Kommentar

Beiträge zum Thema Kommentar

LokalesSZ
SZ-Redakteur Tim Plachner.

KOMMENTAR
Bewusst auf Neues einlassen

Denken Sie bitte kurz an einen Buchladen. Können Sie ihn riechen? Ich wette: ja. Buchläden sind unersetzbar. Nicht nur, weil sie einen einzigartigen Charme haben. Sie sorgen vor allem für Inspiration. Denn natürlich ist es schön, wenn mir der Spotify-Algorithmus all die Musik vorspielt, die ich so gerne mag. Aber ich habe schon viele schöne Lieder und Bands entdeckt und lieben gelernt, indem ich mich bewusst auf Neues eingelassen habe. So ist es auch mit Büchern. Selbstverständlich wissen die...

  • Siegen
  • 21.10.21
LokalesSZ
Irene Hermann-Sobotka.

KOMMENTAR
Rote Linie überschritten

Das „Nie wieder“, das nach 1945 in Deutschland Staatsdoktrin wurde, steht nicht mehr felsenfest. Die Bedrohung, der das jüdische Volk in Israel Tag und Nacht ausgesetzt ist, hat die Gefilde Palästinas verlassen und ist nach Deutschland gekommen. Wenn in Hagen ein Jude im Hotel aufgefordert wird, den Davidstern abzunehmen, bevor er einchecken darf, dann ist eine rote Linie überschritten. Unbestritten: Der Antisemitismus hat tiefe Wurzeln in faschistischem, rechtsradikalem Gedankengut. Dazu kommt...

  • Siegen
  • 12.10.21
LokalesSZ
Sarah Benscheidt
Lokales Siegen

KOMMENTAR
Päckchen mitgetragen

Es wäre etwas schnöde, hier darüber zu schreiben, wie schön dieses Gefühl ist, statt einer „Schönwetter“-WhatsApp eine Urlaubspostkarte im Briefkasten zu finden. Nicht, weil es nicht so ist, sondern weil es gerade in diesem Jahr viel zu kurz gegriffen wäre. Als der 9. Oktober 1969 auf dem Kongress des Weltpostvereins in Tokyo zum „Weltposttag“ erklärt wurde, geschah das mit dem Antrieb, weltweit die Bedeutung der Postdienste hervorzuheben. Und genau das sollte auch heute hier zu lesen sein:...

  • Siegen
  • 09.10.21
LokalesSZ
Jan Schäfer.

KOMMENTAR
Reise nach Jerusalem

Das Publikum ist zurück – und hat mit einem Schlag die Parknot rund um die Siegerlandhalle offenbart. Es mag einiges zusammengekommen sein an diesem Sonntagabend, an dem Entertainer Jürgen von der Lippe an die 2000 Besucher zusammentrommelte. Die Parkplatzsuche wurde rasch zur „Reise nach Jerusalem“, von knapp 500 Stellplätzen an der Halle sind etwa 60 bis 80 nicht nutzbar – Corona(tests) sei Dank. Doch selbst ohne diese abgeriegelten Bereiche hätte der Platz längst nicht gereicht. Ein wenig...

  • Siegen
  • 05.10.21
LokalesSZ
Irene Hermann-Sobotka.

KOMMENTAR
Denken erlaubt

Eine neue Idee trifft nur selten allerorten auf ungeteilte Begeisterung. Das wird auch bei dem Namensvorschlag „Platz“ für das neue Zentrum in Dahlbruch nicht anders sein. Meine Empfehlung: mal eine Nacht drüber schlafen, statt gleich alles abzulehnen. Die Bürde, dass der oder das „Platz“ über Jahre hinweg mit dem sperrigen Begriff „Kultureller Marktplatz Dahlbruch“ verquickt war, ist nicht leicht abzuwerfen, zugegeben. Warum nicht in Anlehnung an berühmte Vorbilder wie Marta (Herford), MoMA...

  • Hilchenbach
  • 05.10.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Dr. Andreas Goebel.

