Kommentar

Beiträge zum Thema Kommentar

LokalesSZ

Kommentar
Danke für gar nichts

Wie oft hören wir von der illegalen Abholzung Tausender Quadratkilometer Regenwald. Da sind wir ganz deutsche Eiche, die es nicht juckt, wenn sich die Sau an ihr reibt. Der Stumpf am Siegufer aber regt uns auf. Illegale Abholzung mitten in der Stadt. Aua. So würde ich die „Antuung“ interpretieren, wenn ich sie als Kunst betrachten würde. Ich habe schon viel gesehen, Verstörendes, Radikales, Schönes und Doofes, und ich halte sehr viel von der Freiheit der Kunst, sonst kommen wir nicht weiter....

  • Siegen
  • 01.08.21
Lokales
SZ-Redakteur Christian Hoffmann.

KOMMENTAR
Gott sei Dank!

Als Vater dreier Kinder kann ich nur sagen: Gott sei Dank! Endlich werden die Zwölf bis 15-Jährigen geimpft. Ja, ich weiß, Kinder haben ein viel geringeres Risiko für einen schweren Verlauf – aber sie haben eben kein Nullrisiko! Aber dennoch stecken sie sich an, sind ganz klar kein Pandemie-Treiber, aber wohl Drehscheibe für das Virus, wie der Weidenauer Kinderarzt Dr. Herbert Vitt bestätigt hat. Also ist das Impfen von Kindern und Jugendlichen einfach nur sinnvoll: Das Impfen wird zu einem...

  • Siegen
  • 30.07.21
LokalesSZ
SZ-Redakteurin Katja Fünfsinn.

KOMMENTAR
Ein Segen!

soph Siegen. Es ist mittlerweile zehn Jahre her, dass ich meine Großmutter auf dem letzten Stückchen ihres Weges begleiten durfte. Für uns eher ungeplant bekamen wir ein freies Zimmer im Evangelischen Hospiz Siegerland neben dem Jung-Stilling-Krankenhaus. Was wir dort erlebt haben, waren Tage voller Trost, Respekt und Fürsorge. Vom ersten Moment in diesem Haus waren meine Sorge und Angst um das, was jetzt auf uns zukommen würde, verschwunden. Alle Mitarbeiter begegneten uns mit so viel...

  • Siegen
  • 29.07.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Christian Hoffmann.

KOMMENTAR
Redet miteinander und verbannt das Glas

Wenn du nicht mehr weiter weißt, bilde einen Arbeitskreis. Sagt der Volksmund. Der hat oft Recht, aber nicht immer. Auch Politiker der Volt-Fraktion oder der UWG im Siegener Stadtrat haben sicherlich oft Recht, aber nicht immer. Wer sich die nächtliche Gemengelage zwischen friedlicher Party, Ruhestörung und Körperverletzung auf dem Siegberg am Wochenende anschaut, wird rasch zum Schluss gelangen, dass ein weiterer politischer Arbeitkreis als Problemlösungsinstrument kaum taugt. Gesprochen, also...

  • Siegen
  • 27.07.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Tim Plachner.

KOMMENTAR - KONTRA
Schade: Kollektivhaft als „ultima ratio“

Die Stadt packt die Keule aus – und die ist unverhältnismäßig. Denn sie trifft alle, obwohl der weit überwiegende Teil der Oberstadt-Feiernden einfach nur eine gute Zeit haben möchte. Ja: Der Lärm nervt. Die Anwohner sind gestresst. Alles verständlich. Und doch gehört es – man kann es nur immer wieder wiederholen – zum Leben in einer „jungen“ Stadt dazu. „Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass“ könnte man sagen. Mit „Universitätsstadt“ auf allen Ortsschildern werben und dann mit Kanonen...

  • Siegen
  • 23.07.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Michael Roth.

