Krieg

Beiträge zum Thema Krieg

LokalesSZ
SZ-Redakteur Achim Dörner.

BIS AUF WEITERES
Nur mal angenommen

Rund eine Billion US-Dollar, also 1.000.000.000.000 Scheine mit dem Konterfei von George Washington vorne drauf, hat die Vereinigten Staaten von Amerika der Einsatz in Afghanistan gekostet. Von den vielen Menschenleben ganz zu schweigen. Eine Billion, verteilt über 20 Jahre. Es war dies die Rache für den Anschlag auf das World-Trade-Center. Eine alttestamentarische Antwort auf einen noch nie zuvor dagewesenen Angriff auf die westliche Welt, wie sie sich selbst nennt. Das Ergebnis dieses...

  • Siegen
  • 23.10.21
Lokales
 Im Rahmen des Frenkhauser Rosenkranzfestes weihte Drolshagens Vikar Jairaj „Jai“ Kidangan das restaurierte Kreuz auf dem Hof Deimel ein.
2 Bilder

Mahnmal gegen den Krieg
Erinnerung an einen gefallenen Sohn

mari Alperscheid. Im Rahmen des Rosenkranzfestes in Frenkhausen wurde am Donnerstagabend das restaurierte Kreuz auf dem Hof Deimel in Alperscheid von Drolshagens Vikar Jairaj „Jai“ Kidangan geweiht. Das Kreuz wurde im Jahr 1947 von Wilhelm Deimel als Erinnerung an seinen im Zweiten Weltkrieg gefallenen Sohn Josef und als Mahnmal gegen den Krieg aufgestellt. Ein Aachener Künstler, der als Feriengast auf dem Hof Deimel war, schnitzte es nach der Vorlage des im Wohnzimmer der Familie hängenden...

  • Drolshagen
  • 09.10.21
LokalesSZ
Peter Weber versucht, einer afghanischen Familie zu helfen, die um das Leben von Freunden und Bekannten in Afghanistan fürchtet.

Verzweifelte Hilferufe von Verwandten aus Afghanistan
Große Angst um Angehörige

sp Kreuztal/Siegen. Es ist die pure Angst, Verzweiflung und Hilflosigkeit, die in diesen Tagen viele afghanische Angehörige in Deutschland bewegt, wenn sie das Geschehen in ihrem Heimatland mitverfolgen und um das Leben ihrer Verwandten, Bekannten und Freunde fürchten. Zum Umfeld dieser Menschen gehört Peter Weber aus Kreuztal, er unterstützt seit vielen Jahren eine geflüchtete Familie aus Afghanistan, die in Kreuztal lebt. Sie bekommt Hilferufe aus aus Kabul. Eine Tante des Familienvaters hat...

  • Siegen
  • 25.08.21
LokalesSZ
Am Hochbehälter auf dem Molzberg erzählte Ralf Anton Schäfer auch die Geschichte von Hauptmann Busse.
3 Bilder

Exkursion mit Ralf Anton Schäfer auf den Molzberg
„Hier wurde gekämpft und gestorben“

rai Betzdorf. „Hier wurde gekämpft und gestorben“: Ralf Anton Schäfer führte 20 Teilnehmer einer Exkursion an die Stellen auf dem Molzberg, wo Ende März 1945 bis in die erste April-Woche furchtbare Kämpfe tobten und viel Blut vergossen wurde. Trotz Gegenangriffen der Deutschen hatten die Amerikaner am 6. April alles unter Kontrolle. Die Waffen schwiegen, zumindest hier. Ralf Anton Schäfer stellt eine 10,5-Zentimeter-Artilleriegranate vor sich auf den Boden. In der Hand hält er ein Stück...