KOMMENTAR
Gutachten und Schlechtachten

Gegensätzlicher könnten die Aussagen wohl kaum sein: Die Gutachter von Juwi sehen im Bau der drei Türme keine artenschutzrechtlichen Konflikte, Klaudia Witte indes spricht von einem „Hotspot der Biodiversität“ und ist strikt gegen die Planung. Ja, was denn nun? Konträre Beurteilungen zur ökologischen Wertigkeit von Gebieten, wie sie hier offenbar werden, sind leider keine Seltenheit. Auch wenn über die Gutachter in diesem konkreten Fall nicht der Stab gebrochen werden soll, so zeigt er doch...

  • Wilnsdorf
  • 04.10.21
LokalesSZ
Irene Hermann-Sobotka.

KOMMENTAR
Geld durch Stelle?

Hilchenbach kann sich einen Klimaschutzmanager eigentlich nicht leisten. Kämmerer Ermert kommt das Verdienst zu, als einer der wenigen immer wieder darauf hinzuweisen, dass der Haushalt 2022 vermutlich die gesetzlichen Anforderungen nicht erfüllen wird. Um so interessanter ist das Argument, dass der neue Manager sich selbst finanziere, indem er der Stadtkasse Ausgaben erspare. Leider hat bisher noch niemand eine solide Rechnung dazu vorgelegt. Eine neue Heizungsanlage in einer Schule,...

  • Hilchenbach
  • 30.09.21
LokalesSZ
SZ-Redakteurin Yvonne Clemens.

KOMMENTAR
Grün gewinnt

Dass die CDU auch in Drolshagen Verluste verkraften muss, war abzusehen. Bei den Erststimmen hätte sich Florian Müller aber wohl mehr Stimmen erhofft. Der 33-Jährige ist ein echter „Drolshagener Jung“, hat Kindergarten und Grundschule in der Rosestadt besucht, war beim SC Drolshagen aktiv, vertrat die Christdemokraten von 2009 bis 2014 im Drolshagener Stadtrat. Doch ein Heimspiel war die Bundestagswahl im „Dräulzer Land“ für ihn nicht. Zwischen den Ergebnissen für Dr. Matthias Heider 2017 und...

  • Drolshagen
  • 27.09.21
LokalesSZ
SZ-Redakteurin Nadine Buderath.

KOMMENTAR
Risse in der CDU-Welt

Nach der Wahl 2017 schrieb die SZ, dass an der mittleren Sieg die christdemokratische Welt noch in Ordnung ist. Zwar färbte sich die Verbandsgemeinde Wissen nach der Ergebnisauszählung auch dieses Mal schwarz, aber die heile Welt dürfte manchen Riss erlitten haben. 10,4 Prozentpunkte Verlust bei den Erststimmen, ein Minus von 11,2 Prozentpunkten bei der CDU-Landesliste. Bei der langen Debatte um die wiederkehrenden Straßenausbaubeiträge mischte die Landes-AfD mit, punkten konnte sie damit auf...

  • Wissen
  • 27.09.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Achim Dörner.

KOMMENTAR
Fusionslinie gezogen

Die Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain stemmt sich gegen den Bundestrend: Die CDU kommt vor der SPD ins Ziel. Zumindest das ist wie vor vier Jahren. Aber: Die Christdemokraten haben im Vergleich zur letzten Bundestagswahl satte 10,8 Prozentpunkte verloren. Wenn man wollte, man könnte es einen politischen Erdrutsch nennen. Das Gros der Gewinne können die Sozialdemokraten einheimsen. Sie legen um 5,9 Prozentpunkte zu. Immerhin: Bei der Erststimme kommt Erwin Rüddel deutlich besser weg als im...

  • 27.09.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Daniel Montanus.

KOMMENTAR
Eine echte Volkspartei

Für die SPD in der VG Daaden-Herdorf war’s ein guter Abend – und einer, der Erinnerungen geweckt hat. Denn vor einigen Jahrzehnten, zu Günter Wolframs Zeiten, galt das Daadener Land noch als rote Hochburg. Aber mit jeder Wahl ist dieser Nimbus weiter gebröckelt – bis zu diesem Sonntagabend. Ergebnisse wie die aus Schutzbach (40,2 Prozent) oder Nisterberg (41,1) sind beachtlich, gerade mit Blick auf die heutige Parteienlandschaft. Und so darf sich die SPD im Daadener Land noch als echte...