KOMMENTAR - PRO
Gegen Chaoten helfen nur Verbote – leider

Seit 1994 lebe ich in dieser kleinen, grünen Großstadt und gehe gerne zu Fuß in die Oberstadt. Zum Pizzaessen an der Hinterstraße, zum Bierchen trinken auf der alten Poststraße. Alles immer friedlich, selbst in heißen Sommerwochen. Siegen hat sich in all den Jahren den Charme einer angenehmen Wohn- und Arbeitsstadt verdient. Seit dem Ausbruch der Pandemie ist dieses Gefühl etappenweise gewichen, es hat sich unter der Hand einfach aufgelöst. Klubs und Kneipen waren lange geschlossen, irgendwann...

  • Siegen
  • 23.07.21
LokalesSZ
SZ-Redakteurin Irene-Hermann Sobotka.

KOMMENTAR
Lasst die Profis ran

„Wahnsinn!“ Das war eines der meistgebrauchten Worte bei der Sammelaktion für die Flutopfer am Sonntag an der Siegerlandhalle. In der Tat: Es war Wahnsinn. Allerdings ein Wahnsinn, der alle Beteiligten nachdenklich machen sollte. Das Verkehrschaos mit Ansage war das eine. Aber privat im Schneeballsystem zu Spenden aufzurufen, ohne mit Hilfsorganisationen vor Ort gesprochen zu haben, ohne zu wissen, wohin mit über 30 Tonnen Kleidern und Lebensmitteln, das zeugt schon von unglaublicher Naivität....

  • Siegen
  • 18.07.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Martin Völkel.

PRO: Wisent-Projekt
Wichtiges Projekt nicht kaputt machen

Das Urteil des Oberlandesgerichtes ist nicht vom Himmel gefallen, ihre Tendenz hatten die Richter bereits in der Verhandlung im Mai angedeutet. Klar ist: Wenn es denn tatsächlich erneut zum Bundesgerichtshof nach Karlsruhe geht, werden die Waldbauern aus Oberkirchen das mit jeder Menge Rückenwind tun. Die Frage ist nur, ob dies gleichbedeutend sein muss mit dem Ende eines Projektes, das weit über die Bad Berleburger Stadtgrenzen hinaus viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Oder ob nicht...

  • Siegen
  • 15.07.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Andreas Goebel.

KONTRA: Wisent-Projekt
Etikettenschwindel von Anfang an

„Frei geboren“ lautet der Titel eines britischen Abenteuerfilms von 1966 über die Wildnis Kenias. Löwen streifen durch die unendliche Steppe Ostafrikas. Die „Wisent-Wildnis“, ein Begriff, den sich nur Marketingexperten haben ausdenken können, hat mit Wildnis in etwa so viel zu tun wie Sportrasen mit Orchideenwiese. Bei uns streifen die Wisente durch Wirtschaftswälder. Das ist Etikettenschwindel. Die Wildnis Europas ist bis auf ganz wenige Reste in den Abruzzen, in den Pyrenäen, in Slowenien und...

  • Siegen
  • 15.07.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Martin Völkel.

KOMMENTAR
Ohnehin dünne Vertrauensbasis gerät in Schieflage

Dass die Studie mit geimpften Kindern nun doch nicht in Zusammenarbeit mit dem Impfzentrum des Kreises Siegen-Wittgenstein stattfinden kann, ist peinlich. Fehleinschätzungen und Fehler sind in diesen dynamischen Zeiten ganz sicher erlaubt, aber die Vergangenheit hat gezeigt, dass Kommunikationspannen in Zusammenhang mit dem schwierigen Themenfeld Impfen fatale Folgen haben. Die ohnehin dünne Vertrauensbasis gerät da schnell in Schieflage. Bereits am Wochenende wunderten sich Eltern, die ihre...

  • Siegen
  • 14.07.21
LokalesSZ
SZ-Redakteurin Sarah Benscheidt.

KOMMENTAR
Propagandaspritze

Der Mythos ist nicht tot, er wird auch nicht sterben. Dafür spielen Fake-News zu gekonnt mit den niedersten Instinkten der Menschen, mit ihren Schwachstellen. Sensationsgeilheit, Wut, Hass, Angst. Wir haben bei der Stürmung des Capitols in Washington gesehen, welche Feuer solche Social-Media-Mutanten entfachen, wie sie aus dem Netz heraus die Wirklichkeit bestimmen können. Bei der Unfruchtbarkeits-Behauptung läuft das ähnlich pervers. Querdenker und Kräuterhexer zielen damit auf die...

