Insolvenz

Beiträge zum Thema Insolvenz

Lokales SZ-Plus
Eigentlich glücklich und angekommen: Kira Stein (l.) und Jessica Schäfer haben sich mit ihrem Atelier in Langenholdinghausen einen hart erarbeiteten Traum erfüllt.
2 Bilder

Selbstständige ringen um Luft in der Corona-Krise
Milliarden für Minibetriebe und Solo-Macher

ch/sabe/sz Siegen/Olpe. Die Bundesregierung will Solo-Selbstständige und Kleinstfirmen mit bis zu zehn Mitarbeitern mit einem 40-Mrd.-Euro-Hilfspaket unterstützen, da sie von vielen anderen Maßnahmen, wie etwa dem Kurzarbeitergeld, weitaus weniger profitieren. Geplant sind direkte Zuschüsse und Darlehen. Finanzministerium und Wirtschaftsministerium werden einen Fonds in Form eines Sondervermögens auflegen. Nach welchen Regeln das Geld abgerufen werden kann, wird bis Montag ausgearbeitet. Das...

  • Siegen
  • 19.03.20
  • 295× gelesen
Lokales SZ-Plus
Die „frostigen“ Zeiten der Unsicherheit sind bei der Firma Bartolosch vorbei. Nach der Insolvenz blickt das Unternehmen mit neuem Eigentümer wieder zuversichtlich nach vorn. Foto: rai

Nach Übernahme bleiben Arbeitsplätze erhalten
Firma Bartolosch ist gerettet

thor  Friedewald. Es war ein Paukenschlag in der Vorweihnachtszeit, der weit über die Grenzen des Daadener Landes hinaus hallte: Die Insolvenz des alteingesessenen Familienunternehmens Bartolosch in Friedewald hatte niemand auf dem Schirm. Für die knapp 200 Mitarbeiter ist die Phase der Unsicherheit nun vorbei: Insolvenzverwalter Dr. Klaus Ortmüller ist es gelungen, die Firma zu erhalten und damit auch die Arbeitsplätze. Neuer Eigentümer ist seit dem 1. März die eigens für die Übernahme...

  • Daaden
  • 02.03.20
  • 1.422× gelesen
Lokales SZ-Plus
Das Interesse an den Geräten des Bauunternehmens Müsse war am Donnerstag in Balde groß. Auf dem gesamten Areal verteilten sich potenzielle Käufer, um Fahrzeuge, Werkzeuge und ähnliches genauer zu betrachten. Foto: Timo Karl

Insolvenz des Bauunternehmens
Baumaschinen der Firma Müsse unterm Hammer

tika Balde. Nüchtern betrachtet geht es am Ende nur noch um die Abwicklung – und darum, den Gläubigern möglichst viel zurückzahlen zu können. Die Voraussetzungen dafür sind zumindest seit Donnerstag gelegt. Die Hanseatische Industrie-Consult Holger Haun & Tom Thomsen KG (HT) bot im Vorfeld der Online-Versteigerung der Arbeitsgeräte des Bauunternehmens Müsse die Möglichkeit, die Geräte genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Resonanz war enorm – zahlreiche Interessenten aus der Region, aber...

  • Erndtebrück
  • 17.01.20
  • 523× gelesen
Lokales SZ-Plus
Der größte Arbeitgeber im Elsofftal produziert in Alertshausen weiter: Insolvenzverwalter Robert Schiller konnte das Unternehmen an einen Investor verkaufen.  Archivfoto: Martin Völkel

HKT Beuter GmbH
„Wir haben die Arbeitsplätze erhalten“

vö Alertshausen. Die Zukunft des größten Arbeitgebers im Elsofftal ist gesichert. Die HKT Beuter GmbH wurde an einen Investor veräußert, der in Alertshausen weiterhin produzieren lassen will. „Im Rahmen der Sanierung haben wir den Geschäftsbetrieb auf einen Investor übertragen. Ich bin einfach zunächst froh darüber, dass wir die Arbeitsplätze erhalten haben“, bestätigte Robert Schiller, vorläufiger Insolvenzverwalter aus Gießen, die Informationen der Siegener Zeitung. Die Lösung habe sich im...

