Junkernhees

Beiträge zum Thema Junkernhees

LokalesSZ
Ansgar Klein und Sascha Reller von der BI Junkernhees sowie Christian Bode von „Weil wir Meiswinkel lieben“ empören sich über das unlautere Schreiben, das im Auftrag von Amprion versendet wurde. Freitag im Fokus: die Trassenpläne für Meiswinkel.
2 Bilder

Vorwurf gegen Amprion
"Das geht in Richtung Betrug"

nja Meiswinkel/Junkernhees. „Mit seriösem Vorgehen hat das nichts mehr zu tun. Die Firma Amprion sollte sich sofort von einem solchen Vorgehen der in ihrem Auftrag tätigen Firma Sweco distanzieren und ihr den Auftrag entziehen“: Philipp Heinz, Rechtsanwalt aus Berlin und juristischer Vertreter der Bürgerinitiative Junkernhees im Kampf gegen die Amprionpläne für den Bau eines Umspannwerks in Junkernhees und einer Höchstspannungsfreileitung, ist fassungslos. Stein des Anstoßes: Ein irreführendes...

  • Kreuztal
  • 27.02.21
  • 2.173× gelesen
Lokales
Nach einem Gasalarm durften die Bewohner eines Hauses in Junkernhees rasch zurück in die eigenen vier Wände kehren.
6 Bilder

Fehlzündung einer Ölheizung
Gasalarm in Junkernhees

bjö Junkernhees. Die Fehlzündung einer Ölheizung in einem Mehrfamilienhaus führte am Sonntagnachmittag zu einem Gasalarm in Junkernhees. Nach Kenntnis der Feuerwehr hatte die Anlage eine Störung angezeigt, woraufhin ein Bewohner die Heizung neu starten wollte. Danach roch es stark nach Öl, woraufhin die Leitstelle einen Gasalarm für die Feuerwehreinheiten aus Osthelden, Fellinghausen, Kreuztal, Ferndorf und Kredenbach auslöste. Die Einsatzkräfte bauten einen Löschangriff auf und gingen unter...

  • Kreuztal
  • 03.01.21
  • 737× gelesen
LokalesSZ
Mit einem Transparent weist die BI vor Schloss Junkernhees auf die Pläne des Netzbetreibers Amprion hin, vis à vis ein Umspannwerk zu bauen.
2 Bilder

Bürgerinitiative Junkernhees: Amprion-Gutachten mangelhaft
„Grob fahrlässige Fehler“

nja Junkernhees. Die Kritik ist deutlich: Von „grob fahrlässigen Fehlern“, einem nicht nachvollziehbaren Bewertungssystem und dem Versuch, „das Unmögliche möglich zu machen, nämlich den schlechtesten Standort für den Neubau einer gasisolierten Umspannanlage – Säubelzes Wiese in Junkernhees – als den perfektesten darzustellen“, ist die Rede: Sascha Reller und Ansgar Klein von der Bürgerinitiative Junkernhees sind auch nach gut fünf Jahren engagierten Widerstands gegen die Pläne von Amprion,...

  • Kreuztal
  • 25.11.20
  • 484× gelesen
LokalesSZ
Nicht das Umspannwerk in Altenkleusheim (Bild), sondern „Säubelzes Wiese“ in Junkernhees ist laut Amprion der geeignetste Ort für den Bau eines neuen Umspannwerks in Gestalt.

Umspannwerk auf „Säubelzes Wiese“ in Junkernhees
Neues Gutachten bestärkt Amprion

nja Junkernhees. Amprion bleibt dabei: „Säubelzes Wiese“ in Junkernhees ist demnach der geeignetste Ort für den Bau eines neuen Umspannwerks in Gestalt einer gasisolierten Schaltanlage. Das ist das Fazit eines neuen, 72 Seiten starken Gutachtens, einer „vertieften Variantenbetrachtung“, die der Netzbetreiber nun vorgelegt hat. Wie berichtet, bereitet sich die Stadt Kreuztal derweil auf ein mögliches Gerichtsverfahren vor, um das Heestal vor den Amprionplänen zu bewahren, die dort neben dem...

