Katholische Hospitalgesellschaft Südwestfalen

Beiträge zum Thema Katholische Hospitalgesellschaft Südwestfalen

LokalesSZ
Im Kreisklinikum als Corona-Kompetenzzentrum der Region sieht man sich für eine mögliche vierte Covid-19-Welle gewappnet. Ein Phänomen aus der vergangenen Welle ist, dass die Patienten jünger waren und länger in der Klinik bleiben mussten.

Keine Angst vor möglicher neuer Corona-Welle /
Krankenhäuser gut gewappnet

juka Siegen. Angesichts der seit geraumer Zeit wieder leicht ansteigenden Corona-Infektionszahlen geht der Blick bereits jetzt mit Sorge in Richtung Herbst. Landrat Andreas Müller forderte daher zusammen mit seinem Amtskollegen aus dem Regierungsbezirk Arnsberg schon, mögliche Maßnahmen nicht mehr nur an die Inzidenz zu koppeln, sondern weitere Parameter mit einzubeziehen. Dies könnte beispielsweise die Auslastung der Krankenhäuser sein. Die Kliniken sehen der zweiten Jahreshälfte und einer...

  • Siegen
  • 03.08.21
Lokales
Erinnerungsfoto nach der historischen Vertragsunterzeichnung (erste Reihe, v. l.): Bernd Koch (Geschäftsführer Cura); Wilhelm Rücker, Markus Feldmann, (zweite Reihe:) Wolfgang Hesse (Mitglied des Verwaltungsrats der KHS), Dr. Gereon Blum, (dritte Reihe:) Heribert Werthmann und Thomas Bär, beide Mitglieder des Verwaltungsrats der KHS; Dr. Jörg Kösters, Geschäftsführer der GFO, (vierte Reihe:) Marcel Giefers (Cura) sowie Christoph Dommes und Henning Sauer, beide Mitglieder des Verwaltungsrats der KHS.

GFO gliedert Kath. Hospitalgesellschaft ein
Kartellamt gibt grünes Licht

sz Olpe. Das Bundeskartellamt hat grünes Licht gegeben: Die Gemeinnützige Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe (GFO) darf die Mehrheitsanteile an der Katholischen Hospitalgesellschaft Südwestfalen (KHS), ebenfalls mit Sitz in Olpe, übernehmen. Wie von der SZ kurz aktuell berichtet, wurde der entsprechende Gesellschaftervertrag am 17. Juni geschlossen. Er gilt rückwirkend ab dem 1. Januar. Die GFO erhält damit im ersten Schritt 51 Prozent der Anteile an der Katholischen...

  • Kreis Olpe
  • 25.06.21
LokalesSZ
Das St.-Martinus-Hospital Olpe ist wichigster Standort der Katholischen Hospitalgesellschaft Südwestfalen. Sie soll nun Teil des GFO-Verbundes werden. Nur noch Formalien sind zu erledigen, die beteiligten Gremien sind sich einig.
2 Bilder

Gespräche erfolgreich beendet
Hospitalgesellschaft wird Teil der GFO

win Olpe. Fast möchte man Willy Brandt zitieren: „Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört“. Heute Nachmittag wurden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Katholischen Hospitalgesellschaft Südwestfalen informiert, dass die Übernahmegespräche mit der Gemeinnützigen Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe (GFO) erfolgreich verlaufen sind. Rückwirkend zum 1. Januar soll die Katholische Hospitalgesellschaft mit ihren Krankenhäusern Olpe und Altenhundem, mehreren Medizinischen...

  • Stadt Olpe
  • 06.01.21
LokalesSZ
Der derzeitige Parkplatz an der Martinstraße wird Standort des Neubaus, der unter anderem den Haupteingang mit Empfang, die neue Geriatrie, die gesamte Psychiatrie und eine Komfort-Station beherbergen soll.
2 Bilder

St.-Martinus-Hospital in Olpe
Geriatrie und Psychiatrie entstehen auf Parkplatz

win Olpe. Die Katholische Hospitalgesellschaft Südwestfalen stellt ihren Hauptstandort, das St.-Martinus-Hospital in Olpe, neu auf. Schon im nächsten Frühjahr soll mit einem echten Paukenschlag der Auftakt dazu erfolgen: Für 40 Millionen Euro entsteht ein Neubau auf dem derzeitigen Parkplatz zwischen Kreishandwerkerschaft und der Rettungswagen-Zufahrt an der Martinstraße. Gestern stellten Geschäftsführer Johannes Schmitz und die Ärztliche Direktorin, Dr. Christine Menges, gemeinsam mit...

  • Stadt Olpe
  • 17.12.20
LokalesSZ
NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (l.) sprach bei seinem Besuch in Rothemühle auch mit der 98-jährigen Grete Bender und fuhr mit ihr in die Gartenanlage der Senioreneinrichtung "Haus Elisabeth". Foto: hobö

Minister Laumann gleichwohl für Lockerungen:
„Das Virus ist nicht weg“

hobö Rothemühle. Interessante Ausführungen zum Thema „Corona“ und den Auswirkungen insbesondere auf Senioren- respektive Pflegeheime machte Karl-Josef Laumann, der Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, bei seinem gestrigen Besuch in Rothemühle (vergl. gesonderten Bericht). Der CDU-Politiker stellte klar, dass es der Landesregierung schwergefallen sei, fast das gesamte gesellschaftliche Leben stillzulegen. Persönlich sei ihm am schwersten gefallen, das...

  • Wenden
  • 09.07.20
LokalesSZ
Großer Bahnhof: Der Ministerbesuch lockte namhafte Vertreter des Trägers sowie aus Verwaltung, Politik und Ärzteverbänden in die Einrichtung der Katholischen Hospitalgesellschaft Südwestfalen in Rothemühle.  Fotos: hobö
3 Bilder

Gesundheitsminister lobt Kommunikationsprojekt im „Haus Elisabeth“
„Landesweit einzigartig“

hobö Rothemühle. „Wie schaut’s?“, betrat NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann – typisch westfälisch-hemdsärmelig – am Mittwochnachmittag die Cafeteria der Senioreneinrichtung „Haus Elisabeth“ in Rothemühle. „Merkwürdig“ hätte die Antwort lauten können, denn bei der Vorstellung eines besonderen Kommunikationsprojekts in dem Pflegeheim standen alle Anwesenden mit Mund-Nasen-Schutzmasken auf zuvor aufgeklebten gelben Kreuzen weit voneinander entfernt. Natürlich eine Folge der Schutzmaßnahmen...

  • Wenden
  • 09.07.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.