  • Daaden
  • 27.09.21
LokalesSZ
Guido Müller

Guido Müller lobt Lindner-Vorstoß
„Das wird eine Koalition der Inhalte“

ch Siegen/Berlin. Er ist Politiker, PR-Berater und spaßeshalber Possenprofi auf der Kleinkunstbühne: Guido Müller hat bei dieser Bundestagswahl für die FDP in Siegen-Wittgenstein das „11+x“-Zweistimmenergebnis verteidigt und aus dem Stand – er trat erst im Mai als Ersatzkandidat und „Allzweckwaffe“ an, so Parteifreunde über den Liberalen – bei den Zweitstimmen ordentlich zugelegt. Im Gespräch mit der SZ argumentiert der 48-Jährige, warum Christian Lindner als FDP-Bundesvorsitzender mit Blick...

  • Siegen
  • 27.09.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Thorsten Stahl.

KOMMENTAR
Unberechenbar

Die Altvorderen der CDU in der Verbandsgemeinde Kirchen kennen sie noch: Ergebnisse von 50 Prozent und mehr für die Union. Diese Zeiten sind schon lange vorbei, und sie werden auch nicht wiederkommen. Wie vielerorts auch sind alte, oft auf Konfessionen beruhende Bindungen an Parteien weggebrochen. Es wird nicht mehr automatisch dort das Kreuz gemacht, wo es Mama und Papa, Oma und Opa stets vorgegeben haben. Die VG Kirchen ist ein Stück weit politisch unberechenbar geworden – und das ist auch...

  • Kirchen
  • 27.09.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Jörg Winkel.

KOMMENTAR
Wähler unterscheidet

Das Wahlergebnis macht eines deutlich: Die Wählerinnen und Wähler unterscheiden deutlich, ob es um den Stadtrat oder den Bundestag geht. Die auf Kommunalebene regelrecht abgestrafte SPD holt diesmal Stimmen dazu; die CDU, die gegen alle Erwartungen im Stadtrat die absolute Mehrheit zurückholte, fällt in Sachen Bundestag unter 40 Prozent. Das macht deutlich: Das Sauerland ist keine unerschütterliche CDU-Hochburg mehr. Für Florian Müller eine Enttäuschung, kommt er doch aus der direkten...

  • Stadt Olpe
  • 27.09.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Holger Böhler.

KOMMENTAR
Immer weiter abwärts

Verluste musste die CDU nicht nur in der Gemeinde Wenden hinnehmen, aber hier sind sie seit geraumer Zeit enorm hoch. Bei nahezu jeder Wahl in jüngerer Vergangenheit wurden wieder neue Rekordergebnisse erzielt, aber eben jene abwärts. Waren im „Wendschen“ einst Ergebnisse jenseits der 70 Prozent drin, so straucheln die Christdemokraten hier nicht allein mit Blick auf die Bundestagswahl. Bei den Kommunalwahlen im vergangenen Jahr musste die CDU gar den Verlust ihrer einst manifestierten Mehrheit...

  • Wenden
  • 27.09.21
LokalesSZ

KOMMENTAR
Sieg der Demokratie

Das Erfreulichste vorweg: Mit 80,12 Prozent Wahlbeteiligung haben die Menschen in Bad Berleburg deutlich untermauert, wie wichtig ihnen diese Wahl ist. Das wird aber wohl auch das einzige bleiben, worüber sich die beiden großen „Volksparteien“ freuen dürften. Während die CDU mit ihrem Bundestagsabgeordneten Volkmar Klein sowohl bei den Erst- als auch den Zweitstimmen massive Verluste in Kauf nehmen muss, kann die SPD mit Luiza Licina-Bode keinen wirklichen Profit daraus schlagen und lässt eine...

  • Bad Berleburg
  • 27.09.21
LokalesSZ
SZ-Redakteurin Anja Bieler-Barth.

KOMMENTAR
Zwei Gewinner

Volkmar Klein (CDU) hat sich einmal mehr in Freudenberg durchgesetzt: Dass er mit Abstand die meisten Erststimmen erhielt, darf ihn freuen – aber nicht restlos glücklich machen. Es ist ein verlustreicher Sieg: Verliert er doch rund 6,8 Prozentpunkte gegenüber der Wahl 2017. Klein war die vergangenen vier Jahre die Stimme der Region im fernen Berlin. Viele Freudenberger scheinen also nicht zufrieden mit seiner Performance zu sein. Luiza Licina-Bode machte derweil von Wittgenstein aus Boden für...