  • Siegen
  • 11.07.21
Lokales
SZ-Redakteurin Anja Bieler-Barth.

AUFGESPIEßT
"Pommes Schranke"

Dieser Vergleich war übel aufgestoßen: Der Kindelsbergturm oberhalb Kreuztals habe schon vor über 20 Jahren sein Alleinstellungsmerkmal verloren, als in unmittelbarer Nähe ein hoher Sendemast errichtet wurde, der das Kreuztaler Wahrzeichen deutlich überrage. Neben diesem Mast wirke der Turm „wie eine Pommesbude neben einem Hochhaus“. Mit diesen Worten redete sich Dieter Gebauer, Grünen-Mitglied des Kreuztaler Rats und im Vorjahr Bewerber um das Bürgermeisteramt, im Mai in Rage, als im...

  • Siegen
  • 09.07.21
LokalesSZ
SZ-Volontär Julian Kaiser.

KOMMENTAR
Keine Dauerlösung

Was für einen überschaubaren Zeitraum verlockend klingen mag, insbesondere die wegfallenden Wege sowie eine gewisse Flexibilität stechen ins Auge, wird auf Dauer der Tristesse weichen. Gespräche im Vorbeigehen auf dem Flur, die Mittagspause mit den Kollegen oder das kurze Austauschen nach getaner Arbeit am Auto. Was in den meisten Unternehmen lange als „normal“ zu verordnen war, ist nur noch blasse Erinnerung, durch Videokonferenzen oder Chats nicht zu ersetzen. Alleine dadurch wird das...

  • Siegen
  • 07.07.21
LokalesSZ
SZ-Redakteurin Katja Fünfsinn.

KOMMENTAR
Geliebtes Chaos

Dieser Kommentar beginnt mit einem Geständnis: Ich bin ein kleiner Chaot. Nicht überall, aber auf jeden Fall an meinem Schreibtisch zu Hause. Ich schmeiße das Schmierpapier für Notizen nicht weg, sondern lasse Berge davon entstehen. Ich habe allerlei Kram neben meiner Tastatur liegen, der alles erfüllt, nur keinen Zweck. Und ich esse am Schreibtisch – Frühstück, Mittag, Abend, ganz egal. All das ist bei uns im Büro nicht gerne gesehen. Die Zettel gehören in die Schublade, neben der Tastatur hat...

  • Siegen
  • 07.07.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Dr. Andreas Göbel.

KOMMENTAR
Langsam dämmert's

Vor Jahr und Tag hatten die Insekten gar keine Lobby, viele Menschen ekeln sich bis heute vor ihnen. „Nenn mir einen Grund, wofür Insekten nützlich sein sollen.“ Solche Sprüche hört man allen Ernstes immer wieder. Die Antwort darauf: Es gibt Milliarden Gründe dafür, sonst wären Insekten schlichtweg nicht da. Ohne Insekten hätten wir gar keine Natur. Es braucht offenbar Schocknachrichten, die die Menschen für solche Themen interessieren. Schocker hatten wir zuletzt genug: das Bienensterben ist...

  • Siegen
  • 06.07.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Michael Roth findet, dass der ÖPNV noch kräftig an seiner Kampagne feilen muss,

KOMMENTAR
Noch nicht attraktiv

Besser und weiter sind grundsätzlich zwei Worte mit positiver Ausstrahlung, dazu eine Kampagne zu starten, sicherlich der richtige Ansatz. Auch bei Bussen und Bahnen kann das sehr wohl klappen, davon bin ich überzeugt. Die wohlfeilen Worte der Minister, des Oberbürgermeisters, des Unternehmers und der Verkehrsexpertin sind ein prima Auftakt, jetzt müssen die Experten in der zweiten Reihe an die Arbeit. Aber fix. Noch so ausgetüftelte Werbebotschaften allein werden es nicht richten können. Es...

  • Siegen
  • 01.07.21
Lokales
SZ-Redakteur Christian Hoffmann.

KOMMENTAR
Hört endlich auf!