  • Betzdorf
  • 16.08.21
LokalesSZ
Abflug aus Afghanistan: Vor rund einem Jahr ging es für Olaf Lemmer das letzte Mal zurück in Richtung Heimat. Fünf Einsätze führten den Soldaten aus Siegen an den Hindukusch.
2 Bilder

Ein Bundeswehr-Hauptmann blickt zurück
Afghanistan wohl keine Erfolgsgeschichte

tip Siegen. Denkt Olaf Lemmer an Afghanistan, dann gehen ihm viele Bilder durch den Kopf. Es sind Bilder von gastfreundlichen Menschen. Es sind aber auch Bilder von viel Leid. Vor allem aber denkt Lemmer, dass das alles vielleicht doch irgendwie umsonst gewesen ist. Insgesamt knapp drei Jahre verbrachte der Siegener in fünf Einsätzen seit 2008 zwischen Kunduz, Kabul, Kandahar und Mazar-E-Sharif. Vor rund einem Jahr ging es für den Bundeswehr-Hauptmann zurück in die Heimat. Die jüngsten...

  • Siegen
  • 15.08.21
LokalesSZ
Junge Menschen aus Wittgenstein reisten im August 1961 zur Pflege von Kriegsgräbern nach Italien. Der Erndtebrücker Roland Scholz hat die Siegener Zeitung auf den besonderen Tag hingewiesen: Heute vor 60 Jahren ging die große Fahrt los.
4 Bilder

Beitrag zur Völerverständigung
Erndtebrücker pflegen Kriegsgräber seit 60 Jahren

bw Erndtebrück. Wieder geht es nach Italien. Ein Jahr, nachdem junge Sportler aus Erndtebrück und Umgebung in Rom die olympischen Spiele mit ihren Wettkämpfen erleben durften, starten sie am 10. August 1961 – auf den Tag genau heute vor 60 Jahren – erneut mit zwei großen Reisebussen Richtung Südeuropa. Von „Dolce Vita“ ist diese Fahrt aber nicht geprägt. Im Gepäck haben die 60 Wittgensteiner im Alter zwischen 16 und 25 Jahren unter anderem zweieinhalb Zentner Farbe sowie eine Menge schlichte...

  • Erndtebrück
  • 09.08.21
Lokales
Das neue Sonderheft der „Daadetaler Geschichtsbriefe“ wurde am Montag vorgestellt. Darin geht es unter anderem um Zwangsarbeit im heimischen Bergbau. Das Foto entstand am Stollenportal der Grube „Füsseberg“ – gegenüber standen einst Baracken für Zwangsarbeiter.

Sonderheft zu Kriegsgefangenen und Zwangsarbeitern in der Region
Mitten unter der Bevölkerung

nb Daaden. Konstantin Manjurow wurde im ukrainischen Brianka geboren, gestorben ist er im Jahr 1942 bei einem Betriebsunfall auf der Grube „Füsseberg“ in Biersdorf – mit 15 Jahren. Auch Nikolai Kirisanow, zur Welt gekommen in Buchtijarowa, Russland, starb in Biersdorf: Er erlag einer Lungenentzündung. Ein Sonderheft der ,,Daadetaler Geschichtsbriefe'' Nur zwei Schicksale von sogenannten Ostarbeitern aus der Zeit des Nationalsozialismus, die in Akten des Daadener Standesamtes zu finden sind....

  • Daaden
  • 20.07.21
Lokales
Es gab früher auch in Erndtebrück ein richtiges Freibad. Vor 80 Jahren wurde es unterhalb des Sportgeländes des TuS gebaut. Es hatte nicht lange Bestand.
3 Bilder

1931 in Erndtebrück
Als es im Pulverwald eine Badeanstalt gab

bw Erndtebrück. Endlich ist in Erndtebrück wieder das Hallenbad geöffnet, nachdem es in der Corona-Pandemie lange Zeit geschlossen war. Was nur noch wenige Menschen in der Edergemeinde wissen: Es gab früher auch ein richtiges Freibad in Erndtebrück. Vor 80 Jahren wurde es im Pulverwald gebaut, unterhalb des heutigen Sportgeländes des TuS Erndtebrück. Die Badeanstalt sei für damalige Verhältnisse sehr gut gewesen, erinnert sich ein älterer Bewohner des Ortes. Sie besaß einen Sprungturm mit...