  • Kreuztal
  • 12.11.20
  • 419× gelesen
LokalesSZ
Bürger, Kommunen und Politik fordern den Verzicht auf ein neues Umspannwerk bei Junkernhees und die Änderung des Trassenverlaufs, nämlich durch den Wald um Meiswinkel und um das Heestal herum.

Kreistag fordert Beachtung der Bürgerinitiativen
Resolution zur Amprion-Trasse

ch Meiswinkel/Kreuztal/Dortmund. Die Politik macht Druck in Sachen Amprion-Trasse: Die Vorschläge der beiden Bürgerinitiativen in Meiswinkel und Junkernhees sowie die Eingaben der zwei Städte Siegen und Kreuztal zu der geplanten Höchstspannungsleitung durch das Siegerland sollen gefälligst „berücksichtigt” werden. Diese Forderung hat der Siegen-Wittgensteiner Kreistag am vergangenen Freitag schwarz auf weiß in eine Resolution geschrieben. Initiativen möchten Trassenverlauf ändernBeim...

  • Kreuztal
  • 04.10.20
  • 323× gelesen
Lokales
Die Stadt Kreuztal sieht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie gegen die Amprion-Pläne klagen muss.

Pläne von Amprion für Höchstspannungsleitung
Kreuztal richtet sich auf Klage ein

nja Fellinghausen/Junkernhees. Große Einmütigkeit herrscht in der Kreuztaler Politik, wenn es um die Zukunft Fellinghausens und des Heestals geht: Einstimmig signalisierte der Ausschuss für Infrastruktur, Umwelt und Wirtschaftsförderung am Montag grünes Licht dafür, alle nötigen – auch rechtlichen – Schritte zu gehen, um die von Amprion favorisierte Höchstspannungsfreileitung und den auf Säubelzes Wiese geplanten Bau einer Umspannanlage zu verhindern. Bei Bedarf soll auch ein Eilverfahren mit...

  • Kreuztal
  • 01.09.20
  • 568× gelesen
LokalesSZ
Kreuztal bereitet sich – vorsorglich – auf einen juristischen Kampf für den Erhalt des
Kulturlandschaftsraums und Naherholungsgebiets Heestal vor. Streitpunkt: Die von
Amprion geplante Höchstspannungsfreileitung und auch der Bau eines Umspannwerks in Junkernhees.

Amprion lehnt Alternativtrasse nach Meiswinkel ab
Kreuztal kämpft fürs Heestal

nja Junkernhees. Die Stadt Kreuztal rüstet sich für ein mögliches Gerichtsverfahren, um das Heestal vor den Amprionplänen zu bewahren, die dort nicht nur eine Höchstspannungsfreileitung vorsehen, sondern auch den Bau eines Umspannwerks (die SZ berichtete). Der Grund: Der Netzbetreiber Amprion hat nun mitgeteilt, es werde nur noch seine ursprüngliche Antragstrasse geplant: „Eine rechtssichere Beantragung der Variante durch den Wald ist unserer Auffassung nach nicht möglich“, zitiert die...

  • Kreuztal
  • 25.08.20
  • 541× gelesen
LokalesSZ
Dönische, Dänische oder „Säubelzes“ Wiese: Mehrere Namen gibt es für das Areal im Heestal, auf dem Amprion eine Umspannanlage errichten möchte.
2 Bilder

LWL kritisiert Amprion-Pläne im Heestal
Erdrückende Fremdkörper befürchtet

js Junkernhees. Die Pläne der Firma Amprion, eine 380-kV-Höchstspannungsleitung durch das Heestal zu verlegen und diese noch um ein Umspannwerk ergänzen, stoßenbeim für Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur zuständigen Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in Münster auf Kritik. In einer der SZ vorliegenden Stellungnahme zum Leitungsneubau, der seit vielen Monaten ein Planfeststellungsverfahren durchläuft, geht es um die vertiefende Betrachtung des Schutzguts Kultur- und Sachgüter....