  • Freudenberg
  • 27.09.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Tim Plachner.

KOMMENTAR
Die Älteren wählen gerne konservativ

Neunkirchen ist eine relativ „alte“ Kommune: Laut Zensus sind rund 30 Prozent der Einwohner 60 Jahre oder älter. Und die ältere Bevölkerung hat hier bewiesen, was auch im Bund gilt – im fortgeschrittenen Alter geht die Tendenz eher zu den Altparteien. Unter den Senioren schneidet die Union um etwa fünf bis zehn Prozentpunkte besser ab als im sonstigen Durchschnitt. Da haben es junge Bewerberinnen wie Laura Kraft schwer. Die Ergebnisse vom Sonntagabend zeigen es. Klar ist aber auch: Auf diesem...

  • Neunkirchen
  • 27.09.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Tim Plachner.

KOMMENTAR
Die Krise der CDU

Die CDU steckt in Wilnsdorf in einer Krise, darüber darf auch der Erfolg von Volkmar Klein nicht hinweg täuschen. Bei der letzten Kommunalwahl musste man das Bürgermeisteramt der Wielandkommune hergeben, jetzt starke Verluste bei den Zweitstimmen hinnehmen. Ein „Weiter so“ soll es nicht geben, das hatte man jüngst auch auf der Mitgliederversammlung des Gemeindeverbandes betont. Der neue Vorsitzende Dennis Schneider hat eine Menge Arbeit vor sich, wenn aus Wilnsdorf wieder eine CDU-Hochburg...

  • Wilnsdorf
  • 27.09.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Michael Roth.

KOMMENTAR
Wie früher: SPD vorn

Zwei Wahlen hat Volkmar Klein (CDU) siegreich bestreiten können in Hilchenbach, am Sonntag musste er die SPD-Frau vorlassen. Eigentlich keine Überraschung, weil Hilchenbach in früheren Jahrzehnten stets ein rotes Nest gewesen ist. Auf allen Ebenen. Weil Müsen und Dahlbruch immer schon SPD-Bastionen waren und es jetzt wieder sind. Alt-Hilchenbach auch. Auf ein paar Dörfern wenige Stimmen mehr zu holen, das hat für Klein diesmal nicht gereicht. Erstaunlich: Die FDP ist besser als ihr bekannter...

  • Hilchenbach
  • 27.09.21
LokalesSZ
SZ-Redakteurin Anja Bieler-Barth.

KOMMENTAR
Nichts Berauschendes

So richtig Grund zur Freude haben weder SPD noch CDU am Fuße des Kindelsbergs. Zwar zeigt das Wahlergebnis, dass die Genossen breite Unterstützung in der Bevölkerung haben – das ist eine Tradition, die für eine Dekade unterbrochen war, als die CDU mit Bürgermeister Rudolf Biermann ab 1999 die Nase vorn hatte. Aber für ein Direktmandat für Luzia Licina-Bode reicht es diesmal nicht. Volkmar Klein erhält für weitere vier Jahre die Möglichkeit, sich in Berlin für seine Heimat und somit auch für...

  • Kreuztal
  • 27.09.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Michael Roth.

KOMMENTAR
Oberbayrische Verhältnisse in Walpersdorf

Vor vier Jahren noch hat Volkmar Klein um die 44 Prozent erreicht, am Sonntag sind es satte sechs Zähler weniger gewesen. Und trotzdem wird sich der CDU-Mann aus dem fernen Burbach freuen. Nirgends sonst werden ihm oberbayrische Ergebnisse auf dem Silbertablett serviert. Walpersdorf jenseits der 60 Prozent, mehrere andere Dörfer zwischen 40 und 58 Prozent. Mal ehrlich, wo gibt es das noch einmal? Ganz anders bei den Zweitstimmen, da liegen CDU und SPD mit je 29 Prozent fast gleichauf. Das...

  • Netphen
  • 27.09.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.