Liebe Lobbyisten, da haben wir es: Nach dem der zuletzt durch die Pandemie gebeutelte Einzelhandel über Jahre nach der maximalen Öffnung der Ladentüren und damit nach der Sonntagsöffnung geschrien hat, fordern zumindest die heimischen Geschäftsinhaber endlich den Schlussstrich unter der Debatte. Richtig so. Die Argumente sind ausgetauscht, der wirtschaftliche Mehrwert der Öffnungsideen ist nicht vorhanden. Was bleibt, ist die Sonntagsruhe. Sie als Anachronismus zu begreifen in einer Zeit, in...

  • Siegen
  • 22.06.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Thorsten Stahl.

KOMMENTAR
Eine Region – ein Gymnasium

Die Pläne der Stadt Siegen zur Neuordnung der gymnasialen Landschaft erscheinen schlüssig und nachvollziehbar. Davon mal abgesehen, ist man viel zu lange untätig geblieben. Aber bei einigen Formulierungen in der Verwaltungsvorlage muss man siegabwärts doch schwer schlucken. Brachbach und Mudersbach haben kein Problem damit, als Vororte von Siegen bezeichnet zu werden. Selbst Freusburger sind deutlich schneller in der City als die Menschen in Meiswinkel. Und jeder zweite Niederschelderhütter...

  • Siegen
  • 21.06.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Andreas Goebel.

KONTRA
Ein falsches Zeichen

Ich möchte kein Spielverderber sein, jeder hat das Recht auf Freizeit und Entspannung. Für die „Pool-Manie“, die sich ausbreitet wie eine Mode, habe ich allerdings wenig Verständnis, weil nach meinem Dafürhalten in Zeiten des bedrohlichen Klimawandels zu viel gegen diese Form des Individualismus spricht. Tonnen von Trinkwasser „fressen“ die privaten Schwimmbäder. Beheizung und Befilterung kommen hinzu. Immer im Frühling laufen die Becken voll und es rattern die Zähler im Akkord bei den...

  • Siegen
  • 21.06.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Christian Hoffmann.

PRO
Der richtige Moment

Ja, stimmt. Es gibt gute Gründe, dem Pool im eigenen Garten kein Placet zu erteilen. Theoretisch: der Strom- und Trinkwasserverbrauch, die Versiegelung des Rasens. In der Praxis aber, sagen die Fachleute (s. o.), fallen die zusätzlichen Kubikmeter kühlenden Nasses nicht ins Gewicht (wir können in unseren Breitengraden nicht die drohende Dürre etwa in Süddeutschland oder die echten Katastrophenszenarien in Südeuropa abwenden). Und die gerade im Trend liegende Terrassenerweiterung per...

  • Siegen
  • 21.06.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Tim Plachner.

KOMMENTAR
Falsche Prioritäten

Es ist ziemlich genau ein Jahr her, da schnürte die Bundesregierung ein dickes Rettungspaket für den Lufthansa-Konzern. Neun Milliarden Euro. zackzack. Mehr als 15 Monate nach Beginn der Pandemie sind nun die Schulen – besser gesagt: unsere Kinder – dran. Bildungseinrichtungen können nun Förderungen für Luftfilteranlagen beantragen. Es zeigt wieder mal deutlich, wo die Prioritäten liegen. Wenn die Wirtschaft jammert, sind die Milliarden schnell parat. Geht es ums Wohl von Schutzbedürftigen,...

  • Siegen
  • 17.06.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Michael Roth.

KONTRA
Beispiel Österreich

Die Rente ist sicher, das hat uns Norbert Blüm in seiner Zeit als Arbeitsminister in der Ära Kohl immer wieder eingetrichtert. Millionen Menschen in der Republik haben das für bare Münze genommen. Nicht nur CDU-Wähler wollten an so eine einfache Formel glauben. Später wurde heftig geriestert und gerürupt, beides Hallo-Wachwerden-Signale – es kam zumindest eine Ahnung auf, dass die Jahreszahl 65 als Renteneintrittsalter bald fallen würde. Der Sündenfall ist längst eingetreten, jetzt soll die 67...

  • Siegen
  • 14.06.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.