  • Kreuztal
  • 04.06.20
  • 182× gelesen
LokalesSZ
Frank-Wieland Frisch (r.) informierte NRW-Energieminister Andreas Pinkwart über die umstrittene Amprion-Planung im Heestal.  Foto: Jan Schäfer

Pinkwart-Visite genutzt
Amprion-Lektüre für den Energieminister

js Junkernhees. Die Gunst der Stunde nutzte jetzt Frank-Wieland Frisch, Fraktionsvorsitzender der Kreuztaler FDP, als sein Parteifreund und NRW-Energieminister Andreas Pinkwart (l.) für ein Wahlkampf-Foto-Shooting einen kurzen Stopp am Schloss Junkernhees einlegte. Frisch machte den Düsseldorfer Gast auf die umstrittene Planung des Netzbetreibers Amprion aufmerksam, der eine Höchstpannungstrasse durch das Heestal verlegen möchte und zudem den Bau eines Umspannwerks auf einer Waldrandwiese im...

  • Kreuztal
  • 07.05.20
  • 194× gelesen
LokalesSZ
Davor hat das Heestal Angst: Die heutigen Masten sollen gemäß Amprion-Planung dreimal so hohen Gittergiganten weichen.
2 Bilder

Widerstand gegen die Pläne von Amprion
Denkmäler im Heestal in Gefahr?

js Junkernhees. Das Kopfschütteln über die Planungsunterlagen der Firma Amprion für die Höchstspannungstrasse durch Sauer- und Siegerland nimmt kein Ende im Heestal. Mehrfach schon hat die Bürgerinitiative (BI) Junkernhees auf strittige Punkte hingewiesen, beim Erörterungstermin in Attendorn gab die Bezirksregierung Arnsberg dem Netzbauunternehmen Ende 2018 zahlreiche Hausaufgaben zum Nacharbeiten mit auf dem Weg – darunter auch die zuvor stiefmütterlich vernachlässigte Betrachtung der...

  • Kreuztal
  • 28.04.20
  • 375× gelesen

Meistgelesene Beiträge

LokalesSZ
Klare Positionierung: Eine alternative Trasse durch Waldgebiete abseits des Tals – u. a. um diese Windradwiese herum – wäre für die BIs Junkernhees und Meiswinkel sowie die Städte Kreuztal und Siegen das kleinere Übel.

Alternative Ampriontrasse
Klare Kante für das kleinere Übel

js Junkernhees/Meiswinkel. In einem sind sich die Bürgerinitiativen aus dem Heestal und Meiswinkel einig: Die Pläne von Amprion, eine Höchstspanungstrasse durch ihre Heimat zu ziehen, lehnen sie ab. Das haben sie mehrfach verdeutlicht, seitdem das Stromnetzunternehmen sein Projekt für die 380-kV-Verbindung zwischen Dortmund-Kruckel und Dauersberg öffentlich gemacht hatte. Und sollte sich das Ganze schon nicht verhindern lassen, so müsse es schon in verträglichere Bahnen gelenkt werden. Daher...

  • Kreuztal
  • 21.04.20
  • 314× gelesen
LokalesSZ
Täglich werden vielerorts zur Wanderzeit Kröten vor dem Tod im Straßenverkehr gerettet: auch in Junkernhees.

Schutzzaun in Junkernhees gestohlen
Krötentod provoziert

nja Junkernhees. Dr. Bernhard Kraft traute seinen Ohren nicht, als er am Dienstagabend wie gewohnt in der Abenddämmerung im Bereich des Junkernheeser Angelweihers Kröten vor dem Zaun einsammelte, der die Amphibien dort seit rund fünf Wochen wieder vom gefährlichen Überqueren der Kreisstraße Richtung Buchen abhält. „Es hörte sich an, als würden Kröten überfahren – das konnte aber doch angesichts unserer Schutzmaßnahme gar nicht sein“, so der Fellinghausener am Mittwoch am SZ-Telefon. Und doch...

  • Kreuztal
  • 09.04.20
  • 762× gelesen
LokalesSZ
Nach wie vor ein Schreckgespenst aus Siegerländer Sicht ist die Möglichkeit, dass auf einer grünen Wiese im Naherholungsgebiet Heestal ein großes Umspannwerk entstehen könnte.
3 Bilder

Umstrittenes Amprion-Projekt
Trassengegner bleiben unter Strom

js Junkernhees/Attendorn. Quadratisch, praktisch, gut? Ganz so euphemistisch lässt es sich nicht beschreiben, was die Firma Amprion am Dienstag per Pressemitteilung verkündete. Das Netzbauunternehmen, das seit Jahren an der umstrittenen Planung einer 380-kV-Höchstpannungsleitung durch die Region feilt, möchte bei den noch nicht genehmigten Abschnitten auf der Strecke zwischen Kruckel bei Dortmund und Dauersberg im Kreis Altenkirchen auf eine andere Mastform setzen. Damit reagiert es auf...

