Jagd

Beiträge zum Thema Jagd

LokalesSZ
Seit Tagen ist die Drückjagd in Würgendorf und vor allem das anschließende Beisammensein in der Diskussion.

Drückjagd-Diskussion
Würgendorf: Jägerin positiv getestet

mir/sz Würgendorf/Siegen. Die höchst umstrittene Drückjagd in Würgendorf am Skilift hat jetzt eine Konsequenz gebracht, die in Coronazeiten eigentlich nicht auftreten sollte: Eine Teilnehmerin ist positiv auf Covid 19 getestet worden. Dazu erreichte die SZ am Montag eine Mail einer Waidfrau: „Vergangenen Samstag war ich Gast einer Jagd südlich von Siegen. Da ich vorhatte, in den Urlaub zu fliegen, habe ich einen PCR-Test gemacht, der leider positiv war. Ich bin mit mehreren anderen Jägern...

  • Burbach
  • 23.11.20
LokalesSZ
Drückjagden sind auch in Corona-Zeiten erlaubt - aber welches Signal senden die Jäger, wenn sie danach zum gemütlichen Beisammensein übergehen?

Kommentar zur Drückjagd in Würgendorf
Nicht zeitgemäß

Offiziell sind sie erlaubt, die Drückjagden. Wie auch immer die dem Jagen huldigende Lobby es geschafft haben mag, das Land Nordrhein-Westfalen hat die Systemrelevanz der Jägerei auch in Corona-Zeiten anerkannt. Vor Wochen schon ist das bekannt geworden, niemanden hat es gestört. Damals lagen die Sieben-Tage-Inzidenzwerte bei unter 50, mittlerweile sind sie explodiert und streben hurtig auf die 200er-Schallmauer zu. Trotzdem finden die am Skilift versammelten Teilnehmer der Jagd es als normal,...

  • Burbach
  • 20.11.20
LokalesSZ
Nach dem Abschluss der Drückjagd traf sich die Jagdgesellschaft in einem offenen Zelt.
Video 2 Bilder

50 Jäger feiern im Partyzelt (Video)
Mittendrin: Ein Top-Beamter der Kreisverwaltung

kay/mir Würgendorf. Allerorten im südlichen Westfalen hat die Corona-Pandemie – wie überall in Deutschland – das private und das wirtschaftlichen Leben im Griff. Soziale Kontakte müssen auf Anordnung der Gesundheits- und Ordnungsämter reduziert werden, Kneipen und Restaurants sind durch die Bank geschlossen worden. Größere Veranstaltungen finden nicht statt, sie sind generell untersagt. Gerade vor dem Hintergrund wird der eine oder andere Passant am Freitag in Würgendorf zweimal hingeschaut...

  • Burbach
  • 20.11.20
LokalesSZ
Die Schäden auf den Gräbern sind besonders bedauerlich. Zum Glück wurde nur wenige Ruhestätten wie diese verwüstet.
3 Bilder

Schwarzkittel kamen zwischen den Jahren
Tierische „Grabungen“ auf dem Friedhof

tile Gilsbach. Alles andere als eine schöne Bescherung erlebten die Gilsbacher nun zwischen den Jahren. Rund um die Feiertage hinterließen Wildschweine massive Spuren auf dem örtlichen Friedhof. Das Dorf habe ein generelles Wildschwein-Problem, stellt Ortsvorsteher Jörg Steinecke fest. Dass die Schwarzkittel nun auch den Friedhof für sich entdeckt haben, sei allerdings neu. Denn eigentlich scheinen die Grabstätten solide geschützt. Ein mehr oder weniger intakter Maschendrahtzaun, im Erdbereich...

  • Burbach
  • 03.01.20
LokalesSZ
Die Jäger Wolfgang Riederauer und Matthias Speck hatten im Rahmen der Exkursion viel zu erzählen.

Exkursion ins Jagdrevier Holzhausen
Wichtig für Klimaschutz

sz Burbach-Holzhausen. „Mit Fernglas satt Flinte“, unter dieser Überschrift stand nun die Exkursion der Jagdgenossenschaft Holzhausen und des Heimatverein Holzhausen. Als Einstieg wurden vom Jagdpächter Wolfgang Riederauer und Ulrich Krumm von der Jagdgenossenschaft zunächst einige Informationen über das Jagdrevier Holzhausen, das mit den Flächen des Staatsforstes eine Größe von 920 Hektar aufweist, vermittelt. Für die Verpachtung der bejagdbaren Flächen hat die Jagdgenossenschaft Holzhausen...

  • Burbach
  • 22.09.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.