarten und Kräuterblüten attraktive Sammelplätze für die Nahrung von Bienen und Hummeln und anderen Insekten. Pollen ist ein eiweiß- und fettreicher Futterstoff mit Mineralien und...

  • Siegen
  • 07.06.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.