Kommunikation

Beiträge zum Thema Kommunikation

KulturSZ
„Hegel hatte Unrecht“ heißt die Arbeit, an der Ulrich Langenbach erörtert, warum die Distanz zur eigenen Arbeit, das überschießende Maß an Fremdheit wichtig sind und welche Bedeutung sie für Künstler und Betrachtende haben.

Nichtwissen und „Nichtkönnen“ sind für Ulrich Langenbach Triebfedern der Kunst
Nach dem Fremden suchen

pebe Kreuztal. Nein, Kunst ist kein Mysterium. Sie würde ihren Sinn verfehlen, wenn sie nur einem „eingeweihten“ Zirkel zugänglich wäre. Kunst braucht die Kommunikation – aber ist alles an und in ihr mitteilbar? Oder gibt es da ein Mehr, das sich semantisch nie ganz „einfangen“ lässt? Mitten in der Corona-Pandemie mit ihren existenziellen Verunsicherungen danach zu fragen, scheint auf den ersten Blick ein privilegiertes, sogar überflüssiges Vergnügen zu sein, das an der Wirklichkeit vorbei...

  • Kreuztal
  • 09.04.21
  • 55× gelesen
Lokales
Die Unsicherheit ist vielerorts groß: Auch nach der flächendeckenden Versorgung mit Schutzmasken fehlen noch materielle Ressourcen, also etwa Medikamente und Impfstoffe.
2 Bilder

Kommunikation zum Thema Corona notwendig
Diskurs geprägt von Unsicherheit

sz Siegen. Eigentlich lasse sich die momentane Informationslage einfach auf einen Nenner bringen: „Unsicherheit erzeugt widersprüchliche Informationen. Widersprüchliche Informationen erzeugen Unsicherheit“, so Prof. Dr. Gebhard Rusch, stellv. Direktor am Institut für Medienforschung der Universität Siegen, der sich unter anderem mit der politischen und journalistischen Kommunikation rund um die Corona-Krise beschäftigt. Von Anfang an UnsicherheitEr beschreibt, dass die Informationslage von...

  • Siegen
  • 03.11.20
  • 269× gelesen
LokalesSZ
11 Zentimeter tief abgesackt ist dieser Regeneinlauf in Allenbach – seit mehr als drei Jahren ist der Stadtverwaltung das Problem bekannt, eine Reparatur steht allerdings noch aus.

Regenwassereinlauf in Allenbach abgesackt
Verwaltung ist Problem seit über drei Jahren bekannt

js Allenbach. Die Berichterstattung über den offenbar verbesserungswürdigen Informationsfluss zwischen der Hilchenbacher Tiefbauabteilung und den ausgelagerten Stadtwerken, der im jüngsten Bauausschuss zur Sprache kam, hat den Allenbacher Günter Christ auf die Palme gebracht. Auch er könne ein Liedchen von mangelhafter Kommunikation aus dem Rathaus singen, berichtete er bei einem Besuch der SZ. Einläufe abgesacktGrund für seinen Ärger sind Regenwassereinläufe an der Allenbacher Straße „Am...

  • Hilchenbach
  • 22.06.20
  • 142× gelesen
Lokales
Im gebärdengestützten Gespräch untereinander reichen herkömmliche Masken  schon mal aus. Gehörlose Menschen sind im Alltag aber auch auf das Mundbild des Gegenübers angewiesen.
4 Bilder

Mundschutz schränkt Gehörlose ein
Barrierefreiheit ein Lippenbekenntnis

nja Siegen. Barbara Plümer dürfte die einzige Pfarrerin in der Region sein, zu deren Arbeitsausstattung seit Wochen Rasierschaum gehört. „Damit lässt sich verhindern, dass mein Mund-Nasen-Schutz allzu schnell vom Atmen beschlägt“, erläutert die Gehörlosenseelsorgerin lachend das Utensil in ihrer Hand, denn: Ihre Maske besteht nicht nur aus Stoff. Die Mundpartie ist aus transparentem Kunststoff. So ist ihr Mundbild beim Reden zu sehen: Die deutsche Gebärdensprache ist eine visuell-manuelle...

  • Siegen
  • 20.05.20
  • 587× gelesen
KulturSZ
Heute schon gelobt? Die kroatische Künstlerin Nora Turato hat für die LED-Wand am Siegener Museum für Gegenwartskunst eine Botschaft gestaltet – gut gemacht! Insgesamt 52 Grafiken mit Fragmenten aus der Chat-Kommunikation sollen übers Jahr zu sehen sein.
2 Bilder

"MGKWalls": Nora Turato bespielt LED-Wand mit Text-Fragmenten
Lob vom Museum für Gegenwartskunst

zel Siegen. Ja, so ist es okay. Das wird reichen. Gut gemacht, ihr alle: So ähnlich – also auf Englisch – loben lassen kann sich, wer derzeit über den Platz am Unteren Schloss in Siegen geht und dabei einen Blick auf die Außenfassade des Museums für Gegenwartskunst (MGK) wirft. Die LED-Wand über dem Eingang wird jetzt und für ein ganzes Jahr von der kroatischen Künstlerin Nora Turato bespielt. Drei Minuten bleibt das Bild stehen, dann folgt die Werbung für die aktuelle Ausstellung „Unsere...

  • Siegen
  • 23.02.20
  • 238× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.