Kreisausschuss

Beiträge zum Thema Kreisausschuss

Lokales
Erst wenige Jahre alt, aber inzwischen erwiesenermaßen am falschen Ort errichtet: die Rettungswache Olpe. Der Nachfolgebau soll Bestandteil des Gefahrenabwehrzentrums werden. Dieses ist aber nicht unumstritten.

Kreisausschuss Olpe
Gefahrenabwehrzentrum sorgt für Diskussionen

win Olpe. Grundlegend diskutiert wurde am Montagabend im Kreisausschuss das Thema „Gefahrenabwehrzentrum” (GAZ). Wie berichtet, soll der Neubau auf der Rüblinghauser Höhe die neue Rettungswache Olpe und die Kreisleitstelle vereinen, zudem möchte der Kreis dort einige feuerwehrtechnische Einrichtungen zentralisieren. Gefahrenabwehrzentrum soll günstiger werden Für die CDU wiederholte Fraktionschef Wolfgang Hesse einen Antrag aus dem Ausschuss für Umwelt und Kreisentwicklung. Zentraler Punkt: Die...

  • Stadt Olpe
  • 08.06.21
Lokales
Zahlreiche Hausärztinnen und -ärzte im Kreis Olpe wie der gesamten Region werden in den nächsten Jahren in den Ruhestand treten. Landrat Melcher will schon bald einen Plan umsetzen, um Nachfolgerinnen und Nachfolger anwerben zu können.

UWG scheitert mit altem Antrag
"Kümmerer" soll Ärzte anwerben

win Olpe. Mit großer Mehrheit auf Ablehnung gestoßen und doch in der Sache entscheidend weiter: Diese Situation erlebte am Mittwoch die UWG-Fraktion im Ausschuss für Umwelt und Kreisentwicklung. Die Unabhängigen hatten einen neun Jahre alten und bereits abgelehnten Antrag erneut eingebracht. Darin wird gefordert, nach dem Vorbild der Landkreise Elbe-Elster und Hochsauerlandkreis ein Stipendium aufzulegen. 500 Euro sollen Medizinstudentinnen und -studenten vom Kreis Olpe monatlich erhalten, wenn...

  • Stadt Olpe
  • 20.05.21
LokalesSZ
Die ehemalige Kreismülldeponie am Rothen Stein: Der komplette Deponiekörper ist mit Folie abgedeckt, das austretende Deponiegas wird gefasst und verbrannt. Damit dies auch künftig lohnend fortgesetzt werden kann, muss der Ausgasungsprozess angekurbelt werden.

Kreismülldeponie soll keine Belastung für Umwelt sein
Deponiegas braucht Anschub

win Olpe. Seit 1991 ist das Sauerland nicht mehr das „Land der 1000 Berge“, denn damals begannen die Arbeiten, um Berg Nummer 1001 aufzuschütten. 2005 war das Vorhaben beendet: Am 31. März jenes Jahres entleerte das letzte Müllfahrzeug seinen Inhalt auf der Kreismülldeponie im Gebiet Alte Scheune am Rothen Stein. Ein Berg aus Hausmüll war entstanden, auf 15 Hektar Fläche und einem genehmigten Volumen von 3,7 Millionen Kubikmetern waren 2,3 Millionen Tonnen Abfall eingelagert worden. Der Berg...

  • Stadt Olpe
  • 11.02.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.