  • Bad Berleburg
  • 14.01.20
  • 237× gelesen
Lokales

Geschäftsbetrieb wird fortgeführt

sz Wilnsdorf. Die Mibag Schadenservice GmbH mit Sitz in Wilnsdorf hat wegen drohender Zahlungsunfähigkeit am 9. Januar beim Amtsgericht Siegen einen Antrag auf ein gerichtliches Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung gestellt. Mit ihren fünf Standorten in Wilnsdorf, Frankfurt am Main, Nürnberg, Geilenkirchen und Stuttgart ist Mibag Schadenservice ein Tochterunternehmen der österreichischen Mibag-Gruppe. Mit dem Antrag nutzt das auf Sanierung von Brand- und Wasserschaden spezialisierte...

  • Wilnsdorf
  • 13.01.20
  • 2.424× gelesen
Lokales SZ-Plus
Derzeit ist am Montaplast-Standort Bruche nichts los. Demnächst sollen die alten Wolf-Hallen aber vermarktet werden. Kleine Firmen sollen hier einziehen.

Ortsansässiges Unternehmen übernimmt
Wolf-Hallen sind verkauft

goeb Bruche. Das neue Jahr fängt für die Stadt Betzdorf gut an. Wie die SZ kürzlich berichtete, gibt es für das 80 000 Quadratmeter große Firmengelände der früheren Firma Wolf Garten in Bruche einen ernstzunehmenden regionalen Interessenten, nachdem der Automobilzulieferer Montaplast als langjähriger Mieter der Hallen im vergangenen Jahr den Standort nach etlichen Querelen mit der Stadt und den Anwohnern wieder aufgegeben hatte. Dass es sich dabei um ein ortsansässiges Familienunternehmen...

  • Betzdorf
  • 03.01.20
  • 3.631× gelesen
Lokales SZ-Plus
Die Fa. Bartolosch gehört zu den „Großen“ im Daadener Land.  Foto: Archiv

Trotz voller Auftragsbücher Liquiditätsschwierigkeiten
Firma Bartolosch musste Insolvenz anmelden

thor Friedewald. Wenn es je eine Insolvenz aus heiterem Himmel gegeben hat, dann diese: Völlig überraschend hat die Firma Bartolosch aus Friedewald am Mittwoch den Gang zum Amtsgericht Betzdorf angetreten. Diese Nachricht dürfte zunächst nicht nur im Daadener Land für Erschütterung sorgen. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Betzdorfer Rechtsanwalt Dr. Klaus Ortmüller bestellt. Und der zeigte sich im Gespräch mit der SZ vorsichtig optimistisch. Zunächst aber bleibt festzuhalten,...

  • Daaden
  • 13.12.19
  • 7.982× gelesen
Lokales
Welche Richtung Oehmetic im Verfahren einschlagen wird, muss sich zeigen. Foto: sp

Oehmetic in Rudersdorf hat Insolvenz in Eigenverwaltung angemeldet
140 Mitarbeiter betroffen

sp Rudersdorf. Das Unternehmen Oehmetic in Rudersdorf geht in die Insolvenz. Der metallverarbeitende Betrieb hat bereits zum zweiten Mal ein solches Verfahren in Eigenverwaltung angemeldet. 2015 habe ein Maschinenschaden zu einem erheblichen Produktionsstillstand geführt, teilte der zuständige Sachwalter Dr. Jan-Philipp Hoos aus der Kanzlei White & Case (Düsseldorf/Stuttgart) mit. Dieses Mal seien die Probleme in der Automobilindustrie ursächlich, für die das Unternehmen Produkte fertigt....

