Kreisjägerschaft

Beiträge zum Thema Kreisjägerschaft

LokalesSZ
Ein Feldhase (Lepus europaeus) hockt im Licht der untergehenden Sonne auf einem Feld. Die Bestände im Wald haben sich erfreulich erholt.
3 Bilder

Meister Lampe blüht auf
Darum wird der Feldhase zum "Waldhasen"

Die Kreisjägerschaft Siegen-Wittgenstein und Naturschützer beobachten eine erfreuliche Zunahme bei "Meister Lampe". Darum blüht der Feldhase in der heimischen Region auf. goeb Siegen. Quizmoderator Günther Jauch hat ihn neulich in seiner Rateshow recht gut imitiert, Albrecht Dürers Feldhasen. Der "Junge Feldhase", den der große Meister im Jahre 1502 so trefflich im Aquarell porträtierte, blickt uns mit seinem Charakterkopf an: etwas scheu, braune Knopfaugen, buschiges, seidig schimmerndes Fell....

  • Siegen
  • 12.04.22
LokalesSZ
Zufrieden mit der Gründung des Fördervereins: Henning Setzer, Markus Siebel, Heinz Hartmut Müller und Christian Bruno.
2 Bilder

Förderverein gegründet
Schießstand Röspe erhält Rückendeckung

vc Benfe/Röspe. Der in Röspe von der Kreisjägerschaft betriebene Schießstand hat ab jetzt starke Unterstützer: Über 40 Gründungsmitglieder haben in der Benfer Schützenhalle den „Förderverein jagdliches Schießen in der Jägerschaft Siegerland-Wittgenstein“ aus der Taufe gehoben. Der Vorsitzende der Kreisjägerschaft, Henning Setzer, war am Samstag über die unerwartet starke Unterstützung aus den Reihen der Kreisjägerschaft freudig überrascht. Die Anlage soll mehr genutzt werden „Wir alle wissen,...

  • Erndtebrück
  • 12.04.22
LokalesSZ
Das Streckelegen gehört zur Jagd mit dazu. Für Kritiker ein unwürdiges Schauspiel, für Jäger ein wichtiges Ritual. Die Kritik an der Fuchsjagd ist groß, die heimischen Jäger wehren sich.

Kreisjägerschaften beziehen Stellung
Fuchsjagd erhitzt die Gemüter

schn Finnentrop/Freudenberg. Jäger sind in den heimischen Kreisen nach wie vor eine starke Gruppe. Dennoch müssen sie sich regelmäßiger Kritik stellen. Aktuell kommt die einmal mehr von „Peta“, speziell in Bezug auf die Fuchswochen in Finnentrop und Freudenberg. Dabei handelt es sich aber nicht um typisch englische Jagdgesellschaften, sondern um Zeiten, in denen Füchse intensiver vom Ansitz aus bejagt werden. Peta wirft Verstoß gegen Tierschutzgesetz vor Kritiker werfen der Jägerschaft vor,...

  • Finnentrop
  • 13.01.22
LokalesSZ
Henning Setzer, der Vorsitzende der Kreisjägerschaft Siegen-Wittgenstein mit rund 1700 Mitgliedern, bricht eine Lanze für die Jagd und ihr Brauchtum. Das Foto zeigt ihn vor einem Gemälde des Malers und Künstlers Hermann Manskopf (1913–1985). Es zeigt das verschneite Insbachtal bei Hilchenbach – ein typisches Siegerländer Jagdrevier.

Henning Setzer argumentiert für uraltes Handwerk
Die Sache mit der Jagd

goeb Siegen/Bad Berleburg. „Die Sache mit der Jagd“ lautet der Titel eines in den 1970er-Jahren erstmals erschienenen Bestsellers über „Perspektiven für die Zukunft des Waidwerks“. Im waldreichsten Landkreis Deutschlands wird die Jagd auch in Zukunft eine große Rolle spielen. „Auch wenn sie sich im Laufe der Jahrzehnte deutlich verändert hat“, wie Henning Setzer, der Vorsitzende der Kreisjägerschaft, im SZ-Gespräch verdeutlicht. Jagd ohne Brauchtum – das ist für den passionierten Jäger...

  • Siegen
  • 07.01.22
LokalesSZ
Dirk Landsmann, Hegeringleiter, übernahm die Aufgabe, die Nachwuchskräfte zum Jäger zu schlagen und gab ihnen die Werte, Rechte und Pflichten des Jägerbrauchtums mit auf den Weg.
2 Bilder

Jägerbriefe überreicht
53 Jungjäger aus dem Kreisgebiet verdienen sich ihren Jagdschein

lh Röspe. Ein kalter Herbstmorgen zog über den Schießstand in Röspe. Viel Zeit und Konzentration haben Jungjäger in den vergangenen Wochen und Monaten in die Vorbereitungen und Prüfungen für den Jagdschein investiert – bis sie am Sonntagmorgen endlich ihre Urkunden in Empfang nehmen durften. Zum ersten Mal richtete die Kreisjägerschaft Siegerland-Wittgenstein die feierliche Übergabe der Jägerbriefe auf dem modernisierten Schießstand in Röspe aus. Eine weitere Neuheit: Siegerländer und...

  • Erndtebrück
  • 12.10.21
LokalesSZ
Auf dem Wurfscheibenstand des Schießstandes in Röspe wurde jahrzehntelang mit Bleimunition geschossen. Die Folge: Boden-Areale sind mit dem giftigen Schwermetall verunreinigt (Archivbild).

Boden-Areale des Schießstandes mit giftigem Schwermetall verunreinigt
Kreisjägerschaft kämpft gegen Blei-Verseuchung

ako Röspe. Der Schießstand in Röspe, der seit Anfang 2013 von der Kreisjägerschaft Siegerland-Wittgenstein betrieben wird, ist nicht nur Schauplatz diverser Hegering-Meisterschaften. Jäger aus allen Teilen der Region kommen dorthin, um die jagdlichen Erfordernisse zu trainieren. Vor fünf Jahren wurde die Anlage, die tief und abgeschieden im Wald liegt, komplett modernisiert. Hintergrund der Erneuerung waren unter anderem gestiegene Anforderungen des Umweltrechts und der Sicherheitsauflagen....

  • Erndtebrück
  • 24.09.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.