  • Erndtebrück
  • 16.07.21
Lokales
Die Stadt Bad Berleburg möchte das „Kriegerdenkmal“ am Goetheplatz in Zukunft zu einem Friedensdenkmal weiterentwickeln und hat dafür eine neue Projektgruppe ins Leben gerufen.

Projektgruppe Friedensdenkmal
Facetten von Krieg und Frieden „spiegeln“

ako Bad Berleburg. Die Neugestaltung des Goetheplatzes in der Bad Berleburger Oberstadt hat in der jüngsten Vergangenheit eine öffentliche Diskussion hervorgerufen. Mit der Fertigstellung des Geländes, das sich direkt unterhalb des Schlosses befindet, ist auch das historische Denkmal an seinen ursprünglichen Platz zurückgekehrt. Das kontrovers diskutierte „Kriegerdenkmal“ soll künftig zu einem „Friedensdenkmal“ weiterentwickelt werden (die SZ berichtete). Wie die Stadt vergangene Woche im...

  • Bad Berleburg
  • 28.06.21
LokalesSZ
Iyad Alhadwah und Ehefrau Taghreed Aziz sind überglücklich: Endlich haben die Englischlehrer aus Syrien in Deutschland eine (berufliche) Perspektive.

Uni Siegen bietet Portal für geflüchtete Lehrkräfte
Aus dem Krieg in die Klasse

ap Weidenau. Im Rahmen des Programms „Lehrkräfte PLUS“, an dem sich die Universität Siegen und vier weitere Hochschulen in NRW (Bielefeld, Bochum, Duisburg-Essen und Köln) beteiligen, werden international ausgebildete Lehrer für eine Arbeit an Schulen vorbereitet. Die Teilnehmer erlangen eine pädagogisch-interkulturelle Qualifizierung, nehmen an fachlich-fachdidaktischen Seminaren sowie Deutschkursen teil und durchlaufen ein umfangreiches Schulpraktikum. „Eine gute Perspektive“, finden Taghreed...

  • Siegen
  • 28.04.21
LokalesSZ
Am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde ein Luftschutzstollen in den Fels an der Günsestraße vorgetrieben und später verfüllt, weil ein Teil des Gangs eingestürzt war.
4 Bilder

Bei Bauarbeiten freigelegt
Vergessener Stollen weckt dunkle Erinnerungen

win Olpe. Fels weicht und macht einer Wohnanlage Platz. An der Günsestraße wird derzeit ein Bauprojekt vorangetrieben, bei dem 15 Eigentumswohnungen entstehen. Dazu ließ Bauunternehmer Gerold Hütte ein um 1970 erbautes Drei-Parteien-Wohnhaus abreißen. Und als der Bagger die Hohlblocksteine der Rückwand wegräumte, wurde außer dem blanken Fels dahinter noch etwas sichtbar: Im grauen Stein zeichnete sich ein deutlich hellerer Umriss ab, etwa zweieinhalb Meter hoch und halbrund. Eindeutig: Hier...

  • Stadt Olpe
  • 13.04.21
Lokales
Nur noch eine zerbombte Trümmerlandschaft ist von der  Höhstraße in Siegens Oberstadt übriggeblieben.

16. Dezember 1944: Als die Bomben fielen …
… war Klaus Müller mit einer Sammelbüchse unterwegs

sz Siegen. Klaus Müller erinnert sich an den Angriff auf Siegen am 16. Dezember 1944. Hier sein Bericht: Ab 1943 spürten wir, dass sich der Zweite Weltkrieg unserer Heimat näherte. Die alliierten Streitkräfte hielten die Bevölkerung durch regelmäßige, nächtliche Flüge in Alarmbereitschaft. Nacht für Nacht ertönten die Sirenen, und wir mussten eiligst Schutz suchen. Wir, Bewohner unserer Straße am Siegener Häusling, nutzten einen vorhandenen Schieferstollen als Schutzbunker. Der Stollen war...

