Kinderarzt

Beiträge zum Thema Kinderarzt

Lokales
Seit Montag können sich Kinder zwischen fünf und elf Jahren gegen das Coronavirus impfen lassen. Der Beginn der Impf­kampagne sei „ordentlich gelaufen“, heißt es vom Berufs­verband der Kinder- und Jugendärzte. Dennoch gibt es Kritik an der Politik. Und auch bei Eltern sorgt das Thema weiter für kontroverse Diskussionen.

Impfungen für Fünf- bis Elfjährige
Kinderärzte kritisieren „massiven Druck“ der Politik

RND Siegen/Berlin. Die Impf­kampagne für Kinder zwischen fünf und elf Jahren ist nach Ansicht des Berufs­verbands der Kinder- und Jugendärzte gut angelaufen. „Im Moment ist die Belieferung der Praxen offenbar bundesweit ganz ordentlich gelaufen und sollte zum Stillen der Nachfrage ausreichen“, teilte Bundessprecher Jakob Maske dem Redaktions­netzwerk Deutschland (RND) mit. Die Nachfrage nach Impfungen sei „recht hoch“, vor allem für Beratungen auch gesunder Kinder in der Altersklasse. Lange...

  • Siegen
  • 15.12.21
Lokales
Seit Montag können auch Kinder gegen Corona geimpft werden. Was dafür und dagegen spricht.

Start der Kinderimpfungen
Was dafür und was dagegen spricht

sz/RND Siegen/Berlin. Viele Kinder leiden sehr unter den Folgen der Corona-Pandemie. Um Jungen und Mädchen davor zu bewahren, dass Schulen und Kindergärten erneut geschlossen und ihre sozialen Kontakte eingeschränkt werden, braucht es nach Einschätzung des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte vor allem eine hohe Durchimpfungsquote in den höheren Altersgruppen. Der Verband hat sich deshalb Ende November für eine allgemeine Impfpflicht für Erwachsene ausgesprochen – über die mittlerweile...

  • Siegen
  • 13.12.21
Lokales
An diesem Montag geht es los: Auch Fünf- bis Elfjährige können jetzt in NRW geimpft werden.

Zum Start der Kinderimpfung
Die wichtigsten Fragen und Antworten

sz/RND Siegen/Berlin. In dieser Woche sollen die Kinderimpfungen für Fünf- bis Elfjährige mit einem Vakzin von Biontech/Pfizer anlaufen. Wir haben die sieben wichtigsten Fragen und Antworten zu diesem Thema: 1. Wem empfiehlt die Stiko die Impfung?Die Stiko empfiehlt die Impfung für Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren mit verschiedenen Vorerkrankungen. Auch wenn viel Kontakt zu Hochbetagten und Menschen mit Immunschwäche besteht, die sich nicht ausreichend über eine Impfung schützen können,...

  • Siegen
  • 13.12.21
LokalesSZ
Die Jugenduntersuchungen im Kreis Siegen-Wittgenstein werden zu wenig genutzt. Nur etwa jeder sechste Teenager geht zu den Jugenduntersuchung J1 und J2.
2 Bilder

Appell von Kinder- und Jugendarzt
Jugendliche verzichten meist auf die Untersuchungen J1 und J2

sp/sz Siegen/Bad Berleburg. Nur etwa jeder sechste Teenager im Kreis Siegen-Wittgenstein geht zu den Jugenduntersuchung J1 und J2. Das gehe aus einer aktuellen Auswertung hervor, schreibt die AOK Nordwest. Danach nutzten im vergangenen Jahr nur 16 Prozent der AOK-versicherten Jugendlichen im Alter zwischen zwölf und 17 Jahren die medizinischen Checks. Im Vorjahr waren es 17,1 Prozent. Dr. Michael Prinz, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin aus Neunkirchen, sagt: „Wir machen die.“ Aber auch er...

  • Siegen
  • 19.10.21
LokalesSZ
Ein seltenes Bild: Trotz der Möglichkeit, sich auch in jungen Jahren gegen das Virus impfen zu lassen, nehmen noch nicht viele das Angebot in Anspruch, wie zwei hiesige Kinder- und Jugendmediziner erzählen.
3 Bilder

Streitpunkt Corona-Impfung?
Macht Piks für Jugendliche Sinn?

ap Siegen/Olpe. Seit dem 7. Juni können sich Kinder ab zwölf Jahren gegen das Coronavirus impfen lassen. Doch unter Medizinern und Eltern herrscht noch immer große Unsicherheit, wie sinnvoll es ist, Jugendlichen das dafür zugelassene Biontech-Vakzin zu verabreichen. Und auch die angekündigten Lieferschwierigkeiten des Impfstoffes könnten die Kampagne weiter ins Stocken bringen. „Die Impfung von Kindern und Jugendlichen ist bei uns definitiv ein Thema“, nimmt Mediziner Philipp Wolf vorweg – auch...

