Klimawandel

Beiträge zum Thema Klimawandel

Lokales
Im Umfeld von Schloss Crottorf werden sich erst einmal keine Rotoren von Windrädern drehen. Die Verbandsgemeinde Kirchen ist aus der Steuerung der Windkraft ausgestiegen.

Keine Steuerung in der VG Kirchen
Windkraft-Investoren können jetzt überall ihr Glück versuchen

thor Kirchen. Für die Verbandsgemeinde Kirchen ist am Mittwoch ein ebenso langjähriges wie emotional aufgeladenes Verfahren zu Ende gegangen. Mit sofortiger Wirkung wird eine Steuerung der Windkraft über Potenzialflächen aufgegeben. Das hat der Rat einstimmig beschlossen. Diese Entscheidung heißt im Umkehrschluss aber nicht, dass sich für alle Zeiten keine mächtigen Rotoren zwischen der Wildenburg und dem Windhahn drehen werden.Nachdem Giebel- und Höhwald schon vor Jahren aus dem planerischen...

  • Kirchen
  • 04.03.21
  • 417× gelesen
LokalesSZ
Grasschnitt? Wohl kaum. Landwirt Christoph Schmallenbach musste Ende April zuschauen, wie das Futter auf seiner Weide vertrocknet ist. Und die Friesenhagener Wetterstation, keine hundert Meter von dieser Stelle entfernt, hat festgehalten, wie warm und trocken der Sommer 2020 ausgefallen ist.

Wetterstation im Wildenburger Land
2020 war’s so warm wie nie

damo Friesenhagen. Wann wird’s mal wieder richtig Sommer? Falsche Frage. Denn Rudi Carrell hat seinen größten Hit in einer Zeit eingespielt, als die globale Temperaturerhöhung allenfalls für Wissenschaftler ein Thema war. Mittlerweile ist hierzulande eine geschlossene Schneedecke deutlich seltener als eine Tropennacht. Und das belegen auch die Daten, die am Friesenhagener Ortsrand gesammelt werden. Seit 2011 steht oben am Krängel eine hochmoderne Wetterstation. Sie erfasst praktisch jedes...

  • Kirchen
  • 06.01.21
  • 243× gelesen
LokalesSZ
Die Wiese im Vordergrund könnte zum Gewerbegebiet werden – zumindest sollen jetzt auf Verbandsgemeinde-Ebene erste Weichen dafür gestellt werden. Das scheint in Steeg aber nicht allen zu schmecken.

Kritik in Sachen Gewerbegebiet
In Steeg formiert sich Widerstand

damo Friesenhagen. Transparenz sieht anders aus, da sind sich Horst Braun und Christoph Gehrke einig. Und im SZ-Gespräch betonen sie unisono, dass sie mit dieser Einschätzung nicht alleine stehen: Offenbar formiert sich im Friesenhagener Ortsteil Steeg Pläne Widerstand gegen die Erweiterung des bestehenden Gewerbegebiets. Thema im Bauausschuss  Konkret geht es um die Wiese, die zwischen der Dorfstraße in Steeg und dem Nasslagerplatz der Hatzfeldt’schen Verwaltung liegt. Ein ortsansässiger...

  • Kirchen
  • 17.11.20
  • 277× gelesen
LokalesSZ
Jetzt ist der Wasserverein Brachbach auch für einen erneuten Dürresommer gerüstet: Der „Waldstollen“ ist als Notnagel ans Wassernetz des Vereins angeschlossen worden.  Fotos: privat
3 Bilder

Brachbacher zapfen weiteren Wasserstollen an
Nasse Reserve

damo Brachbach. Früher, als die Siegerländer Erzgruben noch in Betrieb waren, hatten die Bergleute einen ziemlich unbequemen Gegenspieler: das Wasser. Wo immer sich die Menschen in die Tiefe wagten, war das Wasser schon da – es sickerte von oben nach, es drängte durch Gesteinsspalten. Gerade in den Erbstollen, die weit unten in den Tälern in die Hänge getrieben wurden, lief und plätscherte es ohne Ende. Und genau das ist aus Sicht des Brachbacher Wasservereins eine richtig gute Sache. Denn...

  • Kirchen
  • 03.12.19
  • 216× gelesen
LokalesSZ
Photovoltaik kann einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten: Das war am Dienstagabend bei einer Info-Veranstaltung in Friesenhagen (fast) einhellige Meinung.  Archivfoto: damo

Photovoltaik könnte Bilanz des AK-Land verbessern
Alles eitel Sonnenschein?

damo ■ Sich auf Greta Thunberg zu verlassen, ist zu wenig: „Unsere Generation hat das Wissen, die Möglichkeiten und das Kapital, um etwas zu verändern. Und wir haben noch wahnsinnig viel zu tun!“ Dieser Appell stammt von Markus Mann, der hierzulande als Pionier der erneuerbaren Energien gelten darf. Seine Windräder waren die ersten weit und breit, er hat schon altes Frittenfett aus McDonald’s-Friteusen zum Betreiben eines Schiffsmotors genutzt, und auf seinem Betriebsgelände in Langenbach gibt...

  • Kirchen
  • 13.11.19
  • 85× gelesen
LokalesSZ
50 Kilo Futter pro Tag sollten es schon sein: Kühe sind keine Kostverächter. Für die Landwirte ist das nach zwei trockenen Sommern in Folge eine ernsthafte Herausforderung.

Zwei trockene Sommer lassen die Bauern stöhnen
Viel Winter am Ende des Futters

damo Friesenhagen. 50 Kilo Futter pro Tag dürfen’s dann schon sein, und 80 Liter Wasser wären auch ganz nett: Wer eine Milchkuh füttern muss, sollte nicht in kleinen Dimensionen denken. Und wer 50 oder 60 hungrige Milchkühe im Stall stehen hat, müsste reichlich tief in die Tasche greifen, wenn er das Futter einkaufen würde. Kein Wunder also, dass die Landwirte ihr Futter selbst produzieren – wenn, ja wenn das Wetter mitspielt. Genau das aber war in den vergangenen beiden Sommern nicht der Fall,...

  • Kirchen
  • 12.11.19
  • 264× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.