  • Siegen
  • 12.12.20
LokalesSZ
Neben dem „Höhenkreuz“ oberhalb von Niederfischbach erinnert die Gedenkstätte an fünf gefallene Soldaten.
2 Bilder

Jeder Name ein Schicksal
Gedenkstätte neben dem „Höhenkreuz“ in Niederfischbach errichtet

nb Niederfischbach.  Friedlich ist es im inzwischen herbstlichen Wald oberhalb des Betzelseifen in Niederfischbach. Zur besonderen Atmosphäre hier oben, wo breite Wege in verschiedene Richtungen führen, trägt auch das imposante „Höhenkreuz“ bei. Wie lange es bereits an diesem Ort steht, Herbert Dietershagen weiß es nicht genau zu sagen. Auf jeden Fall, so Dietershagen, vielen im Ort als leidenschaftlicher Hobby-Heimatforscher bekannt, war das Kreuz in früheren Zeiten Ziel vieler Dank- und...

  • Kirchen
  • 25.09.20
Lokales
Schüler von Stift Keppel befreiten Kriegsgräberstätte auf dem Allenbacher Friedhof von Unkraut.

Pflegeaktion von Stift Keppel
Schüler befreien Kriegsgräberstätte von Unkraut

sz Allenbach. Einmal im Jahr kümmern sich Schüler des Gymnasiums Stift Keppel um die Kriegsgräberstätte auf dem Allenbacher Friedhof. Zustande gekommen war diese Initiative auf Einladung von Hilchenbachs stellv. Bürgermeister Klaus Stötzel. Pflegeaktion trotz CoronaKurz vor den Sommerferien konnte trotz coronabedingter Einschränkungen des Schulbetriebs die Pflegeaktion stattfinden. Unterstützt wurden die gymnasialen Gärtner von ihrem Lateinlehrer Michel Schäfftlein. Sie befreiten das Areal von...

  • Hilchenbach
  • 11.07.20
KulturSZ
Das engagierte Ensemble der Burghofbühne Dinslaken zeigte im Apollo-Theater unter der Regie von André Rößler eine dichte und straffe Inszenierung des Brecht-Klassikers „Mutter Courage und ihre Kinder“.

Burghofbühne Dinslaken zeigte Brechts "Mutter Courage und ihre Kinder" im Apollo-Theater
Eine Warnung - auch heute noch

Regisseur André Rößler und sein Ensemble lieferten eine konzentrierte Bühnenarbeit. pebe Siegen.  Nach dem letzten Satz schwieg das Publikum in die Dunkelheit, lange Sekunden. Warten auf der Bühne und im Saal, bis sich erst zaghafter, dann aber kräftiger Applaus erhob: Das Stück ist aus, ein „Bann“ gebrochen, das Warten auf weitere Entwicklung vorbei. Es gibt keine Entwicklung mehr im Leben von Anna Fierling, der „Mutter Courage“. Sie hat ihre Geschäfte im und mit dem Krieg gemacht, mit dem...

  • Siegen
  • 21.01.20
Lokales

Klassentreffen der Wildener „46er“

Die Wildener Eingangsklasse von 1946 feierte Wiedersehen. 42 Schüler waren nach den Kriegswirren in der Volksschule eingeschult worden. Einige von ihnen folgten nun der Einladung zum Klassentreffen in Wahlbach. Dabei wurden Erinnerungen und Begegnungen von damals ausgetauscht. Die ältesten ehemaligen Mitschüler zählen 82 Lenze, die jüngsten werden bald 80 Jahre alt. In der Klasse waren zehn evakuierte Schüler sowie drei Flüchtlingskinder aus Ostpreußen und Schlesien. Damals unterrichtete Lehrer...

  • Wilnsdorf
  • 28.05.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.