Kreuztal

Beiträge zum Thema Kreuztal

Lokales
Wolfgang Stock vom BUND Altenkirchen und Jennifer Wachsmuth vom Verein Augen auf Freudenberg-Büschergrund plädieren für eine Aufwertung des Siedlungsraums und gegen neue Gewerbegebiete wie das geplante am Ischeroth.

Ob Windräder oder Gewerbegebiete
Naturschützer kritisieren Regionalplan

sz/nja Freudenberg/Kreuztal. Angesichts der verschneiten Landschaft der vergangenen Tage muss man schon den Kalender im Blick behalten, um nicht aus den Augen zu verlieren: Bis Juli ist es gar nicht mehr so lange. Bis zum 30. Juni nämlich ist (nur noch) Zeit, offiziell Bedenken gegen den Entwurf des Regionalplans für den Regierungsbezirk Arnsberg zu äußern (die SZ berichtete). Nach der Osterpause dürften die zigtausend Seiten landauf, landab in den politischen Gremien in den Fokus rücken. Ob...

  • Freudenberg
  • 07.04.21
  • 194× gelesen
Lokales
Der Heimatverein Achenbach betreibt an vier Standorten Sozialkaufhäuser - diese dienen als Anlaufstelle, um sich aufzuwärmen.

Anlaufstelle in den frostigen Tagen
Sozialkaufhäuser bieten Wärme

js Achenbach/Geisweid/Freudenberg/Kreuztal. Die Temperaturen halten sich deutlich unter dem Gefrierpunkt - es kann ziemlich ungemütlich werden in diesen Februartagen. Der Heimatverein Achenbach, der auf dem Siegener Heidenberg sowie in Geisweid, Freudenberg und Kreuztal Sozialkaufhäuser betreibt, bietet aus diesem Grund einen besonderen Service. "Niemand soll frieren müssen", erklärt Vereinsvorsitzender Günther Langer. "Wir lassen niemanden draußen stehen." Sozialkaufhäuser bieten Anlaufstelle...

  • Siegen
  • 09.02.21
  • 2.274× gelesen
LokalesSZ
Der historisch interessierte Kredenbacher Volker Bäumer versucht, die Gräuel des Zweiten Weltkriegs „von innen heraus“ zu verstehen. Rund 150 Feldpostbriefe seines gefallenen Onkels Wilhelm Röcher (1925-1944) aus Alchen geben ihm Einblicke in ein Soldatenleben an der Front.

Volker Bäumer arbeitet 150 Briefe seines Onkels auf
Feldpost gemahnt zum Frieden

js Kredenbach/Alchen. Onkel Wilhelm war stets präsent, wenn der kleine Volker seine Großmutter besuchte. Überall in der Wohnung standen Fotos des jungen Mannes, vieles erinnerte an ihn, etwa der hochwertige Zirkelkasten, den Wilhelm Röcher aus Alchen für sein anstehendes Maschinenbaustudium bekommen hatte. Irgendwie war er immer da, obwohl er längst gestorben war – gefallen am 9. Dezember 1944 als Panzergrenadier an der Front im italienischen Faenza, kaum zwei Wochen nach seinem 19. Geburtstag....

  • Kreuztal
  • 14.11.20
  • 254× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.