JVA

Beiträge zum Thema JVA

LokalesSZ
Die Corona-Pandemie prägt auch das Leben in der Justizvollzugsanstalt Attendorn. Bislang gab es kein Infektionsgeschehen innerhalb der Anstalt.
2 Bilder

Leiter Ulf Borrmann zieht positives Fazit
JVA Attendorn kommt gut durch die Corona-Krise

mari Attendorn. Das Coronavirus prägt seit Mitte März auch das Leben in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Attendorn. Doch Anstaltsleiter Ulf Borrmann kann zum Jahresende ein aus seiner Sicht überaus positives Fazit ziehen: „Nach dem ersten Lockdown wurden für die Gefangenen des offenen Vollzugs bis Ende Juni die Heimaturlaube gestrichen – und es waren keine Besuche zugelassen. Auch die Ausgänge wurden weitestgehend gecancelt und nur bei nachgewiesenem Bedarf erlaubt. Phasenweise eingeschränkt...

  • Attendorn
  • 19.12.20
LokalesSZ
Die JVA Attendorn hat ob der strikten Corona-Vorschriften kein Platzproblem, um die Quarantäne-Regelungen umzusetzen. Allerdings hat sie zur Realisierung etwa Strafunterbrechungen und -aufschübe gewährt, um die Ressourcen vorzuhalten.

Corona: JVA schafft räumliche Kapazitäten durch Haftaufschübe
Unverhoffte Freiheit für Häftlinge

tika Attendorn. Manche Zellentür öffnete sich im März früher als geplant in die Freiheit. Für andere Verurteilte öffneten sich die Türen in die Gefangenschaft der Justizvollzugsanstalt (JVA) Attendorn gar nicht erst. „Das ist keine Begnadigung. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“, konstatierte Ulf Borrmann. Der Leiter der JVA Attendorn verdeutlichte damit vor allem eines: Die Corona-Pandemie wirft die Abläufe der Gefangenschaft durcheinander, Gesetze setzt das Virus allerdings nicht außer Kraft....

  • Attendorn
  • 06.11.20
Lokales
Auch in der Justizvollzugsanstalt Attendorn soll wegen der Pandemie Platz geschaffen werden.

JVA: Häftlinge werden entlassen
1000 im Land, 70 in Attendorn

mari Attendorn. Wegen der Corona-Pandemie will die NRW-Landesregierung Häftlinge aus vollzugsorganisatorischen Gründen vorzeitig entlassen. Wie Justizminister Peter Biesenbach (CDU) erklärte, werden für den Fall eines Ausbruchs im Strafvollzug etwa tausend freie Zellen benötigt, um Quarantänezonen schaffen zu können. Von der vorzeitigen Entlassung profitieren Häftlinge, die bis zum 31. Juli entlassen worden wären und zu einer Strafe bis zu 18 Monaten verurteilt waren. In Nordrhein-Westfalen...

  • Attendorn
  • 25.03.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.