Katastrophengebiet

Beiträge zum Thema Katastrophengebiet

LokalesSZ
Schleppen, was die Muskeln hergeben: In den Trümmerfeldern der von der Flut zerstörten Gebäude im Ahrtal packen freiwillige Helfer aus ganz Deutschland tatkräftig mit an.
2 Bilder

Freiwillige Helfer aus Wittgenstein in den Flutgebieten
„War hier Krieg oder was?“

ll/akoDotzlar/Erndtebrück. Es ist ruhig geworden um die Opfer der Hochwasserkatastrophe im Ahrtal. Medial rückt das Thema maximal noch in den Fokus, wenn es wahlkampftechnisch wegen schleppender Hilfszahlungen ausgeschlachtet wird. Mit den Wassermassen scheint auch das öffentliche Interesse gewichen zu sein, geblieben sind aber Schlamm, Schutt und in Trümmern liegende Existenzen. Geblieben ist zum Glück aber auch das ehrenamtliche Engagement von vielen freiwilligen Helfern, die aus eigenen...

  • Wittgenstein
  • 14.09.21
LokalesSZ
Die grünen Lkw aus Freusburg sind für viele Menschen an der Ahr zu einem vertrauten Anblick geworden. Direkt nach der Katastrophe haben die Gebr. Schmidt Geräte zur Verfügung gestellt, zunächst auf rein ehrenamtlicher
Basis.
4 Bilder

Hilfseinsatz an der Ahr zwischen Frust und Freude
"Den Krisenstab konnte man in der Pfeife rauchen“

thor  Freusburg/Wissen. Michael Menzel ist das, was man gemeinhin als Macher bezeichnet. Muss er auch sein. Im Tiefbau wird mehr gehandelt als geredet. Der Wissener arbeitet seit über 40 Jahren bei der Firma Gebr. Schmidt und ist dort mittlerweile Leiter der Logistik. Und eigentlich ein bodenständiger und heimatverbundener Mensch. An diesem Wochenende wird Menzel aber erneut nicht zu Hause sein. Seit sieben Wochen sieht er die Ahr öfter als die Sieg. Das Logo des Freusburger Unternehmens, die...

  • Wissen
  • 04.09.21
Lokales
Bund und Länder ziehen erste Lehren aus der Flutkatastrophe vor knapp vier Wochen. Bei den Beratungen am Dienstag wollen sie eine Verbesserung des Katastrophenschutzes beschließen. Dazu gehöre das Sirenenförderprogramm des Bundes, mit dem den Ländern insgesamt bis zu 88 Millionen Euro für die Ertüchtigung und Errichtung von Sirenen zur Verfügung gestellt werden.

Pläne von Bund und Ländern
Flutkatastrophe: Kanzlerin Angela Merkel will Millionen für Sirenen ausgeben

sz Siegen/Berlin. Nach den verheerenden Überschwemmungen in NRW und Rheinland-Pfalz sind die bestehenden Warnsysteme für solche Fälle in die Kritik geraten. Es steht die Frage im Raum, ob Menschenleben gerettet werden hätten können, wäre die Bevölkerung früher und besser über die drohende Gefahr informiert worden. Nach der Flutkatastrophe wollen Bund und Länder die dezentrale Warnung der Bevölkerung im Katastrophenfall verbessern. Das geht laut Medienberichten aus einem ersten Beschlussentwurf...

  • Siegen
  • 10.08.21
Lokales
Die Bergungsgruppe des Technische Hilfswerks Ortsverband Bad Berleburg war an verschiedenen Epizentren der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen im Einsatz.

Einsatz im Hochwasser-Katsrophengebiet
Schwerstarbeit für Bad Berleburger THW

sz Bad Berleburg. Bei der Hochwasserkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz war auch die Bergungsgruppe des Technische Hilfswerks Ortsverband Bad Berleburg im Einsatz. Am vergangenen Montagmorgen um 4 Uhr rückten die Kameraden aus, erklärte Gruppenführer Felix Radziwill nach der Rückkehr. Es ging zunächst nach Euskirchen in den Bereitstellungsraum. Die erste Aufgabe bestand darin, die Feuerwehr an der Steinbachtalsperre beim Aufbau der HFS Pumpen personell zu unterstützen. Die Pumpen hatten eine...

  • Bad Berleburg
  • 01.08.21
Lokales
Viele Helfer aus Siegen-Wittgenstein sind nach Dernau im Landkreis Ahrweiler gereist, um dort bei den Aufräumarbeiten zu helfen.

Zufahrtsstraßen überlastet
Freiwillige sollen Krisengebiet Ahr verlassen

sz/dpa Bad Neuenahr-Ahrweiler/Siegen/Bad Berleburg.  Freiwillige Helfer im Krisengebiet Ahr sollen dieses wegen der schwierigen Umstände dort möglichst schnell verlassen. Das teilte die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) am Samstag mit. Als Grund nannte sie die starken Niederschläge an diesem Wochenende, die zerstörte Infrastruktur und die unübersichtliche Verkehrssituation. Den Angaben zufolge werden Shuttle-Busse eingesetzt, die die Helfer zurückbringen. Auch viele engagierte...

  • Siegen
  • 24.07.21
Lokales
Die 40 freiwilligen Helfer starteten am frühen Samstagmorgen von Wilnsdorf aus in das Katastrophengebiet, genauer gesagt in das Örtchen Dernau an der Ahr.
7 Bilder

40 Helfer und Unternehmen beteiligt
Flutkatastrophe: Wildener Fabian Kapp startet Hilfsaktion

kay Wilnsdorf. Samstag, 4 Uhr in der Früh, Industriegebiet Lehnscheid VI: Normalerweise ist es um diese Zeit noch relativ ruhig im kleinen Industriegebiet auf dem Elkersberg. Nicht so am heutigen Morgen. Es herrschte emsige Betriebsamkeit auf dem Areal nahe der Autobahnanschlussstelle Wilnsdorf. Nach und nach trafen kleinere und größere Lastwagen – auf deren Anhängern zum Teil schwere Bagger aufgeladen waren –, einzelne Kleintransporter und weitere Fahrzeuge ein. Aber was war der Grund?...

  • Wilnsdorf
  • 24.07.21
LokalesSZ
Rettungsfahrzeuge, so weit das Auge reicht. Dieses Bild bot sich den Helfern des DRK Niederschelden am Nürburgring, dem zentralen Drehkreuz für Einsatzkräfte und Logistik in der Katastrophenregion in der Eifel.
4 Bilder

Kritik an Helfern am Nürburgring
"So ein Geschwätz regt uns auf"

tip Niederschelden. Lange habe er überlegt – aber dann musste es einmal raus. Mit emotionalen Worten richtet sich Jens Kreutz vom DRK Niederschelden an Menschen, die Hilfskräfte in den Katastrophengebieten kritisieren. Ein in den sozialen Medien oft gelesener Vorwurf: Vor allem am Nürburgring, dem zentralen Drehkreuz für Helfer und Logistik, gebe es viele Fotos „von Rettungskräften, die da einfach nur in der Sonne rumliegen”. Überhaupt seien es ja eher private Initiativen, die vor Ort anpackten...

  • Siegen
  • 23.07.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.