  • Wilnsdorf
  • 13.12.19
  • 6.004× gelesen
Lokales SZ-Plus
Die Werkstore bleiben ab sofort für immer geschlossen: Nach der zweiten Insolvenz innerhalb von fünf Jahren muss das traditionsreiche Bauunternehmen Müsse seinen Geschäftsbetrieb einstellen.  Foto: Timo Karl

Schock nach Insolvenz
Bauunternehmen Müsse stellt Betrieb ein

vö Balde. Diese Nachricht ist ein schwerer Schock für die Region: Das zweitgrößte Hoch- und Tiefbauunternehmen im Wittgensteiner Land stellt den Geschäftsbetrieb nach 85 Jahren ein. Die Firma Müsse wird in den nächsten Tagen nur noch abgewickelt, alle Mitarbeiter müssen sich auf die Suche nach einem neuen Arbeitsplatz begeben. „Jede andere Variante würde nur noch Geld verbrennen – und das verbietet allein schon der Gesetzgeber. Die Entscheidung hat die Arbeitnehmer sehr hart getroffen, die...

  • Erndtebrück
  • 19.11.19
  • 1.267× gelesen
Lokales SZ-Plus
Das Balder Bauunternehmen Müsse ist eine Institution in Wittgenstein. Der Betrieb befindet sich allerdings in einer schwierigen Situation, der vorläufige Insolvenzverwalter hat die Regie übernommen.

Geschäftsbetrieb läuft weiter
Baufirma Müsse muss Insolvenz anmelden

vö Balde. Diese Nachricht kurz vor dem Winter ist ein Schock für das Wittgensteiner Handwerk und die Baubranche in der Region: Das Amtsgericht Siegen führt seit Mittwoch ein Insolvenzeröffnungsverfahren über das Vermögen des Bauunternehmens Müsse in Balde. Dies geht aus einer öffentlichen Bekanntmachung des Gerichtes hervor. Zuletzt verdichteten sich Informationen über wirtschaftliche Schwierigkeiten des Traditionsbetriebes, weil es nach SZ-Informationen Probleme mit der Zahlungsfähigkeit...

  • Erndtebrück
  • 15.11.19
  • 11.798× gelesen
Lokales SZ-Plus
Das Amtsgericht Siegen hat für das Vormwälder Hotel-Restaurant Siebelnhof das Insolvenzverfahren eröffnet.

Geschäftsbetrieb nach 56 Jahren eingestellt
Siebelnhof insolvent

ph Vormwald. Anfang Mai 1963 öffnete der aus einem Jahrhunderte alten Bauernhaus hervorgegangene Siebelnhof erstmals seine gastronomischen Pforten. Jetzt, nach 56 Jahren, ist für das weit über das Siegerland hinaus bekannte Landhotel an der Vormwalder Straße am Dienstag beim Amtsgericht Siegen das Insolvenzverfahren eröffnet worden.Zum vorläufigen Insolvenzverwalter ist der Siegener Rechtsanwalt Dr. Jan Janßen bestellt worden. Zu den Hintergründen verwies er am Mittwochnachmittag gegenüber der...

  • Hilchenbach
  • 07.11.19
  • 14.647× gelesen
Lokales SZ-Plus
Die HKT Beuter GmbH in Alertshausen hat Insolvenz angemeldet. Wie es weitergeht, ist noch völlig offen.

Insolvenz der HKT Beuter GmbH
Noch keine Prognose

vö Alertshausen. Das am Montag beantragte Insolvenzeröffnungsverfahren über das Vermögen der HKT Beuter GmbH in Alertshausen ist noch zu frisch, um eine seriöse Prognose zur Zukunft des Unternehmens und seiner Mitarbeiter treffen zu können. Das machte der vorläufige Insolvenzverwalter Robert Schiller im Gespräch mit der Siegener Zeitung deutlich. Er sei aktuell dabei, alle nötigen Daten zusammenzutragen, um zum einen eine Fortführungsprognose und zum anderen ein Insolvenzeröffnungsgutachten zu...

