Josefshaus

Beiträge zum Thema Josefshaus

Lokales
Am Alpaka-Stall (v.l.): Silke und Lutz Aufenacker (Alpakahof Blomberg), Eva Maubach-Maiworm (Einrichtungsleitung Josefshaus), Rüdiger Barth (Leitung Kinder- und Jugendhospiz „Balthasar“) und Reinhard Geuecke (Bereichsleitung Erziehungshilfe GFO).

Tierische Gesellschaft für Josefshaus und „Balthasar“
Die Alpakas kommen

sz Olpe. Am Kimicker Berg in Olpe tut sich was. Auf einer Wiese zwischen dem Josefshaus und dem Kinder- und Jugendhospiz Balthasar entsteht das Zuhause für eine ganz besondere neue „Wohngruppe“: drei Alpakas vom Alpakahof Blomberg in Meinerzhagen. „Die Alpakas sind für die Kinder im Josefshaus ein wertvolles neues Angebot. Die Tiere bieten ihnen die Chance, im Umgang mit lebenden Wesen Verantwortung, Organisation und Eigeninitiative zu lernen“, sagt Reinhard Geuecke, Bereichsleiter...

  • Stadt Olpe
  • 25.04.21
  • 70× gelesen
LokalesSZ
Anstelle des großen Adventsfestes im Mutterhaus fanden in den einzelnen Gruppen des Josefshauses vorweihnachtliche Feiern im kleinen Rahmen statt. Das Foto zeigt die Gruppe „Antonia“.

Pandemie stellt Josefshaus vor besondere Herausforderungen
Weihnachtsbesuch erfordert Opfer

mari Olpe. Große Herausforderungen brachte das Corona-Jahr auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Josefshauses – das heilpädagogische Heim für Kinder und Jugendliche der Gemeinnützigen Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe (GFO) – mit sich. Als im Frühjahr beim ersten Lockdown Kitas und Schulen geschlossen wurden, mussten die mehr als 180 Kinder und Jugendlichen im Alter von fünf bis 21 Jahren von jetzt auf gleich ganztags betreut werden. „Da waren logistische Höchstleistungen...

  • Stadt Olpe
  • 22.12.20
  • 135× gelesen
LokalesSZ
Geräumig und funktional ist die neue Küche in der Jause „Op’m Stupper“. Darüber freuen sich nicht nur Juline (l.) und Lydia (3. v. l.), zwei von acht Jugendlichen, die in der Wohngruppe in Stupperhof leben, sondern auch Wohngruppenleiter Jörg Höfer (2. v. l.) und Reinhard Geuecke (r.), Leiter des Olper Josefhauses.  Fotos: yve
2 Bilder

Anbau beherbergt neue Lernküche in der Jause „Op’m Stupper“ / Positive Entwicklung in Stupperhof schreitet voran
Viel Platz zum Kochen und Backen

yve ■ Nur wenige Gebäude befinden sich in dem kleinen Drolshagener Örtchen Stupperhof. Man könnte auch meinen, „da ist der Hund verfroren“. Dass dem nicht so ist, wissen Ausflügler, die die Jause „Op’m Stupper aufsuchen, die eingebettet ist in ein pädagogisches Gesamtkonzept der Jugendwohngruppe „Stupperhof“. Hier arbeiten Bewohner und Mitarbeiter des Josefshauses Olpe, heilpädagogisches Heim für Kinder und Jugendliche, Hand in Hand. Vor nunmehr zwölf Jahren wurde die Scheune des Hofes zu einer...

  • Drolshagen
  • 18.02.20
  • 92× gelesen
Lokales
Regina Viktor besucht Jahr für Jahr das Josefshaus in Olpe, um der Einrichtung Geld- und Sachspenden zu übergeben. Darüber freuen sich nicht nur die Kinder und Jugendlichen, sondern auch Einrichtungsleiter Josef Geuecke.  Foto: yve

Regina Viktor brachte erneut Geld und Sachgüter ins Josefshaus
Fast zwei Jahrzehnte auf Spendensuche

yve Olpe. Als „unglaublich umtriebig“ bezeichnet Josef Geuecke, Leiter des Josefhauses, heilpädagogisches Heim der Gemeinnützigen Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe (GFO), eine Frau, die seit Jahren regelmäßig das Haus am Kimicker Berg besucht. Das ist Regina Viktor. Sie opfert viele Stunde ihrer Freizeit, um sich für die gute Sache einzusetzen. Die 49-Jährige klopft an Türen, telefoniert oder stellt Spendendosen auf, um am Jahresende oder gar spontan, wenn unbürokratisch Hilfe...

  • Stadt Olpe
  • 06.02.20
  • 253× gelesen
Lokales
Frank Neus, Reinhard Geuecke, Joachim Giesler, Rüdiger Barth, Gerd Schreiber und Ulrich Salzmann (v. l.) bei der symbolischen Scheckübergabe. 16 000 Euro gingen an das Kinderhospiz und das Josefshaus. Foto: win

SMS-Mitarbeiter sammelten für Kinder:
Rekordsumme mit "Süßes für Bares" erreicht

win Olpe/Dahlbruch. Es begann mit schnödem Diebstahl. Joachim Giesler, Meister in der Werkstatt des Walzwerkherstellers SMS in Dahlbruch, hatte in der Vorweihnachtszeit stets einen Teller mit Süßigkeiten auf seinem Schreibtisch stehen. Doch nur die wenigsten der „Klümpchen“ wurden von Giesler selbst genossen – der Löwenanteil wanderte in Taschen und Münder von Kollegen, die sich durch den vollen Teller eingeladen fühlten. Giesler machte 1999 aus der Not eine Tugend und forderte die Kollegen...

  • Stadt Olpe
  • 27.01.20
  • 302× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.