  • Kreuztal
  • 11.03.20
  • 597× gelesen
Lokales
Die Höchstspannungsleitung, die Amprion auch durch das Heestal laufen lassen möchte, soll schmaler Mastformen als zunächst geplant bekommen. Die aber werden höher ausfallen.
2 Bilder

Geplante Amprion-Trasse
Neue Mastformen für Höchstspannung

sz Junkernhees/Attendorn/Meiswinkel. Der Übertragungsnetzbetreiber Amprion ist nach intensiver Prüfung zum Ergebnis gekommen, für die drei noch nicht genehmigten Abschnitte der Leitung Kruckel-Dauersberg die Mastform in großen Teilen zu wechseln. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. "Der grundsätzliche Wechsel der von Amprion im Vorfeld favorisierten Mastform Donau auf die Mastform Tonne ist technisch und genehmigungsrechtlich möglich. Die neuen Erkenntnisse werden in die Planungen...

  • Kreuztal
  • 10.03.20
  • 960× gelesen
LokalesSZ
Dass die bestehenden Leitungen im Heestal durch leistungsstärkere ersetzt werden solle, ist laut Gutachten gar nicht nötig.
2 Bilder

Geplante Amprion-Trasse durchs Heestal
Gutachten: Politik steht auf der Leitung

js Junkernhees/Herdecke. Die geplante Höchstspannungsleitung, die der Netzbetreiber Amprion von Kruckel bei Dortmund bis Dauersberg in Rheinland-Pfalz spannen will, ist unnötig. Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten, das der renommierte Wirtschaftswissenschaftler und Energieforscher Prof. Dr. Lorenz Jarass im Auftrag der Prozessgemeinschaft „Herdecke unter Strom“ und der Bürgerinitiative (BI) Semberg erstellt. Finanziert wurde es mit Spendengeldern in Höhe von 8500 Euro, zu denen auch die BIs...

  • Kreuztal
  • 04.10.19
  • 722× gelesen
Lokales
Hof Wurmbach in Mittelhees – ein gefährdetes Idyll. Amprion möchte die bestehende Stromtrasse massiv aufstocken; die Anwohner indes plädieren für eine alternative Streckenführung, die von den Häusern abrückt.  Fotos: Jan Schäfer
3 Bilder

Umstrittene Hochspannungstrasse
Heestaler geben ihr Idyll nicht her

js Junkernhees. Das Hausaufgabenheft der Firma Amprion war prall gefüllt, als Ende November ein fast dreitägiger Erörterungstermin in der Attendorner Stadthalle vorüber war. Der Gegenwind, den das Stromnetzunternehmen in diesem entscheidenden Moment des Planfeststellungsverfahrens zu spüren bekam, war massiv. Nicht nur Träger öffentlicher Belange hatten deutliche Kritik an den eingereichten Planungen zu einer neuen 380-kV-Trasse im Abschnitt zwischen Attendorn und rheinland-pfälzischer...

  • Kreuztal
  • 06.06.19
  • 774× gelesen
Lokales
Der Verkehr kann nun wieder ungehindert durch Mittelhees fließen – der letzte Bauabschnitt der beinahe zehnjährigen L-908-Erneuerungsarbeiten ist abgeschlossen.
3 Bilder

Seit 2010 immer wieder Vollsperrung
Heesstraße herausgeputzt

js Mittelhees. Wie tragend die Rolle der Heesstraße (L 908) für das regionale Verkehrsnetz ist, zeigte sich in jüngerer Vergangenheit immer wieder – dann nämlich, wenn sie zwischen Junkernhees und Oberhees voll gesperrt werden musste und sich Autos und Lastwagen alternative Wege zwischen Kreuztal und Freudenberg bzw. Hünsborn suchen mussten. Rund 5000 Fahrzeuge pro Tag rollen durch die beschauliche Landschaft. Für sie alle gab es mit dem ersten Juniwochenende Entwarnung; die Zeit der...