  • Bad Berleburg
  • 15.08.19
  • 493× gelesen
Lokales SZ-Plus
Zumindest für Außenstehende kam die Nachricht am Dienstag überraschend: Die HKT Beuter GmbH steckt in einer schwierigen Situation und hofft, mit Hilfe des Insolvenzverwalters wieder in ruhigeres Fahrwasser zu steuern.

Mehr als zwei Dutzend Mitarbeiter betroffen
HKT Beuter meldet Insolvenz an

vö Alertshausen. Einer der wichtigsten Arbeitgeber im Elsofftal ist in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten: Das Amtsgericht Siegen hat am Montag das Insolvenzeröffnungsverfahren über das Vermögen der HKT Beuter GmbH in Alertshausen angeordnet. Dies geht aus einer öffentlichen Bekanntmachung hervor. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Robert Schiller aus Gießen bestellt. Der Jurist war am Dienstag in Alertshausen vor Ort, um sich einen Überblick zu verschaffen. Wie aus...

  • Bad Berleburg
  • 14.08.19
  • 3.212× gelesen
Lokales
Die Firma Flender ist erneut insolvent.

147 Mitarbeiter betroffen
Flender Rohr GmbH erneut insolvent

sz Siegen. Die Rudolf Flender Rohr GmbH hat am Montag beim Amtsgericht Siegen Insolvenzantrag gestellt. Wie das Unternehmen am Abend mitteilte, wurde erneut Rechtsanwalt Martin Buchheister aus Lüdenscheid zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Ihm war es bereits 2016 gelungen, nach erfolgter Sanierung mit einem Investor Flender Rohr wieder in einen normalen Geschäftsbetrieb zu führen. Die Geschäftsführung und 147 Mitarbeiter arbeiteten jetzt mit Hochdruck daran, „Produktion und...

  • Siegen
  • 12.08.19
  • 3.965× gelesen
Lokales
Der Aussichtsturm auf der Hohen Bracht wird gern als „das Wahrzeichen des Kreises Olpe“ bezeichnet. Um das integrierte Restaurant zu attraktivieren, hat der Kreis über seine Kreiswerke über 2 Mill. Euro investiert. Doch nach nur eineinhalb Jahren Betrieb wurde nun ein vorläufiges Insolvenzverfahren eröffnet. SZ-Archivfoto

2 Mill. Euro investiert
Kreis sucht neuen Pächter

win Hohe Bracht. Als der Kreistag im Jahr 2016 den Beschluss fasste, über 2 Mill. Euro in den Aussichtsturm auf der Hohen Bracht zu investieren und diesen damit fit zu machen für die Zukunft, stimmten zwar nur Grüne und Linke gegen diesen Plan, überzeugt, dass das Vorhaben zum Scheitern verurteilt sei; die Bedenken waren indes zahlreich. Nun könnte sich bewahrheiten, was die Kritiker seinerzeit vorbrachten: Das mit großem Aufwand sanierte und wiedereröffnete Restaurant steht wenn nicht vor dem...

  • Lennestadt
  • 23.07.19
  • 720× gelesen
Lokales
Gehaltsrückstände, nicht bezahlte Krankenversicherungen, Insolvenzverschleppung: Ein ehemaliger Geschäftsführer eines Pflegedienstes musste sich dafür vor Gericht verantworten. Symbolbild: Archiv

Amtsgericht Bad Berleburg
Rettungsversuche für den Pflegedienst scheiterten

howe Bad Berleburg. Wenn man ein Unternehmen führt und als Chef mehrere Arbeitnehmer beschäftigt, ist man gesetzlich verpflichtet, für seine Leute in die Krankenversicherung zu zahlen und sozusagen die Arbeitnehmerbeiträge weiterzuleiten. Ein 49-jähriger Mann tat dies lange Zeit nicht. Er behielt die Beiträge ein und hielt sie den Krankenkassen vor. Allerdings, und das stellte sich zur Freude des Gerichts heraus: Er zahlte fast alles zurück und er nutzte die einbehaltenen Beiträge nicht dafür...

  • Bad Berleburg
  • 02.07.19
  • 582× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.