Kleidung

Beiträge zum Thema Kleidung

Lokales
Carolin Flender hat der Corona-Pandemie die Stirn geboten: Im Februar kam Nesthäkchen Charlotte zur Welt, ihr Startup „Anna und Oskar“ hat die 36-Jährige in eine GmbH überführt, Personal aufgestockt, moderne Geschäftsräume am roten Platz in der Kreuztaler Stadtmitte bezogen – und eine eigene Still-Kollektion auf den Markt gebracht.
2 Bilder

Stillkleidung „ganz ohne Mutti-Touch“
Neue Kollektion - „Charlotte hat Durst“

nja Kreuztal. Wenn Charlotte Durst hat, ist Mama Carolin Flender gefragt. Egal, ob sie sich gerade daheim auf dem Sofa tummelt oder unterwegs ist: Damit das vier Monate alte Nesthäkchen nicht darben muss, heißt es für Mutter und Kind, salopp formuliert: ran an die Brust. Und damit sich nicht nur Lotti dabei wohl fühlt, sondern auch sie selbst, hat Caro Flender ihrem Motto folgend – „Still in love“ – eine eigene Kollektion entworfen: „Locker, leger, weich, bequem und funktional, oben weit...

  • Kreuztal
  • 05.07.21
LokalesSZ
Nachhaltige Kleidung der Studenten von Scientibus lässt sich nicht nur vielfältig kombinieren, sondern ist auch gut für den Menschen und den Planeten.

Musikstudenten gründen Unternehmen für “faire“ Kleidung
Marken-Logo statt Heavy-Metal-Kutte

oft Siegen. Kleidung mit mangelhafter Qualität, Retouren die verbrannt werden und Kleidungsstücke, die nie getragen im Schrank verstauben: All dem stellt sich Scientibus entgegen. Seit eineinhalb Jahren produzieren Thomas Kehren und sein Team nun nachhaltige Kleidung und können versichern: „An unseren Fingern klebt kein Blut“. Es war eine Idee, die vor gut drei Jahren bei einem Bierchen in der Studenten WG entstand und schnell viel mehr als das wurde, erzählte Thomas Kehren. Was erst als...

  • Siegen
  • 19.03.21
LokalesSZ
C & A wirbt mit der Aktion "Call & Collect“, bei der Kunden für 15 Euro eine Tüte mit sieben Artikeln bekommen.

Wohin mit den Klamotten?
Das Verfallsdatum der Mode

goeb Siegen/Betzdorf. Die Branche ist gestiefelt und gespornt und blickt mit großen Erwartungen auf Mittwoch, wenn die Regierenden (wieder einmal) die Weichen stellen werden für die nächste Corona-Schutzverordnung – auch für den Textilhandel geht es dabei um viel. Denn: Zwei Drittel der Artikel finden noch immer in den Läden neue Besitzer. Dabei tut man seit Wochen schon alles, um auf anderen Wegen Käufer zu finden für Ware aus den übervollen Lagern. Eine Tüte mit sieben Teilen„Bestelle jetzt...

  • Siegen
  • 01.03.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.