  • Kreuztal
  • 03.06.19
  • 300× gelesen
Lokales
Ende November hatte die Bezirksregierung zu einem dreitägigen Erörterungstermin nach Attendorn eingeladen.

Hochspannungsleitung
Amprion prüft Alternativtrassen

sz Kreuztal/Siegen. Ein halbes Jahr ist vergangen, seitdem die Bezirksregierung Arnsberg in Attendorn zu einem Erörterungstermin im Planfeststellungsverfahren des umstrittenen Amprion-Projekts eingeladen hatte, bei dem eine 380-kV-Hochspannungstrasse von Kruckel nach Dauersberg  verlegt werden soll.  Ergebnisse liegen noch nicht vor, dennoch veröffentlichte Amprion am Mittwoch einen Zwischenstand.  Am dreitätigen Erörterungstermin in der Attendorner Stadthalle hatten rund 150 Betroffene und...

  • Kreuztal
  • 29.05.19
  • 97× gelesen
Lokales

Belohnung für großes Engagement

FDP-Kreisverband vergab Haubergsknipp für ehrenamtlichen Einsatz cris Junkernhees. Eigentlich war es mehr eine Haubergs-Machete als ein Haubergsknipp, was da am vergangenen Freitag in den urigen Gemäuern des Schlosses Junkernhees vergeben wurde. Den Preis mit dem ungewöhnlichen Namen verlieh der FDP-Kreisverband auch in diesem Jahr an zwei Personen und eine Institution aus der Region, die sich besonders für das Gemeinwohl eingesetzt haben. »Das Haubergsknipp als traditionelles Haubergswerkzeug...

  • Kreuztal
  • 20.03.06
  • 14× gelesen
Lokales

»Roten Faden« bis 2004 vorgestellt

Heestal-SPD hielt Rückschau / Vorstand im Amt bestätigt sz Junkernhees. Auf ein »erfolgreiches Jahr 2002« blickte jetzt der SPD-Ortsverein Heestal laut Pressemitteilung in seiner Jahreshauptversammlung zurück. In seinem Bericht ließ Vorsitzender Bernd Meichelböck die wichtigsten Ereignisse Revue passieren, darunter das Dorffest in Fellinghausen, die Kreuztaler Ferienspiele und die Seniorenfeier in der Stadthalle. »Wichtige Impulse aus Sicht der Heestaler brachte Roland Abel in den Rat der Stadt...

  • Kreuztal
  • 03.02.03
  • 21× gelesen
Lokales

Rüdiger Pfaff hatte Nase vorn

Tageskönig angelte 4,6 Kilogramm schweren Karpfen sz Junkernhees. Am Berghäuser- und am Rohrbacherweiher in Junkernhees richtete kürzlich der Kreisfischereiverein Siegerland zum 18. Mal sein Weiherfest aus. Zahlreiche Petrijünger und -damen konnte Vorsitzender Gerhard Kötter aus diesem Anlass bei schönem Wetter begrüßen.Auf dem Programm stand unter anderem ein Turnier für Kinder und Jugendliche, bei dem Pflanzen wie Tiere zu bestimmen waren. Hier hatten Ann-Katrin Bondorf, Ninetta Klöckner und...

  • Kreuztal
  • 30.08.02
  • 110× gelesen
Lokales

Kinderchor im Popcorn-Fieber

Kreuztaler feiern fünften Geburtstag/ Litauen-Reise geplant sib Junkernhees. Sie waren mit unglaublich viel Spaß bei der Sache und haben schon eine ganze Menge gelernt, die Kleinen vom Kreuztaler Kinderchor. Seit knapp fünf Jahren existiert der Chor nun schon und jetzt gab es ein Gastspiel in den malerischen Räumen des Schlosses Junkernhees, in das der Chor mit seinem Leiter Alfons Faß gekommen war.Das Konzert begann mit einem außerplanmäßigen Lied, nämlich mit »In unserer Straße«. Das war...

  • Kreuztal
  • 15.07.02
  • 8× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.