  • Siegen
  • 17.06.21
LokalesSZ
Finger weg von den Kippen, erst Recht im Beisein von Kindern. Der passive Tabakkonsum führt z. B. zur vermehrten Infektanfälligkeit im Kindesalter, sagt der Mediziner Gebhard Buchal.
2 Bilder

Zum Weltnichtrauchertag
Flammender Appell von Kinderarzt Dr. Gebhard Buchal an die Eltern

ch/sz Siegen. Die traurige Wahrheit: Rauchen löst jährlich mehr Todesfälle aus als Aids, Alkohol, illegale Drogen, Verkehrsunfälle, Selbstmorde und Morde zusammen. In Deutschland sterben etwa 120 000 Menschen jährlich vorzeitig aufgrund von Krankheiten, die durch den blauen Dunst ausgelöst werden. Das sind über 300 Menschen täglich. „Aus meiner Sicht ein guter Grund, jungen Menschen immer wieder die Gefährlichkeit dieses Rauschmittels gerade zu Beginn ihres Lebens klarzumachen“, so Dr. Gebhard...

  • Siegen
  • 31.05.21
LokalesSZ
Inzwischen haben mehr als 29 Millionen Menschen in Deutschland ihre erste Impfung erhalten. Doch Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren sind bislang außen vor. Dies soll sich jetzt ändern.
6 Bilder

Impfangebot für Teenager bis zum Ende der Soomerferien
Piks für Jugendliche in Sicht

gro Siegen. Hoffnung, Erleichterung oder Skepsis – die Meinungen könnten unterschiedlicher nicht sein. Kein Wunder, denn kaum ein Thema wird momentan so kontrovers diskutiert wie die Corona-Schutzimpfung. Jetzt hat die Bundesregierung bekanntgegeben, auch Kinder und Jugendliche impfen zu wollen. Grund ist das Ziel der schnellen Herdenimmunität, das andernfalls in Gefahr geraten würde. Ein Impfangebot für alle Zwölf- bis 18-Jährigen bis zum Ende der Sommerferien – das hatte...

  • Siegen
  • 15.05.21
LokalesSZ
Auch die Kinderärzte Dr. Christoph Sondermann (l.) und Philipp Wolf aus der Koblenzer Straße in Siegen bestätigen die Beobachtungen des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte. Allerdings sieht es in unserer Region nicht so dramatisch wie etwa in den Ballungsgebieten.

Kinderärzte im Corona-Jahr
Virus fegt die Wartezimmer leer

goeb Siegen. „Kinderärzte fürchten Pleitewelle“ – damit betitelte der Spiegel jetzt eine Untersuchung des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), bei der 1066 Niedergelassene zu ihren beruflichen Erfahrungen im „Corona-Jahr“ befragt worden waren. Das Ergebnis der Umfrage stimmt nachdenklich. Zwar ist deren ökonomische Situation in unserer Region nicht ganz so angespannt wie in den Ballungsräumen, weil im Großraum Siegen ein leichter Mangel an Kinderärzten herrscht, wie die Fachärzte...

  • Siegen
  • 03.03.21
LokalesSZ
Dr. Wolfram Hartmann äußert Bedenken gegen Empfehlung einer generellen Grippe-Impfung bei Kindern.

Generelle Grippe-Impfung bei Kindern
Kinderarzt a. D. äußert Bedenken

sabe Siegen. Nicht mehr lange, dann geht sie wieder los, die Grippesaison. Von Anfang Oktober bis Ende März verbreiten sich die Influenzaviren auf der Nordhalbkugel besonders stark – gerade mit Blick auf das laufende Corona-Pandemiegeschehen ein facettenreiches Problem, das Expertenmeinungen und Empfehlungen schon jetzt in zwei Lager teilt. Gerade die Frage nach einer generellen Impfung gegen Influenza bei Kindern ist eine, an der sich Gemüter erhitzen und Meinungen reiben. Flächendeckende...

  • Siegen